Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 28. Mai 2014, 18:57

Decksluke abdichten

Hallo zusammen,

wir sind auch dieses Jahr wieder am Solarbootbasteln ;)
Eines der letzjaehrigen Probleme, der Motorraum an eine mder Boote lief immer voll Wasser.
Das Boot liegt ziemlich tief und gelegentlich schwappt das Wasser ueber's Deck.
Dort befindet sich ein eine Abdeckung (ca 250x100mm) und darunter die ganze Elektrik samt Motor.
Als Deckel dient ein passendes Brett auf das ein Schaumstoffstueck aufgeklebt ist.
Das passt mit etwas Kraft in die Oeffnung im Rumpf.
Dicht ist aber anders :(
Abkleben mit Klebeband hat auch nicht wirklich was gebracht.
Ausserdem ist das unpraktisch und haesslich ;)

Idee1: einen Rand auf's Deck kleben (haelt schon mal Wasser ab),
rundum einige Kunststoffduebel (10, 12 ...) in den Rumpf kleben und den Deckel darauf verschrauben.
Dazwischen noch einen Dichtung. Sollte dicht zu kriegen sein, ist aber umstaendlich wegen der vielen Schrauben.
Der Empfaengerakku und der Einschalter sind z.B. auch unter dem Deckel

Idee2: selbstklebendes Magnetband.
Einmal auf den Rumpf, einmal auf den Deckel. Eventuell Dichtung dazwischen. Schnapp... fertig ;)
Oder?
Kennt sich jmd mit dem Zeug aus?
Die Beschreibungen die ich gefunden haben verwirren mich gerade etwas.
So wie ich das verstehe ist solche ein Band 'einseitig' magnetisiert.
Bedeutet dass so viel wie dass keine 2 Baender aufeinander halten?
Also einmal Magnetband und einmal Blech (was das wieder wiegt)
Haelt sowas ueberhaupt dicht?

Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen mit diesen Baendern und kann uns einen Tipp geben.

Idee3: ???
Andere praxiserprobte Vorschlaege? Wir sind zu (fast) allen Schandtaten bereit

Gruesse Joachim12

2

Donnerstag, 29. Mai 2014, 11:05

Ganz einfach nen Süllrand um die Öffnung bauen und gut.
Braucht nicht mal allzu hoch sein, 2cm reichen da. Ggf. auch weniger wenn man:

-zuerst den Süllrand bauen, verkleben, aushärten lassen
-dann Haushaltfolie stramm drüberdecken
-nun den Deckel stramm "drumherum" bauen und aushärten lassen
-Deckel runter, Folie weg, Deckel passt saugend und ist nahezu dicht

Gegebenenfalls kann man den nun noch _irgendwie_ sichern (nen Schräubchen irgendwo, oder ein, zwei Magneten).
Das Ganze ist völlig ausreichend, wenn man dafür sorgt, das überkommendes Wasser schneller von Deck runter kann als in die Luke laufen (falls nen geschlossenes Schanzkleid da ist, Speigatts einbauen).
__Grüssle, Sly__

3

Donnerstag, 29. Mai 2014, 12:34

Danke fuer den Tipp aus der Praxis.
Süll was? Spei wer?
Aber ich denke ich verstehe wie das gemeint ist. Das Deck ist einfach nur flach.
Der geplante Rand duerfte also schon mal viel abhalten.

Genau passend duerfte dieses Jahr nicht so einfach werden.
Letzte Woche sollten 2 Jungs 2 Motorhaltewinkel passend absaegen.
Ich hab da ein bisschen viel abgefeilt.... der eine Winkel war dann 2,5mm neidriger als der andere :(

Danke Joachim12

PS das mit dem Magnetband ist auch geklaert. Normal nur fuer Gegenstuecke aus magnetischem Material. Es gibt aber
auch spezielle Varianten wo man 2 Baender miteinander verbinden kann. Anisotrop ist das Stichwort.

4

Donnerstag, 29. Mai 2014, 12:58

ich weiß gerade nicht wie groß der Ausschnitt ist, ich hatte mal bei einem Boot ähnliches Problem, habe dann Muttis Kunstoff-Vorrats-Dose (Tupper?) so zerschnitten, dass ich den Rest der Dose in den Ausschnitt geklebt habe und mit dem Deckel war das Boot nun wasserdicht.

Ich musste aber vorher einige Kleber ausprobieren....

Joachim

5

Donnerstag, 29. Mai 2014, 18:52

habe dann Muttis Kunstoff-Vorrats-Dose (Tupper?) so zerschnitten, dass ich den Rest der Dose in den Ausschnitt geklebt habe und mit dem Deckel war das Boot nun wasserdicht.

==[]

Gruesse Joachim12

6

Freitag, 30. Mai 2014, 11:47

muss ja nicht unbedingt eine Vorratsdose aus Mutters Regal sein, gibt genügend Verpackungen (z.B. Kaffeepulver, Trockenfrüchte, Brühe...) mit Deckel. Lässt sich auch leichter verkleben als das PE. Ist auf meiner Basic-Jolle so erfolgreich im Einsatz. Aber auch da hilft ein leichter Süllrand.

7

Sonntag, 1. Juni 2014, 11:59

dummerweise existiert der Ausschnitt jetzt aber schon.
Man muesste da wohl ein wenig suchen um was genau passendes zu finden.
Jetzt kommt einfach mal ein Rand drumrum und die Magnetvariante wird ausprobiert.
Wen das nix wird kommen eben viele (Kunststoff)Schrauben rein
Wir werden berichten ;)

Gruesse Joachim12

psfoto

RCLine User

Wohnort: Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

8

Montag, 9. Juni 2014, 06:36

Hallo Joachim
Die Geschichte mit den Gefrierdosen funktioniert recht gut und sicher. Bei meinem Versorger habe ich auch gelegentlich das Problem, dass das Arbeitsdeck überflutet wird. Hier mussten 2 große Gefrierdosen geopfert werden ;-)



Das war ein kleiner Test mit überflutetem Deck.
Die Deckel haben gehalten, allerdings hatte das selbstlaminierte Deck soviele Poren, dass es DURCH das Deck reingetropft hat...

Ein -oben schon erwähntes- Problem haben die Dosen allerdings: Das Zeug lässt sich eigentlich nicht verkleben. Eine Möglichkeit wäre evtl. Heißkleber, aber noch nicht ausprobiert. Meine Schüsseln haben rundum eine Silikondichtung bekommen, sind aber auch mit gut 15 Schrauben befestigt. Das ist notwendig, weil solche Deckel nur mit einem kräftigen "Plopp" zu Öffnen und Schließen sind.

Peter
New Projects:
Comming soon! ;-)

Ähnliche Themen