Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 12. Januar 2003, 08:05

Beplanken mit Balsa


Hallo Leute

ich bin am Bau einer Christen Eagle mit 160 cm SPW. nun muss ich den Rumpf mit Balsa Beplanken.
Meine Frage:
Wie gehe ich da vor? macht ihr 2 teile vom Rumpfrücken (oberseite) her? oder "biegt" ihr die Beplankung über den Rumpfrücken, wenn ja wie? muss ich das Balsa vorher irgendwie behandeln bzw.
"vorbiegen mit Wasser oder so?

Danke für Eure Hilfe

martinLetzte Änderung: martin - 12.01.03 08:05:26

Dino_J

RCLine User

  • »Dino_J« wurde gesperrt

Wohnort: D-77694 Kehl

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. Januar 2003, 08:18

Re: Beplanken mit Balsa


Hallo Martin,

bei der Eagle ist es ja ähnlich wie bei der Pitts. Bei mir war das so:

links und rechts ein Balsabrettchen mit 3mm, oben ebengeschliffen. Die letzten 10mm oben (da, wo die Rundung am stärksten ist) sind mit einem 10mm dicken Balsabrettchen, welches in Form geschliffen wird,
realisiert. Damit halten sich die Biegungen für die Seitenteile in Grenzen.
Um sie dennoch spannungsfrei aufbringen zu können, benetzt man sie auf der Aussenseite etwas mit Wasser. Dann biegen sie sich in Richtung der trockenen Seite.
Vorher ausprobieren [ok]

waldi

RCLine User

Wohnort: D- Würselen

  • Nachricht senden

3

Montag, 13. Januar 2003, 15:44

Re: Beplanken mit Balsa


Hallo Martin,

zum Biegen von Balsbrettchen benutze ich meistens folgende Methode:
Das Brett wird einfach mit einem in Wasser getauchten Schwamm angefeuchtet. Anschließend wird mit einem Bügeleisen das Brett an der entsprechenden Einbaustelle "Aufgebügelt". Das Wasser im Brett
verdampft dabei und dreingt in dieser Form weit in das Holz ein. Duch die Feuchtigkeit und die Wärme läßt sich das Holz sehr leicht biegen, und bleibt nach dem Erkalten in dieser Form. Durch die Wärme
Trocknet das Holz aber auch sofort und läßt sich ohne Zeitverzögerung weiterverarbeiten.
Ist eine einfache und zuverlässige Methode um Balsa auch in sehr kleinen Radien zu biegen.
Viel Erfolg.

Gruß,
Klaus