Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Freitag, 29. Februar 2008, 18:59

Hallo

Habe mal eben geschaut wir es aussieht mit dem Fahrwerk. Es sieht mal wieder eng aus, aber vielleicht finden wir ja noch einen Fahrwerkshersteller, der ein paar mehr Daten heraus gibt, mit denen mal planen kann. Hawe geht da ein wenig sparsam um, was die Daten von Federbeinlänge und Reifenabmessungen angeht.

Die Breite des Fahrwerkes kann entscheident sein, bei der Auslegung der Triebwerksgondel. Es ist auf jeden Fall zu sehen, das der zeit der Drehpunkt hinter dem Hinterholm liegt.
Dieser Entwurf basiert zunächst nur auf reines Gefühl. Man kann mit Sicherheit hier und da noch ein wenig drehen. Auch muss ich noch mals die Lage des Hauptfahrwerkes prüfen.
Mit einem 13" Propeller ist die Propellerspitze nur 49mm vom Boden entfernt. Reicht dies aus? Es besteht noch die Möglichkeit, dass wir die Triebwerksgondel noch ein wenig modifizieren um diese Freigängigkeit zu erhöhen.

Gruß
Martin
»Vinci« hat folgende Datei angehängt:
  • Fahrwerk A.pdf (74,54 kB - 55 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. November 2016, 21:24)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Vinci« (29. Februar 2008, 19:49)


22

Freitag, 29. Februar 2008, 19:31

Guten Abend,

Ich habe jetzt mal alle einwände mit in das neue Layout B gepackt. Im Mittelflügel habe ich eine Hauptrippe und im Aussenflügel sogar 2 Rippen entfernt. Den Hinterholm wie gestern berichtet schon begradigt. Die Rippenabstände habe ich im Mittel- sowie Aussenflügel von 40mm auf 50mm erhöht.

Gruß
Martin
»Vinci« hat folgende Datei angehängt:
  • Layout B.pdf (69,1 kB - 46 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. November 2016, 21:24)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vinci« (29. Februar 2008, 19:32)


23

Samstag, 1. März 2008, 10:52

Guten Morgen,

Nun habe ich auch das Layout soweit verändert das beide Holme gerade sind. Es wurde lediglich des äußere Holm beibehalten und nach innen durchgezogen. Einen Vorteil habe ich schon erkennen können, dass im Innenflügelbereich der Holm weiter zur dickesten Stelle des Profils gewandert ist was sich in der Steifigkeit des Innenflügels positiv bemerkbar machen sollte.

Gruß
Martin
»Vinci« hat folgende Datei angehängt:
  • Layout C.pdf (69,12 kB - 25 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. November 2016, 21:25)

24

Samstag, 1. März 2008, 17:37

Hallo,

So nun habe ich das Layout C + Änderung des Abstandes im Innenflügel von 40 auf 35 mm umgesetzt.

Gruß
Martin
»Vinci« hat folgendes Bild angehängt:
  • Hauptrippen 01032008.jpg

25

Samstag, 1. März 2008, 17:53

Sieht gut aus!

Ich würde die Endkante der Rippen im Querruderbereich jedoch nicht ausgerundte machen, sondern senkrecht!
Dadurch wird es einfacher zu bauen und an der Hohlkehle ändert sich auch nichts! (siehe meine Remo - diese Bauweise gefällt mir für Hohlkehlen sehr gut!)

26

Samstag, 1. März 2008, 17:57

Hallo Thomas,

Danke, Ich gebe dir recht wenn der Bereich geschlossen werden soll wäre es einfacher. Soweit wir es sehen werden es alles Fästeile werden. Das Abändern geht eh relativ schnell.

Eine Frage habe ich noch zur Klappenansteuerung. Wo welchen bei der Remo die Klappen angesteuert? Ich hatte im ersten Zug überlegt an den Klappenschanieren die Klappen anzutreiben, da der Drehpunkt "weit" weg vom Profil liegt. Wie viel Klappenwinkel erreicht die Remo bei voll gefahrenen Klappen?

Gruß
Martin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vinci« (1. März 2008, 18:02)


27

Sonntag, 2. März 2008, 10:04

Guten Morgen,

Ich habe mir gedanken über die Verbindung von Nasenleiste zur Rippe gemacht. Leider ist meine Erfahrung noch nicht so groß, dass ich abwägen kann, welche der gezeigten Varianten die sinnvollste ist.

Variante 1: Komplett eingeschlitze Nasenleiste. Dort sehe ich, dass wenn die Beplankung geklebt wird man in der Nasenleiste 2 x 2 mm "Löcher" erhält.

Variante 1a: (Nicht dagestellt) Man könne die Rippe mit kleinen "Ohren" fräsen, die den Bereicht der "Löcher" füllen.

Variante 2: Ähnlich wie Variante 1 bloss das nur im Mittelstück der Nasenleiste eine Nut gefräst wurde. Die Rippe hätte dann einen kleinen "Zapfen"

Variante 3: Stumpf auf die Nasenleiste geklebt.

Was haltet Ihr für die sinnvollste Lösung ?

Gruß und schönen windigen Sonntag
Martin
»Vinci« hat folgendes Bild angehängt:
  • Nasenleiste.jpg

28

Sonntag, 2. März 2008, 13:41

Hallo Ihr Zwei !

Habe das Gefühl, daß mit dem neuen Thread war ne gute Idee.
Wünsche Euch noch viele Gleichgesinnte und viel Erfolg.
Für mich (null Ahnung von all dem hier) sieht das sehr gut aus, was Ihr hier macht.

Viel Spaß weiterhin !!!! :ok: :ok: :ok: :w :w :w

29

Sonntag, 2. März 2008, 15:12

...oder mit Balsa 3mm Hilfsnasenleiste , ist nicht unpraktisch, denn so kann die Verklebung der Beplankung kaum durchgeschliffen werden.

Gruß
Hans-Jürgen
»H.-J.Fischer« hat folgendes Bild angehängt:
  • Nasenleiste.jpg

30

Sonntag, 2. März 2008, 19:09

Die Bauweise, die HJF vorgeschlagen hat, finde ich auch sehr gut!

31

Sonntag, 2. März 2008, 20:48

Hallo HJF, Thomas,

wie meint ihr das? Ich kann da leider noch nicht folgen mit dem Druchschleifen.

Desweiteren wurde der vordere Holm mit den Gurten schon eingebracht sowie die hinteren Gurte.

Gruß
Martin
»Vinci« hat folgendes Bild angehängt:
  • Hauptrippen 02032008.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vinci« (2. März 2008, 20:49)


32

Sonntag, 2. März 2008, 20:55

Wenn die Beplankung nur stumpf an die Nasenleiste geklebt wird, kann die Klebefläche sehr dünn sein => beim Verschleifen besteht die Gefahr, dass die Verklebung durchgeschliffen wird und die Beplankung lose ist!


Mit der Hilfsnasenleiste geht das so:
Hilfsnasenleiste mit Übermaß von vorne an die Rippen kleben
Hilfsnasenleiste dem Profilverlauf anpassend verschleifen
Die Beplankung (vorne mit Übermaß) ankleben/anbügeln
Die Beplankung vorne Planschleifen
Die "richtige" Nasenleiste ankleben und Verschleifen

Das ganze Verfahren wurde bei meiner Remo auch so gemacht (habe ich auch bei anderen so gemacht nur davon gibt es keine Bilder)

33

Sonntag, 2. März 2008, 21:11

Thomas,

ganz genau :ok:

Gruß
Hans-Jürgen

ist ja übrigens auch eine ganz altbewährte Methode, die Geschichte mit der Hilfsnasenleiste.....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »H.-J.Fischer« (2. März 2008, 21:14)


34

Sonntag, 2. März 2008, 21:13

sorry....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »H.-J.Fischer« (2. März 2008, 21:14)


35

Montag, 3. März 2008, 20:56

Hallo,

Jetzt bin ich hinter das Vorgehen gekommen. Es hat ein wenig gedauert aber immer hin. Euer Vorschlag ist ja die Hilfsnasenleiste stumpf gegen die Rippen zukleben. Kann es sinn machen dort die Hilfsnasenleite wie die Variante 2 zu missbrauchen, da man mit einer rechteckigen Aussparung in der Hilfsnasenleiste die Rippen ausrichten kann? Man könnte dann auch die Hilfsnasenleiste für den Zusammenbau auf das Baubrett "stellen und somit eine definiert Höhe haben, da die Hilfsnasenleiste gezielt gefräst werden kann, oder ist es zu alles aufwendig?

Gruß
Martin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vinci« (3. März 2008, 20:59)


36

Montag, 3. März 2008, 22:11

Hallo Martin,

ja die Hilfsnasenleiste so gestaltet wie in Rippenvariante 2 wäre sehr gut möglich. Zu aufwendig nicht , sofern alles gefräst wird .

Bei Laubsägearbeiten wäre darauf zu verzichten.... :D

Gruß
Hans-Jürgen

JürgenH.

RCLine User

Wohnort: Münsterland

  • Nachricht senden

37

Montag, 3. März 2008, 22:59

Hallo,
fräsen ist sicher nicht das Probelm.
Nur mir gefällt die "Auflage" für die Beplankung gut.
Wie wäre es den mit folgender Vorschlag.
»JürgenH.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Nasenleiste.png
Gruß

Jürgen

38

Dienstag, 4. März 2008, 07:00

Guten Morgen Jürgen,

Ich finde es mit dem Verschleifen der Hilfsnasenleiste besser, da man dann eine größere Klebefläche für die Beplankung hat.

Also:
1. Rippe mit einer kleinen "Nase" fräsen wie Variante 2
2. In Hilfsnasenleiste eine rechteckigen Aussparung für die Nase fräsen. Hilfsnasenleiste hat ein Übermaß oben und unten. Das untere Übermaß kann dann als Ausrichtung auf dem Baubrett verwendet werden.
3. Nach dem Zusammenkleben des Holmrippengerüstest werden die Übermaße verschliffen, so dass sie der Rippenkontur folgen.
4. Verkleben der Beplankung mit Übermaß nach vorne.
5. Planschleifen der Beplankung bis zur Hilfsnasenleiste
6. Kleben der Nasenleiste
7. Verschleifen der Nasenleiste.

So habe ich das Verstanden. Was hälst du davon ?

Ich habe zurzeit noch nicht weiter an den Modellen weitergearbeitet, da diese Frage noch offen ist. Ich habe mir auch schon überlegt, wie wir die Gondel machen können. Die Idee bei der EMB 1:5 121 Xingu finde ich nicht schlecht. Vielleicht können wir es ähnlich umsetzen. Ich kenne ja leider noch nicht all die Möglichkeiten, die wir haben. Aber nach unserem letzten Telefonat, denke ich das es nicht so abwägig sein könnte, es genau so zu machen. Einen Motorträger aus Holz und den vorderen Teile aus "Plaste", wie auch immer es hergestellt wird.

so jetzt muss ich mich wieder um die großen Flieger kümmern. 8) :ok:

Bis später
Martin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vinci« (4. März 2008, 07:02)


39

Dienstag, 4. März 2008, 17:22

Also ich finde die Idee von Vinci sehr gut.

Ich würde aber, wenn sie schon gefräst wird, der Hilfsnasenleiste nicht zuviel übermaß "zugestehen" und nach unten zum Abstützen würde ich auch nur vereinzelt Füße stehen lassen - ist dann um ein vielfaches einfacher auf Maß zu bringen!
Aber die Nasenidee an den Rippen mit den eingefräßten Löchern in der Hilfsnasenleiste ist echt gut - dadurch wird auch eine Stabile Verbindung erreicht!

40

Dienstag, 4. März 2008, 18:55

Hallo Thomas,

Das mit den vereinzelten Füßen ist auch nicht schlecht. Ich denke, wenn alle Ideen und Gedanken zusammengepackt werden kommt am Ende sicherlich ein gutes Produkt zu stande. Ich werde mich mal mit der Umsetzung nun befassen.

Gruß
Martin