Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

61

Sonntag, 12. November 2006, 16:38

Zitat

Original von bergsegler
...könnte gehen - hab´s mir gerade nochmal angesehen. Vielleicht kannst Du Vincent fragen, ob das Teil auch eine statische Funktion hat.

glaube ich nicht, aber ich frag' nochmal

Zitat

Original von bergsegler
Ich glaube es wäre dann besser, das Leitwerk von unten zu schrauben - die Mutter wäre dann in der Verkleidung.

von unten ??? 8( , wie stellst du dir denn das vor ???

Zitat

Original von bergsegler
...aha...ich werde also schön ausfräsen damit Du mir dann sagst, daß es Sc.....e aussieht.... :O :tongue: :D

genau, du hast so 'ne Art Dummyfunktion :D :D
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

62

Sonntag, 12. November 2006, 19:56

Zitat

du hast so 'ne Art Dummyfunktion


...na hoffentlich wird´s kein Crashtestdummy... :shy:

Blau eingezeichnet ein CFK-Rohr (innen 5mm) - wird mit den Längsträgern verklebt (Vorteil - die Struktur wird kaum geschwächt). Die Gegenmutter kommt in das Formteil. Dahinter (rot) die Verdrehsicherung.
Leitwerk rein und von unten schrauben. Ins HR kommt natürlich auch ein Führungsrohr (muß aber auch bei einer Verschraubung v.oben rein).

Die innenliegende Anlenkung wird sowieso a Mordsgaudi... :wall:

Walter
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • Hlw auflageinternet.jpg

superpattex

RCLine User

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 12. November 2006, 20:20

Zitat

Die innenliegende Anlenkung wird sowieso a Mordsgaudi...

Also wie ich das sehe, ist das so ähnlich wie beim Harbinger. Die innenliegende Anlekung hat mich abgehalten, das HLW abnehmbar zu machen. Eine Lösung, bei der man die Anlekung schnell und einfach trennen kann, müsste man sich noch ausdenken. Hat das Original denn nicht vielleicht eine Wartungsklappe an passender Stelle?
Ein weiterer Vorteil wäre die Korrektur der EWD. Gell René... 8)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

64

Sonntag, 12. November 2006, 20:38

Zitat

Original von bergsegler
Blau eingezeichnet ein CFK-Rohr (innen 5mm) - wird mit den Längsträgern verklebt (Vorteil - die Struktur wird kaum geschwächt).

sehr gut :ok:

Zitat

Original von bergsegler
Die Gegenmutter kommt in das Formteil. Dahinter (rot) die Verdrehsicherung.
Leitwerk rein und von unten schrauben. Ins HR kommt natürlich auch ein Führungsrohr (muß aber auch bei einer Verschraubung v.oben rein).

Nur eine Schraube und das außermittig ??? 8( uiiihh, wie soll den das halten ???. Und die Mutter ins Formteil. Das ist an der Stelle doch viel zu dünn, um eine vernünftige Schraube sicher aufnehmen zu können. Nur nebenbei bemerkt, das Formteil hat keine statische Funktion laut Vincent. Vincent schlägt vor eine 1mm Sperrholzplatte zur Stabilisierung an den Rumpf zu leimen sieht man nicht und trägt zur besseren Aufnahme des HLWs bei. So ähnlich hatte ich mir das auch gedacht, allerdings etwas stärker und dafür im HLW eine Aussparung vorsehen, damit beides ineinander greift. Aber deine "von untenverschrauben Lösung" gefällt mir auch, nur nicht der Ort wo sich die Mutter befindet.

Zitat

Original von bergsegler
Die innenliegende Anlenkung wird sowieso a Mordsgaudi... :wall:

Darum kümmern wir uns später :D
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

65

Sonntag, 12. November 2006, 22:32

Zitat

Nur eine Schraube und das außermittig ...


...schon klar, aber kein Problem - wir könnten das Rohr nach hinten an den Spant legen, dann wären wir schön in der Mitte des Leitwerks.

Zitat

Und die Mutter ins Formteil. Das ist an der Stelle doch viel zu dünn, um eine vernünftige Schraube sicher aufnehmen zu können


...sind gut 10mm - das sollte reichen. Ich hab´mir gedacht, das Formteil als Sandwich (Balsa/Sperrholz/Balsa) zu bauen.
Eine andere Möglichkeit wäre dort, wo die Mutter reinkommt, einfach einen Sperrholzblock einzusetzen.

@Christian: an die EWD hab´ich noch gar nicht gedacht...Danke für den Tip!







....ach Möönsch....Rene´...nu sach Du doch auch was!!! :D :D ´

Walter

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

66

Sonntag, 12. November 2006, 22:50

Zitat

Original von bergsegler
...schon klar, aber kein Problem - wir könnten das Rohr nach hinten an den Spant legen, dann wären wir schön in der Mitte des Leitwerks.

mhhh, das gefällt mir schon besser, aber die Sperrholzplatte zur Stabilisierung nehmen wir trotzdem, dann ist nämlich auch 'ne Idee von mir dabei, ähhh, ... also halb zumindest, die andere Hälfte ist von Vincent :D

Zitat

Original von bergsegler
Ich hab´mir gedacht, das Formteil als Sandwich (Balsa/Sperrholz/Balsa) zu bauen.
Eine andere Möglichkeit wäre dort, wo die Mutter reinkommt, einfach einen Sperrholzblock einzusetzen.

es muß halt sichergestellt sein, dass der Block formschlüssig aufliegt, damit die Kräfte über die gesamte Länge verteilt werden.

Zitat

Original von bergsegler
....ach Möönsch....Rene´...nu sach Du doch auch was!!! :D :D

sieht ganz so aus, als würden wir das Problem lösen bevor René seinen Tiefzzz bendet hat :D. Er kann dann die Anlenkung entwerfen :evil:
Also Walter, auf zur Ausführung und gib bescheid wenn es sitzt :D
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ssiemund« (12. November 2006, 22:51)


67

Sonntag, 12. November 2006, 23:39

Zitat

mhhh, das gefällt mir schon besser, aber die Sperrholzplatte zur Stabilisierung nehmen wir trotzdem, dann ist nämlich auch 'ne Idee von mir dabei, ähhh, ... also halb zumindest, die andere Hälfte ist von Vincent


nicht ganz....Robbe hat das bei der Standard Libelle ähnlich gemacht ... ;)
trotzdem weiter so...wird schon... :D :D

Auf jeden Fall müßten wir das so machen, daß die Auflage im Leitwerk in eine Vertiefung greift - wegen der Optik 8)
Ich habe nocheinmal nachgenmessen: wenn das Leitwerk um 3mm tiefergelegt wird, ergibt sich eine Auflage mit vorne ca. 1,9cm und hinten 2,4cm. Da noch 5mm dazu, dann sollte das stabil genug sein.

Zitat

es muß halt sichergestellt sein, dass der Block formschlüssig aufliegt, damit die Kräfte über die gesamte Länge verteilt werden.


...gute Idee - wir könnten vorne beim Formteil einen Bolzen einbauen.

Grüße
Walter



Anlenkung: nach außen verlegen...? ;(

Zum Schluß noch der aktuelle Stand: mit der Rumpfbeplankung angefangen. Davor hatte ich Spundus - ist aber bis jetzt ganz gut gegangen. Es geht halt viel Zeit drauf, macht aber Spaß.
Der Rumpf wird vorerst nur oben beplankt. Kabninenrahmen (...schwitz...) und Leitwerksauflage möchte ich fertig haben, bevor die Hax´n abgesägt werden.
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • Libelleinternet.jpg

68

Sonntag, 12. November 2006, 23:42

...das zweite Bild hat sich ins Nirwana verabschiedet... :wall:
nocheinmal der aktuelle Stand:
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • Stand 12.11internet.jpg

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

69

Sonntag, 12. November 2006, 23:54

Zitat

Original von bergsegler
Anlenkung: nach außen verlegen...? ;(

tja, wenn's gar nicht anders geht, dann halt so. Hab ich zum Schluß beim Doppi auch so gemacht, da mir nichts anderes einfiel und die Zeit drängte :shy:

Zitat

Original von bergsegler
...das zweite Bild hat sich ins Nirwana verabschiedet... :wall:

... hat es sich nicht, du kannst immer nur ein Bild pro Post anhängen

Und vergiss nicht, dass die Bowdenzüge noch rein müssen, nicht das du aufeinmal ohne Anlenkung da stehst :D
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

70

Montag, 13. November 2006, 00:29

Zitat

Und vergiss nicht, dass die Bowdenzüge noch rein müssen, nicht das du aufeinmal ohne Anlenkung da stehst


...wie schon gesagt, für derartige "Böcke" bin ich anfällig :shy: :D

diesmal nicht - es gibt da ein kleines Problem - der Bowdenzug wird in einer ziemlichen Berg und Talfahrt verlegt - mit meinem Fabrikat ist mir das zu schwergängig.
Wenn ich das richtig gesehen habe, verwendet Vincent Sullivan Bowdenzüge - die muß ich erst bestellen.

Ich bin übrigens gespannt, wann es die erste Krise gibt. Bisher ist alles soweit gut gelaufen. Ich vermute, daß der Kabinenrahmen happig wird.
Von den Flächen mal ganz abgesehen (hab´noch keinen Rippenflügel so hinbekommen, daß ich zufrieden war :dumm: ).
Die Konstruktion und die Bauweise von Vincent ist schon beeindruckend :ok:

Grüße
Walter

reddragon

RCLine User

Wohnort: Nierdersachesn/ Cloppenburg

Beruf: Student

  • Nachricht senden

71

Montag, 13. November 2006, 21:40

ich hätte da mal eine Frage,

warum ist die Beplankung auf dem Rumpfrücken nur von Spant zu Spant? Wäre es nicht Stabiler die Durchlaufen zu lassen?
Gruß
Burkhard :w



72

Dienstag, 14. November 2006, 19:49

Hallo Burkhard,

also die Festigkeit ist kein Problem (Beplankung 3mm).
Ich denke Vincent (Besancon-Konstrukteur) wollte damit erreichen, daß der Rumpf wie beim Orginal zwischen den Spanten leicht einfällt.

Ich finde es auch einfacher kleinere Stücke aufzubringen - damit liegt wirklich die ganze Beplankung sauber auf den Spanten und Längsträgern auf.

Wieder ein kleines Update:

die Steckung ist inzwischen fertig. Hatte ein wenig Sorge, weil ich das ja umändern mußte, um die größere V-Form des Knickflügel zu realisieren. Ist aber recht einfach gewesen, auch die Anschlußrippe paßt einwandfrei :)
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • Steckinternet.jpg

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

73

Dienstag, 14. November 2006, 20:40

Hallo Bergflieger, jetzt habt ihr mich geweckt. :tongue: Bist du sicher dass Vincent seinen Rumpf so beplankt hat. Also auf diese Idee wäre ich nicht gekommen. Sehe da einen Widerspruch. Staisch gesehen trägt diese Methode nicht zur Steifigkeit des Rumpfes bei. Wenn die Beplankung einfallen soll nimmt man dünneres Material aber durchgehend. Die Stärke der Beplankung bringt in sofern nicht viel, da die Auflagefläche der Segmente bei genauestem Arbeiten max. 2mm beträgt
und da kann die Hülle fast keine Biegekräfte aufnehmen, da nur ein"paar" Fasern flächig verklebt sind und die stumpfe Verleimung über das Hirnholz eh nicht belastbar ist. Ich weiss zwar dass Vincent den Rumpf mit Laminat überzogen hat,
dachte da aber mehr an eine schöne Oberfläche.
Zum abnehmbaren Höhenleitwerk mit innliegender Anlenkung, siehe Doppelraab
möchte ich noch nichts sagen. Ich habe bei Vincent gesehen wie er seine Modelle im Kangoo untergebracht hat und wie ich meinen Doppi jetzt bequem quer auf der Abdeckung meines Mondeo Kombi transportieren kann, so dass ich diese Entscheidung noch hinten anstelle.
Ich werde aber in jedem Falle die Beplankung streifchenweise so gut wie möglich durchgehend machen. selbst wenn es längsseitig einen Spalt geben würde wäre die Festigkeit enorm.
Sobald die Freizeit es zulässt werde ich mich wieder melden.
Nix für ungutt René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

superpattex

RCLine User

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

74

Dienstag, 14. November 2006, 21:00

Moin die Herren!

Zitat

taisch gesehen trägt diese Methode nicht zur Steifigkeit des Rumpfes bei

da kann ich mit meinen Harbinger Erfahrungen was beitragen (mal wieder...).
Selbe Bauweise und von der Stabilität kein Problem. Bombenstabil, auch Torsionssteif!
Der Rumpf wird ja noch mit Seite bespannt, also kein Grund zur Sorge. Auch die Arbeit ist mit den kurzen Beplankungen wesentlich einfacher...

Also weitermachen!

:ok:

75

Dienstag, 14. November 2006, 21:41

Morgen Rene´, ;)

..juckt´s schon ? :D

Vincent macht das mit dem "Fleckerlteppich! Geht wirklich total einfach und die Schleiferei hält sich sehr in Grenzen. Auch das Zuschneiden der Einzelteile geht recht schnell und wenn dann noch eine größere Anzahl vorgebogen wird ist es eine entspannende Arbeit (mußte bisher nicht einmal fluchen... :D ...ehrlich!)

Christian, Danke für die Beruhigung - hab´mir schon vorgestellt, wie der Rumpf nach dem Abnehmen zur Banane mutiert... 8(

In einem muß ich Rene´recht geben - das Hinterteil wirkt (vorerst) nicht sehr stabil, wegen der langen Spantenträger, da muß ich beim Beplanken aufpassen.
Stephan könnte das aber vielleicht als "Thermikautomatik" nutzen - geht dann schön von alleine rum... :evil: :D :w

Walter

76

Mittwoch, 15. November 2006, 20:54

Hi,

ihr werdet diese Seite ja sicherlich kennen, aber für alle stillen Mitleser:

Kleine Doku Mg 19 Steinadler

Gruß
Hans-Jürgen

@Stephan,

nochmals Dankeschön... :ok:

edit: hab nachgesehen, hab gerade nachgesehen, alles zu meiner vollsten Zufriednheit..... :ok: :ok:
Thema endlich und endgültig vom Tisch.... :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »H.-J.Fischer« (15. November 2006, 21:12)


ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

77

Mittwoch, 15. November 2006, 21:11

Zitat

Original von H.-J.Fischer
@Stephan,

nochmals Dankeschön... :ok:

Danke an dich Hans Jürgen für dein Verständnis und deine Hilfe

@Alle
so, das Doppelraab-Problem auf Vincents Seite haben wir ganz toll gelöst :ok: habe mich unheimlich darüber gefreut und jeder ist jetzt zu frieden

@Bergflieger

Zitat

Original von Berflieger
In einem muß ich Rene´recht geben - das Hinterteil wirkt (vorerst) nicht sehr stabil, wegen der langen Spantenträger, da muß ich beim Beplanken aufpassen.
Stephan könnte das aber vielleicht als "Thermikautomatik" nutzen - geht dann schön von alleine rum... teufel großes Grinsen winke

:angry: was soll den das ? Normalerweise bin ich es doch, der sich immer über die anderen lustig macht :D ich glaub es geht los :angry: ;( Daaas ist mein Part. :wall: ==[]

Ok 8) hab mich wieder beruhigt und kann berichten, das dass Holz nun da ist, nur die Zeit fehlt, bin bis Weihnachten fast nur auf Achse ;(
Vincent hat im Retroplane Forum einen Thread über Gérald Mantellis abnehmbares HLW reingesetz. Wen es interessiert soll mal dort schauen.
Grüßle aus dem Norden
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

78

Mittwoch, 15. November 2006, 22:39

Hans-Jürgen,

...schön, daß alles wieder im Lot ist....aber...was machen wir jetzt mit dem Krombacher ??? :D

Zitat

Vincent hat im Retroplane Forum einen Thread über Gérald Mantellis abnehmbares HLW reingesetz. Wen es interessiert soll mal dort schauen.


....und ich bau´ein neues Leitwerk oder wie... :angry: :dumm: :wall:

Nein - im Ernst, die Lösung schaut gut aus, aber ich möchte kein steckbares LW. Ich schau mal ob ich die Schraublösung umsetzen kann. Sonst muß ich´s halt wie vorgesehen festmachen und eine Transportkiste schnitzen.

Zitat

das dass Holz nun da ist, nur die Zeit fehlt, bin bis Weihnachten fast nur auf Achse


...das läßt ja hoffen... ;)

Zitat

Daaas ist mein Part.


...Konkurrenz belebt das Geschäft... :evil: :D

Grüße
Walter

Holzwurmrcline

RCLine Neu User

Wohnort: Leichlingen

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

79

Freitag, 17. November 2006, 22:07

Lw

Hi Walter,
ich hab da mal ein Baufoto von meinem Rh.-Sp. gesucht, wo man
die Technik des Höhenleitwerkes erkenne kann, ist gar nicht so schwer zu bauen und funktioniert einwandfrei,das einzige was mir noch nicht so gefällt ist die Verschraubung von oben.
Vielleicht hilft Dir das weiter.

Gruß Johannes
»Holzwurmrcline« hat folgendes Bild angehängt:
  • SperberLeitwerk.jpg
mein Verein : www.mfc-solingen.de

80

Freitag, 17. November 2006, 23:31

Hallo Johannes,

freut mich,dass Du hier mitliest :w
Danke für den Tip - ich habe heute noch ein wenig nachgedacht und bin auf folgende Lösung gekommen:

Ich schraube das Leitwerk von unten - die Gegenmutter sitzt im Formteil. Da wäre dann nichts zu sehen. Leider geht es hinten sehr eng zu - die innenliegende Anlenkung ist da nicht mehr unterzubringen (...ja ja - der nächste wird größer ;) )
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • hlwplaninternet.jpg