Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

nils1982ks

RCLine User

  • »nils1982ks« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kassel

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 27. Mai 2007, 16:04

Extra 300S elektro von Graupner

Hallo,
zum Einstieg in den Elektrobereich habe ich lange nach einem Modell gesucht. Nun habe ich zur Extra 300S elektro von Graupner gegriffen. Gekostet hat das Modell 86€, damit war es deutlich günstiger als viele andere in dieser Größe.
Das Modell hat mich gut verpackt erreicht, bisher habe ich auch keine Falten entdeckt. Nur der Übergang vom Rumpf zum Rumpfdeckel mit Kabinenhabe ist wohl als verunglückt zu bezeichnen, hier fehtl einfach etwas Material.

Als erstes habe ich mal die einzelnen Teile gewogen:
Rumpf 166g
linke Tragfläche 77g
rechte Tragfläche 78g
Seitenleitwerk mit Ruder 17g
Höhenleitwerk mit Ruder 36g
Kleinteilebeutel 31g
Steckungsrohr aus Alu 22g
Fahrwerksdraht 30g
Motorträger 14g
Akkurutsche 6g
lackierte Mororhaube 46g
Fahrwerksschuhe 14g
Macht zusammen 537g

Als Motor werde ich einen Hacker A30-16M mit einem Hacker X-40 Pro verwenden. Als Empfänger soll zunächst ein C17 von Graunpner dienen. Servos werden 2*C2081 und 2*S3107. Mit einem 3S1P Lipo hoffe ich bei einem Abfluggewicht von unter einem Kilogramm zu liegen.
Ich habe mich bisher strikt an die Anleitung gehalten und zunächst einen Motorträger mit Einschlagmuttern versehen. Leider passten die Bohrungen für den A30-16M nicht exakt. Anschließend den Träger mit dem Rumpf verbunden. Soweit bisher nun geht es an das Verkleben der Schaniere.
Bis später,
Nils

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nils1982ks« (27. Mai 2007, 16:10)


2

Sonntag, 27. Mai 2007, 16:33

Hi Nils !

Klasse... bist endlich zum halben E-Flieger "mutiert" ;-)

Sieht gut aus. Bin gespannt auf den weiteren Baubericht.

Ob der Floh wohl vor der Extra in die Luft hopst ?! ;-)

Gruß Kalle
Henseleit MP XL E

Squall 4s vectorized & powered by MiniFan + 2W20 - 4s
FunJet
ProJeti - 2w20 - 4s
Controlled by FF10 FASST

nils1982ks

RCLine User

  • »nils1982ks« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kassel

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Montag, 28. Mai 2007, 22:51

Hallo zusammen,
wollte ja ganz brav nach Anleitung arbeiten und da liest man:

Zitat

Die Ruderhörner müssen so an den Rudern angeschraubt werden, dass der Drehpunkt der Ruder und der Einhängepunkt der Gestänge übereinstimmen.

Beim Seitenruder und Höhenruder mag das ja auch funktionieren, aber wie sieht das mit dem Querruder aus? Dazu gibt es dieses Bild:
Das sieht ja nun nicht grad wie beschrieben aus, glaube da muss ich zu anderen Ruderhörnern greifen, oder begehe ich gerade einen Denkfehler?
Hätte jemand einen Tipp für mich, vielleicht aus GFK?
Nils

4

Montag, 28. Mai 2007, 23:33

Hi Nils !

Denke, die meinen :

Das Ruderhorn soll in Flucht mit dem Einhängepunkt am Servo sein,
..und nicht mit dem Drehpunkt des Servos...
So würd ich es verstehen ;-)

Aber sieht doch ganz gut aus...


Gruß und weiter so ... Kalle
Henseleit MP XL E

Squall 4s vectorized & powered by MiniFan + 2W20 - 4s
FunJet
ProJeti - 2w20 - 4s
Controlled by FF10 FASST

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kalle75« (28. Mai 2007, 23:34)


nils1982ks

RCLine User

  • »nils1982ks« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kassel

Beruf: Student

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 29. Mai 2007, 10:06

Hallo Kalle,
tja wäre zwar schon schön, wenn es so gemeint wäre, aber ich glaube diesmal liegst du nicht ganz richtig. Ich habe mal eine kleine Zeichnung gemacht.

Meiner Meinung nach wollen sie sagen, dass man darauf achten sollte, dass man gemäß der blauen Linie aufbaut und nicht wie bei der roten. Da man sonst einen nichtlinearen Zusammenhang zwischen Servodrehung und Ruderbewegung bekommt, aber da mag ich mich auch irren. Auf deinen Punkt sollte man natürlich auch achten.
Gehe wohl etwas zu theoretisch an die Sache.
Werde es einfach 'mal versuchen und schon merken, wenn ich Murks gebaut habe,
schöne Grüße,
Nils

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 6. Juni 2007, 09:01

Auch wenns vll schon ein bissl zu spät ist: Bei den Querrudern macht man das manchmal um ne Differenzierung der Ausschläge nach oben und unten zu erreichen. Kann man auch beim HR machen, wenn man mehr ausschlag nach oben als nach unten braucht. Man kanns natürlich auch über die Funke programmieren, der Vorteil von so ner Hardware-Lösung liegt allerdings darin, daß die komplette Servobewegung genutzt wird.