Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

GPAMH5N1

RCLine Neu User

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

221

Donnerstag, 14. August 2008, 00:08

Danach habe ich an der vorher eingezeichneten Stelle (position des Balsa-Klotzes mit 4-5° Sturz) die Rumpfseitenwände abschgeschnitten. Das tat zwar weh so schöne Teile zu zersägen, aber wat mutt dat mutt...
Die Rechte Rumpfseitenwand habe ich dabei ein kleines bischen kürzer geschnitten um gleichzeitig noch einen leichten Seitenzug einzustellen.

Dannach habe ich alles mal provisorisch mit Gummis zusammengebaut:


Sieht eig. gar nicht schlecht aus... nur noch bisschen schleifen...

Hier sieht man das in den Balsaklotz ein Rumpdspant eingefräst wurde. Dies bietet später nach dem verschleifen einen schönen übergang und genügend Klebestelle.


Passt einfach alles genau zusammen... Das Lob ich mir!

Danach habe ich mit dem verkleben der Spanten begonnen.
Kohlerohrverkastung:

GPAMH5N1

RCLine Neu User

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

222

Donnerstag, 14. August 2008, 00:30

Dann beide Seitenteile zusammengeklebt:


Dem Motor lag ein Motorspant aus Holz bei. Diesen Spant habe ich abgeschliffen und an den Balsa-Klotz angepasst. Er passt nun saugend in den Klotz!


Jetzt ist erst mal Pause... Muss mein Bein hochlegen.

Gruß Johannes alias GPAMH5N1

Schreinermeister

RCLine User

Wohnort: Wetter a.d.Ruhr

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

223

Freitag, 15. August 2008, 08:00

...................ich hab so das Gefühl, meine Aussage in Bezug auf den Motoreneinbau revidieren zu müssen............

Mach schön weiter so - und berichte uns! :w
Gruß Burkhard

Holz ist wunderbar!
Baubericht Climaxx Baubericht Picachu

GPAMH5N1

RCLine Neu User

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

224

Freitag, 15. August 2008, 22:14

Ja das mach ich! Geht schon weiter...

Als erstes hab ich gestern den Motorspant in den Balsaklotz geklebt:


Und auch gleich mal den Motor eingebaut:


Um den Motor ist ringsrum ca. 1mm Luft... Ich glaub da schleif ich lieber noch weng weg... daran solls aber nicht scheitern!
Ich hab auch gleich eine Platte aus 2mm Sperrholz mit 24er Bohrung hergestellt und noch ein wenig für die Schrauben ausgefeilt:


Die Zusatzplatte habe ich als Verstärkung hergestellt, da ich dem Balsaklotz allein nicht traue. Zusätzlich werden dadurch auch die Schrauben verdeckt:


Danach habe ich den Motor an den Rumpf gehalten und probeweise die Rumpfhaube und die Rumpfoberseite aufgelegt:


Da muss ich wohl einen neuen Deckel anfertigen... denn es fehlen auf jeder Seite gut 1,5mm am Deckel... aber das war mir vorher schon klar. Andreas Decker meinte auch das ich die gesamten vordere Ober- und Unterseite neu bzw. anders gestallten müsste.

Nochmal kurz zur Tragfläche: Ich hab noch zur Verstärkung am Mitelstück Gewebe mit 24 Stunden Harz aufgetragen:


Dann den Servohebel des HS85MG Servos gekürzt und eingebaut:


Sind zwar nicht die 23mm Loch-zu-Loch Abstand wie im Plan beschrieben, das ist aber auch mit keinem der beiligenden Hebeln möglich. Ruderausschlag langt trotzdem.

Weiter ging es erst mal mit einem größeren Problem:


Ich hab meinen Empfänger mal hingehoben. Er passt auch gut rein, aber raus bekomm ich ihn nicht mehr wenn die Servos komplett eingebaut sind. Nur wenn ich sie wieder rausschraube komm ich an den Empfänger. Also was machen?
--> Schnelle Antwort: Einfach den Empfänger von seinem viel zu großen Gehäuse befreit und schon kann ich ihn mit geringer Mühe zwischen den beiden Anlenkungsdrähten durchschieben:


Dann hab ich auch noch ein neues Servobrett angefertigt, da die Servos mit dem alten Brett nicht den kompletten AUsschlag bringen konnten:


Damit gehts jetzt ohne Probleme!

Aber jetzt bin ich an dem Punkt angelangt, an dem ich nicht mehr viel machen kann...
Mir fehlen noch diverse Kleinteile, sowie Spinner und Klappprop. Die muss ich erst noch vom Modellbauladen meines Vertrauens besorgen. Nur mit stillgelegtem Bein ist selberfahren nicht möglich... Also dauerts noch bis Montag, bzw. Dienstag bis es weiter gehen kann...

Bis dahin: Gruß Johannes

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GPAMH5N1« (15. August 2008, 22:18)


GPAMH5N1

RCLine Neu User

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

225

Samstag, 16. August 2008, 23:14

Hallo... heute gibt es leider nicht viel zu berichten... :shake:

Aber mir ist vorhin aufgefallen, dass ich das V Leitwerk noch gar nicht zusammengeklebt hatte... Also gleich ran ans Werk!

Hier die Bilder:


Oben noch ne Seku-Wurst reingelegt:


Da sieht man sehr schön die verschliffene Verzahnung:


Mehr gibts heute leider nicht... war heut früh aber auch mehr mit fliegen statt bauen beschäftigt... :tongue:

Gruß Johannes

226

Mittwoch, 20. August 2008, 10:00

Motoreinbau

Mal ne Frage:
Der Hacker hat einen Durchmesser von 28mm.
Laut dem einem Foto hat der Rumpf (auf dem Plan) ein Innenmaß von 23mm..

Hast Du den Rumpf breiter gemacht? Scheuert der Motor nicht an den Kabeln?

Jens

GPAMH5N1

RCLine Neu User

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

227

Mittwoch, 20. August 2008, 22:21

Hallo...

Ja der Motor hat nen Durchmesser von 28mm.
Mein Rumpf ist vorne 32mm breit (Außenmaß). Wenn du links und Rechts die 3mm "Rumpfwand" abziehst bleiben 26mm.
Ich hab vorne ja nicht den original Spant drin, sondern ich habe den Rumpf gekürzt und den Balsa-Spant eingesetzt. Dadurch wurde der Rumpf automatisch breiter. Ich musste dazu zwar die obere und untere Beplankung ändern (breiter machen), das war aber auch kein Problem. Die Bohrung für den Motor im Balsa-Spant beträgt ungefähr 30mm. Für die Kabel ist noch ein zusätzlicher Kanal eingefräst. Den Motor bekomme ich zwar jetzt nicht mehr ohne Schnitz-Arbeiten aus dem Rumpf, aber dafür bleibt der schmale Rumpf des DREADs erhalten.

Wegen den Kabeln stell ich morgen ein Bild ein. Da scheuert nichts. Die Kabel werden seitlich in dem Balsa-Spant mit einer Art langen Tacker-Nadel (U-Form) gehalten und daran gehindert zwischen Motor und Balsa zu rutschen.

Was hat sich sonst noch getan?
--> Motor mit Balsa-Spant an Rumpf geklebt
--> Balsa-Spant passend zum Spinner verschliffen (30mm Spinner)
--> obere und untere Beplankung verbreitert und teilweise verklebt
--> Tragfläche bebügelt

Der ausführliche Bericht mit Bildern kommt morgen!

Gruß Johannes

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GPAMH5N1« (20. August 2008, 22:23)


GPAMH5N1

RCLine Neu User

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

228

Samstag, 23. August 2008, 00:34

Soo... Der Bericht kommt leider erst jetzt...

Erstmal zu der Motorfrage:


Hier sieht man das der Rumpf innen schmaler ist wie der Motor.

Hier ist die Einkerbung für die Motorkabel zu sehen:


Hier sieht man wie die Kabel zwischen Klammer und Balsa geklemmt werden. (Nur mit "Paint" eingezeichnet):


Ich hoffe das dadurch die Frage beantwortet ist.

GPAMH5N1

RCLine Neu User

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

229

Samstag, 23. August 2008, 00:42

Jetzt zum eigentlichen Bericht:

Es ist wieder viel am E-Dread passiert in den letzten Tagen...

Als erstes wurde der Motor mit dem Balsa-Motorspant an den Rumpf geklebt (mit Sekundenkleber geheftet und mit 24h Harz verklebt):


Hier die Klebestelle mit dem verdickten Harz:


Nicht nur außen, sondern auch innen verklebt:


Danach wurde das Servogestänge für die Flächen gebogen und eingestellt:


Und probehalber die untere Rumpfbeplankung aufgelegt um zu sehen was geändert werden musste:


Unten passte eig. alles von der breite her. Es wurde lediglich 1 Beplankungsteil komplett durch ein 2cm Balsastreifen ersetzt, da der Rumpf ja viel kürzer als der Segler-Rumpf ist.

GPAMH5N1

RCLine Neu User

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

230

Samstag, 23. August 2008, 00:49

Dann gings Mittwoch weiter mit "Anprobe" des Spinners. Ich wollte eig. keinen Alu-Spinner (Gewicht, etc.) aber auf die schnelle konnte ich keinen anderen auftreiben, da der Modellbauladen meines Vertrauens keine passenden auf lager hatte musste ich im Internet bestellen...
Dienstag beim Höllein per Nachnahme bestellt, Mittwoch war das Päckchen schon da! Das nenn ich ne schnelle Lieferung!


Dann wurde passend zum Spinner der Balsa-Motorspant verschliffen und verrundet:




Schöner Übergang zum Spinner:




Mal von vorne:

GPAMH5N1

RCLine Neu User

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

231

Samstag, 23. August 2008, 00:59

Donnerstag kam ich nicht zum basteln...
Dafür gings Freitag weiter mit Anpassen und fertigen des Akkudeckels:


Dabei ist eig. nicht viel zu beachten. In Länge muss nichts verändert werden, lediglich links und rechts ca. 1mm Balsa ankleben und verruden, dann passt er wieder.
Der Verschluss ist wie im Plan angegeben.

Danach hab ich die untere Beplankung angeklebt und verschliffen:


Die hinteren Teile sind zwar viel zu breit, da muss halt ein bisschen mehr geschliffen werden... Ist aber normalerweise auch kein Problem!

Während dern ganzen Bastelarbeiten am Rumpf wurde zwischendurch auch immer wieder an der Tragfläche gebügelt... Natürlich Transparent ;)

Oben Transparent Weiß:


Unten Transparent Rot:


Dadurch gibts nen schönen Effekt:


So wie ich es mir vorgestellt habe!

Danach habe ich das Leitwerk und die Ruder bebügelt. Auch in Transparent Rot-Weiß.


Im Hintergrund sieht man die zukünftige Verplegung :tongue:
Das ist auch der Grund was mich am Donnerstag abgelenkt und vom Modellbauen abgehalten hat!

Morgen gehts weiter, da der Wetterbericht kein gutes Flugwetter verspricht...

Gruß Johannes

GPAMH5N1

RCLine Neu User

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

232

Mittwoch, 27. August 2008, 22:05

Soo... Ich meld mich auch mal wieder.
Heute fand der Erstflug statt! Und ich muss sagen: Fliegt sich genial!

Aber zuerst wird der Baubericht fortgeführt...

Nach bebügeln des V-Leitwerks wurde der Rumpf komplett mit Elektrik versehen, die Servos mit Servobrettchen befestigt und Empfänger eingelegt. Danach Akkudeckel drauf und Foto gemacht:


Als nächstes wurde das Leitwerk samt Leitwerksträger in den Rumpf geklebt.


Das Kohlerohr wurde nicht nach Bauplan gekürzt, sondern in kompletter Länge eingeklebt. Zwecks Schwerpunkt, der vorher kurz durch Anstecken der Fläche getestet wurde.
Dann wurden die Ruder fertig angelenkt:



Hier sieht man auch schon das verklebte Sporn-Teil in Kohle-Optik.

Dann wurde der hintere Rumpfteil laut Plan an das Kohlerohr gedrückt und mit Sekundenkleber fixiert:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »GPAMH5N1« (27. August 2008, 22:07)


GPAMH5N1

RCLine Neu User

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

233

Mittwoch, 27. August 2008, 22:15

Danach die restliche Beplankung aufgeklebt und verschliffen:


Als nächstes Stand das verschleifen des gesamten Rumpfes auf dem Plan:




Dann habe ich noch ein kleines Loch für die Empfänger-Antenne gebohrt und mit Sekundenkleber verstärkt:


Hier sieht man den "Flickenteppich". Die untere Rumpfbeplankung besteht meist aus selbst eingesetzten Balsa-Stücken:


Nach dem Verschleifen war der Flieger fertig zum Bebügeln des Rumpfes. Dies geschah wie schon so oft beschrieben mit 4 Folienteilen: Zuerst die 2 Seiten, dann Oben und Unten.
Nach dem Bügeln war ich sehr überrascht, als ich den Flieger zusammengebaut (mit Tragfläche) auf die Waage stellte und die Anzeige bei 585g stehen blieb:


Damit ist meine Elektroversion fast so leicht/schwer wie manche Seglerversionen!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »GPAMH5N1« (27. August 2008, 22:21)


GPAMH5N1

RCLine Neu User

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

234

Mittwoch, 27. August 2008, 22:28

Hier ein Bild vom fertigen E-Dread:


Mein "Kohle"-Rumpf:




Und nach dem ERFOLGREICHEN Erstflug... besser Erstflüge... gabs noch ein Foto:


Morgen werden Flugbilder und evtl auch ein Video gemacht! Herrn Decker werde ich morgen auch über den erfolgeichen Erstflug berichten.

Achja... ganz vergessen... Der Schwerpunkt liegt ungefähr bei 56mm. Dieser wurde ohne jegliches Blei eingestellt. Fliegt super, nur steigt der E-Dread bei Einschalten des Motors steil weg. Dies wird evtl noch durch erhöhung des Motorsturzes behoben. Ist ja kein Problem bei Holzrümpfen!

Bis dahin... Gruß Johannes

Schreinermeister

RCLine User

Wohnort: Wetter a.d.Ruhr

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

235

Donnerstag, 28. August 2008, 21:29

Astrein Johannes! (würd der Schreiner sagen)
.........ich muß also meine Skepsis begraben und dir zum gelungenen Projekt gratulieren!

Bin gespannt auf Flugbilder und Film!
Gruß Burkhard

Holz ist wunderbar!
Baubericht Climaxx Baubericht Picachu

236

Montag, 8. September 2008, 13:49

Empfangsprobleme

Hallo zusammen,

habe die letzten Wochen meinen Dread endlich auch mal des öfteren über die Hangkante gescheucht.
Einfach genial dieser Flieger!
Allerdings habe ich des öfteren Servozucker auf Tiefenruder.
In ausreichend Höhe ist das ja noch nicht so schlimm. Aber beim Landen....
Deshalb hätte es ihn gestern fast zerissen. Aber Gottseidank nochmal gut gegangen!!
Der Aufschlag war nicht so heftig.

Bei anderen Modellen gibt es keine Störer. Deshalb muß es am Flieger/ Equipment liegen.
Empfänger ist ein Schulze Alpha 835 mit original Quartz.
Antennenkabel geht direkt aus dem Rumpf raus, über das Flächenmittelstück und baumelt dann hinter der Fläche runter.
Empfänger sitzt direkt hinter dem Akku (Rumpfspitze) und vor den Servos fürs V-Leitwerk.(2xHS55)
Können die ständigen Tiefenzucker evtl durch die Kohlerohre in der Fläche und Rumpf kommen?
Empfänger hat in anderen Modellen noch nie Probleme gemacht.
Oder kann es von den extra langen Servokabeln kommen die unter dem Empfänger liegen?

Wäre dankbar um Tipps. Möchte ihn nicht wegen so blöden Störern kaputt machen....

Vielen Dank schonmal
Lars

Skylane

RCLine Neu User

Wohnort: Unterfranken

Beruf: Elektroniker Energie und Gebäudetechnik

  • Nachricht senden

237

Samstag, 4. Oktober 2008, 15:46

Störungen bei Dread

Hallo an alle Dread-Infizierten! :w

Ich bin neu hier, und wurde von Johannes infiziert. Habe endlich mit meinem Bau des Dread begonnen und kann nur allem Recht geben die den Dread schon gebaut haben. Einwandfreies Passen sämtlicher Teile. Bisher soweit keine probleme!
Sobald ich Bilder habe, zeige ich sie euch gerne.

So aber nun mal nochwas zum "Schattenflieger": Hallo erstmal,
Dein problem, bzw so ein ähnliches problem hatten wir auch schon im Verein. Es war immer der Kontakt zwischen Antenne und Kohlerohr, der Störungen verursacht hatte.

Hast du schonmal probiert deine Antenne diagonal ans LW zu heften, sodass sie keinerlei Kontakt zum Kohlerohr hat??

Zu den zulangen Servorkabeln.....Es ist schon manchmal schön wenn man reserve hat, aber trotzdem würde ich die servokabel soweit kürzen wie möglich schonmal aus Platz und Übersichtsgründen.

Noch holm - und Rippenbruch!

MFG Fabian

CLManu

RCLine Neu User

Wohnort: Trier

  • Nachricht senden

238

Freitag, 22. Mai 2009, 18:47

Dread Fliegen

Hallo,
ich muss mich hier wohl als fliegerisch Null outen - heute hat es meinen Dread zerissen. Der Rumpf ist gebrochen, Flaechen sind heil, ich denke es kann wieder geflickt werden.

Mein Problem ist nur dass ich den Dread noch nie gescheit zum Fliegen bekommen habe ( ich habe es 4-5 mal versucht, war bisher nicht kaputt gegangen -> insgesamt also sehr robust !). Er fliegt gerade aus, aber Kurven ???? Er ist eigentlich fast jedesmal ueber eine Flaeche abgeschmiert. Trotz Dual Rate + expo etc.
Und das obwohl er meines erachtens nicht zu langsam war.

Er ist mir heute sogar einige hundert Meter Hang abwaerts schoen gerade geflogen, Richtung Wald... Irgendwie hatte ich an der Stelle garkeine Reaktion auf die Ruder vielleicht war ich auch nur gelaehmt und habe mich gefragt wie ich den Flieger nun "rum" kriege. Ich hatte Glueck und konnte den Flieger voellig unversehrt aus einer grossen Tanne befreien, das boese Ende kam ja erst danach.

Ich weiss nicht ob ich die Flaechen nicht richtig gebaut habe, wie gesagt, ich konnte kaum Neigung um die Laengsachse erzeugen und wenn dann mal welche da war, dann ist der Flieger fast immer ueber die Flaeche abgekippt und ist dann abgeschmiert.
Die Ausrichtung der Flaechen habe ich anhand des Mittelteils gemacht, dem gegenueber musste ich jedoch 1-2 mm trimmen damit der Vogel horizontal fliegt.

Vom Ansatz her habe ich wie bei einem normalen Flugzeug mit Querruder, Querruder gegeben und dann etwas Hoehe gezogen. Querruder (kueppel) nach links heisst Flaechenende rechte Flaeche senkt sich und das Flaechen ende linke Flaeche hebt sich. Analog zum Querruder. Die Ausschlaege waren max +-8mm an den Flaechen.

Reaktion auf Hoehenruder und Seitenruder war normal.

Es ist mehr der momentane Frust der mich veranlasst zu schreiben als die Hoffnung auf Hilfe via Ferndiagnose.

Holm und Rippenbruch,
Gruss
Emanuel

Elektroniktommi

RCLine User

  • »Elektroniktommi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

239

Freitag, 22. Mai 2009, 21:55

EWD passt nicht.

Stell die Flächen an der Hinterkante etwas höher als das Mittelteil, ca. 1mm

Damit wird die EWD verringert, der Dread läuft besser.

Die selben Symptome hatte ich auch, Abhilfe brachte die verringerung der EWD.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (22. Mai 2009, 21:56)


CLManu

RCLine Neu User

Wohnort: Trier

  • Nachricht senden

240

Samstag, 23. Mai 2009, 04:16

Hallo Elektroniktommi,
danke für den Tip, ich werde das ausprobieren.
Eine Frage noch : Wo hast Du den Schwerpunkt hingelegt ?

Gruss
Emanuel