remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 8. März 2017, 10:24

Danke Daniel, das war sehr hilfreich!

Habe einen 35 36 mit 500kV aus der Marine Serie bestellt. Bin gespannt, wie warm der wird, eine Wasserkühlung ist ja offenbar nicht vorgesehen.

Die aktuelle Schraube (meine einzige :) ) ist nicht beschriftet, eher klein und war angeblich für den hochtourigen Motor passend. Werde ich vermutlich nicht weiterverwenden können. Hast Du eventuell noch eine Empfehlung, welche Größe bei 500kV, 6V und nem 2-Kilo-Verdränger sinnvoll sein würde?

DJK94

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 8. März 2017, 18:04

Ohne groß auf Erfahrungen zurück greifen zu können (leider noch nicht bin aufm Weg) würde ich mal 35-40mm Messing bzw Steigung unter 1 ansetzten. Ich denke damit gehts noch gut vorwärts, wenn mans mag ohne direkt beim zucker abzuheben.
Ansonsten kann ich dir empfehlen bei schiffsmodell.net mal durch die antriebsfragen und bauberichte zu gehen. Da sind dann einige konfiguationen zu finden. Ich meine eine wäre auch vergleichbar.

Wasserkühlung bei Außenläufern gibt es. die funktioniert dann darüber, dass man einen gekühlten Flansch vor Kopf hat und damit etwas ärme aus dem motor nimmt. Wie gut das tatsächlich geht weiß ich nicht. aber insgewamt dürfte der ohnehin nciht wirklich warm werden. Bestenfalls, dass sich die Umgebung auf dauer erwärmt. Aber die
Haut wird ja gekühlt.

Daniel

23

Mittwoch, 8. März 2017, 18:23

Wenn ich mich richtig erinnere waren erst die Roxxy Regler der 900er Serie programmierbar.
Dort konnte man einen Rückwärtsgang programmieren.
Die Regler darunter hatten keine wirkliche Programmierung.

Den Programmer gibt es noch.
http://www.ebay.de/itm/like/391627612666…s&ul_noapp=true
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Henseleit TDR II
/ TDF
SAB Goblin 700 Black Thunder
Align T-Rex 800E Pro
Jeti DS16 Carbon Edition

Elprog Pulsar 3+

24

Donnerstag, 23. März 2017, 14:51

Wahnsinns Idee, warum ist das mir nicht eingefallen :D
Spaß bei Seite, deine Konstruktion ist wirklich toll und bietet so viele Möglichkeiten. Was man alles machen könnte damit?
"Es ist der Gegenwind der Drachen steigen lässt."

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

25

Montag, 3. April 2017, 10:38

Schwani fährt! Gestern war der erste Freiwasserkontakt.

Der erste Versuch war allerdings deutlich spektakulärer als erwartet. Als wir ans Ufer kamen, schwamm da in ca. 300m Entfermung ein echter Schwan vorbeil, der uns erblickte, sofort stoppte und die Flügel aufplusterte. Da hatten wir Schwani noch auf dem Arm an Land. Als wir den Videoschwan dann wasserten und die ersten paar Meter vom Ufer auf den See fuhren, gab der echte Schwan Vollgas, hob ab und flog direkt auf uns zu. Ca. 30m vor uns landete er, machte riesig dicke Backen mit seinen Flügeln und schwamm weiter auf uns zu. Wir haben dann Schwani aus dem Wasser geholt und mit einem Tuch abgedeckt, denn eine Begattung hätte das Modell nicht ohne Wassereinbruch überlebt.
Google spuckte dann aber aus, dass der echte Kollege sich mitnichten im Frühlingsrausch der Hormone fortpflanzen wollte, sondern ein Höckerschwan mit extrem ausgeprägtem Revierverhalten war, der Rivalen im Kampf auch gern mal umbringt. Autsch...

Eine Stunde später gab es dann die echte Jungfernfahrt. Der Schwan schwimmt solide, ist nur etwas langsam (1 km/h) und das Servo für die Halsdrehung war ständig unter Last. Das Videosignal sowohl der Front- als auch der Hinterkopfkamera ist supersauber und auch die HD-Aufzeichung der Mobius im Hals ist stabil. Die Perspektive passt. Der Autopilot hat noch keine ganz klare RTH-Funktion geliefert, eher stabile Kreisfahrt, da muss ich nochmal ran. Kurs halten ging aber schon gut. Außerdem werde ich die beiden 6V-Bleiakkus wohl doch in Reihe und nicht parallel schalten, dann bekommt der Vogel mehr Fahrt. Bei Vollgas lag der Stromverbrauch gestern gerade mal bei 0,6A, das würde bei 2 x 6000mAh 6V ca. 20 Stunden Fahrtzeit ermöglichen, da können wir doch locker mal auf 12V gehen, denn länger als 2 Stunden machen Videobrille und Mobius-Chip eh nicht mit.

Fazit: Das Konzept funktioniert. Der Vogel ist flügge und muss nur noch ein bißchen ausgebildet werden.
»remora« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_4561 Kopie.JPG
  • IMG_4595 Kopie.JPG

DJK94

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

26

Montag, 3. April 2017, 14:11

Jetzt wäre natürlich interessant, was denn letztlich als Antrieb zum Einsatz kommt :)

Daniel

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

27

Montag, 3. April 2017, 15:31

Der 3536 von weiter oben mit einer 28mm Graupner Carbon Speed. Relativ leise, keinerlei Erwärmung, nur an 6V doch ein bißchen zu langsam, deshalb wird jetzt 12V umgelötet

DJK94

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

28

Montag, 3. April 2017, 19:22

Anstelle von umlöten würde ich einfach mal eine etwas größere Schruabe nehmen. Ich denke so 35mm schafft der Motor immernoch gut.
Und das ist effizienter und sinniger als über die Drehzahl die Geschwindigkeit zu erhöhen.

Daniel

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 17. Mai 2017, 16:39

Mit 12V und 35mm Schraube war der Schwan zwar schon flotter unterwegs, aber mir fehlten die Reserven, deshalb jetzt 55m Propeller mit größerer Steigung. Bisheriger Stromverbrauch 0,8 A, da bleibt ausreichend Luft nach oben.

Bisher hatte ich zwei Testfahrten mit 'Kontakt', beide sehr unterschiedlich. Vor drei Wochen kam ja ein einzelner Höckerschwan aus 300m
Entfernung angeflogen und wollte sich auf Schwani stürzen, um ihn zu zerreißen.

Und jetzt am WE war es ganz anders. Schwani war ziemlich weit weg und wäre nicht zu retten gewesen, wenn seine drei echten Brüder sich auf ihn gestürzt hätten. Diesmal aber waren die Jungs nur neugierig, zeigten keinerlei Flügel heben oder ähnliche Drohungen und fraßen sogar teilweise seelenruhig weiter. Screenshot von der Mobius im Hals zeigt die naheste Distanz, das waren ca. 6m, weiter wollte ich noch nicht ran.

Das Ding hat Potential für den Herbst, wenn hier am See die Post abgeht mit den vielen durchziehenden Wasservögeln.
»remora« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bildschirmfoto 2017-05-17 um 16.38.21.png

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

30

Montag, 29. Mai 2017, 20:41

Okaay, 55mm an 12 Volt machen aus dem Schwan jetzt einen Wasserläufer.
Strom bei Vollgas ist 6,5A und dazu gibt es leichten Wassereinbruch durch unzureichend gesicherte Schraubenlöcher, aber der Vogel ist damit kurz vorm Abheben. Etwas blöd ist die sehr grobe Rasterung des Gaskanals meiner Aurora 9, die insgesamt nur 12 Stellschritte für Vor- und Rückwärts auf dem ganzen Weg anbietet. Habe jetzt nur 4 auf Rückwärts gelegt und 6 auf normales Voraus bis 30%, erst bei Stufe 12 geht der Regler auf 100%.
Außerdem hat sich die Manövrierbarkeit im gleichen Maße reduziert, wie die Geschwindigkeit zunimmt. Zusammen mit dem Radeffekt dreht er bei Vollgas rechtsherum quasi auf dem Teller und will links kaum noch herum. Da auch die Halsbefestigung für die Kameras zu locker ist und der Schwerpunkt mit den Bleiakkus nur stimmt, wenn die fast hintendran hängen, baue ich das Konzept noch einmal komplett neu auf. Zweites Chassis liegt schon auf dem Tisch.

Schwani hatte aber am Wochenende seinen dritten Artgenossen vor der Cam und diesen Begegnung will ich Euch nicht vorenthalten. Der echte Kollege hat ganz großes Kino gegeben, um hier den Chef zu markieren.

https://www.youtube.com/watch?v=wpT8_jpqDfA
»remora« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bildschirmfoto 2017-05-29 um 20.44.02.png

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

31

Montag, 26. März 2018, 13:06

Erfahrung mit Autopilot beim Schiffsmodellbau?

Neues Jahr, neuer Schwan.

Nach den Erfahrungen von 2017 ist im Herbst Schwani 2 in Bau gegangen, mit Kortdüse, glatterem Unterboden, neuer Halsansteuerung, neuen Kameras, neuer RC-Verbindung für long range und neuen Videofrequenzen.

Bei Testfahrten mit dem neuen Rumpf hat sich herausgestellt, dass der verbaute Autopilot Feiyutech 41 AP lite, den ich in zahlreichen Flugmodellen schon länger nutze, ein Problem mit der Geradeausfahrt zum homepoint hat. Hintergrund: Schwani soll ca. 1,5km vom Startpunkt entfernt in die Vogelkolonien eindringen, dort filmen und dann den Weg wieder zurück fahren. Bei ca. 4km/h Rumpfgeschwindigkeit im Verdrängermodus ist das ne laaange, öde Strecke, die ich lieber vom Autopiloten fahren lassen würde, um dabei schon mal den Kaffee aufzusetzen.

Der AP funktiioniert auf dem Trockenen ganz wie er soll und gleicht auch die kleinsten Seitenbewegungen über das Ruder aus. Auf dem Wasser aber fährt er dann komische Radienbögen und nimmt nicht den geraden Weg nach Hause. Ich versuche gerade herauszufinden, ob die Geschwindigkeit des eigentlich für Flieger konzipierten AP hier zu gering sein könnte, möchte aber gern Euch Profis auch fragen, ob hier jemand schon mal einen Kurshalteassistenten dieser Art eingesetzt hat und sein Gerät empfehlen könnte.

Grüße aus Berlin
remo

32

Montag, 26. März 2018, 16:04

Hallo
In der Luft musst du nur Hindernisse überfliegen ... auf dem Wasser sollte immer selbiges auf seiner Strecke sein, sonst musst du wohl mit Wegpunkten arbeiten.
Zum Gas - ich mache aus meinen Booten immer Helis. Da kann ich dann Schalter mit Gaskurven belegen und Vollgas von Beginn an auf einen Prozentpunkt setzen - für den restlichen Regelbereich bleibt dann wieder dein gesamter Stickweg. Hilft z.B. dynamische U-Boote entspannter zu fahren.
mfg HF
Telemetrie?
"Ich FASSTe so lange, bis Sender die gecrashten Teile online bestellen können!"

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 27. März 2018, 10:16

Ich fürchte, ich verstehe nicht ganz, was Du meinst. Zum homepoint verhält sich der AP doch wie zu einem sonstigen Wegepunkt: sobald ReturnToHome ausgelöst wird, sollte das Modell auf den Homepoint zufahren. Was dann da immer auf der Strecke dazwischen liegen sollte, dürfte ihn eigentlich nicht davon abbringen, feste Hindernisse mal ausgenommen :)

Die Gaswege sind übrigens tatsächlich ungefähr so eingestellt.

34

Dienstag, 27. März 2018, 11:40

Hallo
FPV --- verleitet ja um etwas rum zu fahren, das meinte ich. Es reicht Treibgut, eine Landzunge ...
mfg HF
Telemetrie?
"Ich FASSTe so lange, bis Sender die gecrashten Teile online bestellen können!"

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 28. März 2018, 10:18

Im Brutgebiet selber wird natürlich über die Brille gesteuert, aber der lange Weg geradeaus über den See ist das Thema.

Hat hier bei den Schiffskollegen denn wirklich niemand einen Tipp für einen alternativen Kurshalteassistenten?

IngoH

RCLine Team

Wohnort: Mittelfranken

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 28. März 2018, 12:19

Probier doch mal nen APM.
Nutze ich u.a. in einem Akkuschrauberdreirad der mit Schrittgeschwindigkeit fährt. Ist etwas Einstellarbeit erforderlich.
Google mal nach "Ardurover boat"

remora

RCLine User

  • »remora« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: lernt schnell

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 29. März 2018, 11:12

Sehr interessant, Danke!

Ich habe parallel auch mal an Feiyutech geschrieben mit der Frage, ob der 41AP evtl. ne Einstellmöglichkeit hat, eine mögliche Mindestgeschwindigkeit auf 0 zu setzen.

IngoH

RCLine Team

Wohnort: Mittelfranken

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 29. März 2018, 19:00

komische Radienbögen und nimmt nicht den geraden Weg nach Hause.
Was mir da noch einfällt. Ist eventuell der Kompass zu nahe an irgendwelchen stromführenden Leitungen? Dadurch könnte der Kompass gestört werden.
Habe jetzt den Kompass immer auf einem Mast.