1

Samstag, 29. Mai 2004, 14:25

Drezahl Leistung Drehmoment

Hallo

Wenn ich in einem Boot die doppelte Leistung
brauche aber die Schraube beibehalten möchte.
muss ich dann nur die Drezahl verdoppeln oder habe ich dann schon die 4fache
Leistung ?
Gibts da irgendwelche Faustregeln ?

Danke

MFG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »John11« (29. Mai 2004, 14:26)


Ingolo

RCLine User

Wohnort: Berlin-Dahlem

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 30. Mai 2004, 18:48

für doppelte tung musst du die Drehzahl um 3 Wurzel 2 erhöhen. 3 Wurzel 2 ist ungefär 1,25 also solltest du 25% mehr Drehzahl anstreben.

MfG Ingolo
MfG Ingolo

hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 30. Mai 2004, 19:44

Hallo,
rechnerisch ist das möglicherweise an einer konstante Last richtig. Ein Boot ist aber keine konstante Last. Wenn es sich um einen Verdränger handelt, der jetzt bereits Rumpfgeschwindigkeit erreicht, wird sich bei eine genügend großen Schraube die Leistung (ich nehme an gemeint ist Eingangsleistung des Motors)
selbst bei 25 % mehr Drehzahl bereits vervielfachen.
Wenn es ein Boot ist, was vorher in Halbgleiterfahrt festhing und nun sauber aufgleitet, wird sich die Eingangsleistung bei 25 % mehr Drehzahl sogar drastisch reduzieren.
Es läßt sich wesentlich leichter ein Ergebnis vorhersagen, wenn man den Motor,
Schraubengröße/Steigung und Art des Bootes kennt.
Die Aussagen oben stimmen sowieso nur halbwegs, wenn man die 25 % mehr Drehzuahl über 25 % mehr Volt herstellt. Nimmt man stattdessen einen Motor, der 25 % mehr dreht bei gleicher Baugröße und Bauart, kann sich durch das fehlende Drehmoment sogar ein katastrophaler Anstieg des Stroms einstellen.
Es kann aber genausogut sein, daß der alte Motor unterfordert war und der neue nun mit günstigerem Wirkungsgrad arbeitet. Also so wie die Frage gestellt war, läßt sie sich für ein Boot nicht beantworten.
MfG Hanjo
MfG Hanjo

Ingolo

RCLine User

Wohnort: Berlin-Dahlem

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 30. Mai 2004, 20:03

naja, meine angaben waren für ein stehendes (festgehaltenes) boot. Da steigt die Eingangsleistung mit der 3. potenz der Drehzahl....

MfG Ingolo
MfG Ingolo

5

Montag, 31. Mai 2004, 01:56

Hallo

Schon mal danke für die antworten.
Das Problem das ich habe ist folgendes:

Ich haben mir einen Seascooter gekauft
(Unterwasserantrieb für Taucher)
Der hat 65W Nennleitung bei einer bestimmten Drezahl(ca 150 U/min)
Ich möchte aber jetzt einen Motor mit ca 500W einbauen
aber die Schraube beibehalten.
Die Frage ist jetzt auf welche Drezahl ich das Getriebe abstimmen muss.

MFG

Ingolo

RCLine User

Wohnort: Berlin-Dahlem

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Montag, 31. Mai 2004, 10:39

500/65=7,7
3Wurzel aus 7,7= 1,97
Also solltest du die 1,97 fache Drehzahl anstreben. Evtl. wäre es sinnvoll, einfach die doppelte drehzahl zu nehmen, da hättest du im Stand eben 520 Watt, aber sobald du dich bewegst, geht das ja runter....

MfG Ingolo
MfG Ingolo

hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

7

Montag, 31. Mai 2004, 10:39

Hallo,
ich nehme an, die teile so irgendwie eine Geschwindigkeit von 2-5 km/h je nach Motorisierung bringen. Dann hat Ingo sogar recht, die Last bleibt weitesgehend konstant. Wenn der neue Motor in einem ähnlichen Wirkungsgrad läuft, sagt mein Bauch aber eher, daß die Leistung im quadrat zur Geschwinidgkeit ansteigt.
War zumindest meine Erfahrung in Modellbooten und richtigen Booten. Dies spräche für ca. 40 % mehr Drehzahl. Aber vielleicht hat auch Ingo rein rechnerisch recht, und der Erfahrungseffekt beruht darauf, daß eben ein Elektromotoren dieser Kategorie nur bei unter 50 % Wirkungsgrad betrieben wird, und der Wirkungsgrad bei höherer Leistung steigt. Wenn es damit zusammenhinge, dann also 40 % mehr Drehzahl.
Vielleicht meldet sich ja noch jemand der es hieb und stichfest weiß. "Hanno" aus unserem Forum wird es wissen. Dem schicke ich mal eine PM.
MfG Hanjo

8

Montag, 31. Mai 2004, 13:18

Hallo

Jetzt weiss ich auf jeden Fall schon mal mehr !
Ich muss nur noch wissen woher ich ein passendes Planetengetriebe bekomme.
Als Ausgang ca 300U/min bei 500W und im Eingang einen Brushlessmotor.
Das Getriebe sollte aber aus dem Modellbaubereich kommen damit
es nicht zu schwer wird.
Eine Wasserkühlung für den Motor würde sich ja anbieten.

MFG

hanjo

RCLine User

Wohnort: Raum Stade/Buxtehude

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

9

Montag, 31. Mai 2004, 13:25

Hallo,
gibt es z.B. hier:
http://www.bk-electronics.com/
MfG Hanjo