remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Februar 2017, 13:04

FPV-Schwan, um Vögeln beim Vögeln zuzuschauen

Die Überschrift ist nicht ganz ernst gemeint, aber tatsächlich verbringen auf meinem brandenburgischen Badesee zigtausend Wildgänse jedes Jahr mehrere Wochen. Die Viecher sind extrem scheu, mir ist aber aufgefallen, dass sie andere Wasservögel in der Nähe dulden.
Und da FPV-Flug ja so langsam wegreglementiert wird, habe ich mal die Grabbelkiste geöffnet und dazu vierzig Euro für ''Gartenteichdekoration' bei ebay investiert. Voila, wir haben: Schwani!

Schwani ist aus Plastik, lebensgroß und ein sehr dankbarer Versuchsträger. Im Rumpf stecken nach längerer, unterbrochener Bauphase ein etwas zu hoch drehender Inrunner, ein robbe/roxxy-Regler 30A für Vorwärts/Rückwärts, zwei Bleiakkus 6V 6000mAh, eine externe Kühlwasserpumpe mit vorgeschaltetem stepup-Regler von 6 auf 12V, ein Autopilot FY41AP lite mit OSD und GPS als Rückkehrversicheurng bei Signalverlust und ein RC-Empfänger. Der Rumpf ist jetzt fahrfertig.

Der Hals selber ist per Servo drehbar auf einem geschlossenen Kugellager montiert. UNgefähr in der Mitte wird eine Mobius HD-Video aufzeichnen und im Schnabel selber ist eine FPV-Cam Sony 600TVL HAD versteckt. Im Hinterkopf soll dann der Videosender verschwinden, der aus beiden Kameras per Switch sein Bild bekommt.

Probleme habe ich noch beim Fahrtregler. Die Programmieranleitung von Robbe ist so mißverständlich, dass es mir bisher noch nicht gelungen ist, den Rückwärtsgang zu aktivieren (mache seit 8 Jahren intensiv Modellbau und hatte das Problem noch nie). Bei Staufenbiel Berlin hatte man auch nicht das hier dringend empfohlene Roxxy-Programmiermodul liegen, deshalb die Frage in die Runde, ob mir mit diesem Modul eventuell jemand helfen kann, dem ich den Regler zum Proggen zuschicken könnte?
»remora« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_2314 Kopie.JPG
  • IMG_3620 Kopie.JPG
  • IMG_3618 Kopie.JPG

2

Mittwoch, 22. Februar 2017, 14:26

tolle Idee !!! ;) ;)
Gruß Frank

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. Februar 2017, 14:29

Hallo (hier könnte dein Name stehen),

die Fa. Robbe gibt's nicht mehr (war insolvent).
Die "Roxxy"-Teile gibt's aber weiterhin, sind jetzt bei MULTIPLEX im Vertrieb. An diese Firma würde ich mich wenden- Google ist dein Freund.

Gruß,
Helmut

kabu

RCLine User

Wohnort: Cuxhaven

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. Februar 2017, 07:49

Moin.
Kannst du mal das setup nennen?
Mich als flieger würde mal die kv und wo man so ne Kupplung
Also welle mit motor kuppelt
Bzw stevenrohr beziehen oder selbstbauen kann u d was für ein propeller usw...
Ist din interessantes Thema...
--------------
Gruß Kai.

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. Februar 2017, 10:29

Moin.
Kannst du mal das setup nennen?
Mich als flieger würde mal die kv und wo man so ne Kupplung
Also welle mit motor kuppelt
Bzw stevenrohr beziehen oder selbstbauen kann u d was für ein propeller usw...
Ist din interessantes Thema...
Hallo Kabu,

da muss ich leider passen. Bin selber eigentlich auch nur Flieger und habe rein spaßeshalber mal ein Sumpfboot und eben diesen Schwan auf den Tisch genommen.

Echte Schiffsmodellbauer werden die Nase rümpfen, aber ich bin zum freundlichen Fachhändler gegangen, habe dort erzählt, was bei mir an Akkus rumliegt, ein bißchen was von der Schwanidee und 6km notwendiger Fahrtstrecke. Darauf hin bekam ich einen wassergekühlten Inrunner, angeblich passende Schraube, ein mit Fett zu befüllendes Stevenrohr, Fett und eine recht coole starre Kupplung angeboten, welche ich dann auch brav verbaut habe. Auf dem Motor steht keine Bezeichnung (mehr) und ich habe den Eindruck, dass der auch deutlich zu hoch dreht, aber nachdem ich Schwani nun nicht mehr mit 3S-Lipos befeuere, sondern mit 6V-Bleiakkus, ist auch die Drehzahl akustisch angenehmer. Test im Wasser steht noch aus, kommt aber bald.

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Februar 2017, 11:03

Ich fürchte mit den Setup steigt bald die Temperatur in deinen See.
Ein Innenläufer mit so geringer Teillast zu betreiben ist Quatsch.
Ich habe mal notgedrungen ein Car-Set in meinen Springer Tug eingebaut, wurde schön warm im Boot, Regler und Motor waren sehr warm.
Jetzt ist ein 580 Bürsti mit 40er 3Blatt drin an 2S5000 LiPo, und alles ist super.
Wenn Du also kein Rennschwan bauen willst, schmeiss das Zeugs raus.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

dont feed a Troll :evil:

kabu

RCLine User

Wohnort: Cuxhaven

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. Februar 2017, 11:58

Vielleich mal ein kleinen tip vom
Schiffsmodellbauer.
In meiner grabbelkiste liegen ca 15 motoren von 20-160g
1000-3500kv.
W
Mit was könnte man ein von mir aus auch den schwan.
Gemütlich vor bewegen.
Ich hab mit mal ein sumpfboot mit 2200kv motor und s3
Gefahren....das ist natürlich vieeeeel zu schnell.
Aber wasserschraube s2 lipo und wieviel geschätzte kv für so
ein Projekt....nir so als Richtlinie.
Das der rückwärtsgang evl fehlt ist klar.....
--------------
Gruß Kai.

DJK94

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 23. Februar 2017, 12:15

Mit dem was ich so angeleden habe wird bei Verdrängern, was der Schwan definitiv seinsollte :D, so etwa mit 5000-6000 unter Last gefahren.
Dazu dann irgendwas 30-40mm mit geringer Steigung und das sollte gehn.

Meine Erfahrungen stehen noch aus, bin derzeit auch am Anfangen, aber habs direkt mit nem vollgetauchten Tragflügelboot und Pod übertrieben.

Daniel

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. Februar 2017, 13:15

so etwa mit 5000-6000 unter Last gefahren

Halte ich für deutlich zu viel, oder doch Speedschwan?
Bei den Drehzahlen wird der Vogel sehr einsam auf den See rumheizen und alles im Umkreis verscheuchen.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

dont feed a Troll :evil:

DJK94

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. Februar 2017, 14:36

Nach kurzer Durchrechnung würde ich die Drehzahl etwa auf 3000-4000 reduzieren.
Bei 40mm Schraube 0,9 Steigung ergibt das etwa 4,5-6km/h

Daniel

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 23. Februar 2017, 18:54

Ihr seid ja super, Danke!

Doof ist nur, dass ich ungern das ein-epoxierte Stefenrohr rausreißen würde, auf dem die Kupplung für (hier muß ich nachmessen, wieviele) x mm fest verbaut ist. Und damit bleibt für einen alternativen Motor nur ein relativ kleiner Restbereich über den momentan vom Inrunner benötigten Platz übrig, weil er sonst durch die Schwanenhaut-Wand stößt.

Ich werde das nachher mal nachmessen und vielleicht, ganz vielleicht hat ja jemand der Schiffsprofis dann eine Kaufempfehlung für einen in Maß und Leistung passenderen Motor im Kopf.

Schwani ist natürlich auch kein Rennmodell, im Gegenteil. Das Ding wiegt final ca. 2,5 Kilo und hat ein äußerst unsportliches Unterwasserschiff.

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 23. Februar 2017, 23:42

Eben den innen noch verfügbaren Platz nachgemessen: Ein anderer Motor dürfte bis max 50mm lang sein und max 40mm Durchmesser haben. ø Motorwelle kann ich mangels Schieblehre nicht genau sagen, aber die ließe sich ja ggf abdrehen oder mit Tape aufdoppeln. Hat vielleicht jemand einen hilfreichen Tipp für den richtigen Motor?

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

13

Freitag, 24. Februar 2017, 00:10

Irgend ein 500er Bürstenmotor.
Wenn es unbedingt ein BL sein soll, (trotz der oben beschriebenen Probleme) dann einen langsam laufenden Aussenläufer mit einen teillastfesten Regler/Steller.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

dont feed a Troll :evil:

DJK94

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

14

Freitag, 24. Februar 2017, 02:26

Ich würde mal von den Bildern har behaupten, dass die Welle wohl 1/8" oder 4mm ist. Die Starren Kupplungen sind ber meines Wissens austauschbar und in verschiedenen Abmessungen verfügbar. Wenn die wirklich fest auf der Welle sitzen sollte vlt mal eine Detailaufnahme.

An Motor wie von Bernd vorgeschlagen Bürste 500-600er.
Brushless gibts in der 35er Größe Langsamläufer. Hier wohl so 500-700KV wobei 700 dann schon Limit sein dürfte. Wahrscheinlich genügt auch ein 28er hier wirds nur mit den Langsamläufern meist eng. dazu im zwifel mal z.B. bei Graupner, Hobbybull vorbeischaun. Gibt bestimmt noch mehr, aber die fallen mir grad spontan ein.
Etwas Anpassung ist hinterher noch über den Propeller möglich.
Innenläufer war so das "langsamste" was ich finden konnte bei früheren Recherchen 1000+ und das waren schon große 35er. Also dürfte der derzeit verbaute wohl deutlich zu schnell sein.
Klar muss man nicht dauernd Vollgas fahren, aber wie oben bereits gesagt wurde, ist extreme Teillast auch nicht unbedingt gut.

die Erfahreneren mögen korrigieren :)

Daniel

15

Dienstag, 28. Februar 2017, 21:41

gibt es nur eine Programmierkarte fuer alle Robbe/Roxxy Regler?
Ich haette hier eine...
Die verwenden wir fuer Regler der 900er Serie
Programmer V2 No.8642

Rueckwaerts laesst sich normalerweise aber ueber den Sender einstellen
Irgendwie hatte ich auch mal einen Robbe Regler der sich garnicht programmieren lies.
Den hat der Programmer aber auch nicht erkannt.
Vielleicht....

Gruesse Joachim

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 28. Februar 2017, 22:40

Ich weiß nicht, ob das hier schon erwähnt wurde:

Eine gute Rückfahrleistung samt deren Steuerung dürfte wichtig sein, um bei stärkerem Wind überhaupt steuerfähig zu bleiben.
Denn der Hals wirkt vermutlich wie eine gute Windfahne und wird eventuell bei Vorwärtsfahrt die Aufnahme eines Kurses - durch den seitlichen Winddruck - gegen den Wind verhindern.
Besonders bei nur einer Schraube und einem angeströmten Ruder.

Nautische Problemlösung: eben die Rückwärtsfahrt mit der Hals-Windfahne hinten.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 1. März 2017, 16:28

gibt es nur eine Programmierkarte fuer alle Robbe/Roxxy Regler?
Ich haette hier eine...
Die verwenden wir fuer Regler der 900er Serie
Programmer V2 No.8642

Rueckwaerts laesst sich normalerweise aber ueber den Sender einstellen
Irgendwie hatte ich auch mal einen Robbe Regler der sich garnicht programmieren lies.
Den hat der Programmer aber auch nicht erkannt.
Vielleicht....

Gruesse Joachim
Danke, aber mittlerweile hat mir ein Freund aus dem easystar-Forum auch eben diese passende Karte zugeschickt. Ich werde den roxxy-Regler nun mal ausprobieren, fürchte jedoch, dass die erweiterten Vorschläge zur Bürste nicht ganz von der Hand zu weisen sind. Es ist nur so frustrierend, beim freundlichen Fachhändler vertrauensvoll viel Geld für BL-Motor und Regler gelassen zu haben, nur um das jetzt in die Grabbelkiste zu werfen.

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 1. März 2017, 16:30

Ich weiß nicht, ob das hier schon erwähnt wurde:

Eine gute Rückfahrleistung samt deren Steuerung dürfte wichtig sein, um bei stärkerem Wind überhaupt steuerfähig zu bleiben.
Denn der Hals wirkt vermutlich wie eine gute Windfahne und wird eventuell bei Vorwärtsfahrt die Aufnahme eines Kurses - durch den seitlichen Winddruck - gegen den Wind verhindern.
Besonders bei nur einer Schraube und einem angeströmten Ruder.

Nautische Problemlösung: eben die Rückwärtsfahrt mit der Hals-Windfahne hinten.
Interessanter Hinweis, Danke. Muss ich probieren. Zumindest würde sich dann die bereits eingebaute separate Kühlwasserpumpe als doppelt sinnvoll erweisen.

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

19

Freitag, 3. März 2017, 14:00

Schwani war in der Badewanne, der Antrieb funktioniert tatsächlich überhaupt nicht.
Jetzt ist jetzt der Regler sauber auf Vor- und Rückwärts programmiert, das Ganze auch mit dem Autopiloten und der RTH-Funktion abgestimmt, die Kühlwasserpumpe läuft bestens und alle anderen Funktionen nähern sich auch der Bestimmung. Im Trockenen aber nimmt der Motor nur zögernd Fahrt auf und scheint dann auch schon bei Halbgas ein Limit zu erreichen, ab dem der Sound dann nur noch gequält klingt. Im Wasser startet er ganz gut, akzeptiert aber nur sowas wie Standgas und macht dabei bereits Fahrt. Bei größerem Knüppelausschlag versucht er kurz noch höher zu drehen und geht dann aber einfach in den Stiilstand.

Bevor ich komplett auf Bürste wechsle (Ja, Botschaft verstanden, nur würde ich so gern nicht auch noch nen Regler neu kaufen), noch ein letzter Versuch mit der Bitte um kurze Beurteilung. Bei 30 Minuten Suche nach einem BL unterhalb 5040 und mit max 700kV bei Spezifikation auch schon für nur 2S kam als einziger Motor der hier raus:

https://hobbyking.com/en_us/turnigy-3639…otor-750kv.html

Wäre das eine Lösung?

DJK94

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

20

Freitag, 3. März 2017, 17:35

Also mir fallen da direkt mehrere Möglichkeiten ein.
Zum einen ist es dem Motor nach meinem Wissen relativ egal wie viele Zellen er bekommt. Was iihn killt ist Strom und solange der nicht zu hoch wird geht auch weniger Spannung. Nur sind die meisten Empfehlungen für Flugzeuge ausgelegt und die brauchen etwas mehr Drehzahl, als Schiffe (idR).
Daher auf die Zellenangabe meiner Meinung nach nicht zu viel geben.
So nun aber zu konkreten Vorschlägen.
Einmal git es hier für Schiffe angedacht sehr langsame auch kleine Motoren zb. diesen.
Auch Staufenbiel hat 35er mit 650KV.
Graupner müsster auch welche haben, da sich im letzten halben Jahr einiges für die Schiffsbauer hier getan hat.

Wenn dir Fernost lieber ist, einfach nur nach KV suchen und etwas auf die Größe achten und die empfohlene Spannung außen vor lassen.

Falls ich es nicht überlesen habe wäre es noch gut zu wissen, was du an Propeller schon da hast. Dann kann man besser darauf abstimmen. Viellecht passt da ja was zusammen.


Grüße

Daniel