Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 20. Mai 2018, 12:38


Interessantes Thema :ok:
Ich brauche derzeit ein Servohorn mit zwei Armen im 90° Winkel (für ein HXT900 in einem Depronflieger, keine Sorge ;)), wie mach ich das denn am geschicktesten?

MfG Marvin Welzbacher



Die Freecad-Datei sollte recht einfach angepasst werden können. Ich kenne die HXT-Servos aber nicht. Der zweite Arm ist schnell konstruiert. Zähl mal die Zähne des Servo-Mitnehmers (wahrscheinlich auch 18 Stück) und messe den Durchmesser.
Liebe Grüße
Hartmut

Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

42

Sonntag, 20. Mai 2018, 13:09

Interessantes Thema :ok:
Ich brauche derzeit ein Servohorn mit zwei Armen im 90° Winkel (für ein HXT900 in einem Depronflieger, keine Sorge ;)), wie mach ich das denn am geschicktesten?

MfG Marvin Welzbacher


Hier die Datei, die stl ist nicht ganz astrein, eben "quick and dirty" in Freecad erstellt.

Servohebel90grad.zip
Liebe Grüße
Hartmut

43

Sonntag, 20. Mai 2018, 16:56


Interessantes Thema :ok:
Ich brauche derzeit ein Servohorn mit zwei Armen im 90° Winkel (für ein HXT900 in einem Depronflieger, keine Sorge ;)), wie mach ich das denn am geschicktesten?

MfG Marvin Welzbacher



Die Freecad-Datei sollte recht einfach angepasst werden können. Ich kenne die HXT-Servos aber nicht. Der zweite Arm ist schnell konstruiert. Zähl mal die Zähne des Servo-Mitnehmers (wahrscheinlich auch 18 Stück) und messe den Durchmesser.
Servo hat 20 Zähne bei etwa 4.9mm/5mm Durchmesser.
Gruß, Marvin

Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 3. Juni 2018, 09:15

Die letzte "Einarm-Variante" hatte einen Fehler. Verkürzungen des Servorams wurden nicht korrekt durchgeführt. Hier ist jetzt die neue Version des Servohebels, die dabei kein Problem macht.
Das Bild dadrinnen ist nur dafür da, dass ich einfach ein Archiv anlegen konnte.

Servohebel-Para-Normal-001.zip
Liebe Grüße
Hartmut

Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

45

Montag, 29. Oktober 2018, 21:37

Hi,
ich habe bei Youtube ein Tutorial erzeugt, wie man mit Freecad einen solchen Servohebel konstruiert, total parametrisch. Am Ende noch ein wenig FEM mit Freecad... Viel Spaß beim anschauen und nachvollziehen...

Liebe Grüße
Hartmut

46

Sonntag, 11. November 2018, 12:05

Hallo Hartmut,

sehr schönes Tutorial.

Deine erste Skizze in FreeCad finde ich allerdings etwas umständlich erstell. Da soll keine Kritik, sondern eher eine Anregung sein.

1. meine Lieblingsvariante mit Polylinie
- Polylinie wählen
- Linie in Nähe Y-Achse beginnen, leicht schräg nach unten
- 3x die m-Taste drücken (ergibt tangentialen Anschlußbogen)
- Bogen , etwas weniger als Halbkreis zeichnen
- Linie leicht schräg nach links unten zeichnen (bis in nähe Y-Achse)
- mit 3x m Bogen zeichnen
- Polylinie mit Esc abbrechen
- ersten und letzten Punkt tangential verbinden.
- linken Mittelpunkt auf Nullpunkt legen
- rechten Mittelpunkt auf X-Achse legen
- Abstand, linken und rechten Radius bemaßen.

klingt vielleicht etwas umständlich, geht aber sauschnell und sicher.
Die Polylinie ist sehr vielseitig einsetzbar und hat den Vorteil, das meist gleich die richtigen Verbindungen mit erstellt werden.
(Stammt nicht von mir, fand ich aber sehr hilfreich:
Drückst Du einmal die <m>-Taste auf der Tastatur dann zeichnest Du eine Linie die senkrecht auf der vorherigen steht.
Drückst Du zweimal, erzeugst Du eine Verlängerung der ersten aber mit einem Trennpunkt dazwischen.
Drückst Du dreimal, ist die nächste Linie ein Kreisbogen der tangential an die vorherige Linie anschließt.
Drückst Du viermal ist es ein Bogen der senkrecht auf die vorherige Linie steht
und bei 5 x Drücken ergibt das ganze einen Kreis der andersherum anschließt.
Beim sechsten Mal Drücken bist Du wieder am Anfang.
Ich hoffe das hab' ich jetzt einigermaßen verständlich erklärt.)

2. Variante mit Oval (Befehl Nut in Skizze erzeugen)
- Oval auswählen
- Startpunkt auf 0-Punkt legen
- Oval aufziehen
- waagerechte Bechränkung löschen
- Gleichgeitsbeschränkungen der Radien löschen
- rechten Mittelpunkt auf X-Achse legen
- Abstand, linken und rechten Radius bemaßen.
(- ev. prüfen, ob ob linker Mittelpunkt auf 0-Punkt liegt)

Allen Interessierten viel Spaß beim ausprobieren.
Es gibt viele Wege, eine Skizze zu erzeugen. Ich finde, das man mit der Polylinie vieles vereinfachen kann. Ev. muß man damit erstmal etws üben.

Viele Grüße, schönen Restsonntag
Lothar

Hartmut, viel Freude mit dem neuen 3D-Drucker.

Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 11. November 2018, 12:18

Das muss ich mir in Freecad mal anschauen, ob das auch mit Parametern so geht. Das war ja das Problem, dass der Servohebel auf "herkömmliche" Art gezeichnet sich nicht vernünftig mit Parametern verändern ließ.
Der neue Drucker ist übrigens fertig gebaut, ich werde nur eine neue Druckfläche anschaffen, entweder wieder Glas wie beim alten Drucker oder Pertinax.
Der Drucker ist ein Riesen-Trümmer, ein Würfel von fast 70cm Kantenlänge. Die Lüfter im Druckkopf und für die Platine sind klein und viel zu lauft, da werde ich was anderes machen. Ich mach zu dem Drucker mal einen gesonderten Thread auf...
Liebe Grüße
Hartmut

48

Sonntag, 11. November 2018, 12:38

Hallo Hartmut,

es dürfte kein Problem geben, das über eine Tabelle zu steuern.

Normalerweise ist das immer möglich.
Meist liegt es an einer Überbestimming. Überbestimmte Symmetrie witd meist nicht angezeigt, verursacht aber Probleme.
Beispielsweise Rechteck über 0-Puinkt, mit Symmetrie senkrecht und waagerecht. Abhilfe Symmetrie diagonal.

Viele Grüße
Lothar

49

Sonntag, 11. November 2018, 13:01

Hilfe wie Umständlich. :shake:
Das was du da in den ersten 12 Minuten machst, macht Inventor in 1 Minute.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Henseleit TDR II
/ TDF
SAB Goblin 700 Black Thunder
Align T-Rex 800E Pro
Jeti DS16 Carbon Edition

Elprog Pulsar 3+

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 11. November 2018, 17:48

Dafür kostet Inventor LT auch gut 500€/Jahr im Abo bzw die Vollversion 2500€/Jahr. Beides gibt es nur noch als Abo, was bedeutet dass man die SW nur nutzen kann, so lange man zahlt. Und wer länger CAD-Zeichnungen anfertigen will, der wird mit der kostenlosen 30-Tage-Version wahrscheinlich auf Dauer nicht glücklich werden.
FreeCad ist dagegen kostenlos. Da kann man auch kleinere Unbequemlichkeiten hinnehmen, zumindest für den Privatgebrauch.
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

51

Sonntag, 11. November 2018, 18:35

Ich finde Hartmut hat das sehr gut gemacht. Er hat sich die Mühe gemacht ein Video zu erstellen, dabei alles für einen Laien nachvollziehbar darzustellen.
Auch wenn er vielleicht nicht alles optimal gelöst hat. Das Ergebnis funktioniert, und zwar kostenlos.
Hartmut, bitte lass Dich nicht irritieren.
Viel Zeit nimmt die Tabellensteuerung in Anspruch. Diese ist aber nicht unbedingt notwendig, das Modell ist trotzdem parametrisch. Man muß nur Werte in den Skizzen ... editieren.

Ich habe in verschiedene 3D-Programme reingeschnuppert. Von Catia, Creo (früher ProE), Inventor und SolidWorks fand ich Inventor am besch.....sten.
Die Arbeitsweise all dieser Programme unterscheidet sich im Prinzip kaum. Jedes Programm hat Vor- und Nachteile, Eigenheiten. Auch erfordern diese Programme eine längere Einarbeitungszeit.

Ein geübter FreeCAD-Benutzer wird mit kaum mehr Zeit benötigen, als mit einem kommerziellen Programm.
Die Tabellensteuerung ist bei einigen kommerziellen Programmen etwas einfacher, besser.

Ich, auch noch FreeCAD-Anfänger, kann das kostenlose FreeCAD nur empfehlen. Wie die komerziellen Programme erfordert auch FreeCAD eine gewisse Einarbeitug. Man sollte als Anfänger nicht glauben in 2 bis 3 Tagen schon komplizierte Modelle optimal zu erstellen. Wie überall macht auch hier Übung den Meister.
Bei Problemen bekommt man im FreeCAD-Forum jederzeit kompetente Hilfe.


Viele Grüße
Lothar