Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

301

Mittwoch, 3. Januar 2007, 16:33

Zitat

wirst du da nicht finden


...hab´sie schon... :) - "Rahmenstifte Messing" nennt sich das - haben den Vorteil, dass sie nicht glatt sind, sondern "geriffelt" - halten besser im Holz.

Zitat

Übrigens konnte ich kein Bild deiner Kabinenhaube hier im Thread entdecken


Seite 6...also überblättert...und das bei Dir! Unerem hochgeschätzten Themenstarter... :shake: :D

Zitat

Auf was ich nämlich noch hinweisen wollte ist, das Vincent die vordere Beplankung nicht aus 3mm Balsa, sondern aus 2x1,5 mm gemacht hat, um Verzug zu vermeiden


..hab´ich mir auch gedacht - habe eine andere Lösung gefunden 8) - vorne ist alles "brettleben". Probleme macht der hintere Teil. Ich habe jetzt alle Rahmen und Cockpitteile 4x mit Porenfüller gestrichen und fein geschliffen - 2x noch, dann kommt Farbe drauf:
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • c1.jpg

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

302

Mittwoch, 3. Januar 2007, 17:06

Hallo zusammen, Baufortschritt bei mir: Füllstücke an Endfahne Seiten- und Höhenruder eingeklebt und teilweise verschliffen. Scharniere für die Ruder aus doppelt beschichtetem Epoxi ausgeschnitten und gebohrt. Gedanklich mich mit der 2dimensionalen Holmverjüngung beschäftigt, noch keine gute Lösung gefunden, Tendenz zum Leimbinder.
Walter was mir auf einer der älten Seiten aufgefallen ist, die Abtriebshebel deiner Servos sind alle beide auf der gleichen Seite. da muss es doch zu Kollissionen mit den Bowdenzügen kommen. Ich werde rechts und links vom Rumpf entlang verlegen.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

303

Mittwoch, 3. Januar 2007, 19:59

Hallo Rene´,


Zitat

was mir auf einer der älten Seiten aufgefallen ist, die Abtriebshebel deiner Servos sind alle beide auf der gleichen Seite


...wenigstens einer der mitliest... :D

Damit hast Du natürlich recht - ist inzwischen behoben. Das Servobrett ist mit zwei Schrauben leicht rauszunehmen.
Vincent hat eine Art Klettband für die Servos genommen - soll problemlos funktionieren. Ich habe die Servos geschraubt.

Zitat

Tendenz zum Leimbinder


??? wasn das?

Grüße
Walter

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

304

Mittwoch, 3. Januar 2007, 22:28

Zitat

Original von bergsegler

Zitat

Tendenz zum Leimbinder

??? wasn das?

Ein Leimbinder ist ein, aus mehreren Schichten verleimter Holzträger. René will dadurch das "Holmverjüngungsproblem" angehen, nur wird eine Leimbindertechnik immer sprunghaft seine Dicke ändern, der Holm verjüngt sich aber kontinuierlich, oder er macht es aus unendlich vielen dünnen Schichten, das geht natürlich auch, nur ist dann schleifen wahrscheinlich weniger Aufwand :D
Gruß
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Holzwurmrcline

RCLine Neu User

Wohnort: Leichlingen

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

305

Donnerstag, 4. Januar 2007, 10:01

Holm

Hallo René,

wenn Du mit dem Holm noch nicht weitergekommen bist, dann schreib doch
mal die erwünschten Maße auf, vielleicht kann ich Dir da was weiter helfen?
Hab eine Leistenschleifmaschine wo doch manches mit möglich ist.

Gruß
Johannes
mein Verein : www.mfc-solingen.de

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

306

Donnerstag, 4. Januar 2007, 11:51

RE: Holm

Zitat

Original von Holzwurmrcline
Hallo René,

wenn Du mit dem Holm noch nicht weitergekommen bist, dann schreib doch
mal die erwünschten Maße auf, vielleicht kann ich Dir da was weiter helfen?
Hab eine Leistenschleifmaschine wo doch manches mit möglich ist.

Gruß
Johannes

:shake: neeee, was es nicht alles gibt, dachte eigentlich ich mach ein Scherz, als ich das weiter oben erwähnte. Stellst du die Dinger auch in "Kleinserie" her :D
Gruß
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Holzwurmrcline

RCLine Neu User

Wohnort: Leichlingen

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

307

Donnerstag, 4. Januar 2007, 16:54

Holme

Hi Stephan,

hab für meinen Rhönsperber die Leisten konisch geschliffen. Das Schleifen
ist eine Sache von wenigen Minuten, ich muß nur leider eine Vorrichtung dafür bauen und die kann (will) doch keiner bezahlen bei "den Handwerkerpreisen" :D .

Welche Maße braucht Ihr denn und wieviel ?

Ist sowiso unbezahlbar und nur in Wein und Weißbrotstangen
á 0.5m auszugleichen, wenn´s klappt. :ok:

Gruß aus dem Bastelkeller
Johannes
mein Verein : www.mfc-solingen.de

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

308

Donnerstag, 4. Januar 2007, 18:45

Hallo Johannes, erst mal danke für dein Angebot. Wenn deine Vorrichtung nicht Pantgeschützt ist, könntest du sie mal beschreiben und fotografieren. Ich versuche immer meine Maschinen zu "verschlimmbessern" um sie universeller nutzen zu können. Wobei ich mich nicht um 0,5 m Weissbrotstangen und Wein drücken möchte. :ok: :ok:
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Holzwurmrcline

RCLine Neu User

Wohnort: Leichlingen

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

309

Donnerstag, 4. Januar 2007, 19:47

Holm

Hallo René,

da ist nix patentgeschützt.
Durch eine Breitbandschleifmaschine wird eine konische Platte, entsprechend der
zu schleifenden Fläche, mit dem zu bearbeiteten Werkstück geschoben.
Das ist schon alles ;) .
Dazu braucht man halt so eine Maschine :
Über div. Walzen läuft von oben das Schleifpapier -
unter dem Schleifpapier wird auf einem Förderband das Werkstück bzw. die Schablone mit dem eingelegtem Werkstück durchgezogen, wobei alles was sich über ein eingestelltes Maß befindet weggeschliffen wird.

Gruß Johannes
mein Verein : www.mfc-solingen.de

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

310

Donnerstag, 4. Januar 2007, 20:31

Hallo Johannes, mal auf den Hobbybereich übersetzt: ich baue eine schiefe Ebene entsprechend der Verjüngung des Holms und trage alles überstehende Material ab. z.B. ein Kantholz = < der Holmbreite, seitlich 2 Schienen z.b. aus Alu
verstellbar auf den passenden Winkel und dann mittels Schleifen, Hobeln oder beides in Kombination den Holm verfüngen. Müsste auch gehen, wenn man die ganze Sache auf die Seite legt und mit einer Oberfräse und Fingerfräser mit Anlaufring abträgt. Sehe schon, das wird für 4 Holme schon ein gigantischer Aufwand, da die Aufspannung doch recht massiv ausfallen muss. Aber es ist ein Blick in die richtige Richtung. Habe mir schon überlegt mit der Kreissäge alle paar cm einen Orientierungsschnitt zu machen um beim Hobeln und anschliessendem Schleifen ein Tiefenmass zu haben. Habe sogar noch eine Rauhbank in meinem Fundus, suche nur noch den "alten" Schreiner dazu. Auf der anderen Seite machen wir auch ein bischen viel "Geschiss" um die Verjüngung. Wenn es nachher an den Rippen nicht genau passt, kann man diese auch noch etwas nacharbeiten. Wenn ich mir überlege, dass 10 verschiedene 10x5mm Kieferleisten
z.T im zehntel Bereich 10 mal anderes Mass haben, was soll's.
Das schaffen wir schon, macht aber riesigen Spass sich mit solchen Aufgaben (Problemen) zu beschäftigen, ist es doch das Salz in der Suppe.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

311

Donnerstag, 4. Januar 2007, 21:23

Hallo ihr zwei Holm(ver)jünger,

...also bei dem Fachgespräch komme ich nicht mehr wirklich mit - ich bin nicht mit großen Maschinenkenntnissen gesegnet :shy:

Rene´hat schon Recht, so wie sich das liest, sind die Holme schon händisch geschliffen, bevor die Vorrichtung eingerichtet ist.
Ich habe einfach an 5 Stellen die Breite angezeichnet und dann geschliffen. Die Rippen habe ich dann jeweils nocht direkt angepaßt.
Ich bin an sich eher ein wenig schlampig - v.a. bei so Dingen wie Holmverkastungen - diesmal habe ich mich gebremst und versucht sauber zu arbeiten.

Insofern bin ich heute doch ein wenig Stolz:
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rohbau1.jpg

312

Donnerstag, 4. Januar 2007, 21:24

...weil´s so schön ist nocheins:
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rohbau2.jpg

313

Donnerstag, 4. Januar 2007, 21:28

und jetzt kommt das, worauf ich Stolz bin:

der Flächenübergang und die Steckung passen sehr genau und das ohne Schummeln 8) - ist schon auch ein wenig Glück dabei, ich habe aber auch sehr genau gemessen (und gepeilt... :D )
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • Flüberg1.jpg

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

314

Donnerstag, 4. Januar 2007, 21:36

Walter, da kannst du auch stolz sein, das hast du super hinbekommen.
Hast du auf deinem Bild schon gesehen wie sich die GFK/CFK Rümpfe neidvoll in die Ecke drücken und den Holzrumpf beneiden? :ok:
Wegen des Hauptholms, weisst du, wenn ich nicht im Forum gefordert wäre, hätte ich das Problem auch irgenwie gelöst. Es ist aber sehr intressant mit anderen über irgendwelche Baumassnahmen zu diskutieren und ich liebe auch mal eine besondere Konstruktion zu verwirklichen. Man gönnt sich ja sonst nichts. :ok:
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

315

Donnerstag, 4. Januar 2007, 22:00

Walter, muss noch mal schreiben. Könntest du mal dein Seitenruder separat in Grossaufnahme fotografieren? Habe deine "Knotenbleche" nicht richtig erkennen können. Habe da zwar eine eigene Lösung, bin aber noch lernfähig.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

316

Donnerstag, 4. Januar 2007, 22:05

8( 8( 8( puuuuhh, Walter, da kann man ja vor Neid nur erblassen, wooow sieht das toll aus :ok: :ok: :ok: . Wenn ich meine müden Äuglein auf den Hintergrund fokusiere muss ich sagen, dass ist dein erster gescheiter Segler :D :D :D. Stell auch ein Bild in Retroplane Forum, es ist einfach zu schön.
Gruß
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

317

Freitag, 5. Januar 2007, 00:03

...ääh..Danke für die Blumen... :shy:

Es ist ein gutes Gefühl - jetzt sind die wesentlichen Bauteile einmal da, die nächste Zeit ist den Details gewidmet. Ich denke gerade daran, dass es erstaunlich ist, was aus einfachen Holzbrettln enstehen kann...

Rene´, Dein Bild kommt morgen.

Zitat

dass ist dein erster gescheiter Segler


...na, also bitte - ja? :D
..obwohl ein Körnchen Wahrheit dran ist... ;). Alle anderen sind austauschbar...

Schönen Abend
Walter

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

318

Freitag, 5. Januar 2007, 00:36

Zitat

Original von bergsegler

Zitat

dass ist dein erster gescheiter Segler


...na, also bitte - ja? :D
..obwohl ein Körnchen Wahrheit dran ist... ;). Alle anderen sind austauschbar...

genau :D
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Holzwurmrcline

RCLine Neu User

Wohnort: Leichlingen

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

319

Freitag, 5. Januar 2007, 10:22

@ René
Du hast recht mit dem "Geschiss" jedoch macht es Spaß sich gute Lösungen einfallen zu lassen. Mit der Rauhbank geht´s auch gut jedoch ist der Umgang mit
dem Teil eine Sache für sich.

@Walter
Glückwunsch! Sieht ja schon toll aus :w
Frage zur Steckung - Wie hast Du die Kraftübertragung vom Holm zur Steckung vewirklicht?

Gruß Johannes
mein Verein : www.mfc-solingen.de

320

Freitag, 5. Januar 2007, 12:19

Hallo Johannes,

...Rauhbank... ???
Ihr dürft euch gerne austoben - da gibt es viel Neues für mich. Und deshalb macht der Baubericht auch Spaß !

Zitat

Wie hast Du die Kraftübertragung vom Holm zur Steckung vewirklicht


...da triffst Du einen Punkt, der mir schon oft durch den Kopf gegangen ist. Holm und Steckung hat bei mir bisher immer zusammengehört (im wahrsten Dinne des Wortes).
Ich denke, dass die Krafteinleitung über die Sperrholzrippen geschieht. Rippen 1,2 und 5 - wenn ich das Video von Vincent anschaue - das hält offenbar locker auch bei starkem Wind (Holm innen 10/5)
Mein Holm läuft von innen 10/6 über 9/5 (Knick), 8/4 (Qr mitte) - dazu noch verleimt, da wackelt nichts.
Wenn ich den Rohbau hochnehme, macht das einen sehr soliden Eindruck.

Ich vermute, dass die Verteilung der Kräfte eine wichtige Rolle spielt.

Grüße
Walter