Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

141

Dienstag, 5. Dezember 2006, 23:44

Zitat

Original von Hohentwiel
...und mittlerweile das Ganze mit 1mm Alublech auf der Rutschseite überzogen,

... und, von wem hast du das hää ==[] ==[] außerdem, lest mal den Plan genau, da steht nämlich, das die Kufe mit Alublech überzogen werden soll. Ach so, ja, ihr könnt ja kein französisch :evil: :D
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

142

Mittwoch, 6. Dezember 2006, 16:03

Ohhh...unser "Ami" ist wieder in der Heimat... :w
Hallo Stephan!

Zitat

Bedenken bezüglich der Festigkeit


...nein. Es sind ja noch zwei Kieferngurte da und das Ganze ist jetzt, ohne Beplankung, schon recht stabil (...ich hatte diese Sorge auch - habe nach dem Motto "wer nichts wagt..." einfach losge(sägt)legt).
Mit der Beplankung ist da hinten sicher Ruhe - und zum Dizzen geht die MG19 eh nicht - wegen dem Profil... :dumm: :D

Dazu kommt noch, daß ich die Leitwerke sehr leicht gebaut habe und nur sehr leichtes Balsa erwendet habe. Bei der Beplankung kann ich beruhigt festeres Holz nehmen.
(Jetzt spuck´ich große Töne und beim Retroplane ist dann der A.... ab... :wall: )

Zitat

von wem hast du das hää


...von Rene´...

Zitat

Ach so, ja, ihr könnt ja kein französisch


...und weil sich der Herr Übersetzer in der Weltgeschichte rumtreibt, anstatt an seinem Holzgerippe zu werkeln... :evil:

Grüße
Walter

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

143

Mittwoch, 6. Dezember 2006, 22:03

Zitat

Original von bergsegler
Ohhh...unser "Ami" ist wieder in der Heimat... :w
Hallo Stephan!

ne, ne bin immer noch hier, ähhh also da drüben :D

Zitat

Original von bergsegler
...nein. Es sind ja noch zwei Kieferngurte da und das Ganze ist jetzt, ohne Beplankung, schon recht stabil (...ich hatte diese Sorge auch - habe nach dem Motto "wer nichts wagt..." einfach losge(sägt)legt).
Mit der Beplankung ist da hinten sicher Ruhe - und zum Dizzen geht die MG19 eh nicht - wegen dem Profil... :dumm: :D

ok, wenn du denn meinst

Zitat

Original von bergsegler

Zitat

von wem hast du das hää

...von Rene´...

ich meinte René damit, der hat's nämlich von mir abgekupfert, und jetzt verkauft er es hier großspurig als seine Idee ==[] ==[]
Grüße
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

144

Freitag, 8. Dezember 2006, 21:25

Jetzt bin ich aber "stinkesauer", von wegen abgekupfert, das ist alles aus meinem
genialen Sinn für Mechanik entstanden. :ok: Komme mir vor wie damals auf dem Laufsteg zum Mister Universum, danach hatte ich keine Freunde mehr. :tongue:
Stephan, erkläre mir lieber mal, wo das Problem mit dem Rumpfaufbau in der Höhe des Radkastens ist. Habe alles zusammengesteckt und konnte kein Problem feststellen.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

145

Freitag, 8. Dezember 2006, 21:33

Zitat

Original von bergsegler
HR-Anlenkung ist jetzt fertig und funktioniert einwandfrei 8) . Das Einfädeln geht problemlos, kein Spiel. Nachdem die Servos ja schon drin sind habe ich gleich einen Test mit der Anlage gemacht....



hallo das ist interessant !

könntest davon noch mehr bilder machen hier

wie das eingehängt ausschaut

DANKE

grüße gerhard
mit freundlichen Grüßen
Gerhard
----------------------------------------------------------
Brokervorschlag.de - daxswings.com - darlehensberater.com

146

Freitag, 8. Dezember 2006, 22:49

Zitat

Stephan, erkläre mir lieber mal, wo das Problem mit dem Rumpfaufbau in der Höhe des Radkastens ist.


Rene´- das Problem ist, daß wir keinen Laser haben... :D :evil:

@Gerhard

Auf dem Bild ist das Ruder bereits eingehängt. Der Metallbügel wird einfach in den Schlitz geschoben und fertig. Ich habe selber nicht geglaubt, dass sowas funktioniert - geht aber wirklich einfach und spielfrei.
Wenn Du noch ein Bild brauchst - gerne - obwohl jetzt hinten alles soweit dicht ist ... :O

Grüße
Walter

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

147

Freitag, 8. Dezember 2006, 23:38

Zitat

Original von Hohentwiel
Jetzt bin ich aber "stinkesauer", von wegen abgekupfert, das ist alles aus meinem
genialen Sinn für Mechanik entstanden. :ok:

ha, das ich nicht lache, umgehauen hatt's dich beim Retroplane-Treffen als du das bei meinem Dopp gesehen hast.

Zitat

Original von Hohentwiel
Stephan, erkläre mir lieber mal, wo das Problem mit dem Rumpfaufbau in der Höhe des Radkastens ist. Habe alles zusammengesteckt und konnte kein Problem feststellen.

Na prima, genau so solltest du es auch machen um keine Probleme zu bekommen.
So, steig jetzt in den Fliecher nach D. Bis morgen
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

148

Samstag, 9. Dezember 2006, 00:54

danke Walter !
die erklärung genügt mir - das bild kopier ich mir und legs in meine Ablage den sowas hab ich noch nicht gesehen.
grüße Gerhard
mit freundlichen Grüßen
Gerhard
----------------------------------------------------------
Brokervorschlag.de - daxswings.com - darlehensberater.com

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

149

Samstag, 9. Dezember 2006, 18:02

Längsgurt

Hallo Walter
bin gerade dabei die Längsgurte anzupassen und stelle mir bei dem von C7-C20 bzw. Rumpfende reichenden Gurt folgende Frage. Setzte ich ihn in die Aussparungen von C7-20 ein, habe ich am Ende zum zentralen Rumpfgurt ca 3mm Abstand (entsprechend Seite A auf meiner Draufsicht). Interpretiere ich die Fotos auf Vincents Seite richtig, sollte ich es so lassen und unterlegen bis Verbindung zum Zentralgurt besteht. Oder werden sie schräg geschliffen und dann direkt am Zentralgurt verleimt, also leicht gebogen (entsprechend Seite B auf meiner Draufsicht). Wie hast du das gelöst ???. Für die Beplankung wäre Fall A wohl besser.
Gruß
Stephan
»ssiemund« hat folgendes Bild angehängt:
  • DraufsichtC20.jpg
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

150

Samstag, 9. Dezember 2006, 20:26

Hallo Stephan,


....Achtung - nicht biegen! In Deiner Zeichnung ist A richtig. Den Abstand brauchst Du unbedingt - der Kiefergurt kommt später in eine entsprechende Aussparung der Seitenruderabschlußleiste. Unterlegen brauchst Du eigentlich nicht - es genügt, wenn der Gurt sauber im letzten Spant sitzt.

Ich hab ein Bild:
»bergsegler« hat folgendes Bild angehängt:
  • L1.jpg

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

151

Samstag, 9. Dezember 2006, 20:57

Zitat

Original von bergsegler
....Achtung - nicht biegen! In Deiner Zeichnung ist A richtig. Den Abstand brauchst Du unbedingt - der Kiefergurt kommt später in eine entsprechende Aussparung der Seitenruderabschlußleiste. Unterlegen brauchst Du eigentlich nicht - es genügt, wenn der Gurt sauber im letzten Spant sitzt.

mmhhh, gut, Test bestanden :D der Meister hat das Gleiche geantwortet, allerdings 2 Std Antwortzeit :no: der Meister hat das in 5 Minuten geschafft :D (ok, der Ami würde jetzt ein sofortiges "just kidding" hinterher setzen 8) )
Also, das wäre geklärt und die Gurte können heute noch, so ich nicht im stehen einschlafe, verleimt werden. Noch ne Frage, deine Bowdenzüge sehen wahnsinnig stabil aus, großer Durchmesser, was sind denn das für Teile ???
Gruß :w :w
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

152

Samstag, 9. Dezember 2006, 21:41

Zitat

mmhhh, gut, Test bestanden der Meister hat das Gleiche geantwortet, allerdings 2 Std Antwortzeit


mmhh, gut, hättest Du in den Plan geschaut wärst Du selber draufgekommen, allerdings in 15 Minuten :D :evil:

Wird Dir allerdings großzügig vergeben :angel: - wegen dem Jetlag ;)

Die Bowdenzüge:

Ich habe es mit Normalen (rote Aussenhülle) probiert - war mir aufgrund der Bögen zu schwergängig. Ich habe dann Sullivan Bowdenzüge gekauft - die laufen sehr exakt und ohne Spiel (ich glaube auf Vincents Baubildern sind die Gleichen zu sehen). In die Enden kommen jeweils die beigelegten Gewindestücke rein - fertig - ich werde nurmehr die nehmen.
Die blaue Außenhülle muß übrigens gut angeschliffen werden sonst hält´s nicht (ich hab´das nachträglich im eingebauten Zustand machen dürfen :dumm: )

Angenehme Nachtruhe zzz

Walter

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

153

Samstag, 9. Dezember 2006, 23:05

Zitat

Original von bergsegler
[... Ich habe dann Sullivan Bowdenzüge gekauft - die laufen sehr exakt und ohne Spiel (ich glaube auf Vincents Baubildern sind die Gleichen zu sehen). In die Enden kommen jeweils die beigelegten Gewindestücke rein - fertig ...

kann man die auch irgendwo kaufen? meine Suche war nämlich bisher erfolglos (außer Lindinger)
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Holzwurmrcline

RCLine Neu User

Wohnort: Leichlingen

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

154

Sonntag, 10. Dezember 2006, 10:49

Zitat

Original von bergsegler
Hallo Johannes,

Zitat

Wenn ich das so richtig sehe verleimst Du die Kufe aus Balsa und willst dann eine...


Ich hab´mich da an den Plan gehalten. Die Kufe hat eigentlich weniger Dämpfungsfunktion, weil dahinter ja ein Rad liegt.
Beim Orginal sehe vor dem Rad auch nur eine massive Kufe - ich weis aber nicht, ob die nocheinmal gedämpft ist.
Der Balsakern hat m.M. nach noch einen Vorteil - das Gewicht. Ich versuche den Flieger so leicht wie möglich zu bauen - das bringt bei der Auslegung (Clark Y, wie jeder Oldie mehr Widerstand, größerer Anstellwinkel) Vorteile. Strecke machen wird nicht die Stärke sein, dafür soll die MG19 in der Thermik eine gute Steigleistung haben.

Die Auslegung von Oldtimern wäre übrigens ein sehr interessantes Thema. Ich habe einige Pläne - dabei überwiegen Profile wie Clarky oder sogar Orginalprofilierungen mit Gö-Profilen und sehr großen Wölbungen. Allesamt also sicher keine Streckenflieger. Dazu kommt der größere Widerstand von der Formgebung her - also wenn es kein Backstein werden soll ist Gewicht schon ein Thema.
Welches Profil/Gewicht hat Dein Rhönsperber?

Grüße
Walter

PS: ja ... meine Zeitrechnung...mußt Du nicht durchblicken - nur überzeugt rüberbringen... :D
mein Verein : www.mfc-solingen.de

Holzwurmrcline

RCLine Neu User

Wohnort: Leichlingen

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

155

Sonntag, 10. Dezember 2006, 10:53

Da ist wohl was mit dem Zitat falsch gelaufen. :wall:

Also jetzt hier die Antwort:

Gewicht : incl. Männeken 2400 gr.
Ist aber auch mit ca.2kg möglich

Spannweite: 3040 mm
1:5

Profil : E 214 Wurzelrippe D=26mm L=238
Schränkung der Außenflügel 3.5°
Habe das von B.Melchisedech vorgeschlagene Profil einfach über-
nommen und in meinem Maßstab vergrößert.
Fliegt einfach traumhaft :tongue:

Wie groß / schwer werden denn die MG 19 ´s ?

Gruß Johannes

PS.: Habe mir eine MF70 von Proxxon zugelegt - macht einfach Spaß damit zu
arbeiten.
mein Verein : www.mfc-solingen.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Holzwurmrcline« (10. Dezember 2006, 11:12)


ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

156

Sonntag, 10. Dezember 2006, 13:57

Zitat

Original von Holzwurmrcline
Wie groß / schwer werden denn die MG 19 ´s ?

Johannes, erste Seite vom Thread. ... aber gut, damit du nicht blättern mußt, Abfluggewicht der Großen 476kg, Maßstab 1:6 macht 79kg für's Modell :dumm: :wall: :D :D :D :D
ok, kleiner Scherz :nuts:, 2900g gibt Vincent an

Zitat

Original von Holzwurmrcline
PS.: Habe mir eine MF70 von Proxxon zugelegt - macht einfach Spaß damit zu
arbeiten.

8( 8( Neid, purer Neid kommt da auf. Jetzt muß ich mich nicht nur mit Leuten rumschlagen die 'ne Tischkreissäge haben, jetzt kommt noch die nächste Stufe der technischen Aufrüstung mit Microfräse dazu :wall: , aber Weihnachten hol ich auf, werde mir 'ne Proxxon FKS Tischkreissäge spendieren :D
Stephan
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ssiemund« (10. Dezember 2006, 13:58)


157

Sonntag, 10. Dezember 2006, 15:23

...da muß ich auch mithalten:

Proxxon Tellerschleifer - :ok:
Dekupiersäge - hab´ich geschenkt bekommen - nagelneu in der Garage rumgestanden (Rost) - ein wenig Tuning - :ok:

Tischkreissäge fehlt - ist in Arbeit :D

@Stephan:

Sullivans habe ich vom Lindinger.

@Johannes:

...mein Ziel wäre ein Gewicht um 2,5kg - mal schauen, wie weit ich drüberkomme...
Was für ein "Männeken" hast Du denn? Muß unbedingt rein, sonst gibt`s Saures von Stephan :O

Stand MG19:
Rumpf ist fertig beplankt (war zum Schluß mehr Arbeit als erwartet). Heute habe ich die HLW-Auflage mit eingedicktem Harz laminiert - hoffe, daß morgen alles paßt, dann gibt es auch neue Bilder.
Mit dem HR bin ich inzwischen nicht mehr ganz zufrieden - das geht noch besser. Vielleicht baue ich ein Neues und nehme das alte als Versuchsobjekt und bespanne es mit Koverall von SIG.

Grüße
Walter

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

158

Sonntag, 10. Dezember 2006, 16:02

Mal ein kurzes update von meiner Baustelle. Da alles so einfach ist, bau ich mir immer wieder zusätzliche Schwierigkeiten ein :tongue:, sonst wäre ich zu schnell :D. Das erste Beispiel ist ja schon bekannt, nun biete ich ein zweites. Gurte schön eingeklebt, hab dabei die Spanten etwas verzogen, absichtlich natürlich :nuts: um sie dann mühevoll nach dem verleimen wieder von den Spannten zu lösen, ohne sie zu zerstören :ok:, tolle Übung. Hab mich allerdings auf C8 und C9 beschränkt, da diese die Steckung aufnehmen und absolut parallel sein sollten. (hab diese positive Sichtweise eines absolut negativen Vorganges mal in irgend einem dieser Führungsseminare gelernt, echt toll, früher hätte ich gesagt: ich baue hier nur Murks, es klappt überhaupt nichts, das ist alles viel zu schwer ;( , der Beweis, dass diese Semiare doch keine vergeudete Zeit sind :D)
So nun zu meiner Frage (ich weiss die Antwort natürlich schon, ist nur um sicher zu gehen, dass ihr sie auch wisst :D): bei deinem Bild Walter, wo du die Klötze der Steckung einklebst, vertraust du da blind dem Plan oder hast du sie mit Wasserwaage und sonstigen Hilfsmitteln (welche?) genauestens ausgerichtet ???
Gruß
Stephan

PS: weiß jemand wo es Sullivan Bowdenzüge in Deutschland gibt ???
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ssiemund« (10. Dezember 2006, 16:03)


159

Sonntag, 10. Dezember 2006, 18:06

Hallo Stephan,

...die Steckung habe ich natürlich genauestens ausgerichtet - also exakt über den Daumen gepeilt... :nuts:

Im Ernst - das Gerüst sollte gerade sein - Wasserwaage auf den Cockpitausschnitt und dann die Klötze mit den Stäben mit Klammern festgeklemmt. Jetzt kommt das Peilen - ich glaube unser Auge ist das Beste Meßinstrument (...grobe Optikfehler wie :shy: ...mal ausgeschlossen).

Probleme hatte ich, weil die GFK-Stäbe ein wenig Spiel hatten (..hab die Klötze ja selber machen müssen).
Nachdem ich zufrieden war - Ende der Trockenübung, Uhu Plus endfest und das Ganze nochmal - habe dann 1/2 Stunde eingerichtet (...und an dem Tag erst nach dem Bauen ein Gläschen verkostet...). Du solltest die GFK Stäbe gut einfetten, sonst hast Du eine wahrhaft feste Steckung ;)

Mir fällt übrigens auf, dass Rene´verdächtig ruhig ist - der wird doch nicht....und kommt dann mit dem fertigen Rohbau... ???

Zitat

weiß jemand wo es Sullivan Bowdenzüge in Deutschland gibt


Der Lindinger liefert doch auch nach D (habe gehört, dass es ein Auslieferungslager gibt) - oder bist Du da auf der watch-list :D

Walter

Holzwurmrcline

RCLine Neu User

Wohnort: Leichlingen

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

160

Sonntag, 10. Dezember 2006, 18:07

Mein Haus - mein Boot - mein Auto -

meine Kreissäge :D :D :D

oder wie war das noch in der Sparkassenwerbung?

Hi Stephan,
nur kein Neid es gibt immer welche die noch was mehr haben :tongue: .

Wenn ich jetzt die anderen Maschinen aus meiner Werkstatt aufzähle redest Du ja garnicht mehr mit mir :shake: .
Doch sehe es mal anders - Das ist mein Beruf und somit nur mein Spielzeug
wenn´s um Modellflugzeuge ect. geht.
Dafür beneide ich jeden der eine andere Sprache
spricht, z.B. französisch :dumm:
Doch beim Hobby sollte man sich ja aushelfen, wenn´s möglich ist!

@Walter,
mein Männeken ist fast schon eine Peinlichkeit - bezogen auf die Beschaffung.
Als ich in eBay nach den Babypuppen rummgesucht habe und endlich für kleines
Geld den Ken bekam, schaute meine Tochter mich doch schon sehr mitleidig an.
Doch mit Bandsäge und einiges an Bastelarbeiten bekommt man daraus eine doch
brauchbare Pilotenouppe geschnitzt - ca. 100 gr .
»Holzwurmrcline« hat folgendes Bild angehängt:
  • Altendorf F45.jpg
mein Verein : www.mfc-solingen.de