1

Sonntag, 20. Mai 2018, 15:18

Wasserpumpe für Reglerkühlung gesucht

Hi an alle,

ich betreibe die Graupner Sea Commander, mit 3 Speed600 Motoren und einem Conrad Navy 60WP Regler (Wasserkühlung).

Ich brauche ein Empfehlung für eine Wasserpumpe für den Regler, da ich keine Löcher in den Rumpf bohren möchte (ist mir zu unsicher).

Wäre für meine Zwecke dieser Motor ausreichend? um den Regler zu kühlen: ebay?

2

Montag, 21. Mai 2018, 07:19

Hallo Bruchpilot.

Im Angebot ist es eine Zahnradpumpe:
Dieses Bauprinzip zeichnet sich durch relativ hohen Druck und kleine Wassermenge aus.
Auch wird zu 99,9% sauberes Wasser gebraucht.

Würde eine Flügelradpumpe bevorzugen:
Viel mehr Wassermenge bei geringerem Druck.
Relativ unempfindlich gegen geringe Schmutzpartikel.

Was empfiehlt denn der Hersteller des wassergekühlten Reglers?

Gruß
Tom

3

Montag, 21. Mai 2018, 18:49

Hallo Bruchpilot.

Im Angebot ist es eine Zahnradpumpe:
Dieses Bauprinzip zeichnet sich durch relativ hohen Druck und kleine Wassermenge aus.
Auch wird zu 99,9% sauberes Wasser gebraucht.

Würde eine Flügelradpumpe bevorzugen:
Viel mehr Wassermenge bei geringerem Druck.
Relativ unempfindlich gegen geringe Schmutzpartikel.

Was empfiehlt denn der Hersteller des wassergekühlten Reglers?

Gruß
Tom


gibt keine Empfehlung, das Teil habe ich 2010 bei Conrad gekauft für eine gebrauchte Graupner Sea Commander, Heute habe ich mir endlich 2 brushless Motoren 2848SL-3900 KV und 90 A Hobbyking Navy Regler bestellt, ich bin schon mal gespannt auf den Umbau. Die mittlere Welle baue ich aus, siehe die Anleitung auf google "graupner sea commander brushless": Link Markus Meier (c)

Hier ist ein Video der Graupner Sea Commander, mit 2 BL Motoren (siehst du am Heck) Video

Ich liebe es, gebrauchte Modelle, Flugzeuge, Schiffe so herzurichten, dass sie neu gekaufte Modelle übertreffen (da nicht mehr zu haben), inkl. Seltenheitswert, denn: eine Sea Commander mit Brushless Antrieb gibts nicht fertig zu kaufen.

Foto Sammlung BL Umbau Sea Commander

So wie auf dem Bild möchte ich das auch machen, aber mit 2 BL Motoren!

PS:

eine Robbe Katja habe ich auch noch (Als 2nd Hand Gebrauchtmodell, für eine Katja mit BL Motor verlangt jemand auf kleinanzeigen 75€ (und das Boot hat ein sehr schlechtes Finishing und Bemalung, Schulnote:5) aber seht selbst: Robbe Katja ebay Kleinanzeigen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bruchpilot84« (21. Mai 2018, 18:57)


4

Dienstag, 22. Mai 2018, 06:44

Hallo Bruchpilot

Habe grade mal den Rennbootfahrern geschaut.
Dortige Empfehlung:
http://www.apendics.de/zahnradpumpe-pu-1…7bar-a2173.html
Auch eine Zahnradpumpe.
Na, wenn die damit klarkommem.

Gruß
Tom

5

Freitag, 1. Juni 2018, 14:00

Ich brauche ein Empfehlung für eine Wasserpumpe für den Regler, da ich keine Löcher in den Rumpf bohren möchte (ist mir zu unsicher).


Moin Bruchpilot,

wenn Du keine Löcher in den Rumpf bohren willst, wie soll deine Pumpe dann an das Wasser kommen?

Schau dir die Wasseraufnahmen an: Klick mich!

Auschneiden und einkleben, bei ABS-Rümfen mit Stabilit.

Das Wasser muss ja auch wieder aus dem Rumpf raus: Klick mich!

Funktioniert problemlos.

VG Ralf

6

Samstag, 2. Juni 2018, 08:23

Hallo,

ich hab in meinen Modellen schon viele Wasserpumpen ausprobiert. Es gibt meiner Meinung nur sehr wenige, die sich für den Einbau in ein Modellboot eignen.
Beispielsweise empfinde ich die zuletzt bei den Rennbootlern abeschaute Wasserpumpe (Post 4) als sehr laut, genau wie fast alle Zahnradpumpen mit offenem Motorgehäuse.
Von Graupner gibt es eine 12V-WaPu mit geschlossenem Gehäuse, ist mit 25€ aber auch nicht gerade günstig.

Bevor du dir aber eine neue kaufst, klapper mal die hiesigen Pkw-Schrottplätze ab. Jeder Pkw hat eine Scheibenwaschvorrichtung und dazu eine Pumpe. Für nen 5er (vielleicht sogar weniger) ist das dann deine.
Ich bin mir nicht sicher, ob fie Graupner-Pumpe in Mercedes-Modellen verbaut war. Einfach mal n bissl suchen. Optisch und funktionstechnisch sind die zu 100% identisch.

Geräusche machen sie trotzdem. Wickel die Pumpe in Schaumstoff ein. Ich hab mir damals 4mm Gummi-Kabeldurchführungen besorgt, diese in einem Aluwinkel montiert und dann die Pumpe mit U-Scheiben auf den Gummipuffern montiert. Senkt gut 30-40% des Lärmpegels, da der Rumpf nicht mehr so sehr zum Mitschwingen angeregt wird.

Alternativ schaust du mal nach Diaphragma- oder Membranpumpen. Die Ind wirklich seeeehr leise.
Wenn du eine alte Munddusche findest - die geht auch, ist aber nicht für stundenlangen Dauerbetrieb ausgelegt.


LG - Maik

7

Sonntag, 24. Juni 2018, 21:37

wenn man für ein funktionsmodell unbedingt eine dauerlaufende pumpe haben möchte....klar, dass die geräusche erzeugen... schon mal geschaut, ob es überhaupt nötig ist den regler und motoren zu kühlen? ist doch kein rennboot
in meinem flb habe ich noch nie wasserkühlung benötigt, meine BL hängen an CAR ESC welche ohne hinn nur luftkühlung haben...zusätzlich wird noch luft von ausserhalb des bootes eingeblasen....somit der gesammte rumpf gelüftet
einfachste kühlung ohne pumpe.. die bei rennbooten übliche staurohr kühlung mit zulauf hinter den propellern, wodurch der wasserdruck im kreislauf allein gegeben ist
mfg michael

Ähnliche Themen