Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

541

Sonntag, 8. März 2009, 18:26

Hallo,

weitestgehend habe ich die Triebwerksgondel abgeschossen. Es fehlen noch Kleinigkeiten an dieser Stelle. Ich habe es erstmal so ausgelegt das ein Standardservo reinpasst.

@Jürgen: ja das sieht schon schön aus..

Gruß
Martin
»Vinci« hat folgendes Bild angehängt:
  • 090308Triebwerk.jpg

JürgenH.

RCLine User

Wohnort: Münsterland

  • Nachricht senden

542

Sonntag, 8. März 2009, 23:08

Hier die Zusammenstellung der verarbeiteten Bauteile für die Höhenleitwerksdämpfungsfläche, ich hoffe die Bezeichnung ist korrekt.
»JürgenH.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Übersichtszeichnung.jpg
Gruß

Jürgen

543

Montag, 9. März 2009, 16:54

Bevor sich hier wieder mal jemand verlassen fühlt :D

KLASSE wie ihr hier vorankommt!!!
bin echt neidisch, wie ihr das anpackt!


Ich hatte mal ne Servo datenbank, weiß aber grad nicht woher - muss heut abend mal suchen.

544

Dienstag, 10. März 2009, 20:27

Hallo Thomas, hallo Jürgen,

ja wir sind ein kleines Stückchen vorangekommen. Es war es die letzten 2 Wochen fast Vollzeit bei mir. Ich musste Zeit totschlagen :ok: :ok: . Ab nun geht es bei mir ein wenig langsamer, aber ich versuche es möglichste zeitnah der Daten fertigzustellen, um die Fertigunsdaten an Jürgen zuschicken und dann den ersten Zusammenbau durchführen können.

@Jürgen: Du hast ja sogar die Fertigungsrippen schon gezeichnet. Die habe ich nicht... und die habe ich auch nicht vorgesehen, da ich ein anderes Zusammenbaukonzept habe.
Aber es gäbe vielleicht eine Möglichkeit für den Anbau der Landeklappe oder für das Ausrichten der Rippen für den Außenflügel.

Auch stehe ich derzeit auch mit Ramoser im Kontakt, um die Integration des Propeller sicherzustellen. CAD-Daten der Propeller werden wir nicht bekommen, aber mit Hilfe unserer Zeichnungen sind wir in Diskussion für die richtigen Abstände.

Gruß
Martin

JürgenH.

RCLine User

Wohnort: Münsterland

  • Nachricht senden

545

Freitag, 13. März 2009, 20:03

Hallo,
habe aus Zeitmangel ein wenig gefräst, auch nur Pappel da ich z.Z. kein Balsa (8mm)
habe.



und mal zusammengesteckt (Eine Rippe fehlt)


Das unter dem Seitenleitwerk sind 3 DinA3-Blätter, ich habe mich über die größe schon gewundert.

Nächst Tage wird Balsa gekauft und der Rumpf überarbeitet,
- Gurte anpassen
- Batteriefach
Gruß

Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Juergen H.« (13. März 2009, 20:10)


546

Freitag, 13. März 2009, 21:12

Hallo Jürgen,

Es wird...

Bei dem Bugfahrwerk müssen wir noch ein wenig Gehirnschmalz reinstecken. Genauso wie bei dem Hauptfahrwerk.

Kannst du mir die endgültigen Daten noch zukommen lassen, damit wir einen vollständigen Zeichnungssatz erstellen zu können.

Ist denn die Größe ausreichend für dich? :ok: :ok:

Gruß
Martin

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Vinci« (13. März 2009, 21:16)


JürgenH.

RCLine User

Wohnort: Münsterland

  • Nachricht senden

547

Samstag, 14. März 2009, 12:14

Hallo Martin,

die größe ist ausreichend, es sollen ja mal 2x2Meter werden :nuts:

Die Zeichnungen schicke ich Dir per E-Mal
Gruß

Jürgen

548

Montag, 16. März 2009, 22:24

Hallo

Ich habe jetzt nur Kleinigkeiten gemacht.
- Eine Liste mit den Standardbauteilen wie Schrauben...
- Die Schrauben in die Modelle eingebracht...

Ich bin noch auf der Suche wo ich Aluminium Profile herbekomme. Ich suche ein Winkelprofil 25 x 20 x 2 (oder 3). Vielleicht muss ich mal in den heimischen Baumarkt oder metallverarbeitenden Betrieb gehen.

Die Befestigung der Landeklappe habe ich mit einem Steckbolzen versehen. Ich habe dort keine Schraube verwendet, da ich den Bereich nicht verspannen wollte. Nun habe ich nur eine Steckung vorgesehen, die mit einem Splint gesichert wird. Halt fast wie im Flugzeugbau.

Für die Verschraubung Flügelrumpf sind derzeit Schrauben mit einer Länge von mindestens 70mm vorgesehen. Es ist relativ lang nach meinem Befinden.

Die anderen Themen werden zeitnah angegangen.

Gruß
Martin
»Vinci« hat folgendes Bild angehängt:
  • 090316Tragflaeche.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vinci« (16. März 2009, 22:26)


549

Mittwoch, 18. März 2009, 17:15

Habe den Thread leider jetzt erst bemerkt und musste mir gleich den ganzen Thread reinziehen!
Bin schwer begeistert was ihr da am zaubern seid!
Bin jetzt schon gespannt wie es weiter geht!

Toby

550

Mittwoch, 18. März 2009, 18:33

Hallo Toby,

herzlich Willkommen. Na dann haste ja sehr viel zum Lesen gehabt. :ok: :ok:
Wir sind offen für jede Hilfe und auch Kritik. Also keine Scheu und ran an die Tasten.

Gruß
Martin

JürgenH.

RCLine User

Wohnort: Münsterland

  • Nachricht senden

551

Donnerstag, 19. März 2009, 23:19

Hallo,
ich habe immer noch keine Zeit, jetzt aber Balsa.
Und weil das fräsen schneller geht als das Zeichnen, habe ich noch was gefräst.




und Zusammengebaut.



Mit dem zeichnen fange ich jetzt an.
Gruß

Jürgen

JürgenH.

RCLine User

Wohnort: Münsterland

  • Nachricht senden

552

Freitag, 20. März 2009, 00:31

Für heute genug gezeichnet.
Das blau soll ein Brettchen sein auf dem der Achu befestigt ist.
Das brettchen wird einseitig in eine "Passung" geschoben (gezeichnet).
Die andere Seite wird mit einer Schraube gesichert, werder Schraube noch Gegelager gezeichnet.
Also das blaue Brettchen kann incl. Acku mit einer SAchraube demontiert werden.
Nur wie bekomme ich das blaue Brettchen in den Rumpf bzw. wieder herraus.
»JürgenH.« hat folgendes Bild angehängt:
  • 1.jpg
Gruß

Jürgen

JürgenH.

RCLine User

Wohnort: Münsterland

  • Nachricht senden

553

Dienstag, 24. März 2009, 00:53

Hallo,
habs mal neu und ein bischen verständlicher gezeichnet.
»JürgenH.« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2.jpg
Gruß

Jürgen

554

Dienstag, 24. März 2009, 15:54

Hallo Jürgen,

ich würde einfach das Brettchen nicht ganz so lang machen (also nicht über einen kompletten Spantabstand frei lassen), sondern nur so lang, dass man bequem eine schraube einsetzen kann
zum demontieren wird jetzt die Schraube gelöst - das Brettchen aus der Fixierung nach hinten gezogen und schon kannst du es über ein Loch im Flächenausschnitt nach unten rausholen

555

Dienstag, 24. März 2009, 19:18

Hallo,

Schön zu sehen, dass es eine Diskussion gibt. Was wir nicht vergessen dürfen ist, dass wir die Akkus zum trimmen nehmen wollen, oder Jürgen. Die Idee finde ich sehr gut mit der Einschraubelösung. Was machen wir wenn wir zu wenig gewicht in der Nase haben ?!? Macht es vielleicht Sinn über das Cockpit den Akku einzufädeln ?!? oder vielleit die Nase abnehmbar zu gestalten ?!?

Gruß
Martin

556

Dienstag, 24. März 2009, 22:38

Also Erfahrungsgmäß ist es sinnvoll Komponenten wie nen Akku soweit wie möglich vorne einzubauen, von daher ist vermutlich die Lösung mit der Abnehmbaren Nase gar ncht mal so schlecht, ich weiß grad nciht so genau wo das Bugfahrwerk hinkommt, würde aber die Nase vor dem vorderen Spant der Fahrwerksbefestigung abnehmbar machen und dann den Akku über das Fahrwerk einschiebbar gestalten.

Wenn der Schwerpunkt zuweit vorne ist, kann man den Akku ja später immer noch nach hinten in den Rumpf verlegen dort ist ja dann immer noch Platz

JürgenH.

RCLine User

Wohnort: Münsterland

  • Nachricht senden

557

Mittwoch, 25. März 2009, 21:25

Hallo Thomas,
ich gebe Dir recht, solche Modell leiden unter Hecklastigkeit.
Nur wie begenen.
Erstens "Hinten", wie auch sonsst, möglichst leicht bauen. OK
Nur das hat seine Grenzen.
Alles was "variabel" eingebaut wird, möglichst weit nach vorne (Acku, Empfänger, eventuell Servos). OK
Also wo Acku und Empänger hin.
Es sollte alles so verbaut werden das man im nachhinein noch dran kommt.
Daher für mich die Festlegung Empänger im Rumpf über dem Flügel.
Der (die) Acku(s) sollten auch nicht allzuweit von der stelle entfernt sein, wo wie Energie gebraucht wird. In den Gondel wird wohl nicht gehen. Fläche?!?
Bleibt der Rumpf.
Das ist schon nicht mehr ganz so Nah.
Daher scheidet für mich die "Rumpfnasen"-Variante aus.
Bleibt die "Cockpit"-Variante.
1) Ich scheue so ein bischen den Bauaufwand (Alles Rund)
2) der Platzbedarf (Breite/Höhe) ist bei geschätzten 2 4-Zelligen Ackus auch nicht allzu klein.
3) Mittig im Rumpf verläuft von Vorne bis Hinten eine 6mm breites Balsabrettchen. Dieses dient a) zum leichteren Aufbau des Rumpfes und b) es hat Statische Aufgaben.

PS. Ich versuche ein Bild vom Aktuellen Stand (Gesamtansicht) in Netz zu stellen.
»JürgenH.« hat folgendes Bild angehängt:
  • 3.jpg
Gruß

Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Juergen H.« (25. März 2009, 23:48)


558

Mittwoch, 25. März 2009, 22:27

Hallo Thomas und Jürgen,

Ich denke es ist eine schwere Entscheidung. Wir haben derzeit keinen Schwerpunkt ermittelt. Vielleicht müssen wir mit Hilfe des CAD eine vorläufige Schwerpunktsermittlung durchführen und dann einen Gewissen Spielraum nach vorne und nach hinten vorsehen.
Dies ist nicht so einfach.
Wir müssen eine Lösung erarbeiten mit Rücksicht auf die derzeitigen Randbedinungen wie Rumpfzusammenbaukonzept.

Ich habe nur Kleinigkeiten geschafft.
- Triebwerksgondel Kleinteile gezeichnet
- Stückliste erstellt
- Tragfläche/Rumpf - Anbindung auf verfügbare Materialien angepasst.

Gruß
Martin

559

Donnerstag, 26. März 2009, 15:59

OK
also an die Leitungen hatte ich gar nicht gedacht, und da muss ich dir auch recht geben: so kurz wie möglich - also der einbauort über der Tragfläche ist da dann wohl echt am Besten - allerdings brauchst du da dann in meinen Augen nicht die möglichkeit einbauen, den Akku zu verschieben - das wären sowieso nur ein paar cm und mit dem Gewichtsanteil der Akkus, der denke ich mal nicht allzu hoch ist, wird das kaum auswirkungen auf den Gesamtschwerpunkt haben - also über der Fläche , soweit vorn wie möglich einbauen, dabei den Akku evtl. weiter unten einbauen - dann kann man ihn bei gleicher Kabellänge weiter vor legen - und ein niedriger CG hat noch nie geschadet.

JürgenH.

RCLine User

Wohnort: Münsterland

  • Nachricht senden

560

Donnerstag, 26. März 2009, 17:00

Ok, tieferlegen geht immer.
:tongue:

Zeichnung folgt.
Gruß

Jürgen