Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

1

Montag, 28. Oktober 2019, 22:15

Neuer Flieger konstruiert, gibt bald ein neues Tutorial für Fusion 360...



Ich hab ein neues Projekt angefangen, welches ich auch wieder in einem Tutorial bei Youtube verwursten möchte.
Der Flieger ist so ein 400er-Speed-Flieger, so wie Slipso 400 oder Speedster 400, die ja damals für die 400er-Bürstenmotoren aus Holz waren, mit den Tragflächen aus geschliffenem Balsa.

Im Flieger sind (im Bild ersichtlich) ein Akku 3S-2200mAh, ein 40A-Regler, im Moment nur das Querruder-Servo und der Outrunner aus der abgestürrten Hobbyking-Japan-ME163 verplant, die sieht man auch im Bild. Es würde aber auch ein Turnigy 380S-Motor mit 3200U/Min passen, das ist ein Inrunner, den ich schon dem Projeti richtig Dampf machte.

Jetzt steht noch die Konstruktion der Querruder und des Leitwerks an, ich tendiere zu einem T-Leitwerk.

Irgendwelche Vorschläge?

Zum Thema Fusion 360: Es bleibt für den Hobbyisten weiterhin kostenfrei, das sogar, wenn man im Jahr damit 1000$ verdienen würde... Also Youtube geht weiterhin...
Liebe Grüße
Hartmut

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Minihawk« (28. Oktober 2019, 22:39)


Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 24. Dezember 2019, 06:29

Die ersten Drucke sind gelaufen...







Wer Interesse daran hat, selbst Rümpfe udn Tragflächen zu konstruieren:



Liebe Grüße
Hartmut

3

Dienstag, 24. Dezember 2019, 13:09

:ok: Bin auf den Flieger gespannt.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 24. Dezember 2019, 14:52

In die Tragflächen kommen Holme aus 4mm-Kohlestäben oder Rohren, die Querruder werden durch Torsionsantrieb bewegt, auch ein druchgehender Draht oder Kohlestab, ein Querruder-Servo klebt unten an der Fläche und liegt dann im Rumpf über dem Akku.
Motor und Regler stammen aus der zerstörten Hobbyking-ME-163 (bzw. Mitsubishi), damit sollten kräftig über 100km/h drinnen sein...

Linke Tragfläche druckt noch ca. 2,5 Stunden, Winglet Links dann noch mal knapp 2 Stunden...

Dann fehlen noch die Querruder und die Höhenruder-Flosse...

Ist ja noch etwas Zeit bis zu einem Wetter, wo das Draußen Spaß macht...
Liebe Grüße
Hartmut

Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 9. Februar 2020, 22:47

Den Rumpf habe ich noch einmal gedruckt, nach dem ich ihn verstärkt habe in der Konstruktion. Ist gerade fertig geworden.

Mit dem alten Rumpf sah das so aus:



Auch die neue Rumpfversion ist wieder rosa :) , allerdings Rosa Silk...

Ich möchte den Kleinen gerne mit einer Flitsche starten, um auch ohne Hilfe fliegen zu können. Dafür werde ich eine Rampe bauen, Gummi hab ich dafür schon...
Liebe Grüße
Hartmut

6

Mittwoch, 12. Februar 2020, 16:19

:ok:
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

7

Samstag, 2. Mai 2020, 15:18

Ist Dein Flieger auch mit einer Druckfläche von 11x11 cm druckbar?

Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

8

Samstag, 2. Mai 2020, 16:02

Die Tragflächen haben eine Wurzeltiefe von 130mm, bei diagonaler Ausrichtung auf dem Druckbett würden nur ca. 92mm Druckbett ausreichen...
Allerdings wird ein raft empfohlen, welches die Druckhaftung verstärkt, und das braucht rund um die Wurzelrippe auch noch ein paar Millimeter.
Ich habe die Tragflächen in je zwei Teilen gedruckt, einem großen Teil a 300mm Höhe und dem Winglet. Man könnte also durchaus bei ca. 150mm maximaler Druckhöhe dies in zwei teilen drucken. Die Querruder dann vielleicht aus Blasa anfertigen und nicht drucken, denn die gehen bei der kleinen Druckfläche nicht.

Der Rumpf geht, allerdings das T-Leitwerk nicht in einem Teil, so wie ich es gedruckt habe. Das musste man dann aufteilen und später verkleben.
Liebe Grüße
Hartmut

9

Samstag, 2. Mai 2020, 18:09

Raft brauche ich nicht. Meine Druckbetthaftung ist extrem.

Wo finde ich denn die Dateien (oder habe ich was übersehen)?

Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

10

Samstag, 2. Mai 2020, 22:13

Den gibt es bei Thingiverse, allerdings als STL für größere Drucker (vor allem maximale Druckhöhe) eingerichtet.
https://www.thingiverse.com/thing:4180482

SachBescheid, dann kan ich STLs erstellen der Tragflächen in anderen Höhen. Beim Rumpf kann ich das zwar auch, aber da hatte ich Kleberinge etc. für das Modell konstruiert, das werde ich für die weiteren Schnitte nicht machen können.
Liebe Grüße
Hartmut

11

Freitag, 8. Mai 2020, 19:11

Hi,

wie groß ist der Flieger eigentlich? Abfluggewicht? Wo sind die Servos und wie ist die Elektronik verbaut. Ich habe auch ein wenig auf Youtube gewühlt, aber nichts gefunden.

VG

12

Freitag, 8. Mai 2020, 20:01

Ist das Ding schon mal geflogen?
Mir kommt das HLW sehr klein vor, zu klein zum fliegen.

Minihawk

RCLine User

  • »Minihawk« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

13

Freitag, 8. Mai 2020, 21:41

Für das HLW gibt es rechts und links verlängerungen, die angeklebt werden, weil es zu klein geraten ist.
Geflogen ist das halt noch nicht weil Corona und kein Platz, wo ich das Starten kann.

Größe des Fliegers ist ca. 640mm Spannweite, Abfluggewicht noch nicht bekannt...

Das Querruderservo ird entweder unter die Tragfläche geklebt oder (bessere Lösung) mit einem gedruckten Halter angebracht, der auch an die Tragfläche geklebt wird. Das Höhenruderservo ist etwas weiter hinten im Rumpf, der Akku direkt unter der Tragfläche.

Der Vogel sollte schon recht schnell werden, weil das Tragflächenprofil enorm dünn ist, ist ein MH-42-profil.
Das teil ist halt von mir konstruiert, daher kann man auch wenig dazu finden... :)
Liebe Grüße
Hartmut