Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Klingeling

RCLine Neu User

  • »Klingeling« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Neuenstadt

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 24. April 2014, 12:15

LCS-2 USS Independence in 1:150 - Baubericht

Moinsen,
Da der bisherige Baubericht meiner USS Independence dem Servercrash zum Opfer fiel, gibt's hier einen neuen Beitrag.
Glücklicherweise berichte ich ja parallel in zwei Foren, sodass ich für den bisherigen Baufortschritt einfach auf das andere Forum verweise, was, wie ich denke, in solch einem Fall legitim ist ;)
Hier also der Link zum anderen Baubericht: http://www.rc-forum.de/showthread.php/lcs-2-uss-2728218.html
Falls der Link nicht funktionieren sollte, informiert mich bitte kurz.
Zwischenzeitlich hat sich auch beim Modell einiges getan, Updates dazu gibt's in Kürze.
Grüße,
Clemens
"Es gibt naive Fragen, langweilige Fragen, schlecht formulierte Fragen, Fragen, die nach unzureichender Selbstkritik gestellt werden, aber jede Frage ist ein Aufschrei, die Welt verstehen zu wollen. Es gibt keine dummen Fragen." ==[]
-Carl Sagan

2

Dienstag, 29. April 2014, 18:53

Deine filigrane Arbeit ist wirklich Klasse! Hut ab!

...leider bin ich Fan klassischer Schiffsformen. Eine Meko Fregatte würde mir besser gefallen, z.B. die Amatola, auch mit Jetantrieb :)
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Klingeling

RCLine Neu User

  • »Klingeling« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Neuenstadt

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 29. April 2014, 20:30

Danke dir!
Ich muss zugeben, am Anfang fand ich die Independence Klasse auch nicht sonderlich schön, aber irgendwie hat die mir es dann doch angetan :D
Grüße,
Clemens
"Es gibt naive Fragen, langweilige Fragen, schlecht formulierte Fragen, Fragen, die nach unzureichender Selbstkritik gestellt werden, aber jede Frage ist ein Aufschrei, die Welt verstehen zu wollen. Es gibt keine dummen Fragen." ==[]
-Carl Sagan

Klingeling

RCLine Neu User

  • »Klingeling« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Neuenstadt

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 29. April 2014, 21:22

Weiter geht's...

... beginnend mit dem Beiboot und dem zugehörigen Kran.
Der Schlauch des Bootes ist aus der Ummantelung einer Wäscheleine, die ich aufgeschlitzt und den Kern entnommen habe, alles andere besteht entweder aus Balsa (schrecklich ausgefranst, habe ich erst auf den Bildern gesehen :angry: ), 1mm-Draht oder Kupferlackdraht.
Der Kran ist ebenfalls aus Balsa, und den beiden Drähten, die kleinsten flächigen Teile sind allerdings aus Alublech von einer Bratheringsdose (Not mach erfinderisch ;) ), ganz fertig ist er allerdings noch nicht.
»Klingeling« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1010035_2.JPG
  • P1010038_2.JPG
  • P1010039_2.JPG
  • P1010041_2.JPG
"Es gibt naive Fragen, langweilige Fragen, schlecht formulierte Fragen, Fragen, die nach unzureichender Selbstkritik gestellt werden, aber jede Frage ist ein Aufschrei, die Welt verstehen zu wollen. Es gibt keine dummen Fragen." ==[]
-Carl Sagan

Klingeling

RCLine Neu User

  • »Klingeling« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Neuenstadt

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 29. April 2014, 21:23

Auf der Faszination Modelltech in Sinsheim habe ich mir dann u.a. 50 SMD LEDs zugelegt, wovon ich bisher nur die 20 benötigten (Beleuchtung des Flugdecks) verdrahtet und getestet habe (waren auch wieder 4 Stunden :D ).
Außerdem hab' ich mir eine Platte 0,5mm Polystyrol zugelegt, da ich mit diesem Werkstoff nun auch mal arbeiten wollte, hat sich definitiv gelohnt.
Daraus entstand der SeaRAM, in den ich allerdings noch einige Arbeit investieren muss. Dessen Radom durfte ich bei einem Bekannten drehen, sieht einfach deutlich besser aus als von der Bohrmaschine.
Ein 1mm Messingdraht zur Anlenkung der Steuerdüsen brauchte es auch noch. Damit ist nun alles schön spielfrei und die Funktionalität habe ich bei ein paar kleinen Testfahrten schon getestet.
Dabei zeigte sich dann auch, dass ein "Filter" nötig war, um Pflanzen vom Antrieb fernzuhalten. Dieser ist aus 1mm Messing- und Kupferlackdraht zusammengelötet.

Dafür, dass der Antrieb lediglich 1-2W Eingangsleistung hat (>0,1A bei 11,1V), ist die Geschwindigkeit im Wasser mehr als ausreichend, angemessen aussehen tut's auch...
...ergo Projekt "Eigenbau Wasserstrahlantrieb" geglückt :ok:

Grüße,
Clemens
»Klingeling« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1010032.JPG
  • P1010033.JPG
  • P1010034.JPG
  • P1010043.JPG
  • P1010044.JPG
"Es gibt naive Fragen, langweilige Fragen, schlecht formulierte Fragen, Fragen, die nach unzureichender Selbstkritik gestellt werden, aber jede Frage ist ein Aufschrei, die Welt verstehen zu wollen. Es gibt keine dummen Fragen." ==[]
-Carl Sagan

6

Dienstag, 29. April 2014, 22:34

Ich bin begeistert und schon auf das fertige Modell gespannt. All diese details in der Gr¨ße... :ok:

Die Größe des Wassereinlasses ist schwer abzuschätzen aber reicht der dünne Draht zum Schutz aus? Ggf. kannst du ein grobmaschiges Küchensieb nehmen. Einfach breitdrücken und auf das benötigte Maß bringen. Das sollte das meiste Treibgut vom Antrieb fernhalten.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Klingeling

RCLine Neu User

  • »Klingeling« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Neuenstadt

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 30. April 2014, 00:20


Die Größe des Wassereinlasses ist schwer abzuschätzen aber reicht der dünne Draht zum Schutz aus?

Reicht aus, wurde auh schon getestet ;)
Die Größe liegt bei ca. 30x60mm
"Es gibt naive Fragen, langweilige Fragen, schlecht formulierte Fragen, Fragen, die nach unzureichender Selbstkritik gestellt werden, aber jede Frage ist ein Aufschrei, die Welt verstehen zu wollen. Es gibt keine dummen Fragen." ==[]
-Carl Sagan