Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jan.w.

RCLine User

  • »Jan.w.« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 15. April 2015, 19:45

Kaufempfehlung, welchen Feinbohrschleifer / Dremel / Handbohrer...

Hallo,
ich bin auf der suche nach einem Feinbohrschleifer (oder wie man die auch nennt), bis jetzt habe ich nur einen 15€ Discounter Bohrer mit dem man (wie zu erwaten) nicht wirklich viel anfangen kann.
Vom Preis würde ich mal so um die 70€ einplanen.
Habt ihr eine Kaufempfehlung ?

Danke schon mal im Voraus.


JaN

2

Mittwoch, 15. April 2015, 20:09

Was ist mit einem Original Dremel ?!

konrad1795

RCLine User

Wohnort: Waldsassen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 15. April 2015, 20:12

Ich würde auch den originalen Dremel empfehlen, der leistet mir schon seit langer Zeit für verschiedenste Anwendungen gute Dienste.
Die "Kleinbohrmaschiene" von Proxxon hat bei mir nicht wirklich lange gehalten...

MfG Konrad
Quadcopter:
Eyefly Quadrixette 30 , 250er Eigenbau
Flächenmodelle:
Dreamflight Alula EVO , Turnigy Tek Sumo , diverse Eigenbauten für FPV
Funken:
Spektrum DX6i / DX9

4

Mittwoch, 15. April 2015, 20:13

Der von Proxxxon soll auch ned schlecht sein. ;)

Ich muss aber dazu sagen das ich weder einen Proxxxon noch einen Dremel besitze.
Meine Aussage bezieht sich auf Kollegen die einen Proxxxon über Jahre benutzen.

Ich selbst habe 2 Mini Teile aus dem Baumarkt die schon viele Jahre halten.
Aber all zu oft brauche ich die Dinger auch nicht. ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ray-E« (15. April 2015, 20:23)


moddel

RCLine User

Wohnort: Im Schwäbischen Wald

Beruf: Werkzeugmacher

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. April 2015, 20:29

Hallo,
es kommt drauf an.
Ich habe die Kleinbohrmaschine von Proxxon. Vorteile sind meines Erachtens:
230 Volt (kein nerviges Netzteil), Steckdose reicht.
Ein Spannfutter mit einer Spannweite bis 0,3 bis 3,2mm ( man muß nicht immer lästig Spannfutter wechseln für verschiedene Durchmesser)
Ich hab bereits den zweiten, als mein erster nach ca. 6 Jahren den Geist aufgab( kapitaler Lagerschaden) bekam ich vom Gebietsvertreter der einen kleinen Hausverkauf mit Werkstatt bei uns in der Nähe betreibt für die Hälfte des Neupreises einen Neuen.

Mit Dremel hab ich keine Erfahrung, ich würde mir jederzeit wieder den Proxxon kaufen.


Gruß
Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »moddel« (16. April 2015, 19:44)


Jan.w.

RCLine User

  • »Jan.w.« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 15. April 2015, 20:32

Von Dremel ist mir die ins Auge gesprungen: http://www.bauhaus.info/multifunktionswe…opping_20815354 denkt ihr damit kann man was anfangen?

Jan.w.

RCLine User

  • »Jan.w.« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. April 2015, 20:34

Und von proxxon dieser :http://www.amazon.de/Proxxon-28515-Model…eywords=proxxon .....was denkt ihr was besser wäre?

8

Mittwoch, 15. April 2015, 20:40

Das Zubehör(ua. biegsame Welle) und die Wattzahl des Motors spricht für den Dremel. ;)

9

Donnerstag, 16. April 2015, 00:44

Ich hab den Dremel 3000, bin sehr zufrieden damit. Wenn ich heute nochmal entscheiden müsste würde ich vielleicht den 4000er nehmen, der passt auch noch in die Fräseraufnahme oder den Bohrständer, aber das Set mit der Flexwelle ist auf jeden Fall ihr Geld wert.
Von Proxxon hab ich auch einen Kleinschleifer (weiss gerade nicht welchen) der ist schon ein paar Jahre alt und funktioniert auch, hat aber deutlich weniger Drehmoment als der Dremel

Scubapro

RCLine User

Wohnort: Darmstadt

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 16. April 2015, 07:33

Ich trage mich auch schon länger mit dem Gedanken und habe viel recherchiert. Nach langem lesen und vergleichen bin ich bei dem hängen geblieben und es muss nur noch der Kauffinger zucken:

Proxxon IBS/E

Der ist zwar "nackt" und damit etwas teurer, soll aber von der Leistung und Haltbarkeit den Dremel und billigen Proxxons deutlich überlegen sein. Abgesehen davon sind die mitgelieferten Werkzeug meist minderer Qualität und die Hälfte braucht man sowieso nie. Also kaufe ich mir lieber gezielt das dazu, was ich wirklich brauche und dann lieber gleich was vernünftiges. Bei Werkzeug gilt erst recht, wer billig kauft, kauft zweimal.

Jan.w.

RCLine User

  • »Jan.w.« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 16. April 2015, 18:42

Also ich denke es wird ein Dremel3000.
Hat jemand Erfahrung mit der ,,Workstation,, von Dremel?
Wie genau kann man diese einstellen?
Und weiß jemand ob man den Bohrständer von Proxxon mit einem Dremel3000 verwenden kann?
Gruß
JaN

12

Donnerstag, 16. April 2015, 22:29

Ob Dremel oder Proxxon besser geeignet ist, hängt davon ab welche Zusatz- bzw. Anbaugeräte man damit noch verwenden will. Allein für sich betrachtet sind die Geräte ziemlich gleichwertig.
Bohrfutter als Ersatz für die Spannzangen gibt es für beide.

Dremel hat die bessere Flexwelle. Auch das Zubehör ist umfangreicher, z.B. gibt es einen Oberfräsenaufsatz. Der Bohrständer (Workstation) besteht zu weiten Teilen aus Plastik, wie allgemein im Zubehörprogramm viel Plastik verwendet wird.

Bei Proxxon ist schon der kleinste Bohrständer fast völlig aus Metall gefertigt. Dazu passend gibt es einen sehr handlichen kleinen Maschinenschraubstock.


Proxxon hat einen 20mm Metallring, auf den der Bohrständer geklemmt wird. Wie bei großen Bohrmaschinen auch, nur in klein.
Bei Dremel ist da ein Gewinde mit Überwurfmutter. Das ist leider nicht mit Proxxon kompatibel.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (16. April 2015, 22:34)


13

Freitag, 17. April 2015, 01:43

Wenn du was langlebiges suchst mit anständiger Leistung, würde ich eine Spindel von Kress oder besser noch Suhner empfehlen.
So eine Suhner ist Handwerkerqualität, und nicht Heimwerkerqualität.
Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Die können ewig laufen und brennen nicht durch oder bleiben stehen wenn man mal fester drückt.

Zubehör gibt es da auch an jeder Ecke durch den 43mm Eurohals.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Minicopter Diabolo 700 UL
Henseleit TDR II

Henseleit TDF
Shape S8
SAB Goblin 700 Black Thunder Havok
Jeti DS16 Carbon Edition / VBC-Touch
Elprog Pulsar 3+ mit Meanwell RSP 3000-48