Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 14. Februar 2009, 23:18

Baubericht Eigenbau ME-209 in 1:7

Ich wurde von einem Bekannten "genötigt" doch endlich mal mit ihm eine ME-209 zu bauen. Da mir das Modell bislang gar nicht bekannt war, hatte ich es dami gar nicht so eilig... das ändererte sich, als ich zum ersten mal Fotos sah!

Die Fotos stammen von der ME-209 von Mario Lehmann. Unsere ME's sollen ebenfalls im Mapstab 1:7 gebaut werden, allerdings mit Fahrwerk (da zumindestens ich nicht werfen kann..)

Zunächst erst einmal, worum es geht:






Die ME-209 war ein Rekordflugzeug, daß 1938 den Rekord mit 755kmh aufstellte.

Als Grundlage für den Nachbau dient eine 3-Seitenansicht, die wir von Mario bekommen haben.



Zunächst entsteht das komplette Modell im Computer. Begonnen haben wir mit der Tragfläche. Diese ist einteilig und muss die Kräfte des Fahrwerks aufnehmen. Als Profil kommt das NACA2415 zum Einsatz.



Nachdem die Tragfläche fertig war (CAD technisch) wurde erst einmal die Fräse angeschmissen und Rippen, Verkastung und Beplankung gefräst:





Die Holme werden in Position verleimt, und von der Randrippe beginnend nach und nach Rippe-Verkastung, Rippe-Verkastung etc. mit Sekundenkleber aufgeklebt. Durch die CAD Erstellung der Bauteile, kann man sich so einen Bauplan sparen.







Der Flächenberbinder wird gleich mit eingeklebt, die Steckungsbolzen ebenfalls.




Anschließend kommt der obere Holm rein, und die vordere Verkastung wird verklebt. Wie man sehen kann, ist die Beplankung im Nasenradiusbereich noch lose.





Nun werden kleine Keile unter die Nasenbeplankung gesteckt und Rippe für Rippe mit Sekundenkleber verklebt.





Die späteren Querruderhilfrippen werden aufgeklebt und die Querruderverkastung angepaßt.




An kritischen Stellen kommt noch eine Leimraupe






Fertig nach ca. 1 Stunde. Wenn ich noch Material finde, geht es morgen weiter...


Swift

RCLine User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 15. Februar 2009, 00:47

Viel Erfolg :ok:
Mit dem Fliegerchen habe ich auch schon geliebäugelt :)

(Die Bilder wollen aber scheinbar gerade nicht so wirklich ??? )

3

Sonntag, 15. Februar 2009, 06:56

Hallo Rainer.
Eure Konstruktion sieht toll aus,sehr präzise, ich werde gern den Bauverlauf vervolgen.
Schreibe doch mal Einzelheiten,wie gross -und mit welchen Einbauten, Motor ,RC und so.
Keine Kritik , aber der Bereich zwichen Fahrwerksbefestigung und Wurzelrippe könnte an der Nasenleiste noch eine Kiefernliste vertragen.
Viel Spass beim Bauen Rudi

4

Sonntag, 15. Februar 2009, 09:55

Hi Rudi,

habe kein Problem mit Kritik... ist nun aber leider zu spät... egal.

Also: Die ME wird eine Spannweite von ca, 1260mm haben, da das Vorbild auch sehr kurze Flügel hatte. Dafür wird der Rump umso bulliger.

Wird werden es mit einem Brushless antreiben, aufgrund des Platzes im Rumpf mit einer 12 Autobatterie :-) ...

Als Abfluggewicht streben wir so 2000-1500g an, besser weniger.

Wenn die Fläche fertig ist, muss erst einmal der Rumpf gezeichnet werden.

Jens

5

Sonntag, 15. Februar 2009, 10:51

TOLL

schöner Bericht bisher und tolle Bilder
das Fliegerchen ist ja echt interessant

Viel Erfolg weiterhin und halte uns auf dem laufenden!!!

6

Sonntag, 15. Februar 2009, 19:39

Hallo Rainer
Meine Kritik war bei dem Gewicht und Spannweite auch nicht nötig.
Wie ist das mit der Autobatterie gemeint?
Gruss Rudi

7

Sonntag, 15. Februar 2009, 20:10

Hi Rudi,

ich heisse übrigens JENS :-)

Das sollte ein Joke sein, da der Rumpf seeehr geräumig wird...
Kommt selbstverständlich ein Lipo rein.

Jens

Swift

RCLine User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 15. Februar 2009, 20:41

Unterdessen gehen auch die Bilder, schaut gut aus :ok:
Freue mich schon das fertige Fliegerle zu sehen :)

9

Sonntag, 15. Februar 2009, 21:59

Hi Rainer,

gestern war mein Server bei Strato abgeschmiert, daher das
Problem mit den Bildern. habe heute, vor dem tatort, noch einenTeil an der zweiten Tragflächenhälfte geklebt. Nun muss ich aber erst 3mm Flugzeugsperrholz einkaufen, um die Flächen zu beenden.
Dann gibt es erst einmal Baupause, da ich den Rumpf noch konstruieren muss und mein Mitstreiter seine Flächen auch erst einmal aufbauen muss...

Jens

10

Dienstag, 17. Februar 2009, 08:48

Meine Frau ist gerade "on the road", so daß ich ein bisschen Zeit habe am CAD zu zeichnen. Habe aus den Rumpfquerschnitten einen "Styroporrumpf" erstellt um dann erst die Tragfläche und Kabine rauszubrennen um dann Schnitte zu legen um die Spanten zu erhalten. Diese werden anschließend dann als einzelne Bauteile gespeichert und "gewichtsoptimiert".



11

Freitag, 20. Februar 2009, 18:47

Hi Jens,

schaut mal wieder klasse aus!!
Mit welchen Fräsern bekommst du so eine tolle Schnittqualität?
Die Drehzahl und der Vorschub wäre auch interessant :)
Viel Spaß weiterhin bei dem Projekt!
Gruß Benni

12

Freitag, 20. Februar 2009, 18:55

Hallo,

ich nehme diamantverzahnte Fräser mit 1.5mm Durchmesser.
Vorschub 30mm/sec, Kress Stufe 6.

Die Fräser gibt es günstig bei www.sorotec.de

Jens

Swift

RCLine User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

13

Freitag, 20. Februar 2009, 20:15

Zitat

Original von jensn
Vorschub 30mm/sec, Kress Stufe 6.

Oder doch eher 300?

14

Freitag, 20. Februar 2009, 20:28

Hi Rainer


30mm/sec ist schon richtig. Du rechnest wahrscheinlich in mm/min, das wären dann 1800mm/sec

Ich glaube nicht, dass es eine Fräse gibt, die 300mm/sec schafft :D

Gruß
Jens

Swift

RCLine User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

15

Freitag, 20. Februar 2009, 21:40

Mist, hab tatsächlich das sec falsch gelesen, schande über mein haupt :dumm:

16

Freitag, 20. Februar 2009, 22:26

Zitat

Original von jensn
Hi Rainer


Ich glaube nicht, dass es eine Fräse gibt, die 300mm/sec schafft :D

Gruß
Jens


Hi,
danke für deine Antwort!
Doch, solche Fräsen gibt es :)
Gruß Benni

17

Samstag, 21. Februar 2009, 06:46

Hi Benni,

falsch ausgedrückt: Du kannst sicherlich fräsen bauen, die das im Eilgang schaffen, allerdings wüßte ich keinen Anwendungsfall, wo Du das als Vorschub einsetzen kannst... Das sind 30mm jede Sekunde.
Das würde kein Fräser und kein Material aushalten ....


Jens

18

Samstag, 21. Februar 2009, 18:01

So, die erste Flächenhälfte wurde beplankt. Dazu wurde die Oberschale mit übermaß zugeschnitten. An der Endleiste habe ich beide Schalen mit Tesafilm fixiert, so kann man schön die obere Schale "aufklappen" um Leim aufzutragen...
Dann ordentlich Gewichte, Stecknadeln und Klammern drauf. Durch die komplexe Form der Tragfläche steht die Beplankung ordentlich unter Spannung.
Die fertige Endleiste wird nach dem Austrocknen noch einige Millimeter gekürzt und verschliffen.











19

Samstag, 21. Februar 2009, 21:20

Erstmal danke das wir an deinem Vorhaben teilhaben dürfen.

Wenn ich irgendwann mal mehr Zeit habe versuche ich mich auch mal an sowas komplexen.

Wegen der Fräse und dem Vorschub:

Gehen tut das mit 300mm die Sekunde schon, allerdings braucht es dafür größere Kaliber. Die Maschine die ich auf der Arbeit bediene schafft in der Bearbeitung 20 m/min, in der Zustellung sind es 100 m/min. Es gibt aber nur ein paar Anwendungen in denen man tatsächlich mal 14-15 m/min fährt. Dann geht allerdings die Genauigkeit etwas verloren, nur noch so ca. 0,2mm.


Gruß,
Manfred
[SIZE=1]Trex 600 GF, AC3X 8S [/SIZE] [SIZE=1]
Protos 500, 6S,Mini V-Stabi [/SIZE] [SIZE=1]
Futaba FF10 2.4[/SIZE]
[SIZE=1]Status: Rundflüge, Rollen und Loopings, Rückenschweben[/SIZE]

20

Sonntag, 22. Februar 2009, 06:22

Hi Manfred,

klaro, gibt es solche Maschinene, aber a) keinen 1mm Fräser und b) kein "Modellbaumaterual" das so eine Schnittgschwindigkeit aushalten würde :-)

Habe so schon soooo viele Fräser abgebrochen, da will ich es mir mit der Schnittgeschwindigkeit nicht noch vermiesen ;-)

Gruß
Jens