Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Februar 2006, 11:51

Topflite P51-D Mustang Gold Edition - Baubericht

Vor ein paar Tagen war es so weit, ich habe mit meinem neuen Projekt, einer P-51D Mustang begonnen!

Technische Daten:
Spannweite: 1651 mm
Flächeninhalt: 47.4 dm²
Gewicht: 3629-4540 g
Länge: 1438 mm
Motor: 2-stroke .61-.90 cu in (10-15 cc) or 4-stroke .91-1.20 cu in (15-20 cc)
Radio: 4-6 channel w/4-7 servos


Vorgesehene Komponenten:
Motor: Saito FA-120
Einziehfahrwerk: Eurokit Classic Air Pro bis 9kg + Eurokit Fahrwerksbeine
Empfänger: Graupner SMC-19DS
Empfängerakku: 4 x Sanyo Giga Power 2400mAh
Servos:
4 x Graupner C-5077 => Quer-, Höhen-, Seitenruder
1 x Graupner C-677 => Motordrossel
2 x Hitech HS-475HB => Flaps
1 x Hitech HS-81 => Einziehfahrwerk





Als ich den Baukasten bekommen habe, ist mir gleich mal sein Gewicht aufgefallen, der bringt ganz schön was auf die Waage. Dafür ist die Holzqualität aber nicht mit den bisher gebauten Modellen vergleichbar. Die Zuschnitte passen perfekt und da auch das Balsa Holz nicht von der weichen Sorte ist, ist mir bis jetzt beim Auslösen noch kein einziges Teilchen abgebrochen, das finde ich SPITZE. :ok:
Die Beschreibung finde ich auch sehr gut gelungen und die Fotos sind sehr genau und auch keine Kopien wie bei mach anderem Hersteller.

Da ich es natürlich kaum erwarten konnte, habe ich gleich mit dem horizontalen Stabilisator begonnen. Was mir nicht so gut gefällt, ist, dass alle die Rippen (auch bei den Tragflächen) nur stumpf verleimt werden und keinerlei Führung vorhanden ist. Man muss also bei den Nasenleisten aufpassen, dass man mit den Rippen immer schön in die Mitte kommt, sonst gibt es am Schluss viel zu schleifen!
Ansonsten ging das bauen aber gut von der Hand.






Nach dem Beplanken musste ich dann noch Randbögen aus Balsaholz aufleimen und verschleifen.




Selbiges Spiel musste nun noch mit dem vertikalen Stabilisator gemacht werden.








Danach habe ich noch gleich mit dem Ruder begonnen, welches eine sehr eigene Bauweise hat. Es musste nämlich als erstes die mittlere Balsaplatte an die hintere Leiste geleimt werden und dann wurden oben und unten kleine Balsarippen eingeleimt und auch hier mussten zum Schluss noch Randbögen aufgeleimt werden. Zum verschleifen war ich leider noch zu faul. Muss noch ganz schön was abgeschliffen werden, damit es hinten spitz zusammen läuft.

Grüße aus Österreich,
Bernd


rikimountain

RCLine User

Wohnort: eferding , OÖ

Beruf: 3d artist - screendesigner

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. Februar 2006, 12:59

cool.. wo fliagst denn mit dem trum wenns fertig is?
und wieso schaut bei mir sa zambau immer vü schäbiger aus..
hübsch hübsch.. keep us updated!

BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. Februar 2006, 13:30

Hi,
wird in Wels fliegen!

Habt ihr in Eferding auch einen eigenen Platz, oder wo fliegst du?
Grüße aus Österreich,
Bernd


rikimountain

RCLine User

Wohnort: eferding , OÖ

Beruf: 3d artist - screendesigner

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. Februar 2006, 13:36

in eferding gibts an platz (neben puppinger flugplatz)...
aber i fliag meistens am hang (prambachkirchen) und mit meine kleinen E-warbirds dort wo es grad geht...

5

Mittwoch, 22. Februar 2006, 19:32

Schönes neues Projekt: SPITZE


wie gehts eigentlich deinerSeduction ??

BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Februar 2006, 08:27

@Thomas:
Hi,
der Seduktion geht es gut, leider noch ungeflogen (wegen der Schneemassen), kämpfe außerdem immer noch mit dem Problem, dass ich keinen passenden Spannkonus habe, wo meine LS und der Spinner drauf passen. Muss in der nächsten Zeit mal zum Lindinger schaun, dort kann mir sicher einer helfen!
Grüße aus Österreich,
Bernd


BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. Februar 2006, 22:03

Die letzten Tage habe ich mich mit der Tragfläche beschäftigt, war bis jetzt schon ein ganzer Haufen arbeit da ja auch die Befestigungen fürs EZFW eingebaut werden mussten, aber dazu später.
Am Anfang ging es eigentlich recht flott dahin, musste nur einige Kleinigkeiten bzgl. der funktionsfähigen Flaps beachten.




Bei der Tragfläche wurden die Nasenleisten auch wieder stumpf an die Rippen geleimt, wovon ich eigentlich kein großer Freund bin. Dadurch musste man darauf achten, dass die Rippen auch schön mittig auf die Nasenleiste kommen.




Nachdem der rechte Teil der Tragfläche soweit fertig war, habe ich mich an den Einbau des EZFWs gemacht. Habe mir aus einem guten Flugzeugsperrholz extra Rippen ausgeschnitten die auch was aushalten, da ich in einem anderen Forum gelesen habe, dass man an dieser Stelle unbedingt was verstärken soll. Dachte eigentlich, dass es eine Sache auf max. eine Stunde oder so wird, musste jedoch dann schnell feststellen, dass die Ausnehmungen die vorgesehen waren vorne und hinten viel zu klein waren und ich hatte das vorm verleimen natürlich nicht probiert! ;(
Naja, so wurde aus einer Stunde, doch ein paar mehr, aber zum Schluss hab ich es doch noch hinbekommen, hoffe es hält die Belastungen einer harten Landung auch aus.




Da man aus seinen Fehlern lernt, habe ich vor dem Bau der zweiten Tragflächenhälte gleich mal die Rippen passend zurecht gechliffen. Habe mir außerdem auch noch gleich eine Halterung für zwei seperate Querruderservos eingebaut, denn auf ein Querruderservo steh ich es mir nicht so, da muss man immer so fummeln beim einstellen!




...und siehe da, es paßte auch auf Anhieb.




Gestern Abend wurde es dann Zeit die beiden Teile zu verkleben. Ging echt super, da die Sache gleich schon verkastet wurde und auch die Blöcke zum Unterlegen, damit man den richtigen Winkel bekommt, schon dabei waren.



Grüße aus Österreich,
Bernd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BerndE« (23. Februar 2006, 22:06)


BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 1. März 2006, 19:04

Bin in den letzten Tagen wieder ein paar Schritte weiter gekommen.
Als erstes habe ich mich endlich überwunden das Ruder fertig zu schleifen, ging mit einem Balsahobel besser als ich am Anfang dachte.




Nachdem das Endfest 300 getrocknet war, konnte ich bei der Tragfläche weiter arbeiten. Als nächster Schritt mußte nämlich der hintere Mittelteil der Fläche eingeklebt werden, an welchem dann auch die Verbindungsdübel befetigt werden und normalerweise das Querruderservo eingebaut wird.




Dann wurde auch noch an der vorderen Seite der Fläche ein Mittelstück eingeklebt, welches den Block für die Verschraubung der Fläche mit dem Rumpf beinhaltet. Außerdem bekam der ganze mittlere Teil eine zusätzliche Beplankung.




Nun ging es auch schon ans beplanken der Flächenunterseite. Davor habe ich noch die Flaps abgetrennt, denn ich dachte, so sind sie leichter zu beplanken, stellte sich auch als richtig heraus! Für die Beplankung mußte ich für jede Tragflächenhälfte, jeweils 4 Balsaplatten zusammenkleben und dann auf die Fläche anbringen. Beplanken ging eigentlich ganz gut, weil man ja nachträglich noch von innen nachkleben kann, bei der Oberseite wird es das leider nicht mehr spielen!
Nachdem die Beplankung über Nacht getrocknet ist, habe ich heute die überstehenden Beplankungen entfernt und die Servokästen ausgeschnitten.




Danach habe ich mich noch gleich die Beplankung an den Stellen für das EZFW entfernt. Dieser Schritt wird in der Beschreibung erst gemacht, wenn die ganze Fläche fertig beplankt ist, nur hat man dann gar keinen Anhaltspunkt mehr, wo man überhaupt reinschneiden soll. Bei mir ging das ganz problemlos und paßte auf Anhieb.




Ein Problem habe ich jetzt leider noch, und zwar sind die Airtop Räder die ich mir gekauft habe etwas zu dick, haben bei einem Durchmesser von 92mm eine Breite von 33mm. Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben, wo es etwas dünnere Räder mit selbigem Durchmesser gibt, die auch noch halbwegs gut aussehen!

:w
Grüße aus Österreich,
Bernd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BerndE« (1. März 2006, 19:06)


Holz

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 2. März 2006, 16:36

Hallo Edi,

sieht sauber aus, wie immer bei dir. :ok:

Wo hast du dir den Baukasten eigentlich jetzt bestellt? Einziehfahrwerk ist von Eurokit soweit ich das mitbekommen habe, oder?

Grüße Werner

Holz

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 2. März 2006, 16:38

Hallo,

hab ich vergessen: mein nächstes Projekt wird die T-34 von Top Flite. Ich habe da in einem US-Forum gelesen, dass sie beim Einbau von Klappen dasselbe Problem haben soll. Mit Rädern von Robart und für das Bugrad von Dubro soll das aber angeblich kein Problem sein.

Werner

BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 2. März 2006, 16:50

Hallo Werner,
hab die P-51 vom TowerHobbies, hätte sie für das selbe Geld aber auch schon fast bei http://www.RcHobby-Online.nl bekommen (ich glaub ich hab mir so EUR 20,- gespart).

Ja, EZFW ist von Eurokit, für Modelle bis 9kg. Leider gibt es bei uns keine brauchbaren Fahrwerksbeine, die erschwinglich sind, daher mußte ich die kaufen, die ich jetzt verwende, bin aber nicht so glücklich damit, da die Räder jetzt nach innen stehen! Muss mal kucken, ob ich einen Händler finde, der Robart Räder hat, vielleicht sind die ja wirklich schmäler!
Grüße aus Österreich,
Bernd


Holz

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 2. März 2006, 18:00

Hallo,

bei den Baukästen ist der Versand ja sehr teuer. Ich habe mir das Robart Einziehfahrwerk inkl. Zubehör in den USA bestellt, da kommt der Versand nur auf 27,- $ (gleichzeitig gab es eine Werbegutschrift von 40$). Jetzt bin ich schon gespannt was der Zoll so macht.

Kannst bei den Eurokits den Winkel nicht einstellen?

Grüße Werner

BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 2. März 2006, 18:07

Lt. Beschreibung soll der Winkel einstellbar sein, habe aber bis jetzt die Madenschraube dafür noch nicht ausfindig gemacht, muss mich mal erkundigen, wie das funktioniert, sonst stehen die Räder so nach außen, sieht auch sch... aus!
Grüße aus Österreich,
Bernd


oliverhe

RCLine User

Wohnort: Oelde NRW

Beruf: Feuerwehrmann

  • Nachricht senden

14

Montag, 6. März 2006, 15:33

Hey
Sehr schön. Ich hab die Giant-Version im Keller liegen. Allerdings noch schön im Karton. Dein Bericht läßt aber schon meine Finger kribbeln ;-)
SMC

BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

15

Montag, 6. März 2006, 20:37

@oliverhe:
Die Giant Version hätte ich auch gerne gehabt, war mir aber etwas zu teuer. Das Bauen wird dir sicher Spaß machen!


Bin in der letzten Woche leider nicht recht viel weiter gekommen, da ich für eine Klausur lernen mußte. Habe es aber immerhin geschafft die obere Seite der Tragfläche zu beplanken und alles zu verschleifen. Haute habe ich dann noch die Randbögen drauf geleimt, diese muss ich morgen noch in Form schleifen.




Habe dann außerdem noch die Flaps fertig gestellt und verschliffen, morgen werde ich mal die Scharniere zum testen einbauen.

Grüße aus Österreich,
Bernd


BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 9. März 2006, 20:51

Gestern habe ich nun endlich die Tragfläche bei Seite gelegt und habe mich an den Bau des Rumpfs gemacht!

Als erstes mußte ich 5 Balsateile zu je einer Rumpfseite verkleben, welche dann teilweise auch noch aufgedoppelt wurden.




Nach dem die Seitenteile trocken waren, konnte ich die ersten Spanten und das Servobrett auf die obene Abdeckplatte leimen und danach noch gleich mit der linken Seitenwand verkleben.




Nachdem ein weiterer Spant eingeklebt war, wurde die rechte Seitenwand und das Sperrholz für die Tragflächenverschraubung verklebt.




Als nächstes habe ich mich an die Konstruktion der Spornradaufhängung gemacht, dafür mußte ein Messingrohr am vorderen Teil platt gequetscht und mit dem Aufhängungsdraht verlötet werden, in den gequetschten Teil wurde dann ein Kugelkopf für die Ansteuerung verschraubt.




Nachdem diese Konstruktion auf den dafür vorgesehenen Sperholzbrettchen montiert war, konnte die ganze Sache in den Rumpf geklebt werden.

Grüße aus Österreich,
Bernd


BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

17

Montag, 13. März 2006, 18:57

Am Wochenende hatte ich Zeit am Rumpf weiter zu bauen.

Nachdem ich hinten die restlichen Spanten und den Spornradhalter eingeklebt hatte, kamen nun auch noch gleich die Rohre für die Schubstangen und die komplette Anlenkung für Spornrad und Seitenruder in den Rumpf.






Danach habe ich mich an die Beplankung des Kiels gemacht, war nicht so einfach, da man ein 5mm dickes Balsa leicht biegen mußte um es passend zu bekommen. War aber mit etwas Wasser auch kein großes Problem!




Da als nächster Schritt die seitliche Beplankung des Kiels an die Reihe kam und diese einen ganzen Tag zum trocknen benötigte, konnte ich bei der Tragfläche fortsetzen. Ich habe also noch die Flaps und die Querruder Scharniere angebracht und das ganze mal passend verschliffen. Wobei der Einbau der Flaps nicht so einfach war, da die Flaps an der Scharnierseite rund sind, mußte ich diese Rundung auch in die Tragfläche einschleifen. Jetzt muss ich nur noch die Randbögen fertig schleifen, dann ist die Tragfläche mal zu großen Teilen fertig.

Grüße aus Österreich,
Bernd


BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 16. März 2006, 18:55

Als nächstes habe ich den Kiel fertig beplankt, war keine lustige Arbeit, da man ein 5mm dickes Balsaholz relativ verbiegen mußte, wobei mir auf einer Seite, trotz viel Wasser, das Holz gesprungen ist.




Danach habe ich die hintere Platte des Motorspants eingeklebt, dann habe ich die innere Seite verstärkt und die Stellen an welche man nachher nicht mehr heran kommt mit Klarlack lackiert. Als nächstes habe ich dann noch die obere Beplankung des vorderen Teils aufgeklebt und angeschliffen.




Nun war es so weit und die Tragfläche wurde zum ersten mal auf den Rumpf montiert, dafür mußte ich einige Anpassungen am Sattel vornehmen, im Großen und Ganzen paßte es aber ganz gut.




Nach dem montieren der Fläche habe ich mich ans Gestänge für das Höhenruder gemacht, ging seht gut, da vom Hersteller ein sehr brauchbares Verbindungsteil für die beiden Ruder beigelegt war.




Der nächste Schritt wird jetzt wohl das verkleben des vertikalen Stabilisators mit dem Rumpf, wobei ich mir noch nicht sicher bin, ob ich diesen Schritt machen soll, bevor ich meine EWD Waage bekommen habe. Was meint ihr, kann man dem Bausatz trauen, sodass der Winkel dann stimmt, oder auf jeden Fall vorm kleben messen?

:w
Grüße aus Österreich,
Bernd


BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 23. März 2006, 18:54

Nachdem ich die Tragfläche auf den Rumpf montiert habe, konnte ich den Sitz des Höhenruders testen und selbiges einkleben. Danach kam auch noch gleich der vertikale Stabilisator dran, dieser wurde dann auch noch mit Endfest 300 verklebt.






Heute konnte ich dann die Höhenruder anpassen und den Sitz testen. Leider hatte ich beim einkleben des Höhenruderverbinders nicht darauf geachtet, dass dieser in der Mitte des Stabilisators sitzt, was mich heute eine Stunde zum umsetzen gekostet hat, nun paßt es aber.




Nun konnte ich den hinteren Unterteil des Rumpfes beplanken und den ganzen Teil verschleifen.


Grüße aus Österreich,
Bernd


20

Samstag, 25. März 2006, 21:06

Hallo!

Schöner Flieger und ein ebenso schöner Baubericht, macht richtig Spaß hier mitzulesen. Ich hatte mal die 2,14 mtr. Topflite Mustang, habe ich aber dummerweise wieder verkauft. War mir doch zu viel Arbeit, aber wenn ich das hier sehe hätte ich doch Lust so ein Teil zu bauen.

Karl-Heinz

PS: Mach weiter so