Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Martin92

RCLine User

  • »Martin92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 13:24

Swordfish aus der Fmt 7/96 - ruhig fliegendes (Querruder) Modell aus Holz

Hallo leute!
ich habe vor weihnachten nach einem querruderflieger gesucht, der aus meinem Lieblingsbaustoff Holz besteht, stabil ist und auch für den (Querruder)einsteiger zu empfehlen ist.
Da bin ich bei Vth auf den bauplan "Swordfish" der fmt gestossen - schwarz-weiss Bild, also älter aber dadurch vielleicht länger durchdacht...

Als erstes wurde Holz gekauft mit servos un anlenkung 70 euro, da aber Prozente waren hab ich nur 50 bezahlen müssen:O

Restliches rc (Motor, regler, Empf, akku) hab ich noch nicht, deswegen wollt ich euch fragen, was ich nehmen soll:
Abfluggewicht mit schweren 7zellen und speed 500 race und mit ner Matt

1200 gramm...

Nun weiß ich nicht, ob dies veraltet ist, lipos un so will ich aus kostengründen nicht!



Mfg Martin


Swift

RCLine User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 14:12

Der Swordfish war mal eine FMT Bauplanbeilage, habe damals lange überlegt ihn zu bauen, es aber dann schlussendlich doch gelassen. Habe dann vor ca. 2 Jahren ein sehr ähnliches Modell etwas grösser (glaub 1.4m) gebaut.

Bürstenantriebe sind so oder so veraltet ;)
Viel Teurer kommen die LiPos nicht, die Investition lohnt sich immer.

Aber wenns doch NiXX / Bürste sein soll, das Modell stellt sicher keine grossen Anforderungen an den Antrieb ;)

Martin92

RCLine User

  • »Martin92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 15:48

Ja stimmt büstis sind ziemlich veraltet, aber es muss ja nicht alles neu sein!
Weil, wie passt dann der schwerpunkt, dann muss ich mir ja einen balancer kaufen, das ich auf meinen geburstag verschieben wollte und ch glaub nicht, dass ich mit Brushless, brushless regler und Akku wahrscheinlich 3s günstiger als 100€ fahre!
Der Bauplatz


Mfg martin

ps.:Es ist ja noch nichts entschiden zur antriebsvariante....

reddragon

RCLine User

Wohnort: Nierdersachesn/ Cloppenburg

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 17:23

" Fmt 7/96" so liebe ich Bauberichte! Direkt mal die FMT aus dem Ordner geholt :ok:

PS: die Adventseite in deiner Sig funktioniert nicht mehr
Gruß
Burkhard :w



Martin92

RCLine User

  • »Martin92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 18:21

Hallo!
beim basteln genieße ich den duft von holz, der mir in die Nase steigt- es riecht so süßlich und so macht das bauen Spaß!
Ich fange an mit den spanten, das auch der erste Bauschritt ist. ich habe sie aus einer kopie des Bauplans ausgeschnitten und auf das 4mm sperrholz übertragen und dann mit Laubsäge(viel arbeit) ausgesägt.
Dies wird nicht ganz so genau deswegen empfehle ich mit übermaß auszuschneiden und dann mit ner großen Schleiflatte zu verschleifen.
Um die "Innenräume" der spanten auszuschneiden machte ich mit einer kleinen Dremel(ersatz)Löcher, Schraube der laubsäge auf das blatt durch das loch und zu mit den spannern.


Hier seht ihr Motor- und die restlichen zwei Spanten:


Martin

6

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 18:59

Jaja, man soll's nicht glauben, aber anscheinend gibt es doch noch ein paar Leute, die auch andere Baumaterialien außer Depron und EPP kennen :ok:

Die "große Schleiflatte" wurde von mir an Weihnachten durch eine Tellerschleifmaschine von Proxxon ersetzt. Das Ding ist einfach ein Traum :-)(-: :ok: So exakte Kante bekommt man sonst niemals hin. Also, wenn du mal wieder Geld über hast und weiter fleißig am bauen bist- schaff dir so ein teil an! Das ist echt jeden Cent werd! (170E)

Bei 100E für Motor, Regler und Akku sollte doch zumindest brushless drin sein. Als Akku könnte man zB 8 KAN 1050mah nehmen. Kosten 20E. Bleiben 80E für Motor und Regler! Da kann man ja schon an Axi und Hacker denken.

Du hast ja ganz schön viel Holz für so einen kleinen Flieger eingekauft. Ich hoff mal du hattest deine Waage dabei. Da lässt sich nämlich richtig viel Gewicht sparen. Unterschiede vom Faktor 3 (!) sind da keine Seltenheit. Teilweise gehts sogar bis hin zu 4 oder 5 8( Ich war da auch recht erstaunt, als ich das erste mal Balsa mit der Waage spezifiziert hab.

So, dann wünsch ich dir auf jeden Fall mal viel Spass beim weiteren Bau und einen Erfolgreichen Erstflug!

Edit: Hier der Beweis, dass ich nicht zuviel versprochen habe:
Motor: AXI 2208/20
Regler: Hacker X-20
Akku: 8 KAN 1050mah

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Reichert_tuning« (27. Dezember 2006, 19:13)


Martin92

RCLine User

  • »Martin92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 19:11

Ja ich weiß aber da sind so schlaue dinge, wie eine verstärkung aus 10mm, als sie für eine andere 5mm Sperrholz, das 5 € pro platte kostet hab ich se grad ned gekauft.
kann mich auch in manchen Dingen verkalkuliert haben....
Mhh ich weiß gar ned, was mein papa alles hat^^
tellerschleifmaschiene hört sich eher mit einem runden aufsatz an, sowas haben wir doch mein zimemr sollte ned soo dreckig werden^^
edit: ich habe gemeint, dass, wenn ich mir lipo un brushless kaufe ned unter 100 € bleibe, weil ein akku mit 3s 1800 schon 50€ kostet un Bl Regler sind nich gerade billi, wer also außer dem speed 500 race noch eine Bürsti lternative weiß, nur her damit :-)(-:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Martin92« (27. Dezember 2006, 19:12)


8

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 19:15

Hab meinen Beitrag oben editiert!

Martin92

RCLine User

  • »Martin92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 19:28

Und was bringt der an Schub????
Sollte schon so 800gramm bringen, oder so.

10

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 19:35

Mit einer 7,5x4 er Luftschraube hast du mit dem oben genannten Motor 640g Schub bei 16A. Bei einem Abfluggewicht von ca. 800g (oder leichter?) dürftest du recht ansprechende Flugleistungen erzielen.

Edit: Sorry, hab dein Beitrag jetzt erst gesehen. Für was denn 800g Schub? Die wirst du mit dem Bürstenmotor auch niemals erreichen!!! Der arme Flieger muss doch nicht senkrecht gehen...
Bei Jomari.de findest du bei den AXI Motoren ganz unten Schubtabellen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Reichert_tuning« (27. Dezember 2006, 19:37)


Martin92

RCLine User

  • »Martin92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 20:30

Aja ich dachte wenn er 1200 Gramm wiegt, dann brauch ich wohl so 800gramm...
Weil die zellen snd ja gleich beim motor werde ich wohl "nur" 100gramm einsparen...

Frust: Ich find nicht mein stahllineal, mit dem ich alles ausschnippeln wollt, was aus Balsa is und werde so erst einmal eine Nacht drüber schlafen und mir eher Gedangen zum Antrieb machen:)


Mfg Martin

Edit: ich habe noch einen A20 M aber ich glaube der wird zu schwach sein..

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Martin92« (27. Dezember 2006, 20:31)


12

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 21:00

Ich zähl mal schnell zusammen:
Motor: 45g
Regler: 16g
Akku: 170g
Servos: 30g
Empf.: 20g
-----------------
Gesamt: 281g

Du wirst mir jetzt wohl kaum erzählen wollen, dass der Flieger ohne RC 919g wiegen wird ;)

Zu deinem Motor kann ich leider nichts sagen, mit den von Hacker kenn ich mich nicht so gut aus. Aber da er ungefähr das selbe wiegt, wird er wohl auch ungefähr die selbe Leistung haben. Nagel mich da aber bitte nicht drauf fest ;)

Martin92

RCLine User

  • »Martin92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 21:06

mhh ds ist schon richtig aber ich werde wohl massiv Schwerpunktprobleme bei einem so leichtn motor bekommen? ==[]

14

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 21:49

Ähhh....nö
Du hast immer noch den 170g Akku!

Du solltest nur beim Heck ein bischen aufs Gewicht achten! Das schlimmeste was passieren kann ist, dass du deinen Akkupack umlöten musst, um mehr Masse nach vorne zu bringen. Ich glaub aber nicht, dass du das brauchst.
Wenn du magst, kannste die Leitwerke in Stäbchenbauweise erstellen. Das spart viel Gewicht und bringt bei richtiger Bauweise nur wenig Stabilitätsverlust!

Kannst du mal bitte den Plan von oben fotographieren und als Bild reinstellen. Dann könnte ich bessere Schätzungen treffen.

Martin92

RCLine User

  • »Martin92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 22:15

Ne aber vorne ist doch ein viel leichterer motor drin;)
Ich bau jetzt es Slw, weil ich ja des Lineal ned find - es ist in Stäbchenbauweise!

Martin92

RCLine User

  • »Martin92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 22:49

Mhh ich hab jetzt versucht es in Stäbchenbauweise zu bauen, doch hat es irgendwie mit dem sekundenkleber nicht gut gehalten- gibts da irgendwas zu beachten???
habs so gemacht: Aisgeschnitten, verschliffe zusammengehalten und sekundenkleber reinlaufen gelassen, war da was falsch?


Mfg Martin

HenrikG

RCLine User

Wohnort: Gummizelle

Beruf: Azubi zum Feinmechaniker

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 22:57

Nee is schon richtig, nur müssen die Stöße wirklich spaltfrei zusammenpassen.
Oder du nimmst Weißliem, da muss man nicht ganz so genau sein.
Viele Grüße, Henrik :w

Ich lüge prinzipiell immer. Nein, das stimmt nicht. Ich lüge eher selten, aber dann gerne und oft.

18

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 23:36

Ok, danke fürs Bild. Bei dem Schwerpunkt seh ich gar keine Probleme mit dem "neuen" Setup. Da bekommst du Motor und Akku vor die Nasenleiste der Fläche. Damit ist er wahrscheinlich Kopflastig ;)

Vielleicht ist dein Seku auch schon zu alt? Hast du mal an einem Reststück getestet ob er überhaupt noch fest wird?

@Henrik: Auch bei Weißleim ist es wichtig, dass gar kein Spalt entsteht. Wenn du dein Bauteil gegen Licht hältst siehst du sehr gut wie genau du gearbeitet hast. Das Problem ist, dass der Weisleim mit Wasserentzug trocken wird. Das Volumen verändert sich also. So eine mit Leim ausgefüllte Lücke wird dann ganz schnell zu einer hässlichen Delle! Übrigends ist es auch leichter Holz zu schleifen anstatt Leim.

@Martin: Ich würde dir sowieso für den ganzen Flieger Weisleim raten. Da kann man die Teile viel besser ausrichten und das Ergebnis ist auch viel schöner, weil nicht überall so hässliche Seku-Flecken sind- meine Meinung

Martin92

RCLine User

  • »Martin92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 23:46

Ja genau den Flieger will ich mit Weißleim bauen!
Aber hinten des wird mit seku-wie empfohlen- gemacht, muss wohl etwas genauer arbeiten....
Un wenns ned hält wirds nomma gemacht!!!
Anscheinend wird das Sr einfach nur auf das Modell geklebt, keine ahnung wird nirgends beschrieben :shake:
mein seku is eigentlich ned soo alt und extra dünnflüssig:)


Mf Martin

HenrikG

RCLine User

Wohnort: Gummizelle

Beruf: Azubi zum Feinmechaniker

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 27. Dezember 2006, 23:58

Extra dünn... Problem gefunden! Der saugt sich ins Holz befor er überhaupt etwas verkleben kann. Meine Erfahrung. Nimm für sowas Dickflüssigen!
Viele Grüße, Henrik :w

Ich lüge prinzipiell immer. Nein, das stimmt nicht. Ich lüge eher selten, aber dann gerne und oft.