Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mike Laurie

RCLine User

  • »Mike Laurie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

1

Freitag, 5. Januar 2007, 20:02

(fast) kostenlos - Hotliner im Eigenbau

Hallo.

ich hoffe, es interessiert hier einige, einen Hotliner aus vorhandenen Komponenten möglichst billig zu bauen. Ich weiß auch, dass das kein klassischer Nachbaubericht werden kann.

Die Geschichte:

Man hat nie Geld und ein Hotliner war schon immer ein Ziel von mir.
Durch Zufall konnte ich mir einen Antrieb für einen 10-Zeller incl. zwei Akkupacks ausleihen (und hoffentlich in Zukunft günstig kaufen)
Durch Zufall habe ich bemerkt, dass in meinen Caracho F3B Rumpf diese Akkus genau reinpassen, wenn man den Rumpf also vorne und hinten absägt, hat man einen passenden Hotlinerrumpf.

Die Fläche soll von einer vorhandenen "Eclipse" verwendet werden. Das ist ein selbst gebauter Hangsegler mit etwa 1,7m Spw. Diese Fläche besteht aus zusammengeklebten F3B Ohren. Also passt die Fläche auch von der Tiefe auf den F3B Rumpf.

Die ersten Bilder zeigen die Eclipse:
»Mike Laurie« hat folgendes Bild angehängt:
  • Halde_29.10.2006 012.jpg

Mike Laurie

RCLine User

  • »Mike Laurie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

2

Freitag, 5. Januar 2007, 20:04

natürlich soll die Fläche weiterhin auch für den Seglerrumpf genutzt werden können, daher wird es an der Fläche keine Umbaumaßnahmen geben. Die beiden Flächenhälften sind in der Mitte mit einem Kohleverbinder und 2x 160er CFK Bandage zusammengeklebt, das sollte halten...

Hier nach dem Einsatz am Hang:
»Mike Laurie« hat folgendes Bild angehängt:
  • Halde_29.10.2006 061.jpg

Mike Laurie

RCLine User

  • »Mike Laurie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

3

Freitag, 5. Januar 2007, 20:06

Das nächste Bild zeigt den Sachverhalt, der mich zu dieser Idee verleitete:

(Das Chaos nicht beachten, da es ein "Bild aus dem Leben" ist und nicht extra schön vorbereitet...

Hier sieht man auch den Antrieb, ein Lehner Motor mit 6:1 Reisenauer getriebe, dazu ein 70A Regler und eine 14x10 Luftschraube.
[SIZE=1]Dieser Antrieb an einem EPP Nurflügel machte ordentlich Druck, wenn auch Sinnfrei... :) [/SIZE]

Zur Zeit laufen gerade Versuche, UP Vorgelat für den neuen Rumpf mit kostenlosen Farbpasten aus Restbeständen eines Labors einzufärben
»Mike Laurie« hat folgendes Bild angehängt:
  • Tokoloschi_ 006.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mike Laurie« (5. Januar 2007, 20:08)


Mike Laurie

RCLine User

  • »Mike Laurie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 23. Januar 2007, 19:06

auch wenn es leider (noch?) keinen interessiert:

habe die Leitwerke gemacht, harzen ist zur Zeit blöd, da gerade jetzt meine Waage kaputtgegangen ist. Aber bei ebay gibt es ja für nen 10er Digitalwaagen auf 0,05g genau.

Die Leitwerke sind aus 5er Balsa, hinten spitz auslaufend und vorne rund geschliffen. Anschließend wurden sie mit Restesprühdosen und Airbrush 6-farbig lackiert, es soll ja auch optisch zur Fläche passen...
»Mike Laurie« hat folgendes Bild angehängt:
  • leitwerk_k_1.jpg

Mike Laurie

RCLine User

  • »Mike Laurie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 23. Januar 2007, 19:11

Gepresst werden die Leitwerke in meiner Leitwerkspresse. Aufgrund der Dicke der Leitwerke habe ich 6er Selitron in die Presse gelegt. Die Leitwerke haben nun einmal komplett 54er diagonal bekommen. Verstärkungen sind ein Streifen 54er an der Wurzel, Abreißgewebe für die Ruderscharniere sowie eine weitere Lage diagonales 54er Glas in den Rudern. Die Endleiste besteht jeweils aus einem halben 24k Roving. Hier ein Bild vor dem Verschließen der Presse.
»Mike Laurie« hat folgendes Bild angehängt:
  • leitwerk k 2.jpg

6

Freitag, 26. Januar 2007, 22:00

Hallo Sebastian,
die Idee ist zwar nicht neu, aber der Flieger sieht echt nett aus (vor allem dein Flugbild sieht gut aus!)!
Sind die Flächen auch aus deinen Formen entstanden, oder hast du davon nur eine?
Mit der Waage das ist natürlich Pech, aber sowas passiert immer wenn es nicht sein muss ==[]

Ich glaube hier antwortet (fast ;) ) keiner, weil die Ecke hier weniger besucht ist als die allgemeinen Forenteile.
Trotzdem, mach weiter so, das Ding fliegt sicher gut!
Ein Freund von mir hat sich auch einen F3B Rumpf so abgeformt, dass er für 2m Spw verwendbar ist. Die Flügel werden positiv-Eigenbau.

Netten Gruß, Martin
MfG Martin

7

Freitag, 26. Januar 2007, 23:48

Zitat

auch wenn es leider (noch?) keinen interessiert


...doch :D

Zitat

Ich glaube hier antwortet (fast ) keiner, weil die Ecke hier weniger besucht ist als die allgemeinen Forenteile


...ich denke schon, das die Ecke gut besucht ist - wird halt mehr mitgelesen ;)

Der Leitwerksbau ist interessant :ok: - darfst weiterschreiben... :D

Grüße
Walter

8

Samstag, 27. Januar 2007, 17:16

Hallo Sebastian,
nur weil keiner schreibt, heißt das nicht, das daß keinen Interessiert!
Solche Projekte sind immer Interessant, weil das ist doch Modellbau!

Aber, willst du nicht vieleicht eine F5B-Rumpf-Form nutzen, mit Stecknase?

Ralf
Ralf

Der X1

Mike Laurie

RCLine User

  • »Mike Laurie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 28. Januar 2007, 20:14

Danke fürs Interesse :heart:

News:

Leitwerke sind entformt und verschliffen, Elasticflaps sind 1A (war das erste mal, das ich so etwas gemacht habe)

Der Rumpf ist in der Form und trocknet gerade, ich habe den Rumpf innen mit einem Ballon aufgepumpt, allerdings sind die Ballons etwa 5x geplatzt, das war keine schöne Arbeit... Insgesamt 3 Stunden nonstop Stress mit Harzschmiererei incl. Flucherei.

Die Fläche ist positiv gebaut, mit Blauschaum und Kohle Kevlar Mischgewebe. Es sind die Reste von einem F3B eines Kollegen, der wohl zu tief im Hang steckte...

Warum keine F5B Form.. Ganz einfach: ich habe keine :D Außerdem passt hier beim F3B Rumpf die Fläche top an die Anformung, schließlich sind es ja F3B Ohren gewesen.


Anbei ein Bild von der lackierten Caracho Form:
»Mike Laurie« hat folgendes Bild angehängt:
  • Eclipse Rumpf (1).jpg

10

Sonntag, 4. Februar 2007, 19:22

Hallo Sebastian,
wie sieht es aus?
Mach weiter, bin 8(
Ralf

Der X1

Mike Laurie

RCLine User

  • »Mike Laurie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 18. März 2007, 21:13

BAM BA BAM


Rumpf ist entformt und entgratet, vorne wurde eine Passung für den Aufsteckkonus anlaminiert.
Das Leitwerk ist zusammen geklebt, die Elasticflaps laufen gut
»Mike Laurie« hat folgendes Bild angehängt:
  • Eclipse Rumpf und Leitwerk 001.jpg

lohmy

RCLine User

Wohnort: c.a. 50km östlich von München

Beruf: Realschüler

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 18. März 2007, 21:35

Babam, bambam!
schaut super aus, ok farblich hätte ich.... naja egal :nuts:

reife Leistung :ok:

...und weiter so

Mike Laurie

RCLine User

  • »Mike Laurie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 25. März 2007, 15:32

so, Flächenverschraubung fertig, Antrieb montiert, warte auf Servo fürs HR und Empfänger
»Mike Laurie« hat folgendes Bild angehängt:
  • Eclipse.jpg