der Puni

RCLine User

  • »der Puni« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Montag, 4. Februar 2008, 15:18

Nieuport 28: RC-fiziertes Gummimotormodell mit 45 cm Spannweite

Hallo zusammen,

Im Parkflyerforum habe ich bereits den Baubericht veröffentlicht. Ich erlaube mir den Baubericht hier auch zu posten. Vielleicht findet sich hier ja auch der eine oder andere Miniflieger-Begeisteter.

Bei der Nieuport 28 handelt es sich um einen Laser-geschnittenen Bausatz für ein 45 cm großes Gummimotormodel. Der Baukasten habe ich direkt vom Hersteller (DPC Models) über das Internet bestellt. Inklusive Versand lag der Preis bei ca. 22 €.

Baukasteninhalt:


Der Baukasten enhält alle Holzteile die für den Bau des Freiflugmodells nötig sind. Die Qualität der Bauteile geht in Ordnung. An einigen Stellen muss man mit einem Skalpell den Laserschnitt nachbearbeiten. Außerdem liegt dem Baukasten ein Plan und eine Baubeschreibung bei.
Um den Flieger mit RC auszustatten und zu elektrifizieren muss man sich noch ein paar Gedanken über den Einbau machen und die benötigten Teile zurecht schneiden.
Um mir möglichst wenig Arbeit zu machen, habe ich versucht soviel wie möglich von den mitgelieferten Bauteilen zu verwenden. Die Leitwerke entsprechen bis auf ein paar Verstärkungen für die Anlenkung dem Plan. An den Targflächen habe ich auch nur im Bereich der Streben ein wenig verstärkt.
Der Rumpf wurde bis auf einen Akkudeckel im vorderen Rumpfbereich auch nach Plan gebaut. Eine größere Veränderung hat die Cowling bekommen, dazu später mehr

Leider habe ich bis zum Rohbau keine Bilder machen können, weil ich keine Kamera hatte. Ich denke die Veränderungen, die ich vorgenommen habe kann man aber trotzdem noch sehr gut auf den Fotos erkennen.

Am meisten Kopfzerbrechen hat mir der RC-Einbau gemacht. Dafür habe ich folgende Komponenten verwendet:
Empfänger GWS-R4 Pico
zwei Servos Blue Arrow 2,5 Gramm
BL-Regler Pentium 6A
BL-Motor 5g
Lipo Akku 2 Zellen 180 mAh (selbskonfektioniert, Anschluss über Servosteckerkontakte)
Anlenkung über 0,8mm Kohlefaser
Gesamtgewicht mit Halterung: 34 Gramm




Auf dem oberen Bild lässt sich auch schon erahnen, wie ich den RC-Einbau gelöst habe. Ich wollte diesmal aus Gewichtsgründen die RC-Teile direkt am Empfänger anlöten. Dazu wurde zuerst der Empfänger von den Servokontakten befreit und danach die Anschlusskabel der Servos und des Reglers direkt am Empfänger angelötet.
Der Motor wurde mit einer Sperrholzscheibe (1,5 mm)mit dem Durchmesser der Cowling verschraubt. Gleich dahinter wurde die Servohalterung aus 2 mm Balsa angeklebt.
An der Rückwand der Servohalterung wird der Empfänger mit einem Tropfen Sekundenkleber in Position gehalten.



Damit ich aber für den Fall der Fälle später noch irgendwie an die RC-Anlage kommen kann, wollte ich die Einheit ausbaubar gestalten. Dazu wurde ein Sperrholzring (1 mm) mit dem Rumpf verklebt. An diesem Ring befinden sich drei Halterungen für M2-Kunststoff-Muttern.
In die Cowling wurde als Gegenstück ebenfalls ein Sperrholzring mit dem gleichen Durchmesser verklebt.
Mit drei Nylonschrauben (M2) wird das ganze dann am Rumpf verschraubt.
Um die RC-Einheit später einmal aus dem Rumpf zu holen, müssen die Bowdenzuganschlüsse gelöst werden und danach die drei M2-Schrauben entfernt werden. Nun kann die RC-Einheit aus dem Rumpf gezogen werden.
Und so sieht das ganze im verschraubten Zustand aus:




Es folgen nun zwei Bilder vom abgeschlossenen Rohbau:





Auf dem Bild wiegt der Rohbau also gerade mal 16 Gramm. Es fehlen aber noch ein Deckel für das Akkufach, das Fahrwerk und die Tragflächenverstrebungen.


Die einzelnen Baugruppen (Flächen, Leitwerke, Rumpf) habe ich vor dem Zusammenfügen bespannt. Ich habe dazu die Bügelfolie von RA-Microlite verwendet. Die Folie wiegt 10 Gramm pro m². Einen ausführlichen Erfahrungsbericht zu der Folie gibt es hier: klick mich.

Bei der Endmontage habe ich zuerst die untere Tragfläche mit dem Rumpf verleimt und anschließend die Leitwerke.




Für das Anbringen der oberen Tragfläche empfiehlt sich der Bau einer kleinen Heling.




Der Bau ist für den Erstflug soweit abgeschlossen. Leider hab ich mir bei meiner Lötaktion den kleinen 5-Gramm Motor kaputt gemacht und warte deswegen noch auf einen Ersatzmotor.

Hier noch zwei Bilder von der Unterseite des Fliegers mit offener Akkuklappe. Hier mit Lipo:



und hier ohne dem Antriebsakku:



Komplett wiegt der Flieger 60 Gramm (inkl. Akku!). Wenn man der Schwerpunktangabe im Plan trauen darf, dann ist die Nieuport 28 leicht kopflastig ausgewogen. Da wäre also noch ein wenig Luft für Verspannungen und Dekor. Aber ich will erst mal sehen ob sich das lohnt...








Lieben Gruß,
Puni

2

Montag, 4. Februar 2008, 19:39

RE: Nieuport 28: RC-fiziertes Gummimotormodell mit 45 cm Spannweite

Schaut schmuck aus.

Schön gebaut

Jürgen S.

RCLine User

Wohnort: BW

Beruf: Feinwerkmechaniker

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 5. Februar 2008, 16:10

Boah,
Wirklich sehr schön und vorallem das mit dem Rc einbau sehr fein gelöst :ok:
Gruß Jürgen

Ich suche Flugzeug Plastikbausätze im Masstab 1:32 und 1:24 beziehungsweiße wenn das Vorbild sehr groß ist geht es eventuell auch kleiner.
Bausätze müssen nicht vollständig sein. Bitte alles anbieten danke!

gabrielsm

RCLine Neu User

Wohnort: Ludwigsburg BW

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Februar 2008, 09:33

Hallo,
sehr schönes Modell !
Ist ja wirlich sehr leicht geworden
Gruss Gabriel

5

Mittwoch, 6. Februar 2008, 20:16

Hey Puni,

wie gesagt, ich freu mich auf die Kleine :-)

am besten find ich immer deine "Fotostudio"-Bilder.. einfach klasse :O

die Monocoupe geht weiter, Gewicht ist noch im Rahmen und mein Elektrozeugs wird wohl in den nächsten 10 Tagen ankommen. Danke nochmal für den Plan..

Gruß
Christian

der Puni

RCLine User

  • »der Puni« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 6. Februar 2008, 21:49

Zitat

Original von christianfrevel
am besten find ich immer deine "Fotostudio"-Bilder.. einfach klasse :O



Ein Hoch auf meine kuschlige Wolldecke und meine alte Minolta Digicam ;)

Zitat

Original von christianfrevel
die Monocoupe geht weiter, Gewicht ist noch im Rahmen und mein Elektrozeugs wird wohl in den nächsten 10 Tagen ankommen. Danke nochmal für den Plan..




Uih, das hört sich super an. Gibts eventuell schon Bilder? Ich bin auch schon wieder an was neuem dran. Der Plan für einen 40 cm Kunstflugmodell ist grad am entstehen. Ich werde in diesem Forum evtl. einen Bau-/Mitbauthread (ähnlich wie bei Deiner Spitfire/Corsair) starten. Bin mir nur noch nicht sicher wie ich den Plan in ein PDF-Format bekomm. Aber vielleicht geht das ja in einem der Münchner Copy-shops...

Gestern ist übrigens der Ersatzmotor aus Hongkong gekommen. Zu blöd - der hat eine andere Motorbefestigung und ich würde lieber die von dem alten nehmen. Das Problem: Der Motor ist mit zwei 1,3mm Inbuschrauben befestigt. Die passenden Schlüssel hab ich bereits bestellt, aber das dauert wieder ein paar Tage...
Naja, zur Zeit muss ich mich eh auf Prüfungen vorbereiten.

Über einen (hoffentlich erfolgreichen) Erstflug werde ich hier auf alle Fälle berichten.

Schönen Abend,
Puni

7

Freitag, 8. Februar 2008, 08:05

den Plan scan ich dir als pdf, kein Problem.. ist ja nicht groß bei deinen Fliegern :D :ok:

(btw, hab meine Fläche von der Coupe gewogen: 7,3 Gramm, passt soweit..)

der Puni

RCLine User

  • »der Puni« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 17. Februar 2008, 21:28

Hallo,

wie versprochen folgt hier mein Bericht vom Erstflug:


Nachdem letzte Woche endlich der Ersatzmotor kam, konnte ich die Nieuport vervollständigen.
Heute war sie dann bereit für den Erstflug. Das Wetter war perfekt. Strahlend blauer Himmel, fast kein Wind. Also auf zur Flugwiese. Zum Erstflug habe ich der Nieuport noch ein wenig Gewicht (ca. 3 Gramm) am Heck befestigt (ist doch ziemlich kopflastig die Kleine). Mit voller Leistung (7 Watt ;-) hab ich den Flieger in die Luft geschoben. Nach leichtem Durchsacken, konnte ich mit der Nieuport nur mäßig Höhe machen. Die Antriebsleistung ist doch sehr gering. Egal, erste Kurve wird eingeleitet. Leicht Seite geben und ein wenig mit Höhe um die Kurve ziehen - der Flieger wendet - wie von ihm erwartet. So ging es dann 5 Minuten mit gemütlicher Kurverei weiter. Nachtrimmen musste ich nichts - das Flugverhalten ist vielversprechend - kein Durchsacken beim Kurvenflug wie bei der Sopwith. Nachdem mit der Motorkombination nicht wirklich viel Leistung zum rumturnen war, habe ich mich entschieden zu Landen. Auch das klappte bis auf den obligatorischen Purzelbaum wunderbar.

Zuhause habe ich dann noch ein wenig experementiert. Es muss doch möglich sein aus dem kleinen Motor etwas mehr Leistung rauszukitzeln um etwas Reserven zu haben. Hobbycity gibt für den Motor eine Maximallast von 2 A an. Mit der Spielzeugluftschraube zieht der Motor gerade mal 1 A. Da ist also noch Luft.
Langer Rede kurzer Sinn. Der Motor dreht jetzt eine 5*3" GWS Luftschraube mit 9300 Upm und zieht gerade mal 1,8 A. Der Schub dürfte so bei 70 Gramm liegen.

Nachdem der Erstflug so toll verlaufen ist, und jetzt mehr Motorleistung zur Verfügung steht habe ich der Nieuport noch einen Piloten gegönnt.



Hoffentlich kommt bald mal wieder ein so windstiller Tag, damit ich den Flieger weiter austesten und Flugfotos machen kann.

So far,
Schönen Gruß,
Puni

der Puni

RCLine User

  • »der Puni« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Samstag, 23. Februar 2008, 18:54

Wie versprochen liefere ich hiermit die Beweisfotos über die Flugtauglichkeit der Nieuport ab. Viel Spaß ;-)









Schönen Abend noch,
Puni