Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Rigger

RCLine User

  • »Rigger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Universal Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

1

Montag, 29. Dezember 2003, 16:03

Inbus-Schlüssel für Madenschrauben im Spinner ??

Tach alle,

ich habe hier einen Spinner für ne Klappluftschraube der mit 2 Madenschrauben an der Motorwelle befestigt wird. Inbusschlüssel "Nr. 2" ist zu gross für die Madenschrauben, der klienere "Nr. 1.5" packt aber nicht richtig und dreht durch. Mache ich da was falsch ? Handelt es sich um eine zöllige Madenschraube oder ist einfach nur der Inbusschlüssel minderwertig ?

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

2

Montag, 29. Dezember 2003, 18:39

Hallo Anas Moalem, die I-Schrauben sind überwiegend 2mm, nimm mal ein Feinschleifpapier und schleife deinen 2mm Schlüssel vorsichtig in den Kanten weg, dann paßt der auch!
Netten Gruß vom Jochen

Rigger

RCLine User

  • »Rigger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Universal Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

3

Montag, 29. Dezember 2003, 22:39

Danke für den Tipp,

bei mir ist es eindeutig der 1,5er Schlüssel. Der 2er ist viel zu dick. Hab mir wohl Müll andrehen lassen...

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

4

Montag, 29. Dezember 2003, 23:03

Damit sowas nicht nochmal passiert, welche Spinner ist denn das ?
Hersteller?
Netten Gruß vom Jochen

Rigger

RCLine User

  • »Rigger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Universal Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

5

Montag, 29. Dezember 2003, 23:28

Also die Marke weiss ich nicht, der Spinner besteht aus einer weissen plastikspitze und einem Alu-Mittelteil an den die Luftschraube drankommt. Von innen steht auf dem Plastik die Grösse 42/12 und das Alu-Mittelteil hat eine Bohrung für die Motorwelle und 2 Madenschrauben.

Mittlerweile glaube ich dass die Inbusschlüssel i.O. sind, habe sie mit nem Messchieber nachgemessen und auch einbisschen angeschleift. Liegt wohl an den Madenschrauben..... ?!?!

Jettaheizer

RCLine User

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

6

Montag, 29. Dezember 2003, 23:32

Hallo Anas,

wenn´s mit den Madenschrauben nix wird, nimm zwei gleich lgroße Zylinderkopfschrauben, die in das Gewinde (ich schätze mal M2,5 oder M3) passen. Da die ja eh in der Spinnerkappe versteckt liegen, isses wurscht, wenn die aus dem Mitnehmer rausschauen.
Oder sitzen die außen? ???

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...

Rigger

RCLine User

  • »Rigger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Universal Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 30. Dezember 2003, 00:02

Ne die liegen versteckt. Auch ne gute Idee! Habe, wie es der Zufall will M3-Schrauben da, sogar kurze.
Hoffentlich sind die genau genug gefertig dass es keine nennenswerte Unwucht gibt.

Danke nochmal an alle,
Gruss, Anas

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 30. Dezember 2003, 00:08

Hallo Anas, sind das die hier?
[IMG]http://www.pixum.de/int/img.php?u=jochen2&t=2&i3=g0484cq41exc86jtt43jeeqg3go68dgd&ts=12415&np=1[/IMG]
Da benutze ich den 2mm Graupner oder Simprom-Verlängerungsimbus am Griff!
Netten Gruß Jochen

Rigger

RCLine User

  • »Rigger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Universal Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 30. Dezember 2003, 00:20

Hm, könnte sein ;)
Den Schraubendreher wollte ich mir eigentlich heute besorgt haben, war aber aus.
Mit den M3-Schrauben gehts bei Halbgas prima, Vollgas wollte ich jetzt an dem Speed600 zuhause nicht ausprobieren :)
Jetzt muss ich nur noch kapieren warum an meinem Sender ( FF8 ) Vollgas hinten und Stop vorne ist. Durch einschalten der Servo Reverse kann ich das umdrehen aber eigentlich sollte das auch ohne gehen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rigger« (30. Dezember 2003, 00:23)


Jettaheizer

RCLine User

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 30. Dezember 2003, 00:31

Hallo Anas,

schau mal in die Anleitung deines Reglers, die Regler programmieren sich meist beim einschalten selbst.

<gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...

Rigger

RCLine User

  • »Rigger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Universal Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 30. Dezember 2003, 00:41

Ja da steht man soll Gas wegnehmen und dann Flugakku an den BEC anschliessen was der Motor mit 1 Piepton quittiert. Will man keine EMK-Bremse so soll man auf Vollgas, Flugakku anschliessen und der Motor quittiert mit 2 Pieptönen, dann Gas ganz wegnehmen, was wieder mit einemPiepton abgeschlossen wird.

Die erste Methode bringt mir 2 Pieptöne, die zweite dagegen 1 Piepton mit umgedrehter Gasrichtung (Knüppel zurück = mehr Gas).
In der BEC Anleitung steht man soll darauf auchten dass im Sender die "Polarität positiv" ist. Ist das was anderes als die Servo Reverse?

BEC ist ein Orbit Control 30.

Jettaheizer

RCLine User

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 30. Dezember 2003, 02:11

Hallo Anas,

was "positive Polarität" bedeuten soll, bin ich jetzt auch etwas überfragt.... :hä:
Ich würde es einfach mal mit Servoreverse versuchen. Schadet ja nix.

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...