Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Samstag, 4. November 2006, 18:45

KHK Extra 300s 2,12m - Baubericht

Hallo liebe Modellbaufreunde,
die Bausaison hat begonnen, darum habe ich diese Woche auch mit dem Bau meiner KHK Extra 300S begonen.

Hier mal einige Dateils zum Flieger:
Spannweite: 2,12 m
Länge : 1,89 m
Gewicht : 5,0 - 7 Kg
Motor : 23 - 50cm³

Bei mir wird ein ZG45 zum Einsatz kommen, als Stromversogung habe ich zwei Kokam 2s 1500mAh Lipos vorgesehen, die über eine Powerbox Sensor angeschlossen werden.

Zum Baukasten:
Der erste Eindruck des Baukastens war sehr gut, es ist auch so ziemlich alles dabei, was man für den Aufbau benötigt, angefangen beim Tank, über MPX Stecker, GFK Fahrwerk, Reifen,....
Die Holzqualität sieht auch spitze aus und die Teile sind sehr passgenau.
Nur die beiliegende Bauanleitung halte ich für nicht wirklich gelungen, da kaum einzelnen Arbeitsschritte erklärt sind und auch keine 1:1 Pläne beiliegen. Es gibt aber zum Glück im Netz schon einige Bauberichte an denen man sich orientieren kann!


Wie auch in der Bauanleitung beschrieben habe ich mit dem Rumpf der Extra begonnen, nach dem heraustrennen der Spanten und Seitenteile habe ich als erstes die Rumpfgurte auf die Seitenteile geleimt, dabei ist darauf zu achten, dass man auch einen linken und einen rechten Seitenteil erstellt.




Als nächstes habe ich die 5x5mm Diagonalstreben auf die Seitenteile geleimt, um die richtigen Längen zu ermitteln habe ich die Spanten probehalber an die Seitenteile montiert und dann die Leisten abgelängt und eingeklebt, danach wurden die Spanten wieder entfernt.




Nun mußte die Fahrwerksaufnahme zusammengebaut und verleimt werden. Um die Abstände richtig einstellen zu können habe ich nach dem verleimen die beiden Spanten aufgesetzt, zwischen denen die Fahrwerksaufnahme später sitzen wird.






Zum Abschluß des gestigen Tages habe ich dann die ersten beiden Spanten mit der Fahrwerksaufnahme und den Seitenteilen verleimt, dabei mußte auf den rechtwinkeligen Sitz der Spanten und Seitenteile geachtet werden. Um die Sache etwas zu erleichtern habe ich mir rechtwinkelige Anschläge aus Sperrholz hergestellt, welche ich dann auf die Heling genagelt habe. Der Rumpf wird ebenfalls durch kleine Kiefernleisten, welche auf die Heling genagelt wurden gehalten. Ich habe außerdem bei allen Spanten die Mitte markiert und auf der Heliing eine Mittellinie gezogen, welche sich mit den Markierungen an den Spanten decken muss, damit der Rumpf dann auch schon gerade wird.




...und so sieht es jetzt ohne die ganzen Zwingen aus.





:w
Grüße aus Österreich,
Bernd


2

Sonntag, 5. November 2006, 20:19

Extra

Hallo,

Schick Schick.

Weiter so.Werde den Baubericht weiter hin verfolgen.

Mfg
M.Müller
]

3

Dienstag, 7. November 2006, 15:05

Wann geht's weiter oder bist du so mit dem Bau beschäftig das du nicht einmal zwei drei Foto's schiesen kannst??

M.M
]

BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 7. November 2006, 16:07

Hi,
da ich bei meinen Eltern im Keller bauen muss, nehm ich die Digicam nicht jeden Tag mit nach Hause. Habe gestern die restlichen Spanten eingeleimt und heute die unteren Rumpfgurte, Fotos folgen morgen!
Grüße aus Österreich,
Bernd


BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 8. November 2006, 14:59

Wie versprochen ist es heute etwas weiter gegangen!


Ok, so sah der Rumpf nach dem einleimen der restlichen Spanten und der unteren Rumpfgurte aus. Habe beim einleimen der Spanten darauf geachtet, dass deren Mittelpunkt sich mit meiner gezeichneten Mittellinie deckten, damit der Rumpf dann auch schön gerade ist. Außerdem habe ich mit weiteren Winkeln die Seitenteile auf rechtwinkeligen Sitz geprüft.
Das einleimen der Rumpfgurte war ein Kinderspiel, da alle Ausfräsungen sehr exakt passten mußte ich gar nichts nachschleifen.




Heute habe ich dann am Rumpfende fortgesetzt, denn da hatte ich gestern die Rumpfgurte am letzten Spant noch nicht verleimt, da an dieser Stelle ein 6mm Sperrholzkeil und darüber noch ein 1,5mm Sperrholzkeil für die Spornradaufnahme verleimt werden mußte. Damit sich nach dem einleimen des zweiten Sperrholzkeils eine gerade Fläche ergibt, mußte der erste Keil 1,5mm unter die Oberkante der Rumpfgurte geleimt werden. Dann habe ich auch noch gleich die Rumpfgurte ausgerichtet und mit dem hinteren Spant verleimt.




Nachdem der Leim trocken war, habe ich die oberen Rumpfgurte an der Stelle wo sich der Keil befindet auf dessen Höhe herunter geschliffen und den zweiten Sperrholzkeil verleimt.




Als nächstes habe ich Diagonalstreben aus 5x5mm Balsaleisten zugeschnitten und verleimt. Diese Leisten sollen die Torsionssteifigkeit des Rumpfs erhöhen.






Der letzte Schritt des heutigen Tages war das einleimen der zwei vorderen unteren Rumpfgurte und das aufbringen erster Leisten im Fahrwerksbereich, welcher später für die Beplankung benötigt werden.



Grüße aus Österreich,
Bernd


6

Sonntag, 12. November 2006, 20:24

Hallo,

Sieht echt Klasse aus!!!

Viel Erfolg und Spaß beim bauen!

Mfg
M.Müller
]

Ultimate123

RCLine User

Wohnort: Petershagen (NRW)

Beruf: Metallbauer (Ausbildung)

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 12. November 2006, 23:08

Sowas weckt erinnerungen (meine TC Piper)

Es gibt echt nichts über einen Holzbaukasten :heart:
Gruß Tobias

Mein Verein:
www.msg-minimoa.de



BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 15. November 2006, 21:00

In den letzten Tag hat sich wieder was getan, hier nun mein update.

Nachdem der Sperrholzkeil verleimt war, habe links und rechts vom Keil Balsaholzreste aufgeleimt und schön plan verschliffen.




Danach habe ich mich an die vordere Fahrwerksaufnahme gemacht, nachdem ich die Position des GFK Fahrwerks bestimmt hatte, konnten die Löcher ins Fahrwerk gebohrt werden und das Fahrwerk zum ersten mal montiert werden. Dann wurde vor und hinter dem Fahrwerk noch jeweils eine Leiste eingeleimt und nach dem trocknen plan verschliffen. Außerdem wurden auf der linken und der rechten Seite auch wieder Balsareste verleimt, um der Beplankung später auch guten halt zu geben.






Als nächstes habe ich mich an den Resotunnel gemacht, nachdem ich mir noch nicht ganz sicher bin, ob ein Schalldämpfer oder ein Reso zum Einsatz kommt habe ich den Tunnel relativ lang gemacht.
Als erstes mußten die Leisten für den Tunnel eingeleimt werden, dann habe ich den Boden und später die Seiten mit 1,5mm Balsa beplankt. Das erstellen der Seitenteile war ein großer Aufwand, da die Teile sehr schwer zu bemessen waren, aber der Aufwand hat sich gelohnt.








8)
Grüße aus Österreich,
Bernd


BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 22. November 2006, 16:23

Hallo,
in den letzten Tagen ging wieder ein bisschen was weiter und zwar wurde die Unterseite und die Seiten des Rumpfs beplankt. Es gab im Großen und Ganzen dabei keine Probleme, ist halt wie immer etwas Fummelarbeit, bis alle Teile so passen wie sie sollen!





Grüße aus Österreich,
Bernd


Christi

RCLine User

Wohnort: Augsburg

Beruf: Pilotenschüler (Swiss International Airlines)

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 22. November 2006, 19:04

Hallo Edi!!!

Nur das du es weißt, ich bin auch ein begeisteter Verfolger deines Bauberichts :ok: Mach weiter so!!!
KEEP ON FLYING

Walter L.

RCLine Neu User

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 23. November 2006, 20:40

Hallo Bernd,

SUPER! Baubericht.
Mir gefällt sehr, dass Du alles sehr detailiert berichtest, vor allem mit Bildern.
Man erkennt gut Deine sehr saubere Bauweise.
Selbst wenn man genau dieses Modell vielleicht nicht nachbauen möchte, kann man aus den vielen Bildern viele Anregungen für eigene Konstruktionen entnehmen.

Mach bitte weiter so!

Gruß

Walter

BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 23. November 2006, 21:28

Hallo,
freut mich, dass meine Arbeit hier nicht umsonst ist!

Bauen und berichten macht mir auch sehr viel Spaß! :w
Grüße aus Österreich,
Bernd


Flightbase

RCLine User

Wohnort: Cloudbase

Beruf: Baumschüler LK Borken- und Blätterkunde.

  • Nachricht senden

13

Freitag, 24. November 2006, 11:08

ich klinke mich mal in die beobachterliste ein. nur weiter so.
ich bin momentan am verzweifeln, welchen flieger ich wohl über den winter baue... und die KHK extra ist halt auch auf der liste.

greets, Nik

Markus H.

RCLine User

Wohnort: 63329 Egelsbach

  • Nachricht senden

14

Freitag, 24. November 2006, 11:48

Hallo,

viel Spaß beim Bauen! Ich habe vor 2 Jahren auch eine KHK Extra gebaut und hatte sehr viel Spaß dabei. Auch die Flugeigenschaften sind absolut überzeugend, da kannst Du Dich schonmal drauf freuen ;-)

Die bisherige Bausausführung ist :ok: . Weiter so!

Gruß
Markus

BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

15

Samstag, 25. November 2006, 09:18

Gestern habe ich den unteren Teil des Rumpfs soweit erstmal fertgi gemacht, die Beplsnkung ist drauf und wurde auch noch gleich grob verschliffen, hier das Endprodukt.





Danach konnte ich mich gleich an den oberen Teil des Rumpfs machen, dafür mußten als erstes 2 Halbspante am vorderen Rumpfteil verklebt werden. Wobei ich den ersten Spant mit Epoxy eingeklabt und an den vorgesehenen Stellen verschraubt habe.




Dann wurde der zweite Spant mittels der beiliegenden Abstandhalter in die richtige Position gebracht und verleimt. Wenn ich es der Anleitung richtig entnommen habe, dient der Abachiblock später der Motorhaubenbefestigung.

Grüße aus Österreich,
Bernd


16

Samstag, 25. November 2006, 10:40

Hallo Bernd, vielen dank für den schönen Baubericht. Ich habe Mir gerade die Velox von Orion bestellt ( als Baukasten). Wenn Ich mir dann deine Arbeit so ansehe, kann Ich es noch weniger erwarten das der Bausatz endlich kommt. Mach weiter so.
Gruß Rudi

17

Samstag, 25. November 2006, 14:50

Hay,

Jaa ich finden den Baubericht sehr gut!

Weiter so! :ok:

M@rlon
]

Fliegerassel

RCLine User

Wohnort: Angermünde

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 28. November 2006, 17:54

Sehr schöner Bericht, sehr gute Bilder!!!

Ich bin zwar nicht so der Kunstfliegerfan. Aber wenn ich sowas haben wöllte, dann würde ich mir auch so`n schönen Bausatz kaufen. Da macht doch das Bauen richtig viel Spaß. Oder? Ich werd bestimmt öfter mal reinschauen...

Mirko
Meine Seite: www.fliegerassel-modellbau.de.tl

BerndE

RCLine User

  • »BerndE« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: OÖ

Beruf: Student

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 29. November 2006, 16:11

...es hat sich wieder was getan!


Am Montag hatte ich Zeit mit dem Deckelaugbau zu beginnen, dafür habe ich als erstes die Spanten mit dem Rahmen des Deckel verleimt.




Dann habe ich die Befestigungslöcher die an den Seitenteilen des Rumpfs bereits gebohrt waren durch die Beplankung durchgebohrt. Danach konnte ich von innen bei jedem Loch ein Balsa-Reststück aufleimen um auf die Höhe der Rumpfinnenseite zu kommen, damit die Haltelaschen dann auch schön aufliegen können.




Als nächstes habe ich die Haltelaschen, welche aus Platinenmaterial bestehen herausgetrennt und die beiliegenden Muttern damit verlötet.




Nun konnte ich die Laschen von innen einsetzen und mit dem Rumpf verschrauben. Der Rahmen wurde auf den Rumpf gesteckt und fixiert, dann habe ich die Laschen mit eingedicktem 24 Stunden Epoxy mit dem Rahmen verklebt. Hierbei sollte man nicht vergessen, die Stellen, die unbeabsichtigt mit dem Epoxy in Berührung kommen könnten vorher mit Tesafilm abzukleben.




Gestern konnte ich dann die Gurte des Deckels einleimen, ansonsten ging nicht viel weiter. So sah das ganze dann heute aus...




Heute habe ich dann mit der Beplankung begonnen, zum Glück wurde die auf dem Balsabrett dafür schon mal die Form angezeichnet, somit mußte ich die Teile nur noch ausschneiden. Ich habe die Beplankung als erstes an der Unterseite verleimt und das ganze dann trocknen lassen.




Zum Abschluß des heutigen Tages habe ich dann die Beplankung noch fertig verleimt, nach einsprühen mit Prilwasser lies sich das Balsa problemlos in seine Form biegen und verleimen.




:w
Grüße aus Österreich,
Bernd


EagleClaw

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Leichtbau, Konstruktion mit Faserverbundwerkstoffen)

  • Nachricht senden

20

Freitag, 1. Dezember 2006, 13:48

Super Bericht und n schöner Flieger. Weiter so :ok: