1

Sonntag, 23. März 2008, 19:55

neues Leitwerk für den Graupner Mosquito

Guten Abend zusammen :D

Da mir gerade langweilig ist und ich dachte es interessiert euch vielleicht, hier mal ein paar Bilder meiner Bastelei.
Da dies mein erstes Modell ist, war der Aufbau - auch bedingt durch den etwas provisorischen Baukasten ("basteln sie aus dem Rest des Servohebels die Ruderhörner") - etwas schlampig :dumm:

Das galt besonders fürs Leitwerk, was ich nach dem Jungfern"flug" 5 (Meter ohne Steuer in den Dreck), noch mal neu entworfen und gebaut habe. Dafür anbei ein paar Bilder.

Zunächst: Der Mosquito in voller "Pracht" :D
»Burni« hat folgendes Bild angehängt:
  • leitwerk1.jpg
gleich isses kaputt....

Gruß, Christian! ==[]

2

Sonntag, 23. März 2008, 19:57

RE: neues Leitwerk für den Graupner Mosquito

Das alte Leitwerk im speziellen
Conradscharniere mit Steckachse - eigentlich ok für den Preis aber wohl zu groß für den Flieger. Die Ruderhörner sind - wie von der Anleitung empfohlen, aus den Resten der Servohebel gefrickelt.

Spiel ohne Ende, hohe Rückstellkräfte - Flieger war nicht steuerbar.
»Burni« hat folgendes Bild angehängt:
  • leitwerk2.jpg
gleich isses kaputt....

Gruß, Christian! ==[]

3

Sonntag, 23. März 2008, 20:01

also flugs ans Cad gesetzt und ein neues Leitwerk entworfen.

Der Rest drumherum ist ein Hilfswerkzeug zum winkelrichtigen Zusammenkleben der Leitwerkshälften. Die Ruderflächen sind größer, das Leitwerk bekommt einen Winkel von 110° statt der von Graupner empfohlenen 130°, wovon ich mir mehr Seitenruderfunktion versprach.

Bei den übrigen Maßen habe ich mich an das alte Leitwerk gehalten.
»Burni« hat folgendes Bild angehängt:
  • leitwerk3.jpg
gleich isses kaputt....

Gruß, Christian! ==[]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Burni« (23. März 2008, 20:08)


4

Sonntag, 23. März 2008, 20:02

Das montierte Leitwerk - irgendwie sauberer als vorher :D

Die Scharniere sind geviertelte Gewebescharniere, was zwar immernoch hohe Servokräfte erfordert, aber zuverlässig zurückstellt.

edit: Die CAD Datei hab ich auf Papier gedruckt und durch das Papier auf 2mm Balsaholz übertragen.
»Burni« hat folgendes Bild angehängt:
  • leitwerk5.jpg
gleich isses kaputt....

Gruß, Christian! ==[]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Burni« (23. März 2008, 20:03)


5

Sonntag, 23. März 2008, 20:07

das ganze von unten.
Die Ruderhörner sind Stücke von Conradscharnieren :D , die Sache ist deutlich fester, als sie aussieht. Spiel hats auch keins mehr, von leichtem Durchbiegen der Züge abgesehen.

Und was soll ich sagen: Der heutige zweite Jungfernflug hat geklappt :D
Das Ding wiegt etwa 30% zu viel und segeln tut da auch nicht viel, aber dafür reagiert der Flieger auf kleinste Lenkimpulse und fliegt nach ein wenig Nachtrimmen ohne Steuerimpuls exakt geradeaus.

Ich freu mich :nuts:

Gruß, Christian

Noch was: Keine Ahnung, ob dass das richtige Forum ist - falls das eher unter "Bastelei", als unter "Konstruktion" fällt, bitte ich ums verschieben dahin.
»Burni« hat folgendes Bild angehängt:
  • leitwerk6.jpg
gleich isses kaputt....

Gruß, Christian! ==[]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Burni« (23. März 2008, 20:13)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 23. März 2008, 20:14

Den Mosquito hatte ich auch mal, 120 Gramm schwer, schlecht in der Luft zu halten.
Welche Komponenten verwendest du und was wiegt er?
Die Leitwerke sehen Klasse aus :ok:
Das einzige was ich noch besitze sind die Flächen.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

7

Sonntag, 23. März 2008, 20:35

Zitat

Original von Elektroniktommi
Den Mosquito hatte ich auch mal, 120 Gramm schwer, schlecht in der Luft zu halten.
Welche Komponenten verwendest du und was wiegt er?
Die Leitwerke sehen Klasse aus :ok:
Das einzige was ich noch besitze sind die Flächen.


Ich bin der gleiche Fritze, der nach der Brushless Alternative zum 250er gefragt hat :D

Im Moment sind drin:

250er Speed
irgendein 10A Conrad Regler
Graupner XP 10 Empfänger (17 Euronen für ein §!"$# miniQuarz!)
Zwei ES-07 Servos
240 mAh 10C Lipo mit 7,4V

Die ganze Geschichte wiegt mit allem drum und dran laut Küchenwaage 126 Gramm.

Der Flieger hält sich mit der Konfiguration für meine Verhältnisse wacker in der Luft.
Ich bin vorher nur Simulator geflogen und bin trotzdem sofort damit zurechtgekommen.

Nur wieso das Ding von Graupner als "Elektrosegler" verkauft wird, weiß ich nicht.
Abstellen des Motors quittiert das Ding mit sofortigem Anstechen, obwohl der Schwerpunkt etwa auf Tragflächenmitte liegt.
Landen im Segelflug ist quasi unmöglich - für mich als Anfänger ist nicht mal Landen mit Halbgas drin.

Sobald der Motor läuft ist das Ding aber wieder zahm.

Danke fürs Lob :D
gleich isses kaputt....

Gruß, Christian! ==[]

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 23. März 2008, 21:49

UUUUPS...ok. ich hatte auch den 250er mit einer 3x3 als Antrieb, aber richtig fliegen war nicht drin...
Dazu hatte ich auch den falschen Akku, einen 350er Kokam....etwas Kopflastig der kleine.
Naja, jetzt baue ich Rippenflieger mit größerer Flächentiefe, die halten sich etwas besser oben ;)
Ein Erstflug steht noch aus, 60cm Spannweite, 120 gramm, 10 gramm BL Motor, 180er Lipo....
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

9

Montag, 24. März 2008, 10:02

Klingt vielversprechend :D

Die Problematik bei dem Flieger ist halt, dass die ganze schwere Technik vor der Tragfläche untergebracht wird - einfach mal ein größerer Akku rein ist da nicht :shy:

Naja - als nächstes wollte ich mich sowieso nach etwas Schaumwaffeligem umsehen, wie dem Easyglider. Nur schade, dass man da nicht so doll rumbasteln kann, wie an einem Holzflieger...
gleich isses kaputt....

Gruß, Christian! ==[]

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

10

Montag, 24. März 2008, 11:31

Speed Hornet?

Schau mal Baubericht :D

Oder eher Richtung Segler?
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

11

Montag, 24. März 2008, 15:59

Den Baubericht habe ich mir natürlich schon längst angesehen :D
Schönes Ding - wirkt auf mich als Laien fast wie ein Pylonflieger.

So ein Segler Motorflug-Hybrid wäre nicht schlecht - irgendetwas, das auch ohne Antrieb eine Weile in der Luft bleibt und mit Antrieb mehr als steigen kann.
Vielleichts gibts ja sowas. Wenn nicht, dann baue ich das halt :D

Und schnittig aussehen muss es latürnich :nuts:
gleich isses kaputt....

Gruß, Christian! ==[]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Burni« (24. März 2008, 16:00)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

12

Montag, 24. März 2008, 16:24

Stimmt, dazu eine geeignete Profilwahl (AG03 z.b.), ein leichter kräftiger Antrieb, dann geht es.

Die Speedhornet ist so, wie ich sie gebaut habe, nicht als Segler geeignet.
Die Speedhornet ist ein "FUN Pylon" (http://www.speedhornet.de/)
Er ist nicht schwer zu bauen, das fliegen machst viel Spass!

Mein "Bonsai Hotliner" wartet noch auf den Erstflug.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte