Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

881

Montag, 2. April 2007, 19:39

Auf dem letzten Bild das ganze mal montiert. Zum Schluss habe ich noch eine Verbindung zwischen den Endfahnen der Anschlussrippen hergestellt. Viel Platz gibt es da ja nicht. Ich habe ein 20x2mm Flugzeugsperrholzbrettchen dazwischengeleimt. Durch die schlüssige Auflage am Verstärkungsbrettchen zwischen den Gurten hoffe ich doch etwas Stabilität zu bekommen.
Gruss René
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Steckung_6.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

882

Montag, 2. April 2007, 19:58

8( ich bin baff

Hallo Rene´,

erstmal Danke für die HR-Bilder - hilft mir sehr. Ich werde morgen schauen, ob ich eine GFK-Platte o.Ä. bekomme. Der Ausschlag ist genau richtig - damit kann ich den Bügel dann leicht einfädeln.

Wie ich sehe, ist die HR-Befestigung auch schon fertig. Das schaut sehr gut aus :ok:

Zitat

Ich weiss nicht wie es Euch geht, aber ich muss mir beim Schleifen echt Zeit lassen, denn wenn es mir pressiert steigere ich die Körnung nicht richtung "fein" sondern Richtung "grob" und schon ist zuviel weg


:D - ebenso. War auch mit ein Grund, warum ich das HLW neu gebaut habe. Ich bin jetzt beim Schleifen viel vorsichtiger. Der ganze Rohbau ist bereits grob geschliffen. Am WE kommt dann noch ein Feinschliff, dann wird mit dem Finish begonnen.

Grüße
Walter

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

883

Dienstag, 3. April 2007, 19:03

So, habe mir mal intensiv Gedanken um die Höhenruderanlenkung gemacht.
Dabei habe ich festgestellt und bin auch durch Walters Aussage wegen Einfädeln
draufgekommen: Mache die Rechnung nicht ohne das Seitenleitwerk. Da geht es echt knapp her. Also erst mal den vorderen Ausschnit der Seitenruderdämpfung vergrössert. Da ist noch genügend Platz, da der Bereich ja später angedeckt wird. Beim zigden Mal Höhenleitwerk auf und abbauen wurde es mir zu blöd.
Also habe ich mir wieder mal einen Dummy gebaut
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Höhenleitwerk_6.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

884

Dienstag, 3. April 2007, 19:08

Ein Stück Sperrholz, mit der TKS eine Nut eingesägt und Scharniere eingelassen.
Das Rudermittelteil wird durch einen 10mm Buchenstab simuliert. Diesen ebenfalls eingesägt anden Scharnieren etwas vertieft um fast leiche Bedingungen wie beim Originalleitwerk zu bekommen. das Brettchen wurde noch etwas unterfüttert um die originalen Zustände zu erhalten.
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Höhenleitwerk_7.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

885

Dienstag, 3. April 2007, 19:16

Jetzt kann ich richtig draufloskonstruieren ohne dass das Original "versaut" wird.
Habe den Rumpfkiel unter Überwindung meines inneren Schweinehundes im Bereich des Ruders auf knapp 30mm durchbrochen und 2 Brettchen aus 2mm Flugzeugsperrholz mit der entsprechenden Einbuchtung versehen. Alles noch nicht verleimt. Meine Überlegung ist, das Scharnier im Bereich der jetzt zur Verfügung stehenden 4mm zu realisieren.
Schau mer mal,
Gruss René
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Höhenleitwerk_8.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

886

Dienstag, 3. April 2007, 19:43

Hallo

...freu´mich jetzt immer auf 19 Uhr... :) - it´s Renetime... :D
Wie ich sehe hast du auch Bauchweh gehabt, den Längsträger durchzuschneiden. Das ist aber wirklich kein Problem, wenn die Beplankung und die HLW Auflage dran sind - der Bereich ist stabiler als so mancher GFK Rumpf. Insofern brauchst du seitlich nicht wirklich aufdoppeln. Die 4mm werden jedenfalls für eine Gabelanlenkung zuwenig sein.

Aber vielleicht fällt dir ja was anderes ein. Ich finde die Gabelanlenkung sehr gut und praktikabel. Einfach und spielfrei (was mich immer noch erstaunt). Die habe ich jetzt schon in einigen Oldies gesehen - dürfte also alltagstauglich sein.

Noch zur HLW-Auflage:

Ich hatte überlegt wie üblich als Verdrehsicherung einen Stift einzusetzen. Da gibt es aber eine elegantere Lösung (hab´ich von Thermoflügel) - die nehmen eine Plastikkugel o.Ä. , Durchmesser so ab 5mm. Die wird ins Leitwerk geklebt, dass etwa die Hälfte rausschaut.
Die Auflage wird dann entsprechend ausgefräst (größer als die Halbkugel). Dann ein wenig eingedicktes Harz rein - HLW drauf (die Kugel natürlich gut "vaselinisiert") trocknen lassen und fertig.

Der große Vorteil an der Sache ist, dass das LW im Flug absolut sicher gehalten wird - im Ernstfall, wenn das LW beim Landen hängenbleibt, kann es sich wegdrehen ohne gröberen Schaden zu nehmen.

....ich hab´nur noch keine Kugel gefunden... :angry: ;( :D

Grüße
Walter

Ach ja...nochwas....morgen geh ich Farbe kaufen... :D

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

887

Dienstag, 3. April 2007, 20:17

Hallo Walter, die Idee von dir mit der mit der Kugel hat mir Stephan schon erzählt. Ist prima, obwohl unser Leitwerk nicht allzuviel ausweichen kann ohne grösseren Schaden anzurichten. Ich gehe einfach mal davon aus, dass Vincent und andere Nachbauer das Leitwerk fest eingeleimt haben und da gibt es keinen Spielraum. Übrigens, wenn ich meine Seitenruderdämpfung, so wie du schon eingeleimt hätte, es wäre alles krum und schief.
Bin gerade dabei mal zu skizzieren die Anlenkung des Höhenruders nicht über die Vertikale sondern über die Horizontale zu realisieren. Dann wäre das Problem mit dem Einfädeln bei der Montage gelöst und bei einem Crash nicht so viel defekt,
oder wie man bei uns sagt "kaputt".
Ich berichte weiter.
Gruss René von den "19:00 Nachrichten"
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

888

Dienstag, 3. April 2007, 21:50

Zitat

obwohl unser Leitwerk nicht allzuviel ausweichen kann ohne grösseren Schaden anzurichten


...schon klar - 90° sind nicht drin....in dem Fall wäre sowieso alles zerbröselt... :D ,
aber leichter Bodenkontakt geht schon. Die Gabel im Ruder wird sich verbiegen oder ausreißen - eine Minutenreparatur...ich mach´am WE Bilder.

Zitat

nicht über die Vertikale sondern über die Horizontale


...bin gespannt - trau´dir mittlererweile ja alles zu... :D

Grüße
Walter

889

Mittwoch, 4. April 2007, 19:57

So...Rene´verspätet sich etwas...schreib ich halt was... ;)

Die Befestigung des HLW ist fertig. Ich habe heute Kugeln gesucht...
Erste Variante war eine Trillerpfeife um einsfuffzig die ich knacken wollte - dann habe ich aber im Baumarkt 8mm Plastikkugeln gefunden - ein Euro....20Stk.... :O - wenn also jemand der ehrenwerten Mitbauer eine Kugel braucht....50 Cent/Stk. und ihr seid dabei... :D

... war teuer heute - die Farbe RAL 1015 Hellelfenbein habe ich mischen lassen, dazu zwei Rollen, Abdeckband und Silikonentferner. Habe mir sagen lassen, dass man den unbedingt braucht....für den Liter habe ich 19 Euro abgedrückt 8( - zusammen mit einigen Kleinigkeiten wie Akkuüberwachung, E-Akku und Flächenservos ....für heuer ist das Budget erschöpft. Das liegt aber nicht an der MG19... :D

Zum Bild: mit einem Kugelfräser habe ich Auflage und LW ausgefräst, die Kugel mit 5min Epoxy eingeklebt und dann noch ein wenig Harz in die Auflage. Trennmittel auf die Kugel, anschrauben, ausrichten und fertig.

Heute wird noch der Rumpf geschliffen und dann zweimal mit Spannlack gestrichen.

Bis Samstag war´s das - muß in den nächsten Tagen wieder Pluspunkte bei meiner Holden sammeln.
Das gäbe dem Stephan die Möglichkeit mal ein wenig aufzuholen....vorausgesetzt er findet seine Motivation beim Ostereiersuchen... :w

Grüße
Walter
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • HLWKugel1.jpg

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

890

Mittwoch, 4. April 2007, 20:32

Prima Walter, habe gestern und heute abend an meinem "Dummy" weitergewurstelt und das "Hebelgesetz" und den "Pythagoras" einfach nicht ausser Kraft setzen können. Aber irgendwie wird das schon. Im Prinzip will ich ja deine Idee übernehmen nur um 90 Grad gedreht. Mal sehen was über Ostern noch läuft. Schönen Gruss auch noch an deine "Holde"
René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

891

Freitag, 6. April 2007, 15:16

Und es ging weiter. Mit dem dummy mal die Masse und Winkel ermittelt, mehrere
Hebel hergestellt. :wall: Nun das vorläufige Ergebnis.
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Höhenruderanlenkung_1.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

892

Freitag, 6. April 2007, 15:18

so sieht der endgültige Hebel aus, schärfer gings nicht. Das schwarze,runde Etwas ist ein Kugellager mit 3mm Innenmass.
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Höhenruderanlenkung_2.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

893

Freitag, 6. April 2007, 15:21

so sieht das Ganze zusammengebaut aus. Die Kugellagerachse ist der Schaft einer M3 Schraube. Dadurch habe ich auf der einen Seite schon mal einen Anschlag. Die kleinen Bohrungen um den Schraubenkopf sind keine Holzwurmlöcher, sondern stammen von meinen diversen Experimenten mit dem
Dummy.
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Höhenruderanlenkung_3.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

894

Freitag, 6. April 2007, 15:26

Hier das Ganze mal komplett und anschliessend noch ein Detail. Den Mittelsteg des Höhenruders habe ich abgeflacht und einen halbierten 10mm Buchenstab aufgeleimt. Dadurch hat der Stahlbügel einen besseren Halt und die Kraft wird auch besser eingeleitet. Als nächstes werde ich noch die Seitenruderdämpfung innen etwas auskehlen damit die Höhenruderanlenkung Platz hat.
Gruss René
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Höhenruderanlenkung_4.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

895

Freitag, 6. April 2007, 17:45

Mhhhh, interessante Lösung René,. Hast du schon die Ausschläge gemessen, die könne nicht besonders groß sein, bzw. ich hab Probleme mir vorzustellen die entsprechenden Werte erreichen zu können :shake:
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

896

Freitag, 6. April 2007, 19:04

Ja Stephan, aus diesem Grund habe ich mit verschiedenen Hebeln in verschiedenen Positionen geübt. Wegen dir habe ich den Krempel nochmal zusammengebaut. (das bist du mir einfach wert :ok: ) Also nach oben 40mm und
nach unten 50mm, und das alles nicht von Hand hingedrückt sondern mit dem eingebauten Servo ausgesteuert.
Inzwischen habe ich noch die Seitenruderdämpfung etwas ausgehöhlt, da steht jetzt nichts mehr an. Desweiteren die MPX-Stecker mit den Halterungen in die Flächen eingepasst, rumpfseitig die Durchbrüche für die Stecker realisiert.
Als ich heute in die Werkstatt kam sah ich, dass die obere Verbindung des mittleren Rumpfspant gerissen war, (Wir sprachen schon mal am Telefon darüber wegen Verstärkung) und das obwohl ich in diesem Bereich noch nicht viel werkelte. Also die Spantverbindung mit 2mm Sperrholz geschient.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

897

Sonntag, 8. April 2007, 14:52

....es war absehbar....
....unausweichlich.....
....es mußte so kommen....
....und so nahm das Geschehen seinen Lauf....

















.....ich muß meine Werkstatt aufräumen... ;(

:D Grüße
Walter

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

898

Sonntag, 8. April 2007, 21:34

Der Eine erfindet wie Daniel Düsentrieb, der Andere heult weil er seine Werkstatt aufräumen muss und der Dritte riskiert den Ausschluss wegen Inaktivität. 8( was, nein, nein, hab mich lange drum herum gedrückt, aber heute war es endlich soweit, ja ihr werdet's kaum glauben ich habe :tongue: ja genau ich habe die Steckung endlich verleimt, tausend mal gepeilt , nachgemessen, wieder gepeilt und irgend wann entschieden, dass das jetzt so stimmt. Puhhh, geschafft :shy: ein kleiner Schritt für den Musger, aber ein großer Schritt für mich :D. Morgen werd ich wissen wie gut es war, wenn ich die Flächen das erste Mal anbringe :)
Stephan
»ssiemund« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0762-r.jpg
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

899

Sonntag, 8. April 2007, 21:41

...absolut tote Hose hier... :angry: - sind wohl alle beim Eiersuchen verloren gegangen... :shake:

Na gut - Werkstatt ist aufgeräumt (hab´viel gefunden, von dem ich nicht wußte, dass ich´s hab... :D ). Dabei habe ich mir die Haube meiner ASW28 kaputt gemacht... :wall: - weil ich sie schon in der Hand hatte auch gleich überholt und flugfertig gemacht.

Im Putzrausch hab´ich nachmittags auch noch meine Engländerin poliert und aufgemöbelt, so ist für die MG19 wenig Zeit geblieben.

Das HLW wurde fein geschliffen und dann die Scharniere eingeklebt. Das Ruder wurde mit Tixo abgeklebt, damit später nicht das Ruder an der Flosse klebt...
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • HLW Scharniere1.jpg

900

Sonntag, 8. April 2007, 21:57

aha - der Dritte ist aufgewacht - hatte wohl Bammel vor dem Ausschluß - die gelbe Karte hat er ja schon... :D

Also weiter im Programm: Uhu Plus auf die Scharniere - einfädeln und dann ausrichten. Ich habe alles mit Klammern zum Trocknen befestigt, damit sich hier nichts verziehen kann.

Grüße Walter
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • HLWScharniere2.jpg