Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 15. Mai 2004, 13:46

PU-Kleber

PU Kleber haftet sehr schlecht auf handelsüblichem Backpapier. Das braune Zeugs nicht die Folie! Man bekommt dann zwar kein hochglanzfinish aber für Depron oder EPP reicht matter Seidenglanz völlig aus.
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

Sycorax

RCLine User

Wohnort: Aachen

Beruf: IT Analyst und Strategieberater

  • Nachricht senden

2

Montag, 17. Mai 2004, 14:45

RE: PU-Kleber

Ich versteh den Post nicht. Was hat das Nicht-Haften von PU-Kleber auf Backpapier (das ist ölig, deswegen wird er nicht haften) mit einer mattseidigen Oberfläche von Depron zu tun ???

Der Tipp mit dem Backpapier ist allerdings gut, denn ich bastel auch gerade mit Depron und Pattex Montagekleber (oder kennt Ihr was besseres zum Depron Kleben ? (Hersteller & exakte Kleber-Bezeichnung wie auf der Packung bitte)
Gruß,
Ralf


http://www.turbinenheli.de

MC24-JetiBox Bausatz, Informationen über Turbinen Hubschrauber, SeaKing auf T-Rex500 Basis, TwinJet mit Kolibri, usw

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

3

Montag, 17. Mai 2004, 15:12

RE: PU-Kleber

Zitat

(oder kennt Ihr was besseres zum Depron Kleben ? (Hersteller & exakte Kleber-Bezeichnung wie auf der Packung bitte)


Kenne zwar den Montagekleber nicht, abr imho das praktischste ist eben PU-Kleber :D , z.b.: Fermacell Estrichkleber, 1kg ca. 11.5€ , gib das mal in die Suche ein, das ist schon kiloweise drüber geschrieben worden.
Gibt auch noch andere Hersteller, z.b. Ponal PU-Leim

Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

4

Montag, 17. Mai 2004, 15:52

RE: PU-Kleber

Zitat

Original von Sycorax
Ich versteh den Post nicht. Was hat das Nicht-Haften von PU-Kleber auf Backpapier (das ist ölig, deswegen wird er nicht haften) mit einer mattseidigen Oberfläche von Depron zu tun ???

Der Tipp mit dem Backpapier ist allerdings gut, denn ich bastel auch gerade mit Depron und Pattex Montagekleber (oder kennt Ihr was besseres zum Depron Kleben ? (Hersteller & exakte Kleber-Bezeichnung wie auf der Packung bitte)


Also der Sinn oder Unsinn meines Postings besteht darin das ich ein paar praktische Erfahrungen mit PU-Kleber, eigentlich völlig egal welcher oder welcher Hersteller, gemacht habe. Polyurethan basierte Kleber schäumen ein wenig auf. Das was für's Spalten oder Fugenfüllen gut ist ist eher beim Oberflächenfinisch hinderlich. Nehmen wir mal an Du hast eine Fläche aus EPP oder Depron und willst eine Versteifung einbringen die nicht aufträgt. Also wirst Du schlitzen, mit einem Lötkolben vorzugsweise, einen Kohlestab einlegen oder wie ich einen Buchenholzrundstab und das ganze verkleben. Bei der Dosierung des PU-Klebers bekommst Du Probleme weil Du nicht genau weisst wieviel ist jetzt zu viel oder zu wenig. Also machst Du etwas mehr rein so das Du weisst das die Fuge sicher gefüllt wird, legst Backpapier auf und verpresst das ganze. Wenn jetzt der PU-Kleber aufschäumt wird er sehr schöne kleine gleichmässige Blasen gebildet haben und eine sehr feste Verbindung zwischen eingelegtem Stab und Fläche herstellen und das ohne das Du auf der Fläche herumschleifen must was bei EPP und PU-Kleber eher eine Qual ist.

That's all.
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

Sycorax

RCLine User

Wohnort: Aachen

Beruf: IT Analyst und Strategieberater

  • Nachricht senden

5

Montag, 17. Mai 2004, 20:15

RE: PU-Kleber

Jetzt hab ich's kapiert ... danke für die Mühe !
Solche Erfahrungen stehen mir noch bevor. Ich merke mir den Tipp aber, vielleicht kann ich das nochmal brauchen. Das müsste doch im Grunde mit jedem ölgetränkten Werkstoff so sein.. da wo Öl ist, kann der Kleber nicht haften.
Gruß,
Ralf


http://www.turbinenheli.de

MC24-JetiBox Bausatz, Informationen über Turbinen Hubschrauber, SeaKing auf T-Rex500 Basis, TwinJet mit Kolibri, usw

6

Dienstag, 18. Mai 2004, 00:07

RE: PU-Kleber

Kein Problem. Es war mir ein Vergnügen.

Wenn man maximale Festigkeit möchte legt man in den PU-Kleber Glas- oder Kohlefaser, vorzugsweise geringstes g/m², ein tupft und spachtelt noch mal und erhält nach der Backpapiermethode eine sehr schöne seidenmatte Oberfläche aus einem Material was sehr biegsam aber extrem Zugfest ist. Biegsam allerdings nur noch in die unbeschichtete Richtung was zu dem Schluss führt :nuts: das wenn man beide Seiten so beschichtet das Material extrem steif wird. :dumm:
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

valoucho

RCLine User

Wohnort: D-76131 Karlsruhe

  • Nachricht senden

7

Montag, 7. Juni 2004, 20:50

Hi,

ich bin irgendwie etwas verwirrt, was PU-Leim angeht. Heute war ich im BAHR in KA und ich hab alle Kleber angeschaut auf der Suche nach PU-Leim. Was zur Zeit wohl total in Mode ist, ist Montagekleber, wozu der auch immer gut sein soll. Und auch sonst war eigentlich alles geboten, aber eben kein Kleber wo draufstand "PU", "enthält Polyurethan" oder "schäumt leicht auf beim aushärten". Klar kann ich mir jetzt auch den PU-Kleber aus dem Bauwerk für 7 EUR/100 gr kaufen, aber irgendwie ist das nicht befriedigend.

Ich mach jetzt mal ne Liste von verschiedenen Herstellern und Bezeichnungen von PU-Klebern, würde mich über Ergänzungen freuen:

Fermacell Estrichkleber
Ponal PU-Leim
Bison PU-Kleber

CU, by Seb
Ich bin ein "alter Europäer".

hopfen

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wolfsberg

  • Nachricht senden

8

Montag, 7. Juni 2004, 20:58

UHU-Holz pu-Leim Einkomponenten- Polyurethan Klebstoff - dehnt sich leicht aus steht auf Tube (ca 12 Euro /500 Gramm ÖBau Österreich) Erfahrung - wie oben beschrieben - schäumt mit Wasser auf - klebt auch Depron sehr gut.
Horst wünscht viel Spaß beim Fliegen und experimentieren. - Einige Infos auf flying . . CDR Motore & Micromodelle: flying(alt)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hopfen« (7. Juni 2004, 21:02)


9

Montag, 7. Juni 2004, 22:21

Rennt doch nicht immer in die Baumärkte, die haben 'eh nix. Geht mal in den Fachhandel.
Schöne Grüsse
Toenne

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 13. Juni 2004, 14:35

@ Sebastian: Probier's mal im BAUHAUS-Baumarkt in Karlsruhe. Da gibt's das komplette UHU-Programm, und darunter auch der besagte PU-Kleber. Kostet 5,50 Euro.

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

11

Donnerstag, 17. Juni 2004, 20:19

Knauf Falzkleber geht auch.

Habe ich bekommen, als ich nach Fermacell Estrichkleber gefragt habe.

Grüße
Malte