1

Montag, 14. Oktober 2019, 23:08

Polyestergewebe im Formenbau?

Hallo liebe Leute,
ich bin Der Alex.

Ich bin zwar kein neuer, aber sehr Passiver Mitleser dieses Forums.
Und nun hätte ich mal ein Problem :wall: wo ich noch nicht so recht durchgestiegen bin.
ich habe vor einiger Zeit eine Menge Verbundwerkstoffe gekauft und festgestellt, dass sich irgendwie zwischen die Kohlefaser auch ein sogenanntes Designgewebe gemogelt hat,
welches aus Polyester besteht.
Nach reichlichem suchen im Netz finde ich keine Angaben über die festigkeit im Laminat auf z.B. Tragflächen was es für mich dann eher uninteressant macht.

Allerdings würde mich interessieren ob die Festigkeit evtl für eine Negativform reichen würde für z.B. einen Rumpf habt ihr erfahrungen damit?

Beste Grüße und vielen Dank schon mal im voraus

2

Dienstag, 15. Oktober 2019, 00:43

Design Gewebe sagt erstmal nicht viel aus.
Ist halt Design. Schaut schick aus.

hast du weitere Angaben was es wirklich ist?
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 15. Oktober 2019, 08:42

dass sich irgendwie zwischen die Kohlefaser auch ein sogenanntes Designgewebe gemogelt hat,
welches aus Polyester besteht.
Du meinst damit, dass das Designgewebe aussieht wie Kohlefaser, aber keines ist?
Mach doch mal ein Foto im Gegenlicht, und mit einem Lineal zum Größenvergleich. Dann kann man sich mehr darunter vorstellen.

...aber generell:
solange sich das Gewebe mit dem von Dir favorisierten Harz gut tränken lässt, kann man es sicherlich im Formenbau mit rein hauen, warum nicht.

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

4

Dienstag, 15. Oktober 2019, 10:03

Hallo,
Und Danke für die schnelle Antwort
Ich habe leider keine genauen Angaben zum Gewebe.
Ich dachte anfangs es könnte gefärbte Glasfaser sein, aber dafür franst es nicht.
Man kann es durch die Finger gleiten lassen ohne das es auch nur 1Haar verliert.
Da ich noch mehr design Gewebe Der Fa. HP textiles habe in Blau und Rot welches definitiv aus Polyester ist vermute ich, dass das bei diesem auch der Fall ist.
Aber man findet keine Angaben darüber für welche Zwecke es geeignet ist, außer als Design Überzug also Deko.
Beste Grüße Alex
»Axel90« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_20191015_095027-1040x780.jpg

5

Dienstag, 15. Oktober 2019, 10:09

Ich weiß nicht wo man sowas findet, auch das ist mir nicht gelungen in dieser Art.
Aber zum in die Tonne werfen war es dann doch zu teuer. Und verkaufen? wer will sowas? ==[] ==[] deswegen dachte ich ich baue mir nen schönen Flieger in Negativ Formen.
Ich gehe mal davon aus, dass es in Formen zumindest als Stabilisierung gehen sollte.
Ich habe gestern mal ein Stück mit Harz getränkt und für vergleichszwecke Kohle und Glasfaser mit gemacht.
Kann aber erst heute Abend Berichten falls es interessiert.

bayliner crew

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Expandierter Poly Propingenieur

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 15. Oktober 2019, 10:15

Hallo Alex,

ich vermute es handelt sich um Abreißgewebe. Wenn es aus Polyester ist, wirst Du bei einem Laminataufbau keine Verbindung mit dem Harz herstellen können. Es ist dafür da, um als letzte Schicht nach dem Aushärten wieder abgerissen zu werden. Dafür erhälst Du die entsprechende Oberfläche.

Frag doch bei HP nach...Die helfen Dir sicher weiter.

Gruß Carsten

7

Dienstag, 15. Oktober 2019, 10:27

Hallo bayliner,
Schwarzes Abreißgewebe? Gibt es sowas? ???
Ich dachte Abreißgewebe sei meist Weiß und muss einen Faden zur kennzeichnung haben? Das ist bei diesem Gewebe nicht der Fall.
Polyester kann eine Verbindung eingehen nur weiß ich nicht wie fest diese ist. Ich meine man laminiert ja auch mit Polyester Harzen.
Bin aber auch Anfänger auf dem Gebiet und lasse mich gerne eines besseren belehren.
Abreißgewebe ist meine ich aus Nylon.
OK ob mein Gewebe nun Nylon oder Polyester ist kann ich glaube nicht rausfinden.
Ich ruf gleich mal bei HP an Danke für den Tipp.
Gruß Alex

8

Dienstag, 15. Oktober 2019, 12:14

hab das da gefunden:
https://www.phd-24.de/fasern/designgewebe/

Zitat

Dieses Polyestergewebe ist ein leicht formbares Gewebe, welches als Designgewebe eingesetzt wird. Mit unseren Designgeweben können Sie sehr schöne, auffallende und anspruchsvolle Oberflächen herstellen. Die hervorragende Optik macht Ihr Bauteil zu etwas ganz besonderem.


Aus meiner Sicht wird das als oberste Decklage auf eine tragende Struktur aus Glasfasern gelegt, um schöne "Sichtcarbon-Teile" zu machen

Kann man mit Harz einlaminieren - bleibt auch dauerhaft auf dem Unterbau - aber Kraft/Formschluss/Tragendes... würde ich da in keinem Fall erwarten. Für Formenbau also ungeeignet.

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 15. Oktober 2019, 14:30

Für Formenbau also ungeeignet.
Meinst Du?


Ungeeignet im Sinne von "nicht zu diesem Zwecke hergestellt" ist ganz klar richtig, aber außer einer gewissen Festigkeitsunterlegenheit in Bezug zu Glasgewebe würde ich da kein ernsthaftes Problem sehen - sofern bei oder nach dem Aushärten keine Schwindungseffekte eintreten.
Zu bedenken: GFK ist CFK & Co. ebenfalls technisch unterlegen, aber deshalb muss man einfache, thermisch weniger anspruchsvolle Formen ja nicht zwingend aus Kohle, Aramid und Kevlar herstellen.

Der Kostenfaktor spielt schließlich auch eine Rolle, und da ist das was man eh noch rumliegen hat sicherlich ganz weit oben in der Rangliste (sinnvoller Aufbau des Geleges vorausgesetzt).


Ein Bruchtest nach dem Aushärten Deines Laminierversuchs wird zeigen, ob Grund zur Vorsicht besteht. Wenn alles gut durchtränkt war, sollte die Bruchstelle genauso aussehen wie die beim Glasgewebe. Ansonsten dürften sich deutliche Abblätterungen und Delaminierungen zeigen.




...Du hast da jetzt aber nicht zufällig ein beschichtetes Gewebe? Dann hätte eine Seite eine glattere Oberfläche, siehe R&G-Wiki zum Thema Carbon-Sichtbauteile.

Bin gespannt was Deine Recherchen ergeben. Letztendlich sollte man dann auf die Aussagen des Herstellers hören.




Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

10

Dienstag, 15. Oktober 2019, 16:56

Also,

ein Anruf bei HP hat leider auch nichts ergeben. Die sagten auch es könne ep getränkt sein.
Allerdings ist es mit dem "Feuerzeugtest" geschmolzen
Was meines Wissens nach bei cfk garnicht geht.
Also schließe ich daraus das es sich entweder um Nylon oder Polyester Handelt wobei da dann Polyester näher liegt.
Bruchtest steht noch aus, habe ja erst um 0:00uhr laminiert und es ist ein wenig kühl auf dem dachboden.
Ich finde im Moment keine Anwendung wo ich sichtcarbon Optik haben will ohne die nötige Stabilität.
Ich meine wenn carbon dann richtig ;).


Wenn da jemand Bedarf haben sollte ich gebe es gerne ab im Tausch gegen Glas Kohle oder kleines Geld.

Ansonsten wäre es natürlich das naheliegensde wenn ich mir damit zumindest die zwischenlagen einer Rumpf Form machen könnte. Ich meine man kann ja auch 1-2 lagen mehr drauf legen kostet ja nichts außer Harz.

Was mich zu der Frage bringt was haltet ihr von dem EP55 von ebay außer das es billig ist? Insbesondere als Formen Harz.
Für laminataufbau bleibe ich lieber bei R&G oder Emc.
Beste Grüße Alex

11

Dienstag, 15. Oktober 2019, 19:47

aber außer einer gewissen Festigkeitsunterlegenheit in Bezug zu Glasgewebe würde ich da kein ernsthaftes Problem sehen

Polyester liegt wie Nylon bei ca. 70-80 N/mm² Zugfestigkeit, E-Modul bei 3.000 N/mm². Glasfaser bei 1800 N/mm² bzw. 80.000N/mm².

Zitat

aber deshalb muss man einfache, thermisch weniger anspruchsvolle Formen ja nicht zwingend aus Kohle, Aramid und Kevlar herstellen.

Klar, auch mit Baumwollflocken oder einer alten Jeans kann man den Harzanteil verringern ;) .

12

Dienstag, 15. Oktober 2019, 20:57

OK, das hilft mir jetzt wirklich weiter und bestätigt auch denBruchtest. Das Polyestergewebe ist viel weicher wie Glas und Kohle und lässt sich quasi nicht brechen.

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 15. Oktober 2019, 20:59

OK,bin überzeugt.
:ok:


(wobei... 'ne Form, die nicht bricht... ist doch voll super!) :dumm:




Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

14

Dienstag, 15. Oktober 2019, 21:05

Hat was von ner silikonform :D
vielleicht teste ich es einfach mal und legen an wichtigen Kanten Cfk oder Gfk mit ein. Quasi ein Sandwich aus Gfk Polyester Gfk.
Hätte bestimmt auch Vorteile eine Form zu haben die ein Stück weit Flexibel ist.

Ähnliche Themen