1

Donnerstag, 12. November 2020, 19:22

Brenda von Krick

Hallo,
habe einen Original Baukasten von dem Speedboot Brenda der Fa. Krick (Bestellnummer 20093) aus dem Jahre 2003 ergattern können.
Das Boot ist ähnlich der Riva Boote vom Gardasee. Maßstab 1: 7.
Es ist fertig 1000mm lang 240mm breit und wird hauptsächlich aus Leisten gebaut. Freue mich schon auf das bauen.
Was mir fehlt sind Informationen zum Antrieb. Ein Steven Rohr mit Welle sowie eine 2 flügelige Messing Schraube aber leider ohne Bezeichnung sind dabei.
In der Anleitung steht dass im Testmodell ein Speed 700 Turbo verbaut wurde.
Kann mir jemand hier weiterhelfen, was man für ein Antrieb und welche Schraube man wählen sollte, leider bin ich da völlig unerfahren, da ich bisher nur Hafenschlepper und Krabbenkutter aus den 80er besitze, die ich damals mit Mono und Decaperm ausgerüstet habe, Seitdem bin ich im Flugbereich mehr zu Hause, was aber durch die Wetterlagen immer weniger wird und ich nun dieses Projekt (schon immer seit Kindheit ein Herzenswusch) so ein Teakholzboot zu bauen angehen möchte. Meine Flieger sind reine Zweckflieger (Deltaflieger selbst gebaut) und daher möchte ich mal wieder was "schönes" bauen.
Würde mich freuen über Tipps dazu, vieleicht gibt es ja hier auch jemand der schon mal die Brenda gebaut hat und aus Erfahrung mir auch Bau Tipps geben kann.
Grüße Klaus

2

Freitag, 13. November 2020, 23:30

ist das eine gebogene Blechschraube oder was gegossenes mit Profil? Mach mal Bilder + Maßangaben. Wenn das eine ordentliche Rennschraube ist, würde ich die so verwenden, dann hat sich der Vorbesitzer was dabei gedacht oder sich ordentlich beraten lassen

Speed 700 waren damals schon ordentliche Brummer, aber heutige Brushless sind da deutlich besser im Wirkungsgrad. An den Daten kannst Du Dich orientieren. Das sind bei 12V oder 3S LiPo so in der Größenordnung von 900kv. Gequält wurde so ein Motor bei 25A - vom besten Wirkungsgrad weiter entfernt.

3

Samstag, 14. November 2020, 12:11

Die Schiffsschraube war im Bausatz dabei.
Die Maße habe ich mal abgenommen:
Durchmesser 39mm; Höhe 16mm, Blattbreite 13mm
Messing 2 Flügelig Gewinde , denke M4.
Dies müßte eigentlich eine Rennschraube sein, habe da allerdings nur sehr begrenztes Halbwissen.
Wäre gut wenn die beurteilt werden könnte.

Welchen Motor würde man heute alternativ zu den 700 Speed nehmen?
Grüße Klaus
»Velocosa« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_7763.jpg
  • IMG_7764.jpg
  • IMG_7765.jpg
  • IMG_7767.jpg

4

Samstag, 14. November 2020, 22:42

Ist keine gegossene schraube, nur gelötet. Kann man probieren, gibt aber besseres, aber alles auch eine Frage des Stils. Vorbildähnlich reicht vermutlich deutlich weniger als dieser:
https://www.xxl-modellbau.de/Aussenlaeuf…or-BC3548-900kv

Wenn wirklich Rennambitionen hoch kommen, solltest Du eine Welle mit DogDrive verbauen, die überträgt besser als Gewinde

roger-1

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 15. November 2020, 18:53

Hallo,
der Propeller dürfte von der Firma Raboesch sein https://raboeschmodels.com/
Du findest diese auch bei einem deutschen Händler http://www.hobby-lobby-modellbau.com/onl…sschrauben.html
Die Wellenanlage die Du hast, sollte eine Welle mit einem Durchmesser von 4mm haben und dann auch ein Gewinde M4. Da hat man man die größte Auswahl von Propellern.
Meistens sind solche beigelegte Wellenanlagen allerdings nicht besonders hochwertig. Eventuell sollte man sie ersetzen. Mach mal ein Foto. Wie wird die Welle an den Enden des Stevenrohres gelagert?

Solche Mahagoni-Boote sind aber keine Rennboote. Sie fahren auch schnell und das sieht dann mit dem zrschnittenen Bugwasser, was am Bug nach links und rechts weggeführt wird auch schön gewaltig aus aber mit Rennbooten können sie nicht mithalten. Sollte man auch nicht versuchen.
Zum probieren werden eigentlich immer gerne die schwarzen Propeller von Graupner genommen (K - Props) worden, bevor man bei geht und viel Geld in Metallpropeller investiert.
Eigentlich sollte jemand die Produktion dieser Propeller wieder aufnehmen, denn Graupner hatte die nicht selbst hergestellt. Ob das schon passiert ist???

Zeig doch mal ein paar Bilder von dem Modell, ich kenne es nämlich nicht.
Gruß
Martin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »roger-1« (15. November 2020, 23:05)


Ähnliche Themen