Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 17. November 2020, 08:40

Lackieren und anschließend laminieren?

Moinsen alle zusammen

Ich habe mal eine frage bezüglich eines Flugmodels welches ich mit KREUL MATT SPRAY lackiert habe.

Wollte diesen im Anschluss mit folie bespannen und wissen wie es paar Erfahrungsträger gemacht haben.

Welche Folie habt ihr benutzt?
Zuerst etwas Sprühkleber drauf(3M Scotchweld77)?
Eine andere Methode den Rumpf vor Fremdkörper und Feuchtigkeit zu schützen?

Ich bedanke mich für alle Tipps

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MR_Who_FPV« (17. November 2020, 09:18)


2

Dienstag, 17. November 2020, 10:52

man kann den Rumpf auch nur mit Folie bespannen, damit schafft man einen leichten Schutz gegen mechanische Beschädigung, bekommt ihn aber witterungsbeständig (im normalen Gebrauch, nicht für Dauerausstellung draußen), außer die Folie reißt, wenn sie über Steine rutscht.

Wenn das oft vorkommt, kann man sowohl auf Lack (hat bei Balsa-Untergrund auch nicht viel Festigkeit) oder Folie an den stark beanspruchten Stellen zur Not durchsichtiges Glasfaser-Klebeband drüber machen (und dies gelegentlich tauschen).

Ob Du Folie auf den Lack bügeln kannst, kommt auf das Lackmaterial an - schließlich braucht das Bügeleisen (oder Fön) ausreichende Temperatur, um den Kleber zu aktivieren und ggf. die Folie noch zu schrumpfen. Das solltest Du an einem Probestück ausprobieren.

Bespannfolie von Lanitz (oracover, orastick, oralight...) oder anderen Herstellern - die jeweilige Anleitung zur Einstellung des Bügeleisens muss man halt beachten.

3

Dienstag, 17. November 2020, 15:24

Würde es sich lohnen sprühkleber zu benutzen?
Oder würde das die Farbe matt machen bzw die Haftung der Folie nicht verbessern?

4

Mittwoch, 18. November 2020, 22:44

Ich würde nichts lackieren oder sprühen und direkt folieren. Wenn das Holz "dicht" ist besteht das Risiko, dass die Folie lauter hartnäckige Blasen schlägt weil etwaige Lufteinschlüße nirgendwohin diffundieren können.
Ich wüsste jetzt auch nicht warum Du das Holz lackieren solltest ...(?)
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

5

Donnerstag, 19. November 2020, 07:58

Ich würde nichts lackieren oder sprühen und direkt folieren. Wenn das Holz "dicht" ist besteht das Risiko, dass die Folie lauter hartnäckige Blasen schlägt weil etwaige Lufteinschlüße nirgendwohin diffundieren können.
Ich wüsste jetzt auch nicht warum Du das Holz lackieren solltest ...(?)
Sry mein Fehler es ist epp
Das model ist bereits lackiert (kreul ist auf Wasserbasis)
Und ich will nun noch etwas witterungsbeständigkeit gewinnen

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 19. November 2020, 09:25

Wenn Du auf Lack folierst, kommt es letztendlich darauf an, wie gut der Lack selbst auf der Modell-Oberfläche haftet. Auf jeden Fall wird die Folie den Lack mit abreißen, wenn man's darauf anlegt. Aber halten wird die Folie vermutlich schon.

Anstelle von Sprühklebersauereien würde ich auf alle Fälle selbstklebende Folie verwenden.
Entweder Orastick (ein Produkt aus der ORACOVER-Serie, Lanitz-Prena GmbH), oder mein Favorit: Werbebeschriftungsfolie ORACAL 751c (ein Produkt der Firma ORAFOL Europe GmbH).
Orafol kann man nachher mit 80 bis maximal 100°C und einem dünnen Zwischenleg-Tuch prima festbügeln. Die Haftung ist dann sehr hoch.

Die klebende Folie (egal welche) sollte auf einer luftdichten Oberfläche bevorzugt mit Spüli-Wasser aufgerakelt werden, dann hat man (wenn man sich geschickt anstellt) keine Luftblasen drin. Aber die Gefahr, dabei eine Noppenfolien-Oberfläche zu erzeugen, ist durchaus gegeben. Das ist aber reine Nervensache, und möglicherweise braucht man vier Hände, dann geht's.

Zitat

Eine andere Methode den Rumpf vor Fremdkörper und Feuchtigkeit zu schützen?


farbige Paketklebebänder.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

7

Donnerstag, 19. November 2020, 09:28

Das model ist bereits lackiert (kreul ist auf Wasserbasis)
Und ich will nun noch etwas witterungsbeständigkeit gewinnen

Wetterbeständigkeit bei einem EPP Modell wäre für mich jetzt kein Grund für Folie. Ich kaufe eine Schaumwaffel wenn ich Wasserflug machen will, eben weil sie wasserfest ist. Die Kombination aus EPP, Lack und jetzt noch Folie drauf, klingt für mich nach einer Verschlimmbesserung. Ich würde das sehr vorsichtig angehen. Ich selbst glaube nicht, dass Du hier irgendeine Verbesserung erreichen kannst. Eher ein Risiko, dass es ein Fiasko wird. Bei all der Fläche brauchst Du einmal die Folie zu heiß machen und schon hast Du den Schaum verletzt, den Lack gekräuselt oder gar beides.
Darüberhinaus sind Schaumflieger meiner Meinung nach nicht so haltbar, dass eine Witterungsbeständigkeit etwas spürbar verändert.
Das Leben ist hart, aber ungerecht.