Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Heli-Noob

RCLine Neu User

  • »Heli-Noob« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Graz

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 26. Februar 2009, 13:08

Wie schneidet ihr euer Holz?

Hallo!

Momentan denke ich über die Anschaffung einer Dekupiersäge nach und da wollte ich einfach mal fragen ob sich das auszhalt?

Ich möchte in nächster Zeit drei Holzmodelle angehen, alle so um die 2 m Spannweite.

Reicht eine Laubsäge auch? oder werde ich da : ;( :dumm: :angry: :no: -Erlebnisse haben?
In Verwendung:

Walkera 4#3b (mit fast allen möglichen Mods)


In Konstruktion:

Cessna 182 - Skylane (nach Bauplan)

Niels_Holgerson

RCLine User

Wohnort: Im grünen Herzen Deutschlands

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. Februar 2009, 13:20

Servus Dominik,

es kommt halt darauf an, was Du sägen willst, eher Geraden, dann würde ich zu einer Tischkreissäge greifen, oder eher Kurven, dann würde ich eine Dekupiersäge nehmen.


Gruß Niels

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Niels_Holgerson« (26. Februar 2009, 13:20)


Heli-Noob

RCLine Neu User

  • »Heli-Noob« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Graz

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 26. Februar 2009, 13:29

Danke für deine Antwort

Also ich denke, dass ich hauptsächlich Spanten und Rippen (also Rundungen) damit schneiden werde!

Aber die Frage ist ob es sich auszahlt?

Gibt es zwischen Dekupiersägen Unterschiede?
In Verwendung:

Walkera 4#3b (mit fast allen möglichen Mods)


In Konstruktion:

Cessna 182 - Skylane (nach Bauplan)

AliasJack

RCLine User

Wohnort: Paradies

Beruf: Sch�ler, immer noch 3jahre :( ;

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 26. Februar 2009, 14:04

HI
ja gibt es (wenn du von den Preisklassen ausgehst)

Billigversion:
Stichsäge mit dem Blatt nach oben befestigen, evtl eine kleine Platte als Tisch befestigen(mit einem Loch in der Mitte) und fertig;)
lg Jakob
All you need is a lot of speed :evil:

Heli-Noob

RCLine Neu User

  • »Heli-Noob« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Graz

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 26. Februar 2009, 14:25

da schau ich doch gleich mal im Baumarkt vorbei ob es geeignete Sägeblätter - also in Miniaturformat - gibt!

Gute Idee :ok:
In Verwendung:

Walkera 4#3b (mit fast allen möglichen Mods)


In Konstruktion:

Cessna 182 - Skylane (nach Bauplan)

Joachim222

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 26. Februar 2009, 15:06

Hallo Dominik,

ich habe die große Proxxon DSH/E Dekupiersäge mit Drehzahlregelung und muss sagen, dass sie zu den Werkzeugen gehört, die ich am häufigsten benutze (eigentlich immer, wenn gebastelt wird). Auch die Drehzahlregelung ist Gold wert, vor allem auch, weil ich in der Wohnung bastele und ich auch ein wenig auf den Lärm achten muss.

Ich kann beliebige Laubsägeblätter einsetzen (mit und ohne Steg), wobei die mit Steg natürlich am komfortabelsten zu wechseln sind.

Ich rate Dir sehr zu dieser leider nicht ganz billigen Maschine (etwas über 200 EUR), aber wenn Du dieses Hobby länger betreibst, lohnt sich das allemal. Ob Spanten, Rippen aus Balsa oder Sperrholz, GFK Teile, das geht mit dieser wunderbaren Maschine einwandfei.

Ich habe auch eine Proxxon Tischkreissäge, die ich aber fast ausschließlich zum Sägen von dickeren Leisten verwende.

Ob es Unterschiede gibt? Natürlich. Proxxon bietet auch einen kleinen Bruder an, mit dem man aber lange nicht so präzise arbeiten kann. Gutes Werkzeug ist für Spass am Modellbau unabdingbar.

Ich denke mit einer Stichsägenlösung wirst Du nicht froh, weil die Sägeblätter viel dicker sind und nur große Innenradien damit zu sägen sind. Ich hatte auch mal die kleine Mini-Stichsäge von Proxxon, die ich aber fast nie eingesetzt hatte. Sie ist für meine Zwecke (hauptsächlich Balsa) einfach zu grob.
Grüße aus Braunschweig
Alexander

[SIZE=1]Douglas DC-6A Baubericht [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Joachim222« (26. Februar 2009, 15:09)


Marseille

RCLine User

Wohnort: D-33803 Steinhagen

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 26. Februar 2009, 15:41

Es gibt billigste Baumarkt-Dekupiersägen - dazu würde ich dir aber nicht raten, weil du damit nicht besonders exakt arbeiten kannst. Entweder du kaufst die grosse Proxxon (eine Hegner wird wohl ausserhalb deines Etats sein), oder du siehst dich im guten Werkzeughandel (Gudrun Wahl, Fohrmann) nach einem vernünftigen Laubsägebogen, Sägetisch und (!) Sägeblättern um. Davon hast du meiner Meinung nach mehr, als von einer zweifelhaften 60-Euro Dekupiersäge. Die kleine Proxxon ist Ramsch und in die Kategorie Kinderspielzeug einzuordnen.

MfG Peter
Alle sagten, es geht nicht. Bis einer kam, der das nicht wusste - und es tat.

Tobyfly

RCLine User

Wohnort: Kreis Unna, NRW

Beruf: Vollziehungsbeamter (Nein, ICH war noch nicht im Fernsehen...)

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 26. Februar 2009, 18:09

Also ich habe auch die große Dekupiersäge von Proxxon, allerdings noch die, bei der es nur zwei Geschwindigkeiten gibt (vorletztes Modell). Die reicht völlig aus. Vielleicht kannst Du die ja gebraucht "schießen". Sie ist bei mir ständig im Einsatz und relativ geräuscharm. Ich hatte mir zuvor eine aus dem Baumarkt gekauft, Ergebnis: Halber Preis, doppelter Ärger! Die Dinger schneiden nicht annähernd Präzise und sind rappellaut! Ich finde, die Proxxon ist ein sehr guter Kompromiß, wenn man nicht so tief in die Tasche greifen möchte um sich eine Hegner (die ist über jeglichen Zweifel erhaben!) zu kaufen.

Wenn Du noch mehr bauen möchtest, dann kann ich Dir z. B. eine Bandsäge empfehlen. Mit der kann man sich z. B. wunderbar Endleisten in allen benötigten Maßen schneiden, aber auch größere Leisten.

Für kleinere Balsa-Leisten bis ca. 6mm dicke verwende ich einen Leistenschneider von Kavan. Der hat sich schon nach wenigen Leisten "amortisiert"!

Grüße, Tobias
[SIZE=3]A: "Ich fliege besser wie Du!" B: "als!!!" A: "O.K. - Ich fliege besser als wie Du!" B:[/SIZE] :wall:
Achted doch mahl auf euer Rächtschraibunk!

9

Montag, 16. März 2009, 18:41

Ich kannte die Marke Hegner und ihre Preise noch gar nicht. ;)
Aber jetzt wo ich sie kenn ist mir aufgefallen, dass wir in der Schule in der Kunstsammlung 2 Stück haben die mehr oder weniger zum rumstehen lassen gekauft wurden ==[]
Ob das wohl auffällt wenn eine weg ist? :tongue:

Tobyfly

RCLine User

Wohnort: Kreis Unna, NRW

Beruf: Vollziehungsbeamter (Nein, ICH war noch nicht im Fernsehen...)

  • Nachricht senden

10

Montag, 16. März 2009, 21:01

Nanana!

:ansage: PFUI!
[SIZE=3]A: "Ich fliege besser wie Du!" B: "als!!!" A: "O.K. - Ich fliege besser als wie Du!" B:[/SIZE] :wall:
Achted doch mahl auf euer Rächtschraibunk!

11

Dienstag, 17. März 2009, 11:12

war doch nur ein scherz! ==[]

BartWal

RCLine Neu User

Wohnort: Kreis Soest NRW

  • Nachricht senden

12

Montag, 30. März 2009, 21:40

Hallo, Daniel
Ich baue zur Zeit die "LENAIR" von Willa hier aus dem Forum. Vor einigen Jahren habe
ich mit einem Bekannten mir eine Hegener Dekupiersäge zugelegt. Diese stand mehr
oder weniger ungenutzt im Keller rum. Seit ich wieder Modellbau betreibe, (nach 30 Jahren Pause) habe ich ohne Übungen sehr gute Ergebnisse erzielt. Alle Materiealien
wie Balsa,Sperrholz,Hartholz und NE-Metalle lassen sich je nach Sägeblatt sauber und
akurat aussägen. Um wirklich gute Ergebnisse zuerzielen sollte man nicht zu sehr auf``s
Geld schauen. Als Sägeblätter dienen normale Laubsägeblätter von denen es bestimmt
auch Qualitätsunterschiede gibt.
Also ich würde keine Baumarkt Säge nehmen, mit Proxxon hab ich keine Erfahrung.

Such Dir eine gute Säge den Schnitt machen die Blätter!!!!
Und bleib dabei es macht viel Spass. ==[]
LG Fliewatüt

Der Weg (bauen) ist das Ziel

Soviel Computer wie nötig, sowenig wie möglich

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 10. Mai 2009, 23:28

Mit einer Hegener Säge geht es schnell und leise voran. :ok:

Im Gegensatz dazu habe ich noch eine 100€ Baumarkt Säge rumstehen. Das Ding ist grausam. Einen sauberen Schnitt entlang einer Linie zu sägen,klappt mit Glück, wenn man das Werkstück so ca. 10 Grad schräg hält. Damit muß man immer 2-3cm vor dem Werkstück ins Material rein,um den richtigen Winkel zu erwischen. ==[]

tucano_94

RCLine User

Wohnort: Region Zürich, Schweiz

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 17. Mai 2009, 18:51

hi
Ich plane, mir demnächst einen HLG selber zu bauen. Für die Rippen will ich Balsa mit 2-3mm Dicke verwenden. Reicht eine Laubsäge oder sind damit die Abweichungen zu gross?

mfg fabian
To be is to do Sokrates
To do is to be aristotoles
To be to be do me

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tucano_94« (17. Mai 2009, 18:51)