Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 27. August 2010, 19:56

Hilfe: LK Weser soll abnehmbares Deck erhalten

Hallo Leute, bin Neuling und habe einen Löschkreuzer Weser erhalten, dessen Rumpf mit dem Deck schon verklebt wurde, die Stevenrohre sind auch schon drin. Da ich Komplettausbau plane würde ich gerne das Deck abnehmbar gestalten um besser arbeiten zu können.
Hat das schon mal jemand bei einem Modell gemacht und hat irgendjemand Erfahrungen in der Sache?
Bin natürlich für jeden Tip dankbar.
Gruß an die Gemeinde
Viele Grüße
Eddy
aus Langen, nördlich Bremerhaven
______________________________
Im Hafen:
Off-Shore Warrior

Im Dock:
Off-Shore Versorger Bremerhaven
Eigenbau in Spantbauweise

In der Werft:
Löschkreuzer Weser

2

Freitag, 27. August 2010, 21:25

Moin,

das macht normaler Weise kein Mensch. Beim Neubau wird vor dem Aufkleben des Decks die meiste Technik eingebaut und bei ner Renovierung sind die Decksöffnungen im Normalfall ausreichend.

gruß
Honey Bee King 2, BL 3900,
Eflite MCX und MSR, LAMA V3, Carsonn Hughes 500, Skylifter
Tyrann 450
Ansonsten haben 40 Jahre Modellbau in allen Sparten doch Spuren hinterlassen 8)

3

Freitag, 27. August 2010, 21:33

Danke, das weis ich wohl, habe aber jetzt das Problem und muss es lösen.
Lieben Gruß
Viele Grüße
Eddy
aus Langen, nördlich Bremerhaven
______________________________
Im Hafen:
Off-Shore Warrior

Im Dock:
Off-Shore Versorger Bremerhaven
Eigenbau in Spantbauweise

In der Werft:
Löschkreuzer Weser

Mr.Monk

RCLine User

Beruf: Servicetechniker Labortechnik

  • Nachricht senden

4

Samstag, 28. August 2010, 12:00

Abnehmbares Deck

Moin Eddy.

Auch ich habe gerade eine Weser in der Werft. allerdings noch im Rohbau ohne Deck. Lediglich das Decksgerippe ist bei mir fertig zum Einbau.

Was die Wartungsöffnungen angeht, kann ich Thomas nicht zustimmen. Wenn man etwas Technik einbauen möchte und zum Beispiel, wie beim Original auch, ein Bugstrahler rein soll, reichen die Öffnungen nicht. Bei mir kommt auf jeden Fall noch eine dritte Öffnung vor den Aufbau um auch dort werkeln zu können. Ausserdem kommt man so besser an den vorderen Löschmonitor heran. Bei der hinteren Öffnung überlege ich noch, sie zu vergrößern.

Meine Überlegung ist dabei, das Deck zwar abnehmbar zu machen, indem ich mit Senkkopfschrauben arbeite. Dazu verwende ich M3 Inbus-Senkkopfschrauben mit im Rahmen eingearbeiteten Muttern. Zum Akkuwechsel(bei mir 4S-LiFePo 10Ah) reicht dann die Hauptöffnung unter dem Deckshaus.

Eine andere Alternative wäre, das Deck mit Silikon einzukleben. Das wird gerne gemacht, weil sich die Klebenaht so leicht aufschneiden und später wieder verkleben lässt.

Hoffe, ich konnte Dir ein paar Anregungen geben. Alternativ zu den Inbusschrauben gehen auch Vorreiber von Graupner. Lassen sich schnell öffnen und sind durch ihren Klarsichtkunststoff recht unauffällig.

Gruß, Timo.
Wer im Glashaus sitzt, der sollte sich im Dunkeln ausziehen ;-)

www.smc-bremen.de

5

Samstag, 28. August 2010, 19:44

RE: Abnehmbares Deck

Hi Timo,
danke für deine Tips. Ich glaube ich traue mich nicht das Deck abzulösen. Der Vorgänger scheint beim Kleben ganze Arbeit geleistet zu haben. Ich werde wahrscheinlich nicht ohne Gewalt vorgehen können und das zerstört zuviel. Das schaffen einer zusätzlichen Öffnung scheint ohne Trennung von Spanten auch nicht ohne weiteres möglich zu sein. Damit dürfte einiges an Stabilität verloren gehen. Im Moment sehe ich ein bischen schwarz.
Ich werde wahrscheinlich wie beim Buddelschiff vorgehen müssen. Aber ich habe ja Zeit.
Ich habe im Netz mal nach den 4S-LiFePo 10Ah gesucht und bin nicht fündig geworden. Hast Du mal einen Tip.
So ich fahre jetzt gleich mit dem Fahrrad , meiner Frau und einem 5l Fässchen Bier zur Columbus Kaje in Bremerhaven. Dort warten wir dann gemütlich und ohne Stress auf das Sail Feuerwerk.
Ich wünsch Dir noch nen netten Abend.
Gruß eddy
Viele Grüße
Eddy
aus Langen, nördlich Bremerhaven
______________________________
Im Hafen:
Off-Shore Warrior

Im Dock:
Off-Shore Versorger Bremerhaven
Eigenbau in Spantbauweise

In der Werft:
Löschkreuzer Weser

Mr.Monk

RCLine User

Beruf: Servicetechniker Labortechnik

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 29. August 2010, 00:41

Moin Eddy,

Seh ich das richtig, dass Du aus Bremerhaven kommst?

Bei der Stabilität brauchst Du keine so grosse Angst. Das Spantengerüst ist schon sehr stabil ausgelegt. Wenn Du den vorderen Löschmonitor als Mittelpunkt setzt und dort ein Quadrat von etwa 10cm Seitenlänge ausschneidest, ist es immer noch stabil genug.

Ausserdem musst Du an die Ränder eh Leisten kleben, um eine Auflage für das ausgeschnittene Stück zu bekommen. Wenn Du dann noch die geschraubte Variante wählst, ist es praktisch genauso stabil wie vorher.

Soll ja auch nur zum warten, bzw. reparieren geöffnet werden.

Was die Akkus angeht, so ekommst Du die nicht als fertiges Pack, bzw. nur in 10S-Packs. Aber es gibt auch Einzelzellen, die sich einfach an den Polen miteinander verschrauben lassen. Hier mal der Link zu einem Händler:

http://www.activeshop24.de/Akkus-fuer-El…d/Einzelzellen/

Aber Achtung, die Zellen gibt es als Schraub und als Lötvariante.

Ich werde mir, um durch die Deckshausöffnung zu kommen, 2S-Packs bauen und dann in Reihe zum 4S-Pack zusammenschliessen. Als Motoren kommen Robbe Power 755-40 zum Einsatz. Da sollte ich mindest eine Stunde Fahrzeit bei zwei Motoren erreichen. Hoffe, die Rechnung geht auf;).

So, dass erstmal dazu. Grüsse aus Bremen, Timo.
Wer im Glashaus sitzt, der sollte sich im Dunkeln ausziehen ;-)

www.smc-bremen.de

burki1503

RCLine User

Wohnort: Münsterland in NRW

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 29. August 2010, 18:26

Hi Eddy,
schau doch mal bei diesem Kollegen hier vorbei. Er hat den vorderen Löschmonitor auch auf ein Deck gesetzt und dieses abnehmbar. So habe ich es bei mir auch angefangen (irgendwann werd ich den Baubericht mal fortschreiben....) und muss sagen, dass die Öffnungen so nun doch recht ordentlich sind und man im Wesentlich eigentlich überall hin kommt!

Gruß
Burkhard
In der Werft bzw Hafen:

LK Weser (Neubau)
Segelschiff Saphir
Segelschiff Racing Micro Magic
"Spielboot" Katja

www.smc-wesel.de

8

Sonntag, 29. August 2010, 21:43

Hallo Burkhard,
dank Dir für den Link. Sieht plausiebel aus. Ich werde das so versuchen.
Viele Grüße
Eddy
aus Langen, nördlich Bremerhaven
______________________________
Im Hafen:
Off-Shore Warrior

Im Dock:
Off-Shore Versorger Bremerhaven
Eigenbau in Spantbauweise

In der Werft:
Löschkreuzer Weser

9

Sonntag, 29. August 2010, 22:01

Zitat

Original von Mr.Monk
Moin Eddy,

Seh ich das richtig, dass Du aus Bremerhaven kommst?
.


Nicht ganz, wohne 3 Km von der Grenze entfernt, bin Niedersachse. :-)(-:

Zitat

Original von Mr.Monk
Was die Akkus angeht, so ekommst Du die nicht als fertiges Pack, bzw. nur in 10S-Packs. Aber es gibt auch Einzelzellen, die sich einfach an den Polen miteinander verschrauben lassen. Hier mal der Link zu einem Händler:
.

Ich hatte vor Lipos zu nehmen, wollte mehrere parallel schalten. Ich finde gerade die Bauform sehr vorteilhaft.
Viele Grüße
Eddy
aus Langen, nördlich Bremerhaven
______________________________
Im Hafen:
Off-Shore Warrior

Im Dock:
Off-Shore Versorger Bremerhaven
Eigenbau in Spantbauweise

In der Werft:
Löschkreuzer Weser

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 31. August 2010, 19:45

Hallo Eddy,

Neodym-Magnete sind ebenfalls sehr praktisch. Diese sog. "Supermagnete" gibt's an jeder Ecke im Web, einfach mal googeln. Unterschätze nicht die Kraft von den Dingern! Ich habe das komplette Deck eines offenen Sportboots (ca.45cm / 600g) mit 6 Magneten Durchmesser 6mm x 2mm befestigt. Als Gegenstücke Unterlegscheiben, nicht auch noch Magnete, sonst geht's gar nicht mehr runter. Die Fliegerfraktion befestigt damit Kabinenhauben.
Nix mehr Schrauben und wenn man mit dem Aufbau versehentlich irgendwo andotzt, kann er wegklappen.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

11

Mittwoch, 8. September 2010, 20:20

Super Idee

Danke für den Hinweis, habe mir gleich 100 bestellt.
Gruß Eddy
Viele Grüße
Eddy
aus Langen, nördlich Bremerhaven
______________________________
Im Hafen:
Off-Shore Warrior

Im Dock:
Off-Shore Versorger Bremerhaven
Eigenbau in Spantbauweise

In der Werft:
Löschkreuzer Weser