Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

241

Donnerstag, 23. November 2006, 21:44

Zitat

Original von Misael
Hallo, nochmal ne brennende Frage:

bei diesem Foto ist zwischen den Kiefernleisten Balsa eingeklebt - bitte sagt mir jetzt, dass das nicht zwingend notwendig ist --> bitte ;( ;( ;(

Hoffe mal, dass das nur notwendig ist bei keiner Vollbeplankung an der Flügelunterseite - sonst darf ich wieder nachbessern.


Keine Sorgen, ich hab da auch keine "Füllung" die 2mm Kiefernleisten kombiniert mit den Rippen sind auf jeden Fall stark genug, sonst hätte ich das auf der "Baubeschreibung" schon erwähnt. (Soll aber nicht heißen, dass sie vollständig ist...kA, also frag dann lieber noch mal nach wenn du dir nicht ganz sicher bist)

242

Donnerstag, 23. November 2006, 21:49

Danke Steffen für die superschnelle Rückmeldung - mit den Leitwerken ist nicht so tragisch - so weit hab ich sie ja noch nicht fertig.

Egal - also werd ich sie einfach aus Balsa schneiden und erleichtern.

Wegen dem Akku: hatte falsches Gewicht im Kopf - ist ein 740 HD 20C 2s Kokam mit 43g.

Müsste also hinhaun. Wegen den Servos schau ich auch noch - werd sicher noch einiges an Zeit brauchen.

Wegen der 4h: Bin richtig froh, dass das Bauen soviel Spass macht - ist mir auch egal wie lange ich dafür brauche, wenns dann noch fliegt - um so besser.

Bis bald, Misael

243

Dienstag, 28. November 2006, 13:29

Vielleicht hab ichs ja überlesen aber aus was habt ihr die Rumpfseitenteile gebaut? 2mm Balsa oder 1mm?

Misael

244

Dienstag, 28. November 2006, 14:16

Gute Frage, ich weis es selber nicht mehr :shy:

Also entweder 2mm oder 1,5mm.... Wenn du 2mm schon da hast, nimm einfach des, müsste auf jeden Fall ok sein!

245

Dienstag, 28. November 2006, 18:33

1mm... max. 1,5mm. denk an das Gewicht!! reicht völlig aus, weil die Kanten verstärkt werden.


Gewicht sparen wo's geht!!!

246

Dienstag, 28. November 2006, 18:34

@Steffen Danke!

Mal ein kurzer Bericht von der Front: Die 2 Flächen sind fast fertig, heute hab ich einen Teil der Nasenleiste angeklebt, die Ruder ausgeschnitten und aus 6mm Balsa vorgeformt, die Spanten ausgesägt und verschliffen und noch einiges an den Flächen ausgebessert. (Ich bin mir sicher, dass meine Spit die schnellste wird - verbrauche einfach zuviel Leim und ich bin mir sicher, dass sie ein Schwergewicht wird 8( ).

Frage an die Experten: wie schwer dürfte sie eigentlich werden um noch halbwegs normal fliegen zu können?

Ich frage mich inzwischen, ob die Kleine nicht zuviel als Holzerstlingswerk ist...

Naja. Erstflug ist noch Monate hin - vielleicht wirds ja was.

Hier noch ein paar Bilder (sorry Handyqualität weil die Digicam nicht geschriehen hat)

Misael
»Misael« hat folgendes Bild angehängt:
  • Fläche.jpg

247

Dienstag, 28. November 2006, 18:34

2
»Misael« hat folgendes Bild angehängt:
  • 28-11-06_1558.jpg

248

Dienstag, 28. November 2006, 18:35

und noch eins, damit ihr seht, warum ich kleine Flieger bevorzuge.
Tataaa: Mein Bastelloch :evil:

EDIT: Hier natürlich schon aufgeräumt :angel: :dumm:
»Misael« hat folgendes Bild angehängt:
  • 28-11-06_1732.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Misael« (28. November 2006, 18:37)


249

Dienstag, 28. November 2006, 19:38

Zitat

Original von christianfrevel
1mm... max. 1,5mm. denk an das Gewicht!! reicht völlig aus, weil die Kanten verstärkt werden.


Gewicht sparen wo's geht!!!


Jaja, aber vollbalsa Querruder ;)

Hab grad mal bei mir nachgeschaut- sind 1,5mm

Bei 1mm leidet doch die Stabilität schon recht stark und ist auch mal schnell "durchgeschliffen".

@Misael: Maximalgewicht ist denke ich sowas um die 250g... kann aber auch nichts genaues sagen, bin meine ja noch nichtmal geflogen :shy:

Warum sollte die kleine zuviel sein? Schaut doch bis jetzt echt nicht schlecht aus :ok:
Der Vorteil bei kleinen Fliegern ist eben, dass wenn du dich verbaust, der prozentuale Fehler recht groß ist und sofort auffällt. Beispel: Du hast zwei Teile zusammengeklebt und stellst fest, dass sich ein 1mm dicker Spalt eingeschlichen hat. Bei einem relativ kleinen Fliger fällt der sofort auf und man repariert es gescheit. Bei einem großen dagegen ist der Fehler relativ klein (zur Gesamtgröße) man könnte auf Ideen kommen wie: Einfach Kleber reinfüllem- passt schon!
Also, bau schön weiter kleine Flieger, dann hast du später auch keine allzugroßen Probleme mehr mit großen :ok:

250

Dienstag, 28. November 2006, 20:14

Zitat

Original von Reichert_tuning
Jaja, aber vollbalsa Querruder


uiuiui... peinlich... :shy:


meiner wiegt 240 Gramm, das ist noch kein Problem. Allerdings sollte halt die Leistung stimmen. Klar. Obwohl.. so ein bisschen leichter würde dem Fliegerchen auch gut tun...
Das Profil ist ja ziemlich dick, daher hast du trotz mini-Fläche viel Auftrieb.

wie gesagt, du musst höllisch aufpassen, dass du alles richtig grade baust, vor allem, dass beide Flächenhälften wirklich symmetrisch sind und absolut gerade zusammengeklebt sind. Verzug in einer Fläche könnte Problemchen nach sich ziehen. Wenn alles grade ist, fliegt die Kleine lammfromm!

alles in allem ist die Spit um einiges gutmütiger wie so manch andere Flieger von mir...

Also, immer schön dran bleiben und noch mehr Fotos reinstellen :nuts: sieht doch absolut super aus, was wir da sehen dürfen!!! :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »christianfrevel« (28. November 2006, 20:14)


251

Mittwoch, 29. November 2006, 07:47

Tja dann bin ich aber froh! Wirklich.

Jedenfalls macht mir die Holzschneid-, schleif, bohr und sägerei richtig Spass. :D

Und heut hab ich den ganzen Nachmittag und Abend Zeit nur für meine Kleine. Bin schon wirklich neugierig wie das Konzept aufgeht. Heute würd ich gern den Rumpf bis auf die unteren Deckel fertigbauen (Spanten hab ich schon), die Leitwerke zimmern und die Flächen oben teilbeplanken und auffüttern (weiss jetzt das richtige Wort nicht) und die Nasenleiste fertigstellen. -> dann könnt ich endlich was zum Rohbaugewicht von den Flächen usw sagen.
Natürlich möchte ich auch die Flächen schon miteinander verbinden.

Noch ne Frage: wie habt ihr das Höhenruder angelenkt und wo kommt das Ruderhorn hin?
Die Fläche wird vorne nur mit dem Stab eingesteckt und hinten mit einer Plastikschraube gehalten? Wie habt ihr das Gewinde gemacht? Einschlagmutter?

Ausserdem muss ich mir langsam um die Komponenten Gedanken machen (hoffentlich bekomm ich die Kleine leicht genug).

Thema bügeln: Ach lieber noch nicht darüber nachdenken.... :wall:

Bilder gibts heut sicher auch noch... die Digicam ist schon eingepackt. :D
Ich hoffe, ihr seid nicht böse, wenn ich euren Fred damit zumülle.

@steffen: Wie reparierst du diese Spalten wenn du welche hast? Wieder auseinander und dann ordentlich verkleben oder füllst du Material auf?

@Christian: Vollbalsa Querruder - naja - vielleicht hab ich ja noch die Muße und Lust und ich bau sie noch um :nuts:

EDIT: Möchte mal ein bisschen pessimistisch sein: Wird die Kleine mit 300g fliegen? :(
Bis dann, Misael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Misael« (29. November 2006, 07:54)


franz_zier

RCLine User

Wohnort: Ö neben Braunsberg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

252

Mittwoch, 29. November 2006, 08:14

kannst du in dem Bastelloch noch aufrecht stehen oder baust du schon im liegen :dumm: ? Wie gross ist der Raum insgesammt?
LG Franz

253

Mittwoch, 29. November 2006, 12:15

Als Ruderhorn hab ich einfach nur einen abgewinkelten Stahldraht eingeklebt, der ist dann mit Schrumpfschlauch an dem Anlenkdraht angeschlagen. Die beiden Höhenruderhälften habe ich auch mit einem gebogenen U-Bügel miteinander verbunden.

Hab mein Ruderhorn unter dem Höhenruder, das ist optisch schöner, finde ich. Bei schnellen Modellen bevorzuge ich aber die Oberseite, weil dann Höhe ziehen auch wirklich an der Anlenkung ziehen bedeutet, und das geht um einiges exakter wie drücken. Vor allem verliert man so auch keinen Druck auf dem Ruder durch eine ausweichende Anlenkung... Bei der Kleinen wirst du den Unterschied wohl kaum merken...

Komponenten:
beim Schwab, mein Haus-und-Hof-Händler bekommst du die C141 für 12,50 Euro glaube ich, nen kleinen Hitec Empfänger für 25Euro. Billiger gehts wohl kaum.

hmm.. 300 Gramm... keine Ahnung. Fliegen tut alles, kommt halt auf die Leistung drauf an... hehe..

Bau das Heck leicht.. so leicht wie geht. Ich hab selber auch nochmal 20Gramm Blei in der Nase, weil ich anders den Schwerpunkt nicht hinbekommen hab.

254

Mittwoch, 29. November 2006, 14:39

Hi,
als Gewinde kannst du schon solche Einschlagmuttern benutzen, das Problem dabei ist, dass die recht breit sind und deshalb der Torsionsanlenkung in die Quere kommen könnten. Ich hab einfach ein Gewinde mit einem Gewindeschneider in 3mm Sperrholz gebohrt- reicht bei so kleinen Fliegern allemal!

Meistens sieht man ja schon, wenn man die zu verklebenden Teile zusammenhällt, ob man einen Spalt hat oder nicht. Dann einfach in neues passenderes Teil herstellen.
Wenns dann doch mal schon verklebt ist, auf keinen Fall einfach mit Kleber auffüllen! Bastel ein Holzstück mit der gleichen dicke wie die verklebten Teile und pass des genau an, und dann verkleben. So hält sich das zusaätzliche Gewicht im Rahmen und man kann die Oberfläche (wenn nötig) später viel besser verschleifen und bebügeln.

Zitat


@Christian: Vollbalsa Querruder - naja - vielleicht hab ich ja noch die Muße und Lust und ich bau sie noch um

Ne lass mal, das war auch eher ironisch von mir gemeint. Da spart man wenn überhaupt <1,5g.

255

Mittwoch, 29. November 2006, 20:19

Hallo Spitpiloten (und die, die es noch werden wollen) :D

Ich komme grad aus der Badewanne. Nach 5 Stunden Bastelloch war mir soooo kalt... aber das ist ne andere Story. Also wie gesagt hab ich heut ordentlich weitergebastelt - natürlich bin ich bei weitem nicht so vorangekommen, wie ich mir das gewünscht hätte. Ein paar Dinge hab ich aber doch gelernt heute:

1. Balsaholz ist schön zu bearbeiten, kann aber ein "Hund" sein. Das hab ich festgestellt, als ich die Rumpflseitenteile mit den Spanten verklebt habe. Ich hab jetz 1mm Balsa verwendet, dass aber unterschiedlich hart ist. Ich hab das erst bemerkt, als ich das Hinterteil der Spit zusammenkleben wollte und eine Rumpfseite sich nicht so biegen liess wie ich das gerne wollte ... Wenn man das Balsa gegen das Licht hält - sieht man wo es stärker ist. Hm. Also einen 2. Rumpf gebastelt, der jetzt ganz gut aussieht (noch nicht ganz fettich)

@Steffen: Wie siehts bei Dir mit Erstflug aus? Möchte umbedingt wissen, wie sich das Ding mit der Bürste fliegt. Ich schwanke noch immer welchen Antrieb ich nehmen soll (wenn die Kleine leicht bleibt)

@Franz: Mein Bastelloch ist ca. 120 breit, 240 hoch und 350 lang - kann also noch gerade stehen ;)
»Misael« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC05612.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Misael« (29. November 2006, 20:37)


256

Mittwoch, 29. November 2006, 20:30

2. hab ich heut gelernt, dass 2mm Balsa ganz schön wabbelig ist wenn man es für ein Seitenleitwerk erleichtert.

Aufgrunddessen hab ich dann die Höhenruder aus 3mm gesägt. Wie stark sind eure? Kann ich das Seitenruder in 2mm lassen oder besser aus 3mm bauen?

@Christian: Sind die 240g von Dir mit dem Fahrwerk? Das werd ich nämlich nicht bauen. Also bin ich um ein Servo, ein bisschen Gestänge und 2 Räder im Vorteil (der durch doppelte und dreifache Leimorgien sicher wieder schwindet) :dumm:

Wahrscheinlich werd ich statt dem Blei einfach meinen Empfänger (14g) verwenden - Wieviel wiegt Dein Motor? Vielleicht häng ich auch ne 40g Klingel rein. - Dann klappts auch mit dem Schwerpunkt.
»Misael« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC05615.jpg

257

Mittwoch, 29. November 2006, 20:34

3. hab ich heute gelernt, dass die Tragflächen bei den selbstbauholzfliegern sicher das komplizierteste sind und viiiiieeeel Sorgfalt brauchen.

Naja - eigentlich wusste ich das ja schon - aber ich wollte es nicht glauben. Die Tragflächen werden mich sicher noch die eine oder andere Stunde beschäftigen. Aber wie heisst es so schön: Der Weg ist das Ziel! 8)

Whatever.

@Steffen: gibts eigentlich ein Video von der Spit? Wär suuuper!
»Misael« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC05618.jpg

258

Mittwoch, 29. November 2006, 20:36

Achja und 4. hab ich noch gelernt, dass mir noch ganz schön einiges an Detailwissen fehlt, wie der Flieger dann wirklich zusammengebaut wird, wie und wo die Leitwerke angeschlagen sind, wie die Flügel richtig verbunden werden usw.

Bitte seid also weiter so geduldig mit mir, und lasst mich von eurem Know How profitieren. Ihr seid :ok: :ok: :ok:

:D
»Misael« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC05620.jpg

259

Mittwoch, 29. November 2006, 22:11

ach ja.. die Gewindeeinschlagmutter hab ich mir auch geschenkt. Sperrholz 2mm mit nem 3mm Gewindeschneider und dann durch die Fläche eine M3 Plastikschraube zum Halten. Vorne ist bei mir ein 3mm Buchenrundstab eingeklebt. Das reicht völlig aus.

Das mit dem Balsabrettchen erleichtern für die Leitwerke find ich nicht soo gut. Balsa ist halt nur längs der Faserrichtung belastbar, nicht quer. Wenn du das Leitwerk aus Einzelleisten baust, kannst du um einiges steifer bauen bei gleichem Gewicht. Alternativ könntest du die Randbögen vom Leitwerk abschneiden und ein Stück Balsa mit 90 Grad gedrehter Maserung anleimen, das bringt schon ne Menge!

Was meinst du mit Leitwerke anschlagen??? weiss grad nicht genau, was ich schreiben soll....


und: wo kann man Videos hochladen für lau? dann stell ich mal nen spit video ins Netz!


Viel Spass im Balsastaub
Christian.

260

Donnerstag, 30. November 2006, 00:14

Zu leichten Leitwerken kommst du wenn du stäbchen nimmst ... auch die aussenkontur in mehrere abschnitte unterteilst. Hast du die FMT 06/2004 ? da ist der XP2 von Jonas Kessler drin. Schau dir mal an wie der die Leitwerke da gebaut hat.
Der hat die rundung aussen in mehrere sinnvolle abschnitte unterteilt und dann dünne streben an den richtigen stellen eingesetzt. Bespannt recht torsionssteif und Leicht.