Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sanguinius

RCLine User

  • »Sanguinius« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 26. September 2010, 18:07

Gun reinigen, Ultraschallbad oder besser zerlegen?

Hallo.

Ich wollte mal in die Runde fragen wie ihr eure Gun's reinigt oder was eurer
Meinung nach am besten ist? Und welche Mittelchen verwendet ihr?

Ich habe einen großen Ultraschallreiniger zur Verfügung. Das Bad kann man auf
eine gewünschte Temperatur aufheizen. Außerdem lässt sich eine Zeit einstellen
wie lang der Vorgang dauern soll und es stehen verschiedene "Reinigungsmodi"
zur Verfügung. Einen normalen Modus. Dann gibt es einen Modus mit dem Namen
Degas, der laut Anleitung die Luft aus dem Wasser an die Oberfläche befördert.
Der funktioniert wirklich, es schießen richtig die Luftbläschen nach oben bis nichts mehr
an Luft im Wasser ist. Dann gibt es noch den Modus Sweep der immer so auf und
abschwellend das Wasser in Schwingung versetzt.

Meine Gun habe ich von außen mit unverdünnter Farbe angepinselt und eintrocknen
lassen. Mit reinem Wasser braucht der Ultraschallreiniger keine Minute und die
Farbe war weg. Also funkionieren tut er so wie er soll.

Aber irgendwie habe ich Angst das irgend etwas an oder in der Gun beschädigt
wird. Oder kann ich die ohne bedenken in das Bad zum reinigen geben?

Grüße
Alex
»Sanguinius« hat folgendes Bild angehängt:
  • P1010006.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sanguinius« (26. September 2010, 18:08)


2

Sonntag, 26. September 2010, 19:07

Theoretisch gibt's für deine Gun eine Reinigungsanleitung. Bei meiner (Iwata Revolution) steht drinnen, dass ich das Ding nicht als ganzes in ein Bad legen soll ...

flying_chicken

RCLine User

  • »flying_chicken« wurde gesperrt

Wohnort: Schweiz /Deutschland NRW

Beruf: Lebenskünstler

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 26. September 2010, 19:27

hi;

auch wenn Du die Gun ins ultraschallbad legst, musst Du sie auseinander nehmen - da führt kein weg dran vorbei . :)

LG Doris
kriech mit mir... :D
Ist ein Keks, der unter einem Baum liegt, nicht ein wunderbar schattiges Plätzchen?

Sanguinius

RCLine User

  • »Sanguinius« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 26. September 2010, 19:59

Also Reinigungsanleitung habe ich jetzt gefunden. Dort steht aber nicht das ich
die Pistole nicht als ganzes in ein Bad legen darf. Im Ultraschallbad würde ich
Farbregulierungskappe, Luftventil und Nadel demontieren. Und dann nur die Gun
mit Nadel ins Bad geben zum reinigen. Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben
dass das bestens funktioniert, und das wurde mir auch einmal von einem Gastflieger
bei uns auf dem Platz bestätigt der ein eigenes Studio hat. Er hat auch gesagt das
er seine Pistolen komplett ins Ultraschallbad legt ??? .

Grüße
Alex

5

Sonntag, 26. September 2010, 20:10

Würd' mal sagen, das hängt stark von der Konstruktion deiner Gun ab. Wenn nach dem Bad das Wasser vollständig abfließen kann und der Raum ausgeblasen werden kann, dann ist's egal. Aber wenn du hinten eine geschlossene Kapsel hast, musst du das Ding zerlegen.

flying_chicken

RCLine User

  • »flying_chicken« wurde gesperrt

Wohnort: Schweiz /Deutschland NRW

Beruf: Lebenskünstler

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 26. September 2010, 20:13

hi;

klar darfst Du die gesamte Pistole ins bad legen - aber wie stellst Du dir dass dann nachher vor? sprich, wo sollen die Farbpartikel die sich gelöst haben denn raus? durch die dünne nadeldüse ? ( no way -sry ) ultraschall löst den schmutz nicht zwangsläufig in minipartikel, es löst den Schmut ab - aber nicht auf .


ich handhabe es so: erst spühle ich die Gun unter fliesendem Wasser druch- danach NadelDüsen ab, kappe ab, nadel raus , farbbecher mit geeignetem lappen vorreinigen -
danach alles komplett ins Ultraschall bad.
danach Düse putzen (ansich das wichtigste) die muss peinlich genau sauber sein, ansonsten die Farbe da sofort anpappt und dir die Gun verstopft - - nach dem reinigungsbad geh ich erstmal mit den geeigneten rundbürsten durch die Gun. Gut durchspühlen mit klarem Wasser - so dass weder Reinigungsreste noch Farbpigmentreste in der Gun zurückbleiben.

Lege Dir am besten eine DüsenReinigungsnadel zu und diese kleinen Rundbürstchen (sehen aus wie mini Flaschenbürsten) -die gibt es als Reinigungs-Set auch zu kaufen - dazu nichtfuselnde (interner witz, sry) Zahnstocher - reichlich Tesa
Glasreinigungsmittel ohne Parfüm ersetzt wunderbar die üblichen (einfachen) Airbrushreiniger ..

edit:
hab grad Laune:

was Du sonst noch zum brushen brauchst:

Gut ausleuchtbaren Arbeitsplatz
evt. Staffelei - gibt aber auch Leute, die arbeiten lieber ohne Staffelei u legen das Bild flach auf den Tisch.

Malunterlagen:
geeignet sind:
Leinwände
spez. Airbrushpapier
spez. Airbrushkarton
(das spezielle an denen ist, dass sie kaum säure enthalten )

Farben natürlich
Marke und "Art" nach Deinem Gusto, Vorhaben etc.pp.
zum anfangen reichen die Grundfarben Cyan Magneta und Gelb - da draus lässt sich jeder Farbton ermischen.
Dazu ein Weiss und ein Schwarz. evt. noch ein dunkelgrau (smokey -dazu - bei Bedarf auch Neutralgrau
evt. ein Reducer
destiliertes Wasser um die Farben zu verdünnen.

Polychromos (Farbstifte)
ein schwarzen
ein warmes dunkelgrau
ein kaltes dunkles grau
ein etwas helleres grau
evt. weiss
türlich auch Bleistifte in versch. Härtengraden.
um die Vorlage einzuschwärzen (um danach zu pausen) ist ein Graphitstift ideal

Dann fehlt Dir noch das Abdeckmaterial:
Maskierfolie
Zeichenkartons (für lose Masken zb.)
Malercrepband verschiedene Breiten

Ich benutze an der Staffelei ein Metallblech - so kann ich die Masken mit Magneten fixieren ( is doch sehr praktisch sowas ) - andere kleben die Masken mit Malercrep fest- oder benutzen gleich selbstklebende Markierfolien.


verschiedene Radiergummis
harte , weiche - in blockform
harte und weiche in Stiftform
sehr angenehm finde ich noch die Knetgummis (damit kann man schön sanft aufhellen)
kleiner nützlicher Luxus: ein Elektroradierer -erleichtert einiges ;)
grosser breiter flauschiger Pinsel - um die Radierkrümmel vom Bild abzuwischen
kleine u kleinste Pinsel für Details malen

Dann
Skapell mit Messer mit runden Spitzen ( für die kratztechnik )
Skapell oder ähnlich scharfes Messer (bzw. zusätzliche Klinge) um die Masken zu schneiden
evt. einen Kreisschneider ( solltest Du mal Kreise als Schablonen brauchen .. )
Metall-Lineal - oder ein zum schneiden geeignetes Lineal (zuschneiden der Malunterlage)

Dann würd ich mir überlegen, wie ich die Gun während dem arbeiten ab"legen" kann, ohne dass sie direkt ausläuft - evt. haste schon eine passende vorrichtung, oderaber du fasst ein Airbrushpistolenhalter ins Auge ( ein Luxus, den ich mir relativ schnell gegönnt habe ;) )

bestimmt hab ich das eine oder Andere noch vergessen aufzuzählen (wie zb den kompressor


LG Doris
kriech mit mir... :D
Ist ein Keks, der unter einem Baum liegt, nicht ein wunderbar schattiges Plätzchen?

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »flying_chicken« (26. September 2010, 20:54)


Sanguinius

RCLine User

  • »Sanguinius« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 28. September 2010, 18:17

Danke für die ausführliche Beschreibung Doris :D .

So einiges habe ich schon, da ich ab und zu damit schon rumexperimentiere.
Den Luxus eines Halters für die Gun habe ich mir auch sehr schnell gegönnt :tongue: .
Die Idee eine Staffelei mit Metallblech zu belegen ist gut :ok: . Das werde ich auch machen.

Das Airbrushforum das du mir empfohlen hast, habe ich auch schon durchgestöbert.
Ist wirklich klasse! Über diese Forum habe ich auch jemanden gefunden der in
Ingolstadt Airbushkurse aller Art gibt. Die Feedbacks sind alle super und was man
auf den Bildern sieht ist beeindruckend. Also so einen Anfängerkurs werde ich
auf alle Fälle besuchen.

Grüße
Alex