Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

FLX

RCLine User

  • »FLX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

61

Montag, 10. August 2009, 20:31

Der abgebildete Akku ist ein 4-zelliger Sanyo Eneloop AAA Akkupack, den es für
rund 18 Euro beim Derkum Modellbau in Köln gibt (inkl. Anschlusskabel!).
Auf eine der Seiten, wo der Schrumpfschlauch nicht offen ist, habe ich etwas Klettband hingeklebt,
damit der Akku auch später im Rumpf hält wo er halten soll.

Der Akku wiegt übrigens 51 g.

Desweiteren habe ich das Brettchen für den Hochstarthaken schon mal eingeklebt,
damit die Option der Aufrüstung für den Hochstart per Gummi gegeben ist.

Im vorderen Rumpfbereich habe ich dann ein kleine Holzleiste hineingeklebt,
damit später die eigentliche Holzleiste, auf der dann auch das Klettband geklebt ist,
einen möglichst große Klebefläche erhält.
»FLX« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_3970_1024.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FLX« (10. August 2009, 20:31)


FLX

RCLine User

  • »FLX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

62

Montag, 10. August 2009, 20:39

Die Anlenkung der beiden kleinen Ruderflächen besteht dem beigefügten Bowdenzugröhrchen und 0,8er Stahldraht.

Entschuldigt bitte das zu stark belichtete Bild - bessere Bilder werden nachgereicht. :w
»FLX« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_4036_1024.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FLX« (10. August 2009, 20:41)


FLX

RCLine User

  • »FLX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

63

Montag, 10. August 2009, 20:40

Die beiden umgebogenen Haken der Anlenkung am Heck habe ich - wie auf dem Foto zu erkennen -
einerseits etwas zum Ruderhorn hin und andererseits etwas nach unten gebogen.

Zum Ruderhorn hin ist soweit klar.

Aber den Draht nach unten gebogen habe ich ihn deshalb,
weil der Anlenkungsdraht die Ruder nach oben gedrückt hat und
ich keine keine unerwünschten Ruderreaktionen haben wollte.
»FLX« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_4037_1024.jpg

FLX

RCLine User

  • »FLX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

64

Montag, 10. August 2009, 20:44

Hier der weitgehend fertige Flieger.

Noch ist die Wurfantenne vom Schulze Empfänger vorhanden und bei der
Tragflächenaufnahme aus dem Rumpf herausgeführt.

Die Antenne wiegt übrigens schon etwas... als ich sie an der Tragfläche entlang
anstatt am Leitwerk befestigte, war der Schwerpunkt viel leichter einzuhalten.
»FLX« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_4031_1024.jpg

FLX

RCLine User

  • »FLX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

65

Montag, 10. August 2009, 20:45

Und das 'Baby' von oben...
»FLX« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_4030_1024.jpg

FLX

RCLine User

  • »FLX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

66

Montag, 10. August 2009, 20:46

Die Akku-Abdeckung habe ich erstmal nur mit Malerkrepp fixiert.
»FLX« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_4033_1024.jpg

FLX

RCLine User

  • »FLX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

67

Montag, 10. August 2009, 20:52

Da ich mit HLGs und deren Starttechniken noch gar keine Erfahrung habe,
wollte ich die Option 'Fingermulden' mir auf gar keinen Fall entgehen lassen.

Wie in der Anleitung empfohlen habe ich Sie einzeln und unabhängig von der Tragfläche bebügelt.
Die Klebefläche auf der Endleiste habe ich dann ungefähr mit dem Skalpell angeritzt und die Folie abgezogen.
Vorsicht, lieber etwas zu viel Folie stehen lassen als zu wenig!

Anschließend habe ich die obere Fingermulden mittig mit Holzleim geklebt.
Hier aufpassen, weil auch das Loch für den Tragflächenbefestigung damit vorgegeben ist.
»FLX« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_4038_1024.jpg

FLX

RCLine User

  • »FLX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

68

Dienstag, 11. August 2009, 21:06

Die Endleiste habe ich genauso auch für die unteren Fingermulden vorbereitet.
Allerdings wird bei den unteren Fingermulden - wie in der Anleitung beschrieben - die Tragfläche
zuerst auf den Rumpf aufgeschraubt, damit die beiden kleinen Brettchen auch wirklich an den Rumpfseitenwänden anliegen.

socke007

RCLine Neu User

Beruf: Student

  • Nachricht senden

69

Sonntag, 16. August 2009, 16:39

Hi,
schönen Baubericht hast du da geschrieben.
Da ich gerade mein erstes Holzmodell gebaut habe (Robbe Start 1240 RC),
hab ich jetzt Lust bekommen auf einen kleinen Holz-Segler in Rippenbauweise.
Da ich aber noch nie ein Modell bebügelt habe, frag ich mich ob das Modell sich als Einstieg in die Rippenbauweise eignet?
Eine Frage hab ich noch. Wieviel meter Folie braucht man für das Modell?
Also für Tragflächen+Leitwerke+Rumpf+Anfängerzuschuss :tongue:
Am besten noch 2 Farbig :)
Würde die Folie dann gleich mitbestellen um Versand zu sparen.

Grüße
Stefan

FLX

RCLine User

  • »FLX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

70

Sonntag, 16. August 2009, 18:50

Hi Stefan,

Zitat

Original von socke007
Hi,
schönen Baubericht hast du da geschrieben.

Danke, das ist Balsam für meine Seele. :)

Zitat

Original von socke007
Da ich gerade mein erstes Holzmodell gebaut habe (Robbe Start 1240 RC),
hab ich jetzt Lust bekommen auf einen kleinen Holz-Segler in Rippenbauweise.
Da ich aber noch nie ein Modell bebügelt habe, frag ich mich ob das Modell sich als Einstieg in die Rippenbauweise eignet?

Solang Du Dich an die Bauanleitung, diesen Baubericht und
den anderen bei RCN hältst, dürfte da nicht viel schief gehen.
Ansonsten kannst Du ja auch noch hier im Forum Fragen stellen. ;)

Zitat

Original von socke007
Eine Frage hab ich noch. Wieviel meter Folie braucht man für das Modell?
Also für Tragflächen+Leitwerke+Rumpf+Anfängerzuschuss :tongue:
Am besten noch 2 Farbig :)
Würde die Folie dann gleich mitbestellen um Versand zu sparen.

Grüße
Stefan

Als Folie habe ich Oralight gelb und blau transparent beim Höllein geordert.
Jeweils 1 Meter Länge (die Breite beträgt ~ 60 cm).
Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, kannst Du auch jeweils 2 Meter bestellen - aber 1 Meter reicht dicke.
Habe beim Mittelteil (blaue Folie) drei Anläufe für die Oberseite gebraucht - jeweils immer wieder mit einem neuen Stück Folie. :dumm:
Aber von der blauen Folie hatte ich immernoch genug, um den ersten Flügelbruch neu zu bespannen.

Wenn Du Dich mit 2 Metern sicherer fühlst, dann bestell 2 Meter - aber 1 Meter reicht auch aus!

Beste Grüße,
Felix

socke007

RCLine Neu User

Beruf: Student

  • Nachricht senden

71

Sonntag, 16. August 2009, 20:37

Danke für die schnelle Antwort.
Ich probiers dann erstmal mit 1 Meter.
Hat aber noch ein bisschen Zeit.
Muss die Semesterferien erstmal zum Arbeiten nutzen.
Wie fliegt sich dein Calimero denn?
Fliegst du ihn am Hang oder in der Ebene?
Und wie geht er bei Wind? Hier im Norden haben wir meistens 3-4 bft.

FLX

RCLine User

  • »FLX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

72

Sonntag, 16. August 2009, 22:00

Zitat

Original von socke007
Wie fliegt sich dein Calimero denn?

Mit dem V-Leitwerk und ohne die Ruderausschläge zu begrenzen (entgegen der Anleitung) - sehr wendig.
Aber ein Querruder fehlt mir ab und zu schon.
Von Thermik suchen, geschweige denn darin zu fliegen und Höhe zu gewinnen
habe ich keine Ahnung - daher kann ich Dir nichts darüber sagen. ;)

Zitat

Original von socke007
Fliegst du ihn am Hang oder in der Ebene?

Beides... wobei er schon etwas Wind braucht, um sich am Hang länger zu halten (IMHO).
In der Ebene brauchte ich einen starken Werfer... mit meiner mc-22 um den Hals und
selber werfen war nicht wirklich berauschend, was die Flughöhen anbetraf.

Also entweder jemand Kräftiges, der wirft - oder ein Hochstartgummi (schreibe ich auch später noch was dazu).

Zitat

Original von socke007
Und wie geht er bei Wind? Hier im Norden haben wir meistens 3-4 bft.

Wenn genügend Wind vorhanden ist, sollte das Fliegen kein Problem sein.
Wobei er sich IMHO in der Ebene schwerer tut als am Hang (vielleicht ist auch normal?)

Gute Nacht,
Felix zzz

socke007

RCLine Neu User

Beruf: Student

  • Nachricht senden

73

Montag, 17. August 2009, 10:32

Da ich als Anfänger nicht so viel Ahnung habe, und du einen guten Bericht über den Flieger geschrieben hast, der es als nächstes werden soll, werd ich dich jetzt weiter mit Fragen bombadieren ;)
Bei mehr Wind heißt es doch mehr Gewicht = mehr Durchzug,
Könnte man also auch Oracover nehmen? Da gibts schönere Farben :D
Hab jedenfalls noch kein Oralight in Grün gesehen...
Ist der Calimero denn deiner Meinung nach auch von einem Anfänger zu steuern?
Bin erst seit 2 Monaten dabei und noch nicht so geschickt :nuts:
Und ich frag mich die ganze Zeit wie man runde Flächen Glatt bebügelt, z.b. Nasenspitze des Rumpfes.
Vielen Dank schonmal im Vorraus.

Grüße Stefan

Wohnort: Mönchengladbach

Beruf: star architekt

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 19. August 2009, 21:45

könntest du mal ein flugvideo von dem flieger machen??
ich denk nämlich auch drüber nach mir den zu holen :nuts:
"warum hast du gestern die bullen gerufen ?"
- "bei euch war lautes gerumpel kumpel !"

gruß felix

FLX

RCLine User

  • »FLX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

75

Mittwoch, 19. August 2009, 21:57

Hallo Stefan, hallo Felix,
ich hab im Moment viel beruflich kaum Zeit fürs Hobby, daher ist mit einem Video frühestens am WE zu rechnen. zzz
Tante Edit: Dementsprechend werde ich auch die Fragen erst am WE beantworten können.

Sa. / So. bin ich beim F3K-Wettbewerb in Köln Pulheim.

Beste Grüße,
Felix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FLX« (19. August 2009, 21:58)


FLX

RCLine User

  • »FLX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

76

Dienstag, 25. August 2009, 22:05

Hallo Stefan,

Zitat

Original von socke007
Da ich als Anfänger nicht so viel Ahnung habe, und du einen guten Bericht über den Flieger geschrieben hast, [...]

Danke!

Zitat

Original von socke007
Bei mehr Wind heißt es doch mehr Gewicht = mehr Durchzug,
Könnte man also auch Oracover nehmen? Da gibts schönere Farben :D
Hab jedenfalls noch kein Oralight in Grün gesehen...

Hmm.. also das mit Oralight hat mir (glaube ich) Andreas Decker am Telefon empfohlen.
Speziell deshalb, weil sonst das Gewicht in die Höhe schießt.
Außerdem erreiche ich mit Oralight ein Abfluggewicht von ca. 218 g (in der Anleitung sind 220 g angegeben).
Mit Oracover würde das bestimmt höher liegen.
Inwieweit Gewicht mit Durchzug in Hinblick auf optimale Flugeigenschaften zusammenhängt, vermag ich Dir nicht zu sagen. ;)
Aber solang man sich beim Abbfluggewicht etwa bei der Herstellerangabe einpendelt, sollte nichts unerwartetes geschehen.

Zitat

Original von socke007
Ist der Calimero denn deiner Meinung nach auch von einem Anfänger zu steuern?
Bin erst seit 2 Monaten dabei und noch nicht so geschickt :nuts:

Also Du schreibst ja in Deinen bisherigen Posts von diesem Robbe-Segler.
Den würde ich erstmal an Deiner Stelle bauen (sofern noch nicht geschehen) und dann schau mal weiter,
ob Du immernoch bei den Seglern bleiben willst - falls ja evtl. mit einem SAL / DLG weiterfliegen willst.

Zitat

Original von socke007
Und ich frag mich die ganze Zeit wie man runde Flächen Glatt bebügelt, z.b. Nasenspitze des Rumpfes.

Das ist nicht so schwierig, da sich die einzelnen Folien (oben, unten, links und rechts) an der Nase überlappen.
Tante Edit: Siehe hier bei Punkt 10!
Und während des Fliegen fällt das auch nicht mehr auf.

Beste Grüße,
Felix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FLX« (25. August 2009, 22:09)


FLX

RCLine User

  • »FLX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

77

Dienstag, 25. August 2009, 22:07

Hallo Felix,

Zitat

Original von flugzeugflieger91
könntest du mal ein flugvideo von dem flieger machen??
ich denk nämlich auch drüber nach mir den zu holen :nuts:


Beim Video muss ich Dich erneut vertrösten... ich weiß noch nicht, wann ich dazu komme.
Sorry.
Aber bevor ich wieder einen festen Zeitpunkt nenne - wahrscheinlich in den nächsten 1-2 Wochen. :O

Beste Grüße,
Felix

socke007

RCLine Neu User

Beruf: Student

  • Nachricht senden

78

Mittwoch, 26. August 2009, 09:31

Den Robbe segler hab ich schon erfolgreich gebaut.
Leider ist es hier im Norden zu winidig für das Teil und er hat beim zweiten Flug,
als eine Böe kam ein Ohr angelegt.
Und da mir das Bauen mit Holz spaß gemacht hat, dachte ich an den Calimero.
Ein segler solls auf jeden Fall werden. Ich fliege nebenher noch den Easyglider und
wollte noch einen kleinen Segler haben, damit meine Hochstarteinrichtung (für den Robbe gekauft) nicht ungenutzt rumliegt und den ich auch an unserer Steilküste fliegen kann.
DLG/SAL reizt mich auch, aber die Bausätze von Decker sehen da ein wenig komplizierter aus. Und als Student hab ich auch ein begrenztes Budget und da Käme alternativ nur der FFB raus. Also hab ich mich erstmal für den Calimero entschieden, mit dem Hintergedanken, wenn das mit der Rippenfläche und dem Bügeln alles gut klappt, später mal den Spinnin Birdy zu bauen. Aber das liegt noch weiter weg.
Bezüglich der Folie werde ich dann mal ne Mail an Herrn Decker schreiben.

Grüße Stefan

FLX

RCLine User

  • »FLX« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

79

Mittwoch, 26. August 2009, 20:55

Hallo Stefan,

Zitat

Original von socke007
Den Robbe segler hab ich schon erfolgreich gebaut.
Leider ist es hier im Norden zu winidig für das Teil und er hat beim zweiten Flug,
als eine Böe kam ein Ohr angelegt.

.... irreparabel?

Zitat

Original von socke007
Und da mir das Bauen mit Holz spaß gemacht hat, dachte ich an den Calimero.

Da macht das Bauen mit Holz auf jeden Fall Spaß - die Teile sind sehr passgenau gefräst... ähh gelasert.

Zitat

Original von socke007
Ein segler solls auf jeden Fall werden. Ich fliege nebenher noch den Easyglider und
wollte noch einen kleinen Segler haben, damit meine Hochstarteinrichtung (für den Robbe gekauft) nicht ungenutzt rumliegt und den ich auch an unserer Steilküste fliegen kann.

Gerade hierfür halte ich DLG/SAL optimal, weil Du schon von vornherein sicher sein kannst, dass Du hohe Wurfhöhen erreichen wirst, egal ob mit oder ohne Thermik.

Zitat

Original von socke007
DLG/SAL reizt mich auch, aber die Bausätze von Decker sehen da ein wenig komplizierter aus.

Mach Dich nicht verrückt... es kochen alle nur mit Wasser ähh.. Holz und
außerdem hast Du zwei Hilfen: diverse Bauberichte von den Decker-DLGs und zwei große Foren mit eigener SAL/DLG-Abteilung.

Zitat

Original von socke007
Und als Student hab ich auch ein begrenztes Budget und da Käme alternativ nur der FFB raus.

Ob der FFB noch gut bei Wind an der Steilküste geht, vermag ich Dir nicht zu sagen,
aber IMHO wirst Du mit dem Spinnin Birdy mehr Spaß haben.

Zitat

Original von socke007
Also hab ich mich erstmal für den Calimero entschieden, mit dem Hintergedanken, wenn das mit der Rippenfläche und dem Bügeln alles gut klappt, später mal den Spinnin Birdy zu bauen. Aber das liegt noch weiter weg.

Es bleibt Deine Entscheidung, aber ich überlege inzwischen (abgesehen von der Gummi-Hochstart-Variante), den Calimero als Elektrosegler umzubauen.
Weil so wirklich lange Flüge mit der Speerwurftechnik, erreiche ich nicht.
Inzwischen würde ich für mich sagen: entweder Calimero mit Motor oder einen SAL (z.B. Spinnen Birdy mit Quer).

Als SAL/DLG-Lowcost-Variante gibt es ja auch noch den KIS von Werner Stark.
Er ist im Moment bei mir im Bau und evtl. gibts später auch mal ein paar Fotos. :w

Jetzte am WE war ich in Fühlingen auf dem F3K-Wettbewerb.
Es hat viel Spaß gemacht - auch wenn ich nur erster wurde - von hinten gesehen.

Aber schon am Freitag habe ich mich mit Andre und seinen Spinnin Birdy getroffen und
das erste was mir von den Wurfhöhen von seinem SAL im Vergleich zu meiner Speerwurftechnik einfiel,
war dieses Video hier (meine Wurfehöhe war einfach zum :D ):
http://www.youtube.com/watch?v=b5BKX3QCjk0

Beste Grüße,
Felix

socke007

RCLine Neu User

Beruf: Student

  • Nachricht senden

80

Donnerstag, 27. August 2009, 10:32

Hi,
Der Robbe Segler bräuchte eigentlich nur ne neue Tragfläche.
Da hats nämlich ein ganzes Stück rausgebrochen, welches ich auch nicht wiedergefunden hab.
Und was das Holzbauen angeht hab ich mich jetzt für einen DLG entschieden. Der muss dann aber noch ein paar Monate warten. Im Winter baut es sich eh besser :D
Ich werde die Zeit nutzen und meine Flugkünste verbessern. Dann brauch ich auch keinen Schiss vor neuen Fliegern zu haben. Bin jetzt auch schon 10 Akkus mit dem EasyGlider ohne Sturz geflogen. Kann also nur besser werden.
Danke nochmal für deine Umfangreichen Tipps.

Grüße Stefan