Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 24. September 2017, 23:37

XT-60 / XT-90 - Trennzange - wer hat eine Idee?

Hallo Freunde des Selbermachens,

XT-60 oder XT-90 - Verbindungen sind zwar verpolsicher und halten zuverlässig, erfordern aber beim Trennen kräftiges Zupacken und Ziehen, was in manchen engen Rümpfen schwierig ist. Mitunter besteht die Gefahr, beim ruckartigen Lösen der Verbindung umliegende Teile zu beschädigen.

Vermutlich fände nicht nur ich es gut, wenn es ein einfaches, mit einer Hand zu bedienendes Werkzeug gäbe, mit dem man mit anfänglichem Druck Stecker und Buchse "in die Zange" nehmen und mit weiterem Druck Stecker und Buchse voneinander trennen könnte.
Ich habe mir schon längere Zeit den Kopf zerbrochen, bin allerdings noch nicht auf eine Lösung gekommen.

Vielleicht haben einige von euch Ideen, wie man aus wenigen Teilen ein solches Werkzeug selbst herstellen, oder wie man ein käufliches Werkzeug entsprechend modifizieren könnte.

Prinzipskizzen, Zeichnungen oder Bilder mit provisorisch gebauten Werkzeugen, die das Prinzip erkennen lassen, sind wilkommen - Empfehlungen, auf ein anderes System umzusteigen, nicht!

Mein anhänges Foto zeigt keine Lösung, sondern soll nur ein Denkanstoß sein.

Bin gespannt!

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang
»braun.wolfg« hat folgendes Bild angehängt:
  • XT-60-Trennzange.jpg

2

Montag, 25. September 2017, 07:29

Im Ansatz genauso einfach, wie riskant: eine Zange konstruieren, die auf einer Seite mit zwei kleinen und flachen, kreisrunden Zapfen sicher in je einen der gepaarten Stecker packt, sie auf Druck auseinander zieht, auf der anderen Seite der Zange desgleichen oder eine breitflächige Gegendruckplatte. Wie die Spreizbewegung der trennenden Zange auf Druck vor sich geht, wäre eine Sache der Mechanik. Nur: so etwas für enge Rümpfe passend zu bauen, wird wohl schwierig. Und die XT-Stecker müßten an ihren flachen Seiten entsprechende Bohrungen haben.

Ich halte Steckverbindungen jeder bisherigen Art in engen Rümpfen für ein Problem, das auf sichere Art schwer zu lösen ist. Aus meiner Sicht läge die Lösung eher in adaptierten Spezialakkus, die ein integriertes Stecksystem haben. Dann entfiele das ganze riskante Gefummel.

P.S.: das vom Fragesteller gezeigte Foto war bei der Formulierung meiner antwort noch nicht zu sehen. Aber gut - ist ja genau das, was ich beschrieben hab, nur das die Gegendruckplatte auf der gegenüberliegenden Seite desSteckers fehlt.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (25. September 2017, 07:35)


dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

3

Montag, 25. September 2017, 10:13

hallo Wolfgang, sowas habe ich für meine XT60 Verbindungen schon länger im Einsatz, obs das auch für die XT90 gibt kann ich allerdings nicht sagen, schau mal hier :

https://hobbyking.com/en_us/turnigy-easy…?___store=en_us


Ich habe diese Teile auf die XT60 Stecker und Buchsen mittels Sekundenkleber aufgeklebt und mit dem beiliegenden Werkzeug gehen die stramm sitzenden Verbindungen leicht auseinander.


lg Karl-Heinz
Helis,von 100-550er
Quadrocopter, etliche
DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, VTOL-Convergence, X-Vert-VTOL
Motorsegler ASW28 2,6mtr. ,Arcus E2.2 ,Salto T2M
Relentless Rennboot
DX9 und DX18t

4

Montag, 25. September 2017, 10:33

Gerade bei XT90 gibt es starke Unterschiede, wie schwer die zusammen gehen.
Hatte schon welche von Ebay, da brauchte man Schraubstock und Rohrzange um die wieder auseinander zu bekommen.
Den Müll hab ich dann direkt zurück geschickt.
Hab mir auf der Messe dann welche von Daims Kabelshop geholt und die gehen kaum schwerer als die XT60.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Henseleit TDR II
/ TDF
SAB Goblin 700 Black Thunder
Align T-Rex 800E Pro
Jeti DS16 Carbon Edition

Elprog Pulsar 3+

MFVR-Uwe

RCLine User

Wohnort: Rotenburg (Wümme) www.mfvr.net

  • Nachricht senden

5

Montag, 25. September 2017, 10:33

Moin zusammen,

genau die Hobbyking-Dinger hab ich auch und die funktionieren sehr gut!!!

Gruß
Uwe

6

Montag, 25. September 2017, 11:50

@ Karl-Heinz:
Danke für deinen Link zu einem (mir bekannten) Produkt, mit dem man XT60-Verbindungen ganz gut lösen kann.
@Uwe:
Danke für deinen Hinweis, dass das von Karl-Heinz verlinkte Produkt auch deiner Meinung nach gut funktioniert.

Ich - und nicht nur ich, das weiß ich - besäße gern ein einfaches Do it yourself-Werkzeug- mit dem man sowohl XT60- als auch XT90-Verbindungen lösen kann, ohne die Stecker und die Buchsen modifizieren zu müssen.
Ich wende mich in diesem Thread an Gleichgesinnte, die technisches Verständnis, handwerkliches Geschick und die Fähigkeit besitzen, sich an konstruktiven Lösungsvorschlägen zu beteiligen.

Wem ein anderes Stecker- / Buchsensystem besser gefällt, wer sich über die Schwergängigkeit des XT60- oder XT90-Systems gemeinsam mit anderen ärgern möchte, oder wer gern mit vielen Worten auf sich aufmerksam machen möchte, der strapaziere bitte andere Threads!

Ich bin gespannt, ob jemand in Bälde mit prägnanten Worten eine Skizze oder ein Bild von einem einfachen Funktionsmodell präsentieren wird.

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang

Klaus(i)

RCLine Team

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

7

Montag, 25. September 2017, 13:49

Wenn man eine Abisolierzange derart modifiziert, dass die Greifer auch außerhalb der Zange greifen (zur Seite rausführen) , dann könnte es funktionieren.


Bei ca. 0:30

Gruß, Klaus

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

8

Montag, 25. September 2017, 13:50

Bei den XT Steckverbindungen wo ich schlecht rankomme fräse ich mit den Dremel einen Absatz in den Stecker.
Zum trennen kann ich da einen Schlitzschraubendreher einstecken und durch drehen die Verbindung lösen.
Man muss aber von hinten gegenhalten. Nicht das Nonplusultra aber sehr einfach.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

dont feed a Troll :evil:

stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

9

Montag, 25. September 2017, 14:06

Hmmm..

Enger Rumpf und dann mit irgendeiner Zange herum wurschteln, wo doch kein Platz ist.
Die Pins bei den meisten XT90 sind geschlitzt. Die kann man einfach durch Zusammendrücken oder auseinander biegen der Pins in der Haltekraft ändern.

10

Montag, 25. September 2017, 15:00

Für eine einfache und saubere Trennung braucht man kein Werkzeug, das geht ratzfatz mit ( sicherlich in jedem Modellbauerfundus vorhandenen ) Bastelmaterial.

Hier mal auf die schnelle mit Kabelbinder realisiert, ging am schnellsten :










Anstatt Kabelbinder kann man auch reißfeste Schnur jedweder Art nehmen, die man im Stecker fixierend verknotet oder verklebt. Hauptsache es entsteht eine Schlaufe, die man im Rumpf mit einem Finger oder einem passenden Gegenstand gegenhalten kann.




Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D

11

Montag, 25. September 2017, 17:32

@ Klaus, Bern und Axel:
Danke für die Darstellung eurer Lösungsansätze / praktizierten Lösungen.

@ Hans Willi Stein:
Was spendierst du demjenigen, der in diesem Thread mit einem Video demonstriert, wie er mit einem oder zwei selbstgebauten Werkzeug(en) eine in einem engen Rumpf befindliche, stramm sitzende XT60- oder XT90-Verbindung löst?

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang

12

Montag, 25. September 2017, 18:03

man muss ja nur den einen Stecker mit der von Axel vorgeschlagenen Methode am Rumpf verankern (z.B. um einen Flächenstahl). Dann kannst Du den anderen Kabelbinder mit einem Haken greifen und nach vorn herausziehen.
Setzt aber voraus, dass man den Stecker vorher in diesem engen Rumpf überhaupt zusammengesteckt bekommt.

Kontakte aufbiegen ist vermutlich nicht die optimale Lösung, denn damit steigt der Übergangswiderstand. Bis sie freigebrannt sind...

13

Montag, 25. September 2017, 18:21

@ e-beaver:

Vielen Dank für deinen Beitrag.
Dein Lösungsansatz ist zwar nicht - wie von mir angedacht - ein Werkzeug, aber sehr interessant und eine gute Alternative, wenn eine Möglichkeit besteht, die XT-Buchse im Rumpf zu fixieren.

Viele Multicopter-Piloten - ich selbst auch u.a. in Flickflack 10 / wie in meinem Flickflack-Thread zu sehen - praktizieren das bereits..
Man könnte die XT-Buchse in eine Pertinax- oder besser - bruchsichere GFK-Platine stecken, an der Rückseite mit der Platine und mit dem Kabel verklöten und die Platine in den Rumpf einkleben.

Das könnte tatsächlich meine Lösung werden, falls keinem anderen Forenmitglied eine gut funktionierende Zangenlösung einfällt............

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang

MFVR-Uwe

RCLine User

Wohnort: Rotenburg (Wümme) www.mfvr.net

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 26. September 2017, 08:34

Moin Wolfgang,

ich hab gestern Abend mal etwas "rumgebastelt" und vielleicht ist es ja ein
Ansatz für die Cracks hier.

https://www.youtube.com/watch?v=6iuPt1g0mbM

mit Wasserfliegergruß
Uwe

15

Dienstag, 26. September 2017, 16:04

Hallo Uwe,

vielen Dank für´s Mittüfteln und dafür, dass du einen kleinen funktionierenden Demonstrator gebaut hast.
Schon dieser ist ein brauchbares Ergebnis, aber auch ein Ansporn für Verfeinerung / Optimierung......

ebenfalls mit Wasserfluggrüßen
Wolfgang

stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 27. September 2017, 08:09


@ Hans Willi Stein:
Was spendierst du demjenigen, der in diesem Thread mit einem Video demonstriert, wie er mit einem oder zwei selbstgebauten Werkzeug(en) eine in einem engen Rumpf befindliche, stramm sitzende XT60- oder XT90-Verbindung löst?

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang
Sorry aber ich sehr das Problem immer noch nicht. Wenn die Dinger so extrem stramm sind, dass man Gewalt anwenden muss, um sie auseinander zu bekommen, dann passe ich das über das Ändern der Kontakstifte an.
Die ändere ich so, dass sie sicher sitzen und einen vernünftigen Kontakt erzeugen, sich aber noch mit spitzen Fingern öffnen lassen.