Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mad1116

RCLine User

  • »mad1116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Düren / bei Köln

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 10. Februar 2004, 17:07

wie bekomme ich mein boot ruhiger

hllo zusammen,

ich habe die kleine no step von hydro marine.
unter vollgas fängt sie an zu springen und schaukelt sich soweit auf, dass sie sich überschlägt und meistens beibt sie auf dem dach dann liegen. ;(

kann man da was machen, wenn ja, was :hä:

hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 10. Februar 2004, 17:30

RE: wie bekomme ich mein boot ruhiger

Hallo Michael,
ich denke, mit der Frage bist du im Hydroworld oder Raceboatsforum besser aufgehoben. Man kan dir aber nur helfen, wenn du sofort Fotos vom Wellenaustritt (seitlich) machst, wichtige Maße wie Höhe des Wellenaustritts über Kiellinie, Überstand bis zum Propelleranfang und Schwerpunkt gemessen ab Heckspiegel angibst. Dies sind die Foren:
http://www.hydroworld.de/
http://www.rc-raceboats.de/forum.shtml
Normalerweise sprechen die Phänomene die du angibst dafür, daß du zuviel Lift hast. Dies kann durch falsche Trimmung oder durch zu steilen Wellenwinkel passieren. Es ist z.B. kaum möglich, ein ungestuftes Mono mit einer starren Welle richtig gut ans laufen zu kriegen. Aber genaueres kann dir nur jemand sagen, der das Boot kennt.
Eine schnelles Mono sollte durchkentern. Kein Flutkanal?
MfG Hanjo

Hase

RCLine User

Wohnort: Ascheberg

Beruf: Berufschullehrer

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. Februar 2004, 17:37

Ha, ein Namensvetter. :ok:

Nu, Hanjo will dich rüberlotsen ins raceboat- forum.

Das ist eine gute Idee.

So ein stufenloses Bootle ist kein Hexenwerk- also machbar.
Allerdings braucht man da wirklich Photos und die o.g. Angaben.

Ich geh mal im. Mom. davon aus, dass der Schwerpunkt nicht passt, zu weit wo hin und möglicherweise zu hoch.

Nur ab einer bestimmten Motorisierung sollte man einen Flutkanal einbauen. Auf der letzten Ritze abgestimmt fliegt ein stufenloses Mono schon mal in der Gegend rum.
Eigentlich habe ich keine Ahnung
Gruß und Kuss
Hase

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hase« (10. Februar 2004, 17:38)


hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 10. Februar 2004, 21:09

Hallo Henning,
wenn ich wüßte, daß du regelmäßig bei RCL reinschaust, brauchte man das ja nicht zu empfehlen.

Auch hier noch mal möchte ich dir meinen Respekt zollen. Der Umbau von Merlins
Plastikbecher zum Rennboot ist Reality Internet at its Best. Gleichzeitig die beste und umfassendste Anleitung für den Rennbooteinstieg die ich kenne.

MfG Hanjo

mad1116

RCLine User

  • »mad1116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Düren / bei Köln

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. Februar 2004, 01:53

hier mal ein paar angaben zu meinem boot.
länge: 65,0cm
länge ü.a.: 76,0cm
breite: 21,0 cm
ruderlänge: 10,cm alu cnc gefräst mit wasserkühlung
zellen: 24
motor 820 seed
flexwelle mit 0 grad austritt

die akkus liegen von hinten bis vorne in der spitze und die habe ich auch schon so gelegt das sie die besten fahreigenschaften hat.
die flexwelle habe ich auch mit mehreren einstellungsvarianten versucht.
wenn ich mit dem ding fahre dann ist das wasser auch spiegelglatt.
fotos habe ich leider nur das hier

[IMG]http://www.pixum.de/int/img.php?u=mad1116&t=2&i3=yoopls3clxh3gxy1kmx1xlxghpcsynoh&ts=12459&np=[/IMG]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mad1116« (11. Februar 2004, 19:29)


Moorkapitaen

RCLine Team

Wohnort: D- Ostfriesland

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 11. Februar 2004, 08:16

Hallo Michael,

ist wirklich sehr schwer zu erkennen 8(
Deine Welle steht zumindestens auf den Fotos recht weit raus, wobei das zumindestens auf der Geraden eher stabilisieren sollte.
Ich kann auf den Fotos keine TurnFin erkennen - fährst Du ohne ?
Als Schwerpunkt gilt auch bei ungestuften Monos die berühmte Regel: auf ca. 28 % der Rumpflänge (von hinten !)
Bei meiner Falcon konnte ich mal ein ähnliches Fahrverhalten beobachten - da hatte ich mir das Ruderblatt verbogen ! (Wasser kann ja sooo hart sein ;) )

Gruss Jürgen

hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 11. Februar 2004, 10:30

Hallo Michael,
hast du es mit den Fotos schon bei Pixum versucht. Ansonsten hat Jürgen wohl recht, der Wellenüberstand sieht eher nach 15 % der Bootslänge als nach 10 % aus. Welche Auswirkung das hat weiß ich leider nicht, aber da mag Jürgen recht haben.
Ich nehme an dann fährst du mit ca. 20 Zellen. Vielleicht solltest du auch ein Foto vom Innenraum machen. Mal sehen was Henning sagt.
MfG Hanjo

mad1116

RCLine User

  • »mad1116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Düren / bei Köln

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 11. Februar 2004, 19:20

@ Jürgen

Zitat

Ich kann auf den Fotos keine TurnFin erkennen - fährst Du ohne

Du hast Recht, ich fahre ohne TurnFin, aber mein Ruder ist gerade

@ Hanjo Zingsheim

Zitat

Ich nehme an dann fährst du mit ca. 20 Zellen

Nein ich fahre mit 24 Zellen
fotos kommen in kürze, sobald ich wieder eine Digikam habe.
Mfg Michael

hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. Februar 2004, 19:32

Hallo,
ab und zu schlagen hier die echte Speedcracks wie Henning Busch oder RTR-Philipp auf die auch mit mehr als 100 km/h auf dem Wasser unterwegs sind, die meisten in diesem Forum bewegen sich jedoch eher in einem gemäßigterem Bereich. Mit 24 Zellen bewegtst du dich ja schon recht kräftig außerhalb der Spezifikation für dieses Boot.
Da halte ich es wirklich für besser du stellst deine Fragen im Raceboatsforum.
"Da werden sie bestimmt geholfen!" Aber vielleicht schaut Henning ja heute auch wieder bei uns vorbei!
MfG Hanjo

Hase

RCLine User

Wohnort: Ascheberg

Beruf: Berufschullehrer

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. Februar 2004, 21:08

Hallo,
Hanjo: Danke für die Blumen.Mit hats aber auch Spass gemacht.

So zum Boot:
Das Teil ist so weit ich weiß für 12-14 Zellen gebaut.
Nun sitzt da ein Blechi drin mit jede Menge Salatkrönung.

Wenn die Welle mehr hinten rauskommt als sagen wir mal 8%, dann fährt das Teil nur noch auf der Welle und landet bei Kopflastigkeit natürlich dann und wann auf dem Bug auf und weg ist das Teil.
Wenn die Welle exakt 0 Grad zum Kiel hat und die sagenumwogenen 2 mm Luft, dann kaufst du jede Menge Luft unter dem Boot ein. Das bedingt die Abflüge.
Mein Rat. Mach die Fuhre leichter- sagen wir mal um bleib bei 14-16 Zellen, schau dich nach einem Motor um der drehzahlfreudiger ist, ca. 28000 U/min und dann müsste das Ding laufen. Schwerpunkt kann dann auch etwas weiter vorn sein- also mehr als 30% Rumpflänge.
Schade, hätte das Teil gerne mal von unten gesehen- Bitte mal reinstellen, interessiert mich. Das Ding sieht verdächtig nach Tsunami bzw. Orka aus, so von oben.
Eigentlich habe ich keine Ahnung
Gruß und Kuss
Hase

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hase« (11. Februar 2004, 21:13)


Hase

RCLine User

Wohnort: Ascheberg

Beruf: Berufschullehrer

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 11. Februar 2004, 21:12

vielleicht noch mal separat hier zum Forum und den anderen:
Gerne schau ich wohl vorbei- aber man behält dann nicht mehr den Überblick.
Deshalb möchte ich schon meine Wanderschaft durch die Instanzen so gering wie möglich halten.
Mehrere solche Dinger wie mit Merlin ( raceboats) kann man in versch. Foren nicht machen, dann ist man nur noch am Hinundherschalten.
Eigentlich habe ich keine Ahnung
Gruß und Kuss
Hase

mad1116

RCLine User

  • »mad1116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Düren / bei Köln

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. Februar 2004, 22:36

@ henning
mit 24zellen macht es aber erst so richtig spaß.
der motor dreht nomaleweise 32000 1/min bei 18 zellen im leerlauf und ist eine 800er serie ==[]

Hier könnt ihr euch noch weitere neue bilder anschauen

http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1165009 :w

wenn es nach mir ginge könnte der kahn ruhig noch ein bischen schneller laufen da bei uns genug platz ist. (ok man sollte das ganze eigendlich auch noch gebändigt bekommen) ;)
mfg michael

Käpt'n

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

Beruf: Bit-Klempner

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 12. Februar 2004, 14:27

Hallo

Mal 'ne Frage, welchen Lack hast Du verwendet. Die Lackierung ist wirklich 1 A !

mfg, Käpt'n

Hase

RCLine User

Wohnort: Ascheberg

Beruf: Berufschullehrer

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 12. Februar 2004, 16:16

Hallo,
also, wenn du in einen neúen Motor invstierst, dann hast du mit 16 Zellen mehr Dampf als mit deinem Motor und 20 Zellen- wenn nicht noch mehr.
Das ist aber leider eine Frage des Geldbeutels, da kann dir keiner helfen.
Wenns um Gewicht geht, dann wirst du wohl um kleinere Zellen nicht drumherum kommen, wenn die 20 Zellen Gesetz sind.

Jetzt zumRumpf: Die Spiegelungen auf der Rumpfunterseite zeigen mir leichte Wellen. Kontrollier mal den Übergang Bordwand-Rumpfbodenfläche- da scheint die Kante wellig zu dein.

Die Welle sollte von Heckspiegel bis Anfang Prop nicht mehr als 10 % der Rumpflänge messen. Sonst wirds zu arg.

Gib der Welle eine kleine Neigung , ca. 1-2 Grad- eher 1Grad, also minimal, aber mit dem Auge erkennbar, Die Prop-Nabe am Propanfang sollte dann immer noch 2 mm über der Wasserlinie sein.
Die Welle braucht etwas Spiel, weil die sich im Betrieb zusammenzieht, 1-2 mm, sonst würgt sie den Motor.

Steigt der Rumpf zu sehr auf unter Vollgas, dann kann man am Rumpfende direkt negen der Kiellinie sich Briefmarken- Groß einen kleinen 1mm starken Keil in Dreiecksform aufspachteln, also nach vorn hin liegt die Spitze. am Heckspant die Grundseite des Dreiecks.

Vielleicht noch zum Motor: die Leerlaufdrehzahl kannste getrost vergessen- wir fahren auf dem Wasser- der Prop hat also Arbeit. Nix Leerlauf. Für mich stellt sich immer die Frage, welche Drehzahl kann ich dem Motor unter Last zumuten, so dass er ohne Schaden zu nehmen die gewünschte Fahrtzeit übersteht.
Die meisten stellen ihre Motoren nach Stromstärke ein. Also Blech: 25 A.
Da muss dan aber Schluss ein, sonst kauf schon mal nen neuen Karton voll Motoren. 8)
Will heißen- am Prop kannste noch was machen- glaube ich- kleiner und mehr Steigung- wäre ne Idee.
Eigentlich habe ich keine Ahnung
Gruß und Kuss
Hase

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hase« (12. Februar 2004, 16:26)


mad1116

RCLine User

  • »mad1116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Düren / bei Köln

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 12. Februar 2004, 18:24

@ Uli Mewes
ich verwende zu 90% immer auto lacke die sind einfach besser zu verabeiten und unempfindlicher.
das ist z.b subaru blau perlefekt vom sti, kann man sich michen lassen oder als dose beim händler kaufe
das war wohl nicht preiswehrt 0.5l 45€ ohne härter und klarlack.

ist halt immer wichtig zu wissen wievil man gerade braucht und wofür.

@ henning
ich möchte gerne einen bruchlees von http://www.bk-electronics.de/ einflanzen nur bin ich mir nicht sicher welchen motor ich dem boot zumuten kann da ich auch noch keinerle erfhrungen mit diesen dingern gemacht habe. ???
ich dachte eigendlich an diesen hir:
Serie 2250
560 gr.
> 50.000 U/min. lastdrehzahl
2000/2800 Watt > 50 - 100 A
307,00 €
aber keine ahnung was der mit dem boot anfängt ==[]
was meins du dazu
mfg michael

Hase

RCLine User

Wohnort: Ascheberg

Beruf: Berufschullehrer

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 12. Februar 2004, 18:27

Der Motor wird das Boot zum Drehen bringen- ich schätze mal so 50 U/min :D
Eigentlich habe ich keine Ahnung
Gruß und Kuss
Hase

mad1116

RCLine User

  • »mad1116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Düren / bei Köln

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 12. Februar 2004, 19:01

also würdest du sagen,
das das evnetuell keine so gute idee ist

Hase

RCLine User

Wohnort: Ascheberg

Beruf: Berufschullehrer

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 12. Februar 2004, 20:58

Hallo,
nochmal in aller Deutlichkeit:

So ein 65 cm Mono II Boot braucht solche Motorisierung nicht.
Die Drehmomentauswirkungen sind viel zu groß- abgesehen vom Gewicht der gesamten Technik.

Das passt alles nicht mehr.

Du musst keine 1500Watt in so einen vergleichsweise kleinen Flitzer stecken.

Du hast bestimmt mehr Spass und bessere Fahrleistungen bei einer angemessenen Motorisierung. Diesen Blechmotor wie auch immer befeuert kannst man bei richtigem Einsatz eines 14 Zellers locker in den Schatten stellen.
Rechnung 24*20A=480 Watt. 480 W/ 40 Ampere= 12V = 12 Zeller- geschenkt.
Diese Boot ist für 12- 14 Zellen ausgelegt. Da muss bei 16 Zellen Antrieben Schluss sein- Wenn man Sub C Zellen beläd.( Thema Gewicht durch Zuladung)
ansonsten wird es richtig schwer und sehr aufwendig das Boot auszutrimmen.
Ab 70 km/h sowieso und bei Propellergrößen über 45 ebenfalls.
Da kommt so ein Teil richtig an die Grenzen.
Erkundige dich lieber bei Hr. Lehner oder anderem Hersteller, was er dir da empfehlen kann. Über 16 Zellen, kleineren Zellen und viel Drehzahl geht möglicherweise noch was- alles andere ist dummes Zeug. ABER OBEN AN DER KLEINEN Rechnung hast du gesehen, dass ein 14 Zellen BL mehr bringt, weil ja auch noch mal eben 10 Zellen= ca. 500- 600 Gramm Zuladung fehlen.
Mehr sag ich dazu nicht mehr.
Eigentlich habe ich keine Ahnung
Gruß und Kuss
Hase

mad1116

RCLine User

  • »mad1116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Düren / bei Köln

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 12. Februar 2004, 21:15

nochmal vielen dank für deine geduld. da werde ich mal bald so hoffe ich zumindest drann geben
mfg michael