Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

361

Dienstag, 9. Januar 2007, 21:52

So Freunde - bevor wir hier auf die 2. Seite verschwinden... :w

Ich habe den Arbeitsschock überwunden und kann am Abend für die eine oder andere Stunde in der Werkstatt untertauchen.
Ich fange mal harmlos an:

der Innenraum und die Klappen sind in den letzten Tagen sanft ergraut
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • innenraum.jpg

362

Dienstag, 9. Januar 2007, 22:14

...und jetzt geht es ans Eingemachte. Ich hoffe, dass ich euch ein wenig Arbeit ersparen kann. Es geht - wie sollte es anders sein - um meine erklärten Lieblinge, die Landeklappen.
ein Einakter - in den Hauptrollen:

Ich, der tapfere Held
Die Schöne ( aber zickige)Prinzessin Landeklappe
Der Flügel - der König

Die Geschichte geht kurz gesagt darum, die Zicke mit dem König zu vermählen. Meine heroische Aufgabe ist es, die schöne, aber eben etwas schwierige Dame zu bearbeiten, damit der König glücklich ist und ich endlich meinen Frieden habe.

Nebenrollen:

20 Beilagscheiben
4 Zylinderschrauben M2x16
2 Zylinderschrauben M3x16
4 Muttern M3
4 Stoppmuttern M2
2Messinghebel
1Anlenkhebel
3 Holzbretter

:D ==[]

...in Summe habe ich die Klappen sicher 10x zerlegt und wieder Zusammengeschraubt (nicht nur zum Anpinseln). Zu Anfang war das ganze Gestell einfach zu klapprig - mit den Beilagscheiben ist alles leichtgängig. Die Klappenlamellen sind dann in der Höhe auf das Maß der Rückwand zu kürzen (ein perfekter TKS-Job!). Macht oben und unten jeweils ca. 5mm.
Als nächstes sind einige Ecken der Lamellen etwas abzunehmen - die laufen teilw. zu knapp an den Schrauben und streifen.
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • kf1.jpg

363

Dienstag, 9. Januar 2007, 22:20

Als nächstes muß die Klappe in den Flügel. Die Rückwand wird am Holm befestigt. Auf der anderen Seite wurde beim Flächenbau ein 3mm Balsa an die Rippen geklebt.
Wichtig! Es wäre klug, die Klappen beim Flächenbau schon parat zu haben!
Ich habe das einfach nach Plan eingeklebt - 2mm weiter zurück und ich hätte mir leichter getan.
Ich habe auch noch die Anlenkung eingezeichnet - enge Sache.
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • kf2.jpg

364

Dienstag, 9. Januar 2007, 22:33

Geschafft - die Klappe paßt :)
Aber...wie man sieht, habe ich die Holme schön verkastet - hinten 2mm Balsa, vorne 2mm Sperrholz. Dort kommt jetzt das Servo hinein :wall: - sollte man vielleicht schon vorher entsprechend ausschneiden! Ich freu mich schon auf die Operation... ;(

Ein kleines Detail noch: auf den Bildern von Vincent sieht man, dass eine Klappe von der Oberseite angelenkt wird, die andere von der Unterseite. Ich vermute, der Grund liegt darin, dass Vincent die Klappen mittels V-Kabel auf einem Kanal betreibt.
Ich nehme für jede Klappe einen Kanal und lenke beide oben an.

In der Hoffnung, dass ihr die Klappen nicht 10x zerlegen und wieder zusammenschrauben müßt ;)
Schönen Abend
Walter
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • kf3.jpg

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

365

Dienstag, 9. Januar 2007, 22:33

Zitat

Original von bergsegler
der Innenraum und die Klappen sind in den letzten Tagen sanft ergraut

schön, schön, aber wo ist die Klappe für den Verbandskasten geblieben :D oder kommt das noch ???

Also man kann sehen was aus dem König und der Schönen geworden ist, aber wo ist der Held :nuts:

:ok:
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

366

Dienstag, 9. Januar 2007, 22:45

Zitat

aber wo ist der Held


... der hat soeben seinen wohlverdienten Schlummertrunk (Franziskaner) in Arbeit und haut sich jetzt gleich in die Falle, wo die Prin.... :D

Zitat

wo ist die Klappe für den Verbandskasten geblieben


...kommt natürlich funktionsfähig rein. Schwierig ist nur Pflaster, Verbandsschere usw. in 1:6 zu bekommen... :O

Walter

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

367

Dienstag, 9. Januar 2007, 23:23

Zitat

Original von bergsegler
...kommt natürlich funktionsfähig rein. Schwierig ist nur Pflaster, Verbandsschere usw. in 1:6 zu bekommen... :O

damit du weißt wie das aussehen muss



hier ein kleines Beispiel :D. Und jetzt zzz
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Holzwurmrcline

RCLine Neu User

Wohnort: Leichlingen

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

368

Mittwoch, 10. Januar 2007, 13:08

Hallo Ihr MG19 Erbauer,

ich schau schon fast mit Neid Euren Fortschritten zu ;)

besonders dieses rasende Tempo bei Dir Walter - macht Ihr ein Bauwettrennen?
@ Stephan - Wie hast Du die Scharnierchen an der Klappe gemacht?

Gruß Johannes

(Ich krieg schon langsam Mecker von der Regierung wegen des dauernden
lesens von Bauberichten) ;( ;(
mein Verein : www.mfc-solingen.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Holzwurmrcline« (10. Januar 2007, 13:09)


369

Mittwoch, 10. Januar 2007, 16:41

Zitat

Ich krieg schon langsam Mecker von der Regierung wegen des dauernden


...mußt´den Koalitionspakt nachverhandeln... :D

Zitat

Stephan - Wie hast Du die Scharnierchen an der Klappe gemacht?


... 8( das wüßte ich auch gerne... ???
...gibts es Bildchen von den Scharnieren selbst... ???

Zitat

besonders dieses rasende Tempo bei Dir Walter


...mir geht´s momentan zu langsam vorwärts... :nuts:

Grüße
Walter

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

370

Mittwoch, 10. Januar 2007, 19:20

Hallo zusammen, Walter, du bist ein guter Vorturner und erleichterst uns das Leben.
Habe mal die Rippen der rechten Tragfläche auf die präparierten Holme aufgefädelt und wieder abgefädelt, da die Holme noch nicht passten.
Dabei kamen mir auch einige Gedanken zu den Störklappen. Werde das Ganze wahrscheinlich so lange im trockenen zusammen setzen bis es einigermassen mit den Klappen passt. Die Position des Servos gefällt mir auch nicht so, da man nach meinen Beobachtungen nachher nicht mehr drankommt. Habe aber auch noch keine bessere Idee. Den Tragflächenaufbau werde ich wie beim Doppelraab machen. Eine Hilfsnasenleiste 3mm, die Rippen und unteren Holm mit 1,5mm Steifen unterlegt, so dass ich sauber oben und unten an die Nasenleiste mit der Beplankung anstossen kann. Habe einfach "Schiss" die unter Beplankung jetzt schon anzubringen. die Endleiste mache ich wie gehabt aus 1,5mm Abachi. Da ich heute gut drauf bin, noch ein paar Dreieckchen am Höhenleitwerk. :ok:
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

371

Mittwoch, 10. Januar 2007, 21:24

Zitat

Original von Holzwurmrcline
macht Ihr ein Bauwettrennen?

Walter macht eines, wir nicht :D

Zitat

Original von Holzwurmrcline
@ Stephan - Wie hast Du die Scharnierchen an der Klappe gemacht?

stammen leider nicht von mir, kommt nämlich aus dem Retroplane Forum von André Baillet. Werd ihn mal fragen ob er die Dinger mal etwas größer aufnehmen kann, fürchte aber, das er das mit der Schärfe nicht hinkriegt :D

Zitat

Original von Holzwurmrcline
(Ich krieg schon langsam Mecker von der Regierung wegen des dauernden
lesens von Bauberichten) ;( ;(

das kommt mir bekannt vor, allerdings ist bei mir der Fall noch schwieriger da noch Keller und Computer dazu kommen :D. Nachverhandlungen gestallten sich als sehr schwierig :D
Gruß
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

372

Mittwoch, 10. Januar 2007, 23:01

Zitat

Die Position des Servos gefällt mir auch nicht so, da man nach meinen Beobachtungen nachher nicht mehr drankommt


...geht schon - Bespannung muß halt runter... :D
Wenn Du rankommen willst, würde ich die Anlenkung an der Unterseite machen und ein schmales Balsastück zwischen die Rippen schrauben.
Im Prinzip hast Du schon recht - bei mir war´s leider schon zu spät.
Andererseits - ein Klappenservo ist mir noch nie hopsgegangen. Ich verwende ein Metallgetriebeservo mit 3kg Stellkraft. Die Hebelgeometrie ist nicht ganz einfach und braucht ganz am Anfang beim Ausfahren und ganz am Ende beim Einfahren ziemlich viel Kraft.

Zitat

Habe einfach "Schiss" die unter Beplankung jetzt schon anzubringen


...hatte auch ein ungutes Gefühl - jetzt nicht mehr :) Wichtig ist nur, dass die Rippen vorerst nur im Holmbereich geklebt werden. Ich habe dann nach dem Verkasten einfach eine Dreikantleiste unter die Beplankung geschoben und die Rippen mit dünnflüssigem Seku endgültig geklebt - dauert ca 2 Min. und alle Rippen liegen sehr sauber auf. Vincent hat kleine Balsakeile genommen. Ich hatte da Sorge, dass die Beplankung wellig wird, deshalb die Dreikantleiste.

Zitat

Walter macht eines, wir nicht


...will halt nicht in der Nacht vor der Abfahrt fertig werden... :D
Es macht einfach Spaß! Bin selber ganz erstaunt über meinen anhaltenden Fanatismus.

Zitat

Nachverhandlungen gestallten sich als sehr schwierig


...stimmt schon...

...sollte man schon bei der Regierungsbildung beachten... :evil:

Walter

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

373

Donnerstag, 11. Januar 2007, 21:37

Wegen der Beplankung hat halt jeder so seine Methode. Bin kräftig am Dreieckchen schneiden und verleimen. :wall: Spätestens nach 20 Min mache ich mir so meine Gedanken um den Sinn des Lebens. :ok: Um mich abzulenken habe ich ein neues Hilfsmittel für meine Kreissäge gebaut. Das ist auf alle Marken entsprechend anwendbar. Die Idee entstand dabei, dass wenn ich den Schiebewinkel für ein anderes Mass als 90 Grad verstellt habe, war es immer ein Geschäft die 90Grad wieder präzise einzustellen. Die Skale hat eine Markierung, wenigstens 1mm breit und dann ist der Winkel auf der bei mir möglichen Breite von über 10cm schon entscheidend. Also habe ich mir mit Bordmitteln einen ausschliesslich für 90 Grad verwendbaren Winkel angefertigt. Seht selbst.
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gerungswinkel_1.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

374

Donnerstag, 11. Januar 2007, 21:38

Hier das Hilfsmittel alleine.
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gerungswinkel_2.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

375

Donnerstag, 11. Januar 2007, 21:45

Und hier nochmal aus der Nähe. Das Führungsmaterial ist 6x6mm Messing, der Aluwinkel 20x20x2 mm und das Ganze ist erstmal mit einer M3 Schraube verschraubt, danach wurde der Winkel eingerichtet und getestet. Danach die
Konstruktion mit einem M2 Stahlstift gegen Verdrehen gesichert. Der Nebeneffekt ist, dass das Sägeblatt unter dem Winkel durchläuft, das Material also über den Schnitt geführt ist und auch gefahrlos mit den Fingern gehalten werden kann. So das war´s für heute, morgen wieder Dreieckchen.
Gruss René
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gerungswinkel_3.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

376

Donnerstag, 11. Januar 2007, 22:06

... ;( ;( ;( ...

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

377

Donnerstag, 11. Januar 2007, 22:23

Hallo Walter, nun heule doch nicht gleich. :ok: Habe mir das Teil auch erst vor etwa 10 jahren geleistet und vorher mit einer Bohrmaschine mit Kreissägenzusatz gearbeitet. Man muss sich im Leben auch noch ein paar highlights aufheben.
Wollte dich mit meinem Beitrag auch nicht brüskieren, musste es einfach los werden, so nach den Dreieckchen. :wall:
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

378

Donnerstag, 11. Januar 2007, 22:42

...aalso - wenn Du Deine TKS vor 10 Jahren gekauft hast, müßte ich mit meinen 42J. noch 8 Jahre warten...aaaahhhhh :wall:

Zitat

Wollte dich mit meinem Beitrag auch nicht brüskieren, musste es einfach los werden, so nach den Dreieckchen


...kein Problem... ;) ; bezüglich der Dreiecke warte mal auf die Fläche... ;( :D

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

379

Donnerstag, 11. Januar 2007, 23:30

heiii, ihr seit ja richtig lustig :ok: und René Düsentrieb hat wieder unerbittlich zugeschlagen, so wie man ihn kennt :ok: ich seh' schon deine Anlaufschwierigkeiten sind überwunden, du läufst zu alter Form auf :D
Und noch ein kleines Bau-Update hinterher. Hab mich die ganze Woche mit den doofen Auffütterungen des HLWs beschäftigt, was man da für Zeit verbringen kann. Ich rechne das Input/Output Verhältniss lieber nicht aus, es könnte heraus kommen, dass ich eigentlich völlig untalentiert für dieses Hobby bin. Ansonsten hab ich momentan, oder besser seit ca. 2 Std Schwierigkeiten beim Schreiben. Musste nämlich unbedingt ausprobieren, wie gut die TSM den Zeigefinger schleift ;( ;( ;( ;( aihhh, das tat weh, macht sie aber ohne zu mucken :D, ok, jetz bin ich für's Nächste gehandicapt :(
Gruß
Stephan
»ssiemund« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0535-f.jpg
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

380

Freitag, 12. Januar 2007, 23:00

Was heisst hier "doofe" Auffütterungen? So ist es halt im traditionellen Modellbau.
Erst absägen, dann dransägen und zum Schluss auffüttern. :tongue:
Heute mal wieder "gedreieckelt", Seitenruderdämpfung nach der Weissleimbügelmethode beplankt und Stirnleiste aufgeleimt. Am Seitenruder habe ich nun, nachdem ich die Bilder von Vincent studiert habe, die Knotenstücke "scale" eingebracht. Bilder morgen bei Tageslicht, damit ich von Stephan nicht schon wieder einen "Rüffel" bekomme.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)