Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 4. August 2005, 13:45

Bau einer Vegesack HILFE!!!!

Hallo,

ich bin neu im Bootsmodellbau, d.h. ich bin wieder zurückgekehrt nach 16 Jahren. In dieser Zeit hat sich viel getan und nun möchte ich die Vegesack nachbauen.

Meine Frage an euch ist nun, welchen Motor soll ich verwenden?
Welches Stevenrohr, Ruder, generell welche RC-Anlage?

Ich habe all die Jahre Flugmodellbau gemacht und will nun wieder mal ein Schiffchen aufs Wasser bringen nur hab ich keine Ahnung mehr welche Ausrüstung man heut zu tage benutzt.

Vielleicht könnt ihr mir ja ein paar Tipps geben.

Meine Planung ist die Vegesack mit zwei 4000er Lipolys und nem Acro 280 BB von Simprop auszurüsten und ansonsten nur 9g Servos zu verwenden.

Ach und noch was. Mit was klebt man das Boot zusammen. Geht da Epoxy oder kann man das immer noch nur mit Stabilit kleben?


ciao timo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schiffschenfahrn« (4. August 2005, 13:49)


2

Donnerstag, 4. August 2005, 17:41

Vegesack

Hallo,

Vegesack mit Lipos??? Du sollst das Ding ja nich zum Fliegen bringen. Das Gesamtgewicht liegt laut Graupner fahrbereit bei 520g, bestehend aus 270g fürs Boot und 250g für die Komponenten.
Da sind Lipos also nicht nötig, auch keine neuen Gramm-Servos.
Ein leichter Drehzahlsteller, kleines Servo so um die 20-30Gramm und ein normaler Empfänger genügen. Als Motor würde ich mal ein altes CD-Rom-Laufwerk zerlegen, da findest Du neben dem, den ihr Flieger für eure Brushless-Umbauten nehmt, noch zwei kleine andere, die mit 12 Volt Gleichstrom arbeiten: Der eine bewegt den Schlitten mit der Laserdiode drauf, der andere öffnet soviel ich noch weiß die Schublade. Diese Motoren ziehen verdammt wenig Strom und einer der beiden sollte für die Vegesack und vorbildgetreue Fahrt genügen. Sonst findet man für Schiffsmodelle in allerlei anderen technischen Geräten Motoren, die sich für vorbildgetreue Modelle viel eher eignen als die Blechmotoren der Modellbauindustrie. Da würde ich erst mal experimentieren, es lohnt sich!
Sechs NC-Zellen mit 600mAh sollten auch genügen. Wenn Du natürlich jetzt Deine Lipos reinpackts, musst Du vermutlich eine Saison nicht ans Ladegerät.

Stabilit oder Epoxi? Also ich favorisiere mittlerweile Epoxi. Nicht nur, dass Stabilit viel zu teuer ist, scheint die braune Farbe häufig durchs ABS. Außerdem lässt es sich extrem schlecht entfernen, wenn mal was umgebaut werden soll. Von einigen Modellbauern hab ich aber auch gehört, dass Stabilit in Verbindung mit Wasser oder Kälte auf Dauer nicht wirklich haltbar ist, was ich aber nicht beurteilen kann.

Ciao Phil
-----------
Verkaufe JIF 65, Segelboot der 65cm-Klasse, 30€ klick

3

Donnerstag, 4. August 2005, 18:37

RE: Vegesack

Jou danke erstmal.

Wollte die Lipolys gerade wegen dem Gewicht nehmen. Bei zwei Stück hab ich dann 7,2 Volt.

Der Akku wiegt dann gerade mal 80g, das ist doch nicht zu viel oder?

Ok. Werd mal versuchen nen altes CD-Rom aufzutreiben.

Welche Wellen und Stevenrohre soll ich verwenden, die die Graupner vorschlägt oder gibts da billigere?

Wo kauft ihr denn euer Zeugs? Die Flieger gehn meist zum Höllein. Günstig und schnell.

seegurke

RCLine User

Wohnort: Schwerte

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 4. August 2005, 23:41

Hi!

Also die Schiffsmodellbauer gehen wohl meist zum örtlichen Modellbauhändler. ???

Ach, und nochmal zu den Lipolys: Ich will ja nicht unaufgeschlossen gegen Neues sein, aber für die Vegesack is der reine Verschwendung. Du hast einen Motor, der nicht wirklich Strom zieht und warscheinlich kannst du sogar Mignon-Zellen nehmen und die Fahrzeit stimmt immer noch. Also ich würd mir das ja nochmal überlegen...

Zur Frage Epoxy oder Stabilit meine ich, Epoxy ist deutlich schöner zu verarbeiten, habe aber mal gehört, dass es wohl für ABS ungeeignet wäre. Kann das aus meinen Erfahrungen aber keinesfalls behaupten.
Gruß, David

Vereine haben ihre Strukturen...
Wir haben unseren Codex - RuhrPiraten

JörgB

RCLine User

Wohnort: Lübeck

  • Nachricht senden

5

Freitag, 5. August 2005, 13:40

Hallo,

also meine Empfehlung für die Vegesack lautet folgendermaßen:

Motor: Mabuchi 280 oder ähnliches (Power 300?) reicht vollkommen aus. Das Original hatte damals einen 100 PS-Motor, war also alles andere als flink.

Akkus: 4-5 Zellen, Größe AA, gibt es schon mit 1000 mAh ... das reicht bequem für ne Stunde Fahrzeit.

Fahrtregler: Bei Conrad gibt es so kleine Dinger für 2A Laststrom, die reichen vollkommen aus und sind bezahlbar. Ähnliche Regler gibt es auch z.B. bei robbe, sind aber sauteuer.

Servo und Empfänger müssen nicht superklein und leicht sein, ich hatte selbst jahrelang normale Komponenten drin

Rumpf und Deck würde ich heute mit Sekundenkleber zusammenkleben. Beide Teile schnappen ja recht gut ineinander. In den Spalt würde ich Sekundenkleber reinlaufen lassen und kurz zusammendrücken. Fertig! ==[] Habe ich mit meinem "Hecht", der ja auch so eine umlaufende Scheuerleiste hat, auch gemacht und bisher keine Probleme.

Und so sieht es aus, wenn sie fährt: http://www.joergbayer.homepage.t-online.de/aberm.htm

Viel Spaß!

Jörg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JörgB« (5. August 2005, 17:51)


wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

6

Freitag, 5. August 2005, 14:46

Hi Leutz

der vegesak ist aus abs. nimm kein epoxy!!

mein vegesak ist schon lange im bootshimmel ;(

zuletzt hatte er den motor eines standardservos und dessen regelelektronik. sogar mit diesem getriebeantrieb erreichte er die max. verdrängergeschwindigkeit.
als zellen nahm ich 800mA-mignonakkus, heute gibts die gibts mit 2500mA-kapazität.

heute verwende ich für ähnliche boote cdr-schubladenmotoren mit dem regler eines billigservos. als ruderantrieb entweder ein standardservo oder einen magnetaktuator, angesteuert von einem AVR-prozzi. der aktuator vermeidet die leckende ruderwellendurchführung.

der fuchs und die pollux meiner kleinen machen gute fahrt an einem 30mm propeller, fahrzeit beträgt mit den (fluguntauglichen) 4GP3300 über 12std..
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

7

Dienstag, 12. Juni 2007, 16:11

Baue Jetzt auch gerade ne Vegesack mit:

480er Race BB Motor :tongue:
6 Sub-C Zellen
8g Servo
Eco Ruder

Ihr haltet mich für verrückt? :D

8) Bin ich auch. 8)

8

Dienstag, 12. Juni 2007, 19:19

Ja, ich zumindest. :evil:
Ich hatte mal einen 400er in der Vegesack. Bei Vollgas lag das Ding schon bald auf der Seite. :nuts: Ich hatte sie aber auch so umgebaut, dass da ein 35 mm Prop drunter passte. Gefahren bin ich trotzdem nur mit 4,8v.
Gruß Dirk

9

Mittwoch, 13. Juni 2007, 07:38

ich schliesse mich an ... :)

Meine läuft mit Speed 280 Motor und 6 zellen schon sehr flott, kommt schön aus dem Wasser. Akkus sind 2300 er Mignon, Regler ein kleiner von Hanjo.

Gruss
Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »thom37« (13. Juni 2007, 07:39)


Zugvogel

RCLine Neu User

Wohnort: Erftstadt

Beruf: Luftfahrtorientierter Arbeitsvermeidungsspeziallist

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 13. Juni 2007, 15:06

Moin zusammen,

hier auch mein Senf zum Tochterboot.

Ein 280er reicht wohl an 5 bis 6 Zellen aus. Kost' nicht viel wenn er verglüht und man spart sich das experimentieren.
Standartservo, damit die Kleine hinten genug Gewicht kriegt, passte bei meiner.

Und jetzt einen Tipp, den ich zu Spät von einem Bermpohl besitzer bekommen hab:
Da Unter- und Oberschale so schön ineinander schnappen, dünn mit (Qualitäts-) Silikon verkleben. Kann man dann später wieder öffnen.

Zu spät im übrigen weil mein Ruder sich langsam auf dem Ruderschaft loswackelt und ich grad nicht weis wie ich's reparieren soll ohne den Rumpf aufzuschneiden.

Wo wir grade bei der Vegesack sind;
Kann mir jemand die Lichterführung beschreiben?
Hat wer eine Skitze wie der Selbstaufrichter-Umbau aussieht?
so long,

Thorsten

11

Mittwoch, 13. Juni 2007, 15:14

Hallo,

eine Skizze hab ich nicht, aber im Schiffsmodell Heft Mai (glaub ich) sind ein paar Fotos vom Selbstaufrichter(modell), die hab ich auch als Anregung genommen, die Lichterführung sieht man hier dann auch (obwohl man nicht weiss, ob sie orginalgetreu ist).

Gruss
Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »thom37« (13. Juni 2007, 18:05)


12

Mittwoch, 13. Juni 2007, 15:59

Moin,

die erwähnten Skizzen findet man hier, einfach bis nach unten durchscrollen. :w

Gruß, Ole

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

13

Samstag, 16. Juni 2007, 10:24

Hallo,
nehm doch einen vernünftigen Motor:
Hier : http://www.lemo-solar.de gibts bei den Sonderposten den S2225T4,5 oder den S2233T6 und diesen mit auf dem Empfängerakku 4x Mignon 2,3Ah lafen lassen. Die Vegesack läuft ewig und der Motor hält auch ewig.
Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »K_Mar« (16. Juni 2007, 10:25)


14

Samstag, 16. Juni 2007, 13:21

hi,

hier mal ein foto top speed, motor speed 280, 6 zellen mignon 2300mAh, 25mm schraube graupner ... (es ist schwer boot zu fahren und gleichzeitig zu fotografieren)
Gruss
Thomas
»thom37« hat folgendes Bild angehängt:
  • Vegesack_klein.jpg

FLX

RCLine User

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

15

Samstag, 16. Juni 2007, 21:09

Hallo Thomas,
schaut gut aus!
Wie lange fährst du mit dieser Antriebskombination?

Viele Grüße
Felix

16

Sonntag, 17. Juni 2007, 11:09

Hallo Felix,

das kann ich noch nicht sagen, das war die 2te testfahrt, bootchen ist grad erst fertig geworden. Ich werds dann mal messen.

Gruss
Thomas

Choubat

RCLine Neu User

Wohnort: D-45...

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 26. Juni 2007, 20:26

Hui,

das ist ja interessant ...

... es gibt also noch mehr "Wahnsinnige", die die Vegesack (in meinem Fall "Alte Liebe") zum fliegen bringen :nuts:

Ich hatte meine auch mit nem 400 Race befeuert - an 5 Zellen. Vollgas nicht möglich > die Kleene legte sich komplett auf die Seite :angel:
Anschliessend hab ich dann mal gemächlich motorisiert. Aber ...

... jetzt beim Umbau auf Selbstaufrichter kommt wieder der 400er rein - allerdings via Steller gedrosselt. Soll flott sein, aber keine Rollen machen.

Den Umbau zum Selbstaufrichter mache ich nur anhand von Bildern ... sieht schon ganz gut aus. Und ich habe sogar echte "Rollen" im Wannentest geschafft - dank geschlossener Kammern ;)

Solche Threads erinnern mich daran, die Baupause endlich mal wieder zu beenden. Das Deckhaus muss noch fertig gestellt werden, alles lackiert und dekoriert werden.

Habe mal ein aktuelles Bild angehängt ... ich sollte echt mal den Staub beseitigen und weiter machen.

Weiter so und viel Spass mit Euren Vegesack ;)
Greetz Mike
»Choubat« hat folgendes Bild angehängt:
  • P6260001_jun_07.jpg

F3B

RCLine User

Wohnort: Edersee top of the World

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 21. Mai 2020, 07:15

Graupner Vegesack

:ansage: Hallo Graupner Vegesack Freunde,

schön das ich diese Seite gefunden habe :ok: ...hier kann ich mir ein paar Info`s und Tipp`s holen :) :ok: :ok: :ok: ...!!!

Danke ... an alle :ok:



Bleibt Gesund


schönes Wochenende... :shine:



Gruß Thomas :w
»F3B« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_20200422_112700.jpg
  • IMG_20200422_112705.jpg
  • IMG_20200422_112711.jpg
  • IMG_20200422_112721.jpg
  • IMG_20200422_112833.jpg

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 21. Mai 2020, 09:19

Meinst Du wirklich daß nach 13 Jahren Sendepause noch Beiträge kommen?

F3B

RCLine User

Wohnort: Edersee top of the World

  • Nachricht senden

20

Montag, 25. Mai 2020, 08:42

Hallo Heikop,

Danke für deinen Hinweis....habe keinen anderen aktuellen Beitrag da zu gefunden... !!!

War aber froh, das ich diesen hier finden konnte... :ok:


Und mir ein paar Tipp`s ...als nicht Schiffsmodellbauer holen konnte.

Bleibt Gesund...

Gruß Thomas :w