Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Sonntag, 6. August 2006, 11:35

Danke für das Angebot :ok: , komme ich gerne drauf zurück. Im Moment habe ich noch einen Micro-Rex 220-12-2300 zum Testen, den ich günstig haben könnte. Mal schauen wann ich Zeit hab und wie das Teil damit geht.

82

Donnerstag, 10. August 2006, 20:31

Glückwunsch zum Erstflug!!!!!



Wenn die Spitfire sowieso ein bisschen hecklastig ist und du mehr leistung haben willst, greif doch einfach auf einen etwas größeren (und stärkeren und ein bisschen schwereren) Motor zurück!!! (Frag mich aber icht welchen, da kenne ich mich nicht aus)

83

Donnerstag, 10. August 2006, 21:04

noch zum Gewicht der Kleinen:


Rumpf incl. Motor, Empfänger, Höhenruderservo, Regler: 115 Gramm
Tragfläche incl. Fahrwerk und 2x C141 Servo: 70 Gramm
Akku: 48 Gramm
Trimmblei: 10 Gramm

macht alles in allem 243 Gramm.
Samstag ist dann der erste Testflug mit einem Micro-Rex, der ist dann auch ein bisschen (viel) stärker und auch etwas schwerer wie der bisherige Motor :evil:

84

Freitag, 11. August 2006, 21:00

Hi,
ich habe noch 2 Fragen zum Fahrwerk. Und zwar:
Wie dick sind die Stahldrähte von den Fahrwerksbügeln?
Und wie hast du das Fahrwerksbein am Lagerröhrchen befestigt?

85

Sonntag, 13. August 2006, 10:23

Hallo Steffen,

die Fahrwerksbügel sind aus 1mm Stahldraht,
daher habe ich die Bügel auch nicht zu lang gemacht (sind ein bisschen kürzer als im Original). Mit 1,2mm könntest du locker die original-Länge machen, dann sind aber auch die Hebelverhältnisse beim Landen wieder schlechter, weil länger, und die Bruchgefahr steigt. Mit 1mm federt alles noch vergleichsweise gut, bin aber auch noch nicht auf den Rädern runter gekommen.....

Die Befestigung der Fahrwerksbeine:

Den Fahrwerksbügel (blau) habe ich einfach einmal um die Achse des Fahrwerks (gelb) drumgewickelt und dann verlötet. Damit ist gelb-blau im Prinzip ein Teil. die Achse (gelb) läuft an beiden Enden in Messinghülsen, die in die Fläche eingeharzt sind. (kann man auf dem ersten Foto rechts erahnen, direkt am Sperrholzbrettchen)

[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=29860&sid=[/IMG]

[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=29861&sid=[/IMG]

is das verständlich??



Gestern war ich das erste Mal mit dem Micro-Rex am Himmel.. zuerst noch kurz eine Messung gemacht, ob der Motor nicht mehr Strom zieht als mein Regler verträgt. Da das Messgerät aber leider einen sooo hohen Innenwiderstand hat, dass der Motor kaum auf Touren kam, habe ich mich auf die Herstellerangaben mit meinem Prop verlassen (2A Luft) und bin halt einfach nur 3/4 Gas geflogen.

Fazit: der Motor passt hervorragend in die Kleine, jetzt ist sie auch richtig flott für die Größe und lässt sich mit ein bisschen mehr Speed auch richtig klasse steuern!


einfach herrlich die Kleine :angel:

86

Sonntag, 13. August 2006, 10:46

gestern in Heyda, Danke Jan
»christianfrevel« hat folgendes Bild angehängt:
  • sp.jpg

87

Montag, 14. August 2006, 14:13

Hi,

Zitat

Original von christianfrevel
Den Fahrwerksbügel (blau) habe ich einfach einmal um die Achse des Fahrwerks (gelb) drumgewickelt und dann verlötet. Damit ist gelb-blau im Prinzip ein Teil.


Mit was hast du denn gelötet? "Normal" oder "hart"?
Ich habe einen normalen 40W Lötkolben, würde der reichen?

Ich habe nämlich auch vor das Modell (-chen ;) ) zu bauen. Würde es aber wahrscheinlich mit einem Speed 280 race betreiben. Dann kann man nämlich den kompletten (org.) Motorraum mit balsa ausfüllen und nur für den Motor ein 2,5cm breites Loch reinschneiden. Der Vorteil ist, dass man alles schön rund schleifen kann.
Denkst du die Leistung würde mit dem Motor reichen?
Senkrecht will ich ja gar nicht ;)
...würd wohl auch mit dem Motor nichts

P.S.: Da ist dir wirklich ein klasse Flugzeug gelungen :ok:

StevenP

RCLine User

Wohnort: D 98646 / CH 2540

  • Nachricht senden

88

Dienstag, 15. August 2006, 20:12

Zitat

Original von Reichert_tuning
Dann kann man nämlich den kompletten (org.) Motorraum mit balsa ausfüllen und nur für den Motor ein 2,5cm breites Loch reinschneiden. Der Vorteil ist, dass man alles schön rund schleifen kann.


Sphärische Teile aus dem Vollen schleifen? Wer macht denn sowas.... *ggg*


mfg Steven
MSH Protos 500: Stock Motor, 13t pinion, YGE 80, 3x Savöx SH-1350, SAB blades, Mini-VStabi, 7S A123, Futaba FF7 FASST
TT MiniTitan E325: Stock Motor + Regler, Protos Paddel, Heck: G90 + SH-1257MG, ACE Sky Tech T6i

89

Dienstag, 15. August 2006, 20:45

Hi Steven,
wo liegt das Problem? Ist doch die einfachste und beste Variante bozogen auf das spätere Aussehen.
Bei größeren Fliegern würde ich es wegen doch recht viel Mehrgewicht auch nicht machen, aber bei so einem kleinen find ich das toll!
Das einzige was Problematisch werden könnte, ist, dass ich den Motorsturz nur VOR dem Erstflug einstellen kann und danach keine Chance mehr habe daran was zu ändern.

edit: oder soll deine Antwort ironisch gemeint sein ?? :D

Nochwas:
Falls noch einer von euch den Flieger nachbauen sollte, machts bitte so wie ich hier geschildert habe :D ( ich hoffe du hast da nichts dagegen Christian, dass ich das hier poste) :

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=124927&sid=

Spart Gewicht und sieht einfach hammer aus :w

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Reichert_tuning« (15. August 2006, 20:50)


90

Dienstag, 15. August 2006, 22:49

nene.. keine Sorge, das meint der Steven nicht so..

ich kann mich an einen Nachmittag erinnern, an dem ich in unseren Bastelkeller kam und nichts (oder genauer gar nichts) mehr gesehen hab, weil der Steven wie ein Verrückter Randbögen am Tellerschleifer aus dem Vollen geschnitzt hat. Eine Sauerei ohne Gleichen. Und das waren dann nicht irgendwelche Randbögen, sondern die für seine Kettensägenmotor Spacewalker (siehe Bildchen).

Und dann kann ich mich auch noch an einen Steven erinnern, der anfing für die Spacy ne Motorhaubenform zu bauen.... LOL

40W reichen. Ich hab auch nur weich gelötet. Aber mit dem Motor.. OK, zum fliegen reicht der wohl auch, dann aber ohne Fahrwerk und super-extrem leicht. Sollte schon gehen.. Also der 280Race oder 300Sport mit ner 4,7x2,4 Klapplatte oder so. Aber damit bist du dann wohl an der unteren Leistungsgrenze.

Versuch macht kluch, versprechen kann ich dir nix.

Der Link ist gut :-) und keine Sorge, bin um jeden Tip dankbar mit dem ich Gewicht sparen und Stabilität gewinnen kann..

Christian.

91

Freitag, 18. August 2006, 14:50

Hi,
mit der freundlichen Genehmigung von Christian werde ich hier nun meinen kleinen Baubericht der mini Spitfire anhängen.

Angefangen habe ich mit einscannen des kompletten Planes, um ihn auf 64% zu verkleinern und wieder auszudrucken. Die Spannweite beträgt somit exact 60cm.

Als nächtes habe ich eine 3mm Sperrholzplatte teilweise mit doppelseitigem Klebeband beklebt, um darauf den Plan der Spanten zu befestigen und anschließend auszusägen.
Das Material der Spanten habe ich wie im org. Plan vorgesehen übernommen. Also die mit einer großen Aussparung wurden aus 3mm Sperrholz und die ohne Aussparung aus 3mm Balsa gefertigt.
Den Plan der Rippen habe ich einfach mit Stecknadeln auf 1mm Balsa befestigt, ausgeschnitten und dann paarweise überschliffen.
Die Leitwerke wurden, wie im vorher verlinkten Beitrag, aus Balsa gebaut.
Weiter wurden dann die Rumpfseitenteile vermessen und aufs Balsa übertragen.

Hier nun die Gewichte:

Spanten: 7g
Rumpfseitenteile: 4g
Leitwerke: 2g
Rippen: 3g

Edit: Damit der Flieger so leicht wie möglich bleibt, um einen Speed 280 race einsetzen zu können, werde ich des Einziehfahrwerk und Seitenruder weglassen!
»Reichert_tuning« hat folgendes Bild angehängt:
  • Cimg0001.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Reichert_tuning« (18. August 2006, 14:53)


92

Samstag, 19. August 2006, 10:17

Spanten aus 3mm Sperrholz ist ein bisschen übertrieben wenn du mich fragst.. mach doch auch Balsa mit 0,8er Sperrholzauflage, das reicht mehr wie aus. Und spart nochmal ein paar Gramm Gewicht!

die Leitwerke sehen schon erste Sahne aus..... :ok:

93

Samstag, 19. August 2006, 10:36

Hi,

Zitat

Original von christianfrevel
Spanten aus 3mm Sperrholz ist ein bisschen übertrieben wenn du mich fragst.. mach doch auch Balsa mit 0,8er Sperrholzauflage, das reicht mehr wie aus. Und spart nochmal ein paar Gramm Gewicht!


Ich hab leider kein 0.8mm Sperrholz... Klar 3m sind schon einbischen überdimensioniert :nuts:. Dafür ist es stabil :D

94

Samstag, 19. August 2006, 12:51

Hi,
habe mal wieder ein bischen weitergebaut.
Zu sehen: Seitenteile mit allen Spanten verklebt und vordere Beplankung aufgebracht.
»Reichert_tuning« hat folgendes Bild angehängt:
  • Spitfire.jpg

95

Samstag, 19. August 2006, 12:55

Und nochmal von unten:
»Reichert_tuning« hat folgendes Bild angehängt:
  • Spitfire-Rumpf-unten.jpg

96

Samstag, 19. August 2006, 12:58

Pressung des Balsaklotzes, aus dem mal die Schnauze geschliffen werden soll:

( sorry wegen der Qualität der Bilder und, dass ich für jedes Bild einen neuen Beitrag aufmachen muss, aber ich darf ja nicht mehr als 73kB anhängen und verlinken bekomm ich nicht hin :shy: )
»Reichert_tuning« hat folgendes Bild angehängt:
  • Spitfire-Nasenklotz.jpg

97

Sonntag, 20. August 2006, 16:45

Der Balsaklotz wurde dann mit der Dekipiersäge grob zugeschnitten und in ihn ein 25mm Loch, für den Speed 280 race, gebohrt. Vorne drauf kommt dann noch ein Motorspant aus 3mm Sperrholz.
»Reichert_tuning« hat folgendes Bild angehängt:
  • geschnittener Nasenklotz.jpg

98

Sonntag, 20. August 2006, 16:51

....nach einer dreiviertelstunde schleifen sah das ganze so aus:
»Reichert_tuning« hat folgendes Bild angehängt:
  • geschliffener Nasenklotz.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Reichert_tuning« (20. August 2006, 16:51)


99

Sonntag, 20. August 2006, 17:00

Hier der voll beplankte Rumpf. Fehlt nur noch der untere Rumpfboden.
»Reichert_tuning« hat folgendes Bild angehängt:
  • beplankter Rumpf.jpg

rikimountain

RCLine User

Wohnort: eferding , OÖ

Beruf: 3d artist - screendesigner

  • Nachricht senden

100

Montag, 21. August 2006, 07:38

schaut super aus!
RESPEKT!
das schleifen lohnt sich doch immer wieder..