Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

findeis

RCLine User

  • »findeis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: baden-württemberg

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 23. Mai 2006, 21:12

flächeninhalt???

hallo,

ich steh bei meinem eigenbau vor einem problem ???
kann mir jemand sagen wieviel quadratdezimeter fläche ich bei höhen- und seitenruder brauch? (mein modell hat 2 meter spannweite, 40cm flächentiefe, ca. 2,5kg gewicht wenn es fertig ist und der rumpf ist 1,70m lang). und wie groß soll ich die ruderflächen machen?
mfg florian

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 23. Mai 2006, 23:26

Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, HLW hat 10% Fläche der Tragfläche, SLW 10-15%. HR und SR jeweils 1/3 der Leitwerkstiefe.

findeis

RCLine User

  • »findeis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: baden-württemberg

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 23. Mai 2006, 23:37

sprichst du von rechteckigen leitwerken?
mfg florian

4

Mittwoch, 24. Mai 2006, 08:31

Zitat

Original von findeis
sprichst du von rechteckigen leitwerken?


Flori,

dass dürfte aber nicht wirklich einen Unterschied machen, der Umriss Leitwerksform ist doch wurscht, 10% Fläche sind halt 10% :D :D

NIX FÜR UNGUT....

Gruß
Hans-Jürgen

5

Mittwoch, 24. Mai 2006, 09:28

Moin,

so pi mal Auge - netter Versuch. Die Hohenleitwerksfläche muss man direkt errechnen. Je nach Profil und dem damit festgelegten cm0 (Momentenbeiwert) und der Hebellänge an dem das Leitwerk hängt, errechnet sich die Leitwerksfläche. Die Grösse der Ruderfläche ergibt sich dann aus den Fluggewohnheiten, grössere Ruder - halt wendiger (bei gleichem Ausschlag). Zu gross = Strömungsabriss am Höhenruder.

Grüsse

Gero

6

Montag, 5. Juni 2006, 22:22

Zitat

Original von Gero Adrian
Moin,

so pi mal Auge - netter Versuch. Die Hohenleitwerksfläche muss man direkt errechnen. Je nach Profil und dem damit festgelegten cm0 (Momentenbeiwert) und der Hebellänge an dem das Leitwerk hängt, errechnet sich die Leitwerksfläche. Die Grösse der Ruderfläche ergibt sich dann aus den Fluggewohnheiten, grössere Ruder - halt wendiger (bei gleichem Ausschlag). Zu gross = Strömungsabriss am Höhenruder.

Grüsse

Gero


Sorry, aber wir sind hier nicht bei Airbus oder Boeing. :tongue:
Klar kann man alles berechnen, aber bei einem Segelflieger, der keine Rekorde aufstellen soll und zudem noch relativ langsam unterwegs ist, reicht es sogar, das Leitwerk nach dem optischen zu konstruieren. Also, jeder Leihe kann sagen, ob das Leitwerk bissel übertrieben groß, oder zu klein ist.

Ich habe bereits mehrere Flugzeuge, Motormaschinen und Segelflieger konstruiert und fliege alle sehr erfolgreich. Und irgendwas berechnet habe ich da nie, also was jetzt die Größe der Leitwerke angeht.

Gruß Andreas

7

Montag, 5. Juni 2006, 22:51

Zitat

Original von silberauge

Zitat

Original von Gero Adrian
Moin,

so pi mal Auge - netter Versuch. Die Hohenleitwerksfläche muss man direkt errechnen. Je nach Profil und dem damit festgelegten cm0 (Momentenbeiwert) und der Hebellänge an dem das Leitwerk hängt, errechnet sich die Leitwerksfläche. Die Grösse der Ruderfläche ergibt sich dann aus den Fluggewohnheiten, grössere Ruder - halt wendiger (bei gleichem Ausschlag). Zu gross = Strömungsabriss am Höhenruder.

Grüsse

Gero


Sorry, aber wir sind hier nicht bei Airbus oder Boeing. :tongue:
Klar kann man alles berechnen, aber bei einem Segelflieger, der keine Rekorde aufstellen soll und zudem noch relativ langsam unterwegs ist, reicht es sogar, das Leitwerk nach dem optischen zu konstruieren. Also, jeder Leihe kann sagen, ob das Leitwerk bissel übertrieben groß, oder zu klein ist.

Ich habe bereits mehrere Flugzeuge, Motormaschinen und Segelflieger konstruiert und fliege alle sehr erfolgreich. Und irgendwas berechnet habe ich da nie, also was jetzt die Größe der Leitwerke angeht.

Gruß Andreas


Zustimmung, wenn das nur mit exaktem Berechnen ginge, dann wäre ein Großteil aller Eigenkonstruktionen nie gebaut bzw. geflogen worden! :D

Bei drei anderen vergleichbaren Modellen nachsehen, übernehmen und es passt! :D

Gruß
Hans-Jürgen

findeis

RCLine User

  • »findeis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: baden-württemberg

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

8

Montag, 5. Juni 2006, 23:47

8( hier tut sich ja richtig was

ich hab meinen rohbau nun fertig :nuts: muß nur noch auf die bespannfolie warten, und dann gehts ans fertigstellen. ich hab allerdings total umkonstruiert muß ich zugeben. ist jetzt ein 2-meter trainer geworden. hab die flächengeometrie und die leitwerke ein wenig vom calmato abgekupfert :shy:
bilder stell ich sofort rein wenn ich ihn fertig hab. aber danke an der teilnahme hier.

ps: gibts um das auszurechnen ne genaue formel??? würd mich mal interressieren
mfg florian