Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Donnerstag, 21. August 2003, 12:13

Zum Thema Schürze/Schlauch
Also Luftkissenboot funktioniert dadurch, dass das Boot auf einem Kissen aus Luft schwebt. Wichtig ist also, dass Luftdruck unter dem Boot aufgebaut wird. Dazu darf die Luft unter dem Boot möglichst nicht entweichen, außer in einem ganz dünnen Spalt ringsum. Aber weil der Untergrund nie ganz eben ist, haben die Boote eine elastische Abdichtung in Form von Schürze oder Schlauch. Die Schürze muss eigentlich auch gar nicht durch den Hubmotor aufgeblasen werden, es reicht auch einmal aufblasen. Aber wer kriegt das beim Eigenbau schon richtig dicht?

Gummischlauch von einem Auto kann man hernehmen. Aber Flieger (und sowas sind Hovercrafts ja auch) sollten möglichst LEICHT gebaut sein.

22

Donnerstag, 21. August 2003, 22:34

moin zusammen!

hab mal ein wenig rumprobiert und mir gedanken gemacht und bin zu dem entschluss gekommen das es eigentlich am besten wäre das hoverkraft mit 3 motoren anzutreiben. einer für die schürze, 1 für den auftrieb und einer für den antrieb. jeweils 3 verbrenner. das teil würd dann in etwa nen meter lang werden. meint ihr das geht? fehlte mir dann nur noch ein verbrenner für. weil 2 hab ich schon. mal schauen, vielleicht mach ich gleich ma noch schnell ne zeichnung...

gruß thomas

Agentbsik

RCLine User

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 21. August 2003, 22:50

Junge Junge Junge..... du hast aber viel vor.... nur das gewicht.. ja das gewicht.... .3 Motoren sind zu viel. Wenn du nen starken Motor für den auftrieb einsetzt, dann reicht der auch locker um die schürz auf zu blasen. achja.. dann brauchst du auch wieder 3 servos nur für die drosselung der otoren.. nene... alles viel zu schwer.

24

Donnerstag, 21. August 2003, 23:21

ok, da hast du auch wieder recht. hätte den motor für die schürze auch nur für ne komische konstruktion gebraucht aber das geht doch nich so wie ich mir das gedacht habe. also dann doch 2 motoren.

aber wie stelle ich am besten die schürze her? hab bisher nur verschiedene formen gefunden wie man das machen kann. aber nichts von wegen vor und nachteile oder was die beste ist. kann mir da einer nen tip geben? und welches material? 0,5 mm teichfolie?

zweige ich am besten was von der auftriebsluft ab und leite die in die schürze oder lass ich was luft aus der schürze für den auftrieb oder bläst sich die schürze mit der auftriebsluft auf...

hatte daran gedacht das teil so 1000x500mm groß werden zu lassen...

gruß Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TheConeOfFire« (21. August 2003, 23:24)


Agentbsik

RCLine User

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

25

Freitag, 22. August 2003, 11:03

Für die Schürze ghinge Spinnacker Nylon... das ist sehr leicht und ist auch sehr leicht zu nähen. Der nachteil ist, dass es schnell durchgescheuert ist.
1mm Teichfolie ist robust, schwer und man braucht mehr "druck" um die schürze auf zu blasen, jedoch hält teichfolie mehr im alltagsleben eines HC.
Dünnes Kunstleder ginge auch sehr gut. Ist recht "weich" und somit bläst sich die schürze gut auf.

Zum aufblasen der Schürze würde ich einen teil der auftriebsluft abzweigen und somit die schürze davon "ernähren".

Hier siehst du eine Schürze aus Kunstleder und die einlasslöcher (2 Stück):


Hier wird die luft zu den einlasslächern per umlenkungen herangefürht:

Die ümlenkungen sind diese 2 Abzweigungen vom motor.

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

26

Freitag, 22. August 2003, 13:46

...wobei eine senkrechte Einzel-Motoranordnung eher zu vermeiden wäre. Das Drehmoment durch einen Propeller ist leider nicht wegzudiskutieren.
Etwas besser wird da schon ein Radialgebläse, da die Masse gering ist und sich in Achsnähe befindet. Noch geschickter wäre ein Radialgebläse mit horizontalem Einbau, dann gibt's nur geringe Neigungstendenzen.

In meinem oben gezeigten Einzelmotor-Hovercraft sitzt der Motor schräg. Die unliebsame Drehmoment-Komponente wird durch einen seitlichen Luftauslass kompensiert. Dieser Luftauslass wirkt als gerichtete Düse der ungewollten Drehung entgegen. Funktioniert perfekt!




Nochmal zur Schürze:
Bei kleineren Fahrzeugen kommt auch Schwergut-Müllsack in Frage. So ein Plastikmaterial ist meistens zäher als Nylongewebe und somit langlebiger.
Wichtiger ist halt dass das Material schön weich aufbläst. Die Schürze soll ja das Luftkissen (im Zentrum des Bootes) gegen die Umgebung abschirmen. Somit muss es sich weich an die Bodenbeschaffenheit anpassen können damit der Druck nicht entweicht. Genauso sollte man Falten, Knicke und harte Nähte vermeiden.

Ich hatte mir mal aus einem Gummiplanenmaterial eine Schürze tiefgezogen. So erhält man ein einteiliges, rundes Element gänzlich ohne Nähte! Leider habe ich das Projekt damals nicht weitergeführt und die Schürze dann irgendwann entsorgt. Die Vorgehensweise erschien aber recht vielversprechend zu sein.



Herzlichst
Hilmar.



Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

CPlanet

RCLine User

  • »CPlanet« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-22941 (bei Hamburg)

Beruf: Schüler/Keyboardlehrer

  • Nachricht senden

27

Freitag, 22. August 2003, 14:11

Ach Mist, so ganz kommt das bei mir immer noch nicht in die Birne.

Also das Kissen ist unter dem Rahmen und meitens 2 Löcher ( links und rechts ) wo die Luft reingeblasen wird und auch ( wenn das HC über einen Stein fährt ) entweicht!?

Und die Schürze ( oder eben irgendwas anderes ) ist eine Überlappung unten am Kissen damit sich die Luft unter dem Kissen sammeln kann!?!

28

Freitag, 22. August 2003, 15:55

hab heute mal im baumarkt nach teichfolie geschaut. die gibt es auch in ner dicke von 0,5mm. was auch gehen könnte, wäre so ne komische plastiktischdecke... vielleicht weis ja einer was ich meine...

gruß Thomas

Agentbsik

RCLine User

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

29

Freitag, 22. August 2003, 18:12

Die Schürze hat ja die hauptaufgabe die Luft unter dem Boot zu halten. Am besten wäre noch eine weiche schürze die sich dem untergrund anpasst und somit unebenheuten ausgleicht. Denn wenn ein kleiner stein unter eine unfelxible schürze gelangt, dann verursacht dieser kleine stein ein etwas größerers lock = der luftdruck unter dem boot sinkt.

Wenn das luftkissenboot jetzt über einen großen stein fährt dann bleibt die luft meistens in der Schürze, da der luftdruck vom Porpeller gegen die luft in der schürze drückt. Es wäre ja blödsinnig, wenn das HC einfach so an einem stein hängen bleibt, weil die luft aus der schürze entweicht.
=================================================
Und die Schürze ( oder eben irgendwas anderes ) ist eine Überlappung unten am Kissen damit sich die Luft unter dem Kissen sammeln kann!?!
=================================================
KORREKT.... um zu schweben muss ein benötigter luftdruk unter dem kissen bestehen.. und der kommt ja nur daher, dass die luft sich unter dem HC ansammelt. Und dieser druck unter dem HC bläst ja auch die Schürze auf.


Bei den großen HC´s ist noch an der Schürze eine art wellenschürze die noch besser die luft zurückhält und positive unebenheiten wie steine abfängt. Negative unebenheuten wie lächer werden meist durch den luftdruck ausgefüllt und somit besteht dadruch kein problem zum weiterfahren.(ich werd mal versuchen ein foto her zu bekommen)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Agentbsik« (22. August 2003, 18:19)


Agentbsik

RCLine User

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

30

Freitag, 22. August 2003, 18:37

SO... hab hier mal ein bild.. sieht ein bischen komisch aus, aberman kann auf dem bild deutlich die schürze und dann noch so einen luftvorhang bei unebenheuten erkennen.

Und hier sieht man diese Wellenartige luftabdichtung. WIrd einfach an dieSchürze geklebt:

Achja.. noch eine seeer gute site mit tips für die Schürzen etc.

http://home.t-online.de/home/Klaus-Schlosser/

CPlanet

RCLine User

  • »CPlanet« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-22941 (bei Hamburg)

Beruf: Schüler/Keyboardlehrer

  • Nachricht senden

31

Freitag, 22. August 2003, 19:58

ACHSO!!! Entweder ich habe es jetzt kapiert oder ich laber Müll :D

Ich dachte es wäre ein Kissen vorhanden was unte zu ist und einen Boden hat, und nochmal zusätzlich wird unter dem Kissen Luft gesammelt.

Aber es ist so das das Kissen gar keinen Boden hat, sondern es sind sagen wir mal 4 Wände vorhanden die etwas steifer sind und an denen überlappt die Schürze die bei unebenheiten abdichtet.

Wenn das jetzt stimmt.... ( ach lol ich sehe immer das der eine sagt das der andere das, ich glaube ich checke gar nicht wie das funktioniert :( ) dann muss doch gar keine Luft IN das Kissen gepustet werden ( das geht ja dann auch irgendwie nicht ) sondern es wird nur Luft unter einen "Vorhang" gepustet.


Ach, wenn du es aufgibst mir das zu erklären, dann macht das nichts, dann sollte ich besser die Finger davon lassen.... :D aber ich habe eben bis jetzt noch kein Bild gesehen, wo man direkt, sozusagen ins Kissen reingucken kann....

Und das gemalte Bild da, ist für mich auch unverständlich, weil da fehlt ja der boden ( also hat ein HC keinen? :D )

Oder ist bei dem Bild das was mit schwarzen Strichen umgeben ist, das etwas steifere "Kissen ohne boden" und das was nur blau ist eine Weiche Schürze?

Danke Alex, dass du so viel Geduld mit mir hast :D ;)

32

Freitag, 22. August 2003, 21:05

auch von mir erst ma ein dickes fettes danke an alex :D :ok:

is das auf dem bild die beste schürzenform oder gibts noch bessere? oder andere varianten?

gruß Thomas

Agentbsik

RCLine User

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

33

Samstag, 23. August 2003, 10:48

Jetzt schlag dir nicht den Kopf ein Mathias!

Das ist viel einfacher zu verstehen als es ist.
Vergiss die Skizze ... die ist müll.. sie sollte nur einen art luftvorhang darstellen, nix mehr.

Wenn du schaon auf der Seite http://home.t-online.de/home/Klaus-Schlosser/ warst, dann konntest du dort sehr viele Tipps zur Schürze erfahren. Dort gibt es auch bilder die dir weiterhelfen könnten.

Wenn man sein 1 HC baut, dann sollte der Aufbau net kompliziert sein.
Das hier ist z.B ein Hovercraft von Graupner. Es hat 1 Hub und 1 Schubmotor. Mit dem Hubmotor wird die schürze aufgeblasen und auch luft unter das HC gedrückt:

Um die schürze auf zu blasen gibt es viele mäglichkeiten. Hier z.B eine andere Möglichkeit die Schürze auf zu blasen (Conrad HC) :

Ein Teil der Luft wird hier sofort vom Hubmotor angezapf und wird durch die schläuche in die Schürze gepumpt. Diese Schürze bläst sich dann auf und die restliche Luftmenge wandert dann unter das Boot . Die aufgeblasene Schürze stellt einen Widerstand für die luft unter dem HC dar und somit kann die luft nur gering unter dem HC entweichen und es entsteht ein bestimmter luftdruck unter dem HC der das Boot dann schweben lässt.

Bei diesem Bild:
gibt es nur eine Grundplatte (wo die flaschen dran sind) , wo die schürze nur mit einpaar schrauben befestigt ist. Daher...die Schürze wird mit dem Luftdruck unter dem Boot aufgeblasen. Mann kann bei diesem Bild nur schwer erkennen, dass die Schürze nur an einer seite befestigt ist. Sie ist aufgebaut wie hier : http://home.t-online.de/home/Klaus-Schlo…ages/radial.gif

Wenn mann bei dem Bild mit den Flaschen genau hinschaut, dann sieht man, dass die Schürze dank dünnen Stahldrähtchen zusammengehalten ist. Diese konstruktion find ich schwer nachbaulich. Am besten, ihr probiert erstmal die Schürzentechnik von Grapner oder Conrad.

http://home.t-online.de/home/Klaus-Schlosser/ber_guen.htm Schaut euch mal diese Seite an... da sieht man die Schürze wie sie im betrieb ausschaut.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Agentbsik« (23. August 2003, 10:53)


CPlanet

RCLine User

  • »CPlanet« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-22941 (bei Hamburg)

Beruf: Schüler/Keyboardlehrer

  • Nachricht senden

34

Samstag, 23. August 2003, 11:49

Hi

Ahja, also ist bei Conrad nur ein Kissen da unter das Luft gepumpt wird, aber es gibt keine Überlappung, und somit kann die Luft unter dem Kissen bei unebenheiten schon mal schneller entweichen ja?

Bei dem anderen ist eine Übrlappung...


Warum ist bei dem das gerade aufgeblasen ist der untere Teil so aus Trapezen? ist dann der untere Teil etwa beweglicher?


Also ich baue nur so eine Art Schlauch und in der Mitte in der Höhe wo der Schlauch anfängt kommt der Hubmotor hin, so das bis zum Boden noch ein bisschen Platz ist und sich die Luft unter dem HC sammeln kann und nicht das der Hubmotor auf den Boden pustet ;D

Oder besser gesagt, ich mache ja einen Motor und dann diese Klappe, na aber wie ich die so beweglich mache, das die Luft nicht entweichen kann, am Besten wohl zwei "dreiecks-Wände" wo aber die eine Seite einen Halbkreis bildet der dann immer genau mit der Klappe abschließt. Hmmm nur wo soll die Servo am Besten ziehen und schieben....


Meinst du ein ca. 1m langes und 0,5m breites HC schafft es einen Speed 700 Turbo mit einem 8 Zellen Akku ( Sanyo 1700 SCR ) zu tragen? Ist wahrscheinlich viel zu schwer was? lieber einen anderen "SPEED" Motor? und weniger Zellen?

Hmmmm na da werde ich wohl noch n paar Sachen kaufen müssen.
Nur was genau.

Was für eine Motor Propeller Akku kombination würdest du für die Maße vorschlagen?

Und dann muss ich jetzt wohl doch bald einen Elektrischen Regler kaufen, oder obwohl, wenn ich ja diese Klappe habe, könnte ich ja, wenn angenommen der mechanische Regler klemmt einfach auf "Hub" gehen nä? Gleich ne gute Bauweise :D


Weil ich wollte mir jetzt erstmal n Intelli COntrol v3 und son paar Kleinteile kaufen.... nicht schon einen elektrischen Regler für 50€.... Oder kennst du einen billigen, den man für Hovercraft und Rennboot einsetzen könnte?

Gruss

Mathias

Agentbsik

RCLine User

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

35

Samstag, 23. August 2003, 15:23

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ahja, also ist bei Conrad nur ein Kissen da unter das Luft gepumpt wird, aber es gibt keine Überlappung, und somit kann die Luft unter dem Kissen bei unebenheiten schon mal schneller entweichen ja?
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Genau
______________________________________________________________
Warum ist bei dem das gerade aufgeblasen ist der untere Teil so aus Trapezen? ist dann der untere Teil etwa beweglicher?
______________________________________________________________
Jo, es ist viel beweglicher und verschlingt einfach positive unebenheiten= weniger druckabfall.


ALSO: Ich hab gar keine Ahnung von Elektromotoren, da ich noch nie ein elektro modell gehabt hatte. Ich betreibe nur verbrenner. Mann muss sich klar machen, dass ein 6kilo schwerer HC (nämlich dieser mit dem Trapoezwellenschürze) von einem 10ccm Webra angetrieben wird und dieser HC sogar auf ner WIESE schwebt.

Ist der Speed 700 net ein morzbrocken?
1)Frag einfach mal im Elektromotor forum, mit welcher luftschraube man diesen motor betreiben könnte (du musst ne luftschraube haben, die viel luft hergibt. Außerdem darfst du den Motor nicht herunterwürgen mit der Luftschraub.
2) Mit wieviel zellen hat der speed 700 turbo ERST so richtig viel power... ansonsten kannste ja mal nene speed 600 nehmen.

Ich weis net so recht, ob du nene 1m HC mit nem speed 700 hochbekommst, da du ja noch für den vortrieb sorgen musst. Die HC´s von Graupner/Conrad/Dicky etc. werden fast immer mit 2*Speed400 7.2V betrieben.
Graupners Abmessungen: Maße: L = 60cm, B = 31cm, H = 20cm
Conrads Abmessungen: L = 55 cm, B = 30 cm, H = 25 cm

Da siehst du schon wie das mit der länge bei 2 Speed400 ist... aber es sind ja 2 Motoren. Am einfachsten wäre es, wenn du wüsstest wieviel 2*speed400 wiegen und dann weist du ja welchen motor mit dem selben gewicht du nehmen darfst(wenn du ein HC mit nur 1 Motor bauen willst). Ich würde so standartmaße von 50*30cm nehmen... schmaler darf es net sein,da dass HC dann umkippen kann (in den kurven)

CPlanet

RCLine User

  • »CPlanet« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-22941 (bei Hamburg)

Beruf: Schüler/Keyboardlehrer

  • Nachricht senden

36

Samstag, 23. August 2003, 18:31

So, dann werde ich in der nächsten Zeit wohl mal anfangen.... ;)


Darf ich dich dann immer mal n paar Sachen fragen?

ja? gut ! :D

Geht los:

HC Abmessungen: 70cm x 40cm

Grundplatte: Material? Balsaholz oder wie? ist das dieses komische "Papp-Holz" was so irre leicht ist? Gibts im Baumarkt und ist nicht teuer? :D

Kissen: aus 0,5 mm Teichfolie? Die es auch im Baumarkt gibt?


Ich mache das Kissen aus mehreren Rechtecken und nicht aus 4 Teilen oder so, aber wenn man die zusammennäht dann sind da doch trotzdem immer Löcher oder nicht?!

Gruss

Mathias

Agentbsik

RCLine User

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

37

Samstag, 23. August 2003, 19:55

Check mal wegen der Schürze diese seite: http://home.t-online.de/home/Klaus-Schlosser/tm_schue.htm

Als Material würde eigentlicheine grundplatte aus styro (für deine zwecke reichte ien 1.5-2cm dicke platte mir dünnen kiefernleisten oder auch balsaleisten zur verstärkung. Nimm am besten verdichtetes styropor. Nicht das grobkörnige.

Ein gerüst aus Balsa wäre auch möglich, aber das musst du selber entscheiden, doch bei einem zusammenstoß mit nem bürgersteig haste dann 2HC´s *g*.

Das mit dem Servo (luftabzapfunsklappe) weis ich auch net so genau... . Das musst du selber ausprobieren.

Und wieso sollten da nach dem vernähen der schürze löcher sein? Meinste die löcher, wo die nadel den Faden durchzieht?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Agentbsik« (23. August 2003, 19:58)


CPlanet

RCLine User

  • »CPlanet« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-22941 (bei Hamburg)

Beruf: Schüler/Keyboardlehrer

  • Nachricht senden

38

Samstag, 23. August 2003, 20:05

Hi

ok dann lass uns in icq weiter reden, dass geht natürlich auch schneller ;)

Gruss

Mathias

CPlanet

RCLine User

  • »CPlanet« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-22941 (bei Hamburg)

Beruf: Schüler/Keyboardlehrer

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 24. August 2003, 10:53

Ach schreiben wir mal doch hier weiter. Dann können das andere auch abrufen und ich kann meine Fragen besser stellen ;)

Also ich nehme 70x40cm mit einer 2 cm Styrodur oder dies andere Polystor oder so? Na dieses blaue eben :D

Dann das Kissen aus 0,5mm Teichfolie

Und die Motorisierung überlege ich mir später noch....

Erstmal bauen.

Geht los mit dem Kissen:

1. Wenn das genäht wird entstehen doch Löcher! Erstens zwischen den Stichpunkten und dort wo eingestochen wurde und je enger die Löcher sind desto eher reißt doch dann die Folie! Und die Luft entweicht? Oder wie genau sollte das sein?
Kann eine Nähmaschiene das überhaupt nähen.... :hä:

2. Warum sollte die Folie lieber aus mehreren kleinen Teilen bestehen? Ich konnte mir vorstellen das das mehr beweglichkeit gibt, meine Mutter aber nicht :D ist das nicht genauso als wenn ich das Kissen aus einem Stück mache?
Wie viele Teile sollte ich da verwenden?

Und dann wird noch ausen an das Kissen ( sagen wir mal es ist gerade aufgeblasen ) ganz unten wo es rund nach innen geht, da wird ein Stück rangenäht, was gerade nach unten geht, damit wenn das HC schwebt dieses Stück bis auf den Boden geht und die Luft nicht entweicht?

3. Wie sollte ich das Kissen an der Styro Platte befestigen?

Erstmal soweit!

Gruss

Mathias

CPlanet

RCLine User

  • »CPlanet« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-22941 (bei Hamburg)

Beruf: Schüler/Keyboardlehrer

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 24. August 2003, 11:03

Verschwendet ein Ruder hinter dem Propeller nicht eigentlich die ganze Kraft der Luft?