Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hage*

RCLine User

  • »Hage*« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Sklave der Lehrer

  • Nachricht senden

101

Montag, 22. Mai 2006, 19:46

Das Problem ist aber, dass der Rumpf vorne zuläuft und im Mittelteil gerade ist.
Dann muss ich halt weiter innen ansetzen, sodass sie dann ein paar cm weiter hinten die anderen Holme schneiden. Werd ich mal versuchen.

Das erste mal fliege ich nicht, aber das erste mal mit nem - hoffentlich - gutem Flugzeug.
Zuvor hatte ich ne Piper J-3 vom Spielzeughersteller Jamara. Nachdem ich den kaputten 7 zeller gegen 8 GP1100 ausgetauscht habe, wolte sie nicht mehr.

Danach kam ein ACT Spatz, mit dem ich den Hochstart nicht hinbekommen habe(keine Erfahrung). nach dem ersten mal hinbekommen, hab ich nen 480er Jamara Pro HS rein. Das ging dann mit ner Steigung von ca. 0,5 Meter pro Sekunde. Dann wolte ich aber QR, was ihn zu schwer gemacht hat, sodass ich jetzt 5 Nasenteile habe :wall:

Dann hat mir jemand nen alten Dandy 1 geschenkt. Hab ich erst 3 mal geflogen. War nicht sehr berauschend (Segler 1,5m Spannweite, keine QR, Rechteckige Fläche mit Clark-Y...)

Dann hab ich da noch die 1. beiden Modelle. Ein Freiflugsegler Mandy und ein "Three Star" von Conrad für 70€ RTF, von dem ich gar nicht erst schreiben will.

Dann komm ich ungefähr auf 2 Flugstunden. Ich würde mich aber dennoch als geübt einschätzen. Ich kann halt ein normales Flugzeug (keine Kunstflieger) bei mäßigem Wind ruhig fliegen. Und ungefäh 10 Stunden Simulatur.(FMS) Ich kann sogar mit nem Joystick den Schwebeflug halten!(Heli)

Traurige Kariere, oder?

Was hältst du von den QR?

mfg
Hage

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hage*« (22. Mai 2006, 19:58)


Pilatussegler

RCLine User

Wohnort: Entlebuch CH

  • Nachricht senden

102

Montag, 22. Mai 2006, 20:13

Zitat

Traurige Kariere, oder?


nein nicht traurig, heutzutage normal.
Wir sind leider im ARF Zeitalter.
Ein Flieger kaufen, kostet ja fast nichts, fliegen, wegwerfen.
Bei dem ganzen ARF Schrott ist das ja auch normal.

Mein erster Flieger war eine Simprop SE10 die erste Version. Profil mit gerader Unterseite und 1.5m Spannweite. Beim Erstflug war das Gewicht bei 700g, Nach 2 Jahren und ca 1000 Landungen und 10 Flugstunden war der Flieger 1.6kg.
Fliegen, reparieren, fliegen, reparieren.....
Habe mir damals das Fliegen alleine beigebracht. (12Jährig)

Der Fehler bei dir ist eigentlich nur die mangelnde Information. Bei mir gabs damals kein Internet oder so. Ich wusste nichtmal, dass es Modellfluggruppen gibt.
Schau mal beim RC Line Flieger nach. Ein Flugzeug zu konstruieren, ist nicht ganz so einfach wie es auf den ersten Blick ausschaut.
Mein Vorschlag:
Kauf dir einen schönen Holzbausatz ( solls ja in seltenen Fällen noch geben ) und baue mal den Flieger nach Plan zusammen.
Vorschlag 2: Der RC Liner fliegt wirklich gut. Melde dich mal bei Ottopeter. Er kann dir wahrscheinlich einen Plan zuschicken.

Hage*

RCLine User

  • »Hage*« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Sklave der Lehrer

  • Nachricht senden

103

Montag, 22. Mai 2006, 20:22

Also den RC Liner will ich nicht so gerne. Ein Alroundmodell kann einfach nicht wirklich gut in einem Gebiet sein.
Warum soll den mein Segler nicht taugen?
Die Infos fehlen mir nicht wirklich. Ich hab jetzt hier auf 3 Monate so viel gelernt, dass ich Angst haben muss, dass mein Kopf platzt.
Das mit dem Konstruieren ist schon schwer. Man kann sich aber doch an vorhandenen Modellen orientieren.
Ich hab auch vorher immer (beim Bussfahren) überlegt, wie alles werden soll und auch kleine Skitzen angefertigt. Komm da mindestens auf 30 Stunden vorbereitung.
Bitte nicht lachen: Mein erster Versuch vopr 2 Jahren war mit Kartonrippen und Blummenstab als Holm! :wall: :nuts: :dumm:
mfg
Hage

Pilatussegler

RCLine User

Wohnort: Entlebuch CH

  • Nachricht senden

104

Montag, 22. Mai 2006, 20:24

Zitat

Bitte nicht lachen: Mein erster Versuch vopr 2 Jahren war mit Kartonrippen und Blummenstab als Holm!


Hats funktioniert?

Pilatussegler

RCLine User

Wohnort: Entlebuch CH

  • Nachricht senden

105

Montag, 22. Mai 2006, 20:28

Übrigens...
Du baust einen Motorsegler? oder?
Das ist auch schon ein Kompromiss!

Ich meine nicht, dass dein Segler nichts taugt. Kann ich nicht beurteilen, er fliegt ja noch nicht.

Es ist einfach nur einfacher einen Flieger mit all der Statik zu kontruieren, wenn man schon mal einen richtigen Flieger gebaut hat.

Hage*

RCLine User

  • »Hage*« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Sklave der Lehrer

  • Nachricht senden

106

Montag, 22. Mai 2006, 20:28

Ne, beim spannen der Bucheinbindefolie sind die Rippen geknickt. :D ==[]
Gib mal Antwort, warum der Flieger nicht funzen soll. Zum Aufgeben bringst du mich jetzt nicht mehr. :shake:
mfg
hage

Pilatussegler

RCLine User

Wohnort: Entlebuch CH

  • Nachricht senden

107

Montag, 22. Mai 2006, 20:32

Die Beiträge haben sich jetzt gekreuzt.
Wie erwähnt, werde ich mich hüten den Flieger abzustempeln, ich möchte auch auf keinen Fall dich zum Aufgeben bewegen.

Es steckt eine Menge Arbeit in so einem Flieger, und das selbst gebaute macht auch viel mehr Spass, als eine ARF Kiste.

Hage*

RCLine User

  • »Hage*« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Sklave der Lehrer

  • Nachricht senden

108

Montag, 22. Mai 2006, 20:32

Ja, Motorsegler. Wenn er Senkrecht geht, dürfte er doch gar nicht so schwer zu Fliegen sein. Mit einfachem Retten und Steigen und so.
Ich hab schon den Freiflugsegler bebaut, und auch schon einige Holzflieger genauer betrachtet. Ich glaube etweder du unterschätzt mich, oder ich überschätze mich. :D
mfg
hage

Hage*

RCLine User

  • »Hage*« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Sklave der Lehrer

  • Nachricht senden

109

Montag, 22. Mai 2006, 20:36

Schon wieder Kreuz! :D
Ja, es ist einfach ein geiles Gefühl, wenn man gefragt wird, wo man den klasse Flieger her hat und man sagen kann:" selbstgebaut" :D
Viel Arbeit steckt schohn drinn, ja. Aber die Fläche ist doch für den 1. Versuch (ohne Karton) ganz gut geworden.
Nach diesem werde ich mir wohl nen kleinen "Holzkunstfliegerbausatz" kaufen.

Pilatussegler

RCLine User

Wohnort: Entlebuch CH

  • Nachricht senden

110

Montag, 22. Mai 2006, 20:39

Betrachte mal die Staktik der Flieger.
Du kannst natürlich keine 200g Flieger als Vorlage nehmen.
Hast du jetzt 2 Holme in den Flügeln?
Mit einem geht es nähmlich nicht. Schade um den Karton Blumenstangeflieger, mit dem hättest du es testen können....
.... Bau mal aus Balsaresten einen Holm zusammen.
Unten und oben eine Balsaleiste und dazwischen ein stehend gemastertes Balsbrettchen.
Dann nimm als Vergleich ein doppelt so dickes gleich langes Balsstück.
Versuche das Balsa zu brechen.
Und jetzt nimm den richtigen Holm und versuche den zu brechen.
Viel Spass beim Lerneffekt.

Hage*

RCLine User

  • »Hage*« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Sklave der Lehrer

  • Nachricht senden

111

Montag, 22. Mai 2006, 20:43

Ja, hab oben noch nen 5x5mm Kiefern Holm.
Den Versuch hab ich noch nicht gecheckt. Mussich nochmal genau lesen.

Hage*

RCLine User

  • »Hage*« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Sklave der Lehrer

  • Nachricht senden

112

Montag, 22. Mai 2006, 20:58

Fotos vom HR sind drinn

113

Montag, 22. Mai 2006, 21:03

Hallo B4,

jetzt soll der Hage auch noch Bruchversuche machen, ja will der denn einen Airbus bauen, nein einen gut fliegenden, senkrecht steigenden ( möglichst ) Motorsegler! :D

Der Bruchversuch kommt beim Fliegen (Landen) ganz von alleine, wie bei vielen anderen Modellen auch und aus Brüchen wird man klug, dann beim Wiederaufbau wird verstärkt, modifiziert! :D

Gruß
Hans-Jürgen

Hage, behalte deinen Optimismus, weiter so, dass wird schon :ok:

Hage*

RCLine User

  • »Hage*« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Sklave der Lehrer

  • Nachricht senden

114

Montag, 22. Mai 2006, 21:07

Danke für die aufmunternden Worte. :ok:
Was hltet ihr vom HR?
mfg
hage

115

Montag, 22. Mai 2006, 21:11

ist die Kugelschreiber-Linie die Rudertrennung, dann wäre das Ruder etwas groß und die Dämpfungsfläche etwas klein!

Hage*

RCLine User

  • »Hage*« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Sklave der Lehrer

  • Nachricht senden

116

Montag, 22. Mai 2006, 21:12

Wenn der Flieger überhaupt nicht fliegen will, auch nicht nach mehreren Versuchen, werd ich ganz schön fertig sein. Ich baue ihn ja nur, weil ich endlich mal ein gutes Modell haben will, mit dem ich auch Spaß habe und länger als 10 Minuten Fliegen kann.
Ich bin sozusagen flugsüchtig. Wenn das nicht bald was wird, dreh ich noch durch. Ich war jetzt schon 2 Monate nicht mehr selber beim Fliegen, und das Zuschauen machts nicht gerade erträglicher.
mfg
hage

Hage*

RCLine User

  • »Hage*« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Sklave der Lehrer

  • Nachricht senden

117

Montag, 22. Mai 2006, 21:20

Ne, ne, ich hab das Leitwerk ja aus mehreren Teilen zusammengesetzt, weil ich kein so großes Balsabrett habe.
Das ist nur die Markierung für das ausschneiden der Einzelteile.
Die Flosse wird 3 cm breit.
Und insgesammt des Leitwerk 15 bzw. außen 12cm.
Passt das so?
mfg
hage

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hage*« (22. Mai 2006, 21:29)


118

Montag, 22. Mai 2006, 21:28

Zitat

Die Flosse wird 3 cm breit.


Hage,

du meinst das Ruder, das bewegliche Teil... :D Ja das geht, reicht!

Aber jetzt mal Spass beiseite, Toll mit der Eigenkosntruktion, aber für einen "fluggeilen jungen Mann" wäre so ganz am Anfang vielleicht ein Bau nach Plan oder Baukasten etwas hilfreicher, einfacher und noch erfolgversprechender gewesen.

Aber jetzt musste da durch :ok:

Gruß
Hans-Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »H.-J.Fischer« (22. Mai 2006, 21:29)


Hage*

RCLine User

  • »Hage*« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Sklave der Lehrer

  • Nachricht senden

119

Montag, 22. Mai 2006, 21:33

Ja, einfacher schon, aber auch nicht so interessant und lehrreich. Außerdem kann ich so genau das bauen, was ich will. Dürfte diese Woche noch den 2. Flügel und das Seitenleitwerk schaffen. Dann kommt Freitag oder Samstag noch die Luftschraube, und mit ganz viel Glück kann ich am Sonntag schon fliegen. Wenn nicht, dann eben in den Ferien.

Was ist denn dan die Flosse? Hab das mal wo gelesen und wolte korekt sein. Normalerweise sage ich ja auch Ruder.

Verabschiede mich mal bis Morgen. Der kleine Junge muss jetzt schlafen, damit er morgen in der Physik Schux seine gewohnte volle Punktzahl bekommt. :ok: zzz
mfg
hage

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hage*« (22. Mai 2006, 21:34)


120

Mittwoch, 24. Mai 2006, 11:18

Hallo Hage,

Du hättest die Leisten an den 4 Ecken am Rumpf einfach so ...cm überstehen lassen sollen( :) ), und dann einfach auf die passende Größe (des Motorspantes) zusammen biegen können.
Die Flosse nennt man den nicht beweglichen Teil des gesamten Seiten- /Höhenleitwerks und Ruder den beweglichen Teil.

Netten gruß Wilken
Wildflieger


[SIZE=1]
Ich habe meine Signatur verloren.
[/SIZE]