21

Montag, 10. Januar 2022, 15:06

Mangels Alternativen(handlicher, verpolsicherer, 2pol Akkustecker) lande ich leider auch immer wieder bei den XT60, zumindest bei Modellen für den Modellbau Nachwuchs.

Heute habe ich Mal ein paar der 3.5mm Kontakte aus den XT60 Steckergehäuse herraus gelöst, weil ich keine kleinen Einzelstecker für die Motorkabel mehr da hatte. Mit erschrecken habe ich dann wieder festgestellt, welche schlechte Qualität die Kontakte haben. Die wackeln komplett ineinander gesteckt so stark hin und her, das man davon ausgehen kann das die wirksamen Kontaktflächen zwischen Buchse und Steckerkontakt extrem klein ist.

Daraufhin habe ich die Motorkabel doch lieber fest mit dem ESC verlötet (XT60 Buchse zwischen die beiden Kabelenden gelötet).

Kenn ihr ne verpolsicherer Alternative zu den XT60.

22

Montag, 10. Januar 2022, 15:33

MPX:

https://www.hoelleinshop.com/MPX-Hochstr…2&c=3426&p=3426

Mein Nachwuchs kam aber auch mit 4mm Goldsteckern zurecht. Die Kabel vom Akku wurden kurz vorm Ende mit Schrumpfschlauch so verbunden, dass sie zu kurz waren um sie direkt zusammen zu stecken.
Die Kabel vom Regler waren dann einzeln leicht zu stecken und zu trennen.
Gruß Bernd

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »bendh« (10. Januar 2022, 15:40)


23

Montag, 10. Januar 2022, 15:55

Die MPX Kontakte kenne ich nur von den kleinen 3pol MPX ServoStecker, und funktionieren da bis 10A(Einzellkontakt) sehr gut. Aber ein Hochstromakkustecker sollte für meine Zwecke für deutlich mehr als 50A ausgelegt sein.

Das Einzige was ich bisher gesehen habe, sind die Akkustecker von Castle (4mm & 6.5mm). Hat die schon Mal einer von euch im Einsatz gehabt?
»s.nase« hat folgende Datei angehängt:
  • s-l1600-2.jpg (38,88 kB - 31 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Januar 2022, 20:35)

Tiefflieger Rudi

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Ang.

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 11. Januar 2022, 13:40



Inzwischen gibt aber auch welche aus dem 3 D Drucker.

Hier die Fotos, der Trennzangen aus dem 3d Drucker. Die letzte ( schwarze) ist nicht aus dem 3d Drucker.
»Tiefflieger Rudi« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG111508.jpg
  • IMG111530.jpg
  • IMG111605.jpg
  • IMG111616.jpg
  • IMG112259.jpg

ritchy

RCLine User

Wohnort: Raum Karlsruhe

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 12. Januar 2022, 13:48



Kenn ihr ne verpolsicherer Alternative zu den XT60.


Den T-Dean Stecker.
Ist verpolungssicher und leichter zu lösen.
allzeit happy landings...

26

Donnerstag, 13. Januar 2022, 03:33

Für mehr als 25A würde ich solche T-Dean Stecker an einem ESC aber auch nicht verwenden.

Ich hab mir jetzt Mal ein paar von den Castle 2pol Akkustecker bestellt. Mal schauen wie die sich in der Praxis machen.

Zu den Steckern von Amass hab ich jetzt auch Mal ein paar ungeschönte Datenblätter(Industriestandard) gefunden.
https://www.tme.eu/de/katalog/stromverso…4/p,amass_1260/

Wenn an meinen Akkusteckern ein genug langes Kabel angelötet ist, ziehe ich die Stecker immer an den Kabeln auseinander (Daumen auf Daumen). Wenn die Kabel zu kurz sind, oder abgewinkelt am Stecker angelötet sind, klebe ich mir so eine FingerSchlaufe an die Stecker(siehe #17). So lassen sich auch stramm sitzende Stecker in einem schmalen Rumpf, Daumen gegen Daumen auseinander drücken.

ritchy

RCLine User

Wohnort: Raum Karlsruhe

  • Nachricht senden

27

Freitag, 14. Januar 2022, 13:57

Für mehr als 25A würde ich solche T-Dean Stecker an einem ESC aber auch nicht verwenden.



Also angegeben sind die T-Dean mit max 60A genau wie die XT60

siehe Anlage

Ich habe auf jedenfalls gute Erfahrungen damit gemacht. Nutze sie bis 4S. Danach nur noch 4mm Goldstecker !
»ritchy« hat folgende Datei angehängt:
allzeit happy landings...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ritchy« (14. Januar 2022, 14:06)


28

Freitag, 14. Januar 2022, 15:57

Nutze sie bis 4S. Danach nur noch 4mm Goldstecker !
Das hat mit der Spannung nix zu tun, sondern nur mit den fließenden Strömen!

Außerdem gibt´s bei den Deans ein ziemliches Qualitätsspektrum von sehr gut bis Ramsch (bei den Goldis übrigens auch) ...

Und beim Löten kann man sie zerstören, wenn dabei der Kunststoff schmilzt und danach die Kontaktzungen nicht mehr flächig aufliegen. Die hochwertigen T-Stecker sind zwar meistens aus einem höher schmelzenden Material gefertigt, aber wenn man genug falsch macht, bekommt man die auch kaputt gemacht!

LG
Philipp

29

Gestern, 00:32

Amass selber sieht das mit der Strombelastbarkeit bei ihren Steckerkontakten anders, was sich auch mit meinen Versuchen an großen Netzteilen bestätigt hat. Siehe Datenblätter (PDF) hier in diesem Shop.

Für mich ist ein Stecker ausreichend dimensioniert, wenn er für die Strombelastung auch dauerhaft ausgelegt ist(=ausreichend geringe Verlustleistung).

Die 4mm Castle 2pol Akkustecker sind übrigens angekommen, und sehen auf den ersten Blick mechanisch deutlich besser aus, als die XT60. Das mache ich an der schwimmenden(beweglichen) Kontaktlagerung in den Steckergehäusen fest, und natürlich an der Passgenauigkeit zwischen Stecker- und Büchsenkontakt(kippeln nicht). Das lässt hoffen, das sich das auch in den Kontaktwiderständen wiederspiegelt.

Um auch Mal wieder zum Thema zurück zu kommen,, Ne FingerSchlaufe, zum leichteren auseinander ziehen der Kontakte, sollte auch an den Castle Steckern anbringbar sein. Mit 3.50€ pro Steckerpaar sind sie auch nicht soviel teuere als vernünftige XT60.
»s.nase« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_20220115_011338611~2.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »s.nase« (Gestern, 01:15)