Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

KD-Modelltechnik

RCLine User

  • »KD-Modelltechnik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hof ....in Bayern ganz oben ;-)

  • Nachricht senden

1

Samstag, 3. Januar 2004, 09:09

CNC-Fräse ...welche nehmen?

Hallo,

seit längerem spiel ich mit dem Gedanken mir eine CNC-Fräse zuzulegen, um den Laubsägebogen endlich mal einmotten zu können ;)
X-Verfahrweg sollte schon 1000mm sein.
Die Haase-Fräsen scheinen ein recht gutes Preis/Leistungsverhältnis zu haben, aber ich möchte mir erst eure Erfahrungen und Tips anhören.
Falls jemand von euch ne Fräse besitzt bzw. jemanden kennt der eine hat, schreibt mir bitte eure Erfahrungen und Tips hier rein

Gruß
Dieter

Star2002

RCLine User

Wohnort: D- Mönchengladbach

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Samstag, 3. Januar 2004, 19:51

Hallo!
Ich arbeite seit ca 1/4 jahr jetzt mit meiner Haasefräse und muss sagen das ich mit diesem Gerät äußerst zufrieden bin, würde sie sofort wieder kaufen!
ich hab die CUT 2000 Profi L, die ist sehr stabil aufgebaut und hat eine sehr gute größe !
Wenn noch fragen dazu sind kannste mich ja anmailen oder hier schreiben!
Gruß Stefan

KD-Modelltechnik

RCLine User

  • »KD-Modelltechnik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hof ....in Bayern ganz oben ;-)

  • Nachricht senden

3

Samstag, 3. Januar 2004, 20:29

Hi Stefan,

danke für deine Antwort! Jaja, genau diese Maschine schwebt mir auch vor ;)
Was haste denn kplt. bezahlt und wielange hat die Lieferung eigentlich gedauert?

Gruß
Dieter

Robert Arnecke

RCLine User

Wohnort: Swisttal

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

4

Samstag, 3. Januar 2004, 21:43

Hallo Dieter,

da kann ich Stefan nur beipflichten. Auch ich habe eine Haase Fräse. Es ist auch die CUT 2000 Profi L. Sie läuft seit 1997 fehlerfrei. Nur muß ich jetzt den Zahnriehmen zur Verbindung der beiden X-Spindeln mal auswechseln, der ist nun ausgelutscht und springt über :ok: .

Gruß
Robert

KD-Modelltechnik

RCLine User

  • »KD-Modelltechnik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hof ....in Bayern ganz oben ;-)

  • Nachricht senden

5

Samstag, 3. Januar 2004, 21:50

Hi Robert,

du hast sozusagen schon Langzeiterfahrung, was mir sehr recht kommt ;)
Da hab ich doch auch gleich noch ein paar Detailfragen an dich.
Wie praktikabel ist die Haas´sche Software eigentlich? Bin mir sicher, dass es wohl sinnigere Lösungen gibt. Welche CAD-Software benutzt du?
Erlaubt die Frässoftware auch solch sinnvolle Aktionen wie Räumen, oder fährt die Maschine den festgelegten Pfad?

Gruß
Dieter

Robert Arnecke

RCLine User

Wohnort: Swisttal

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 4. Januar 2004, 00:19

Hi Dieter,

die von Haase mitgelieferte Software heißt cnc-Profi. Räumfunktionen etc. bietet das Programm nicht. Es wird nur das abgefahren, was Bestandteil der hpgl-Datei ist.
Was micht angeht, so benutze ich zur Konstruktion "mechanical Desktop". Es handelt sich um eine Aplikation von Autodesk, auf die ich durch meinen Beruf zugreifen kann.
Zum modellieren von Freiformflächen arbeite ich mit Rhino. Die hier erzeugten Daten schreibe ich als Iges-Datei raus, importiere sie mechanical Desktop und konstruiere von dort aus mit Volumenkörpern weiter.
Mit cnc-Profi bin ich nicht so glücklich. Ich werde wohl mal versuchen, die hpgl-Daten mit BOCNC aufzubereiten und mit cnc-Profi nur noch zur Maschine zu schiecken.
Du kannst ja mal hier schauen ;) .

Gruß
Robert

KD-Modelltechnik

RCLine User

  • »KD-Modelltechnik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hof ....in Bayern ganz oben ;-)

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 4. Januar 2004, 01:54

Hi Robert,

da kann ich nur sagen RESPEKT! Besonders gut hat mir deine Haubengestaltung gefallen ....man bräuchte eben gute Kontakte in Richtung Stereolithographie, dann wärs noch ein bisschen einfacher ;)
Bin CAD-technisch auch nicht gerade unbewandert, da ich selbst 3 Jahre als CAD/CAM´ler tätig war. Leider aber nur im 2D-Bereich und das mit recht steinzeitlicher Software (Anvil von MCS). Mechanical Desktop steht mir ebenso zur Verfügung, allerdings beschränken sich meine Kenntnisse hier nur auf 2D und 3D-Grundlagen. Inventor gefällt mir da schon wesentlich besser im 3D-Bereich.
Das mit dem Räumen war auch nur so ein Gedanke, prinzipiell würde es mir genügen einfache Bahnen zu fräsen .....bei dem Preis kann man eben nicht mehr erwarten ;)

Gruß
Dieter

Star2002

RCLine User

Wohnort: D- Mönchengladbach

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 4. Januar 2004, 09:08

Hallo!
Inzwischen wird die Maschine (glaube ich)
mit PCNC als Frässoftware ausgeliefert (oder ist als zusatz bestellbar)
Damit bin ich sehr zufrieden (bis auf die Optimierungssoftware für die Radiuskorrektur)
aber auch dafür gibt es praktikable lösungen! (einfach die Radiuskorrektur von vorne herein mit programmieren!)

Gruß Stefan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Star2002« (4. Januar 2004, 09:08)


KD-Modelltechnik

RCLine User

  • »KD-Modelltechnik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hof ....in Bayern ganz oben ;-)

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 4. Januar 2004, 09:52

Hi Stefan,

lieg ich richtig in der Annahme, dass man in PCNC das vorher erstellte DXF-File zur Bearbeitung einlesen kann?

Gruß
Dieter

Star2002

RCLine User

Wohnort: D- Mönchengladbach

Beruf: Student

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 4. Januar 2004, 11:11

ja so ähnlich ;-)oder auch nicht ;-)

also ich mache es meist so: zuerst erstelle ich eine normale dxf datei....
ob die jetzt auch von dem Fräsprogramm gelesen werden kann ist fraglich,
denn ich "Plotte" diese datei dann mit z.B: AutoCAD aus als HPGL und ruafe das dann wieder mit dem Optimierungsprogramm von PCNC das HPGLOPTI heißt auf...
da gebe ich dann schon einen Teil der parameter ein, in welcher reihenfolge die Werkzeuge gefräst werden sollen mit welchem radius und "wierum"
dann optimiert der die datei (wenn kein fehler in der zeichnung ist ;-))
und dann kann ich die optimierte datei mit PCNC öffnen und fräsen !
Ist eigentlich nicht schlecht! Sobald der nach dem ersten fräsen die parameter gespeichert hat kann man auch immer wieder alles ganz schnell nachmachen, nur der Nullpunkt muss jedesmal neu angegeben werden!
Gruß Stefan

KD-Modelltechnik

RCLine User

  • »KD-Modelltechnik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hof ....in Bayern ganz oben ;-)

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 4. Januar 2004, 12:29

Hm, klingt recht umständlich ;)
Soweit ich dir folgen kann, muss ich dann im DXF-File meine einzelnen Frästeile schon so nebeneinander legen, wie ich die Teile aus der Platte rausfräsen möchte?! Oder ist es nur möglich ein einzelnes Teil jeweils in PCNC zu übernehmen?
Des weiteren ....wie muss das DXF-Teil gezeichnet sein? Konturen als Polyline? oder das Teil als Block?

Gruß
Dieter

Star2002

RCLine User

Wohnort: D- Mönchengladbach

Beruf: Student

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 4. Januar 2004, 15:54

hallo!
ja die teile müssen in der DXF schon richtig angeordnet sein !
In PCNC und HPGLOPTI ist kein verschieben oder auswählen mehr möglich!
Polylinie muss nicht sein ist aber vorteilhaft, dann muss das Programm nicht soviel Optimieren und der fährt die linie mit einem mal ab!
Gruß Stefan

ddraser

RCLine User

Wohnort: D-10825 Berlin

Beruf: folge deiner Berufung! ;)

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 4. Januar 2004, 20:24

ich machs so!

Moin Dieter!

Ich hab mir die Fräse meines Vertrauens selber gebaut!
Nachdem ich mir erstmal zum üben ne kleine von ISEL gekauft hatte, habe ich mit der dann die Teile für die Große gefräst!
Die hat nu 2m x 1m Aufspannfläche und 1,7m x 0,65m x 0,25m Verfahrweg.
Das reicht fürs erste.
Da ich nicht nur 2d Fräse (aber auch) benutze ich die Cam Software von Schott !
Die war halt bei der ersten Fräse schon mit dabei und durch Update`s und Service releases auch nich mehr so teuer.
Das CAD mache ich aber auch in Rhino.
Es gibt da nix besseres! (Meine Meinung! Werde auch nich gesponsort!)

Na denn viel Spass und hoffentlich immer kollisionsfreies Fräsen! ;)

mfg Jürgen
Alles wird gut,
Irgendwann!

hgm

RCLine User

Wohnort: -

Beruf: Werkzeugfachmann / Flugzeugbau

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 4. Januar 2004, 20:36

BoCNC

hallo CNC Freunde,
kann euch nur empfehlen, die Software vom Werner "BoCNC" für die Aufbereitung der Dateien zu Nutzen.

Hier der Link

http://werner.stratmann.bei.t-online.de/homepage.html

Radiuskorektur, Fräsreihenfolge usw. alles ist machbar.


mfg
Hans
mfg Hans
http://home.germany.net/100-217440/modellbau

brosi

RCLine User

Wohnort: D-37127 Dransfeld

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 6. Januar 2004, 15:58

moin,
ich schwör auf Solidworks als 3D-Programm zum Iges-Import und Solidcam als Fräsprogramm. Es gibt da nix was es nicht kann. Der große Vorteil ist das Solidcam in Solidworks eingebunden werden kann, was schnelle Änderungen am Modell ermöglicht und einen einwandfreien Datentransfer ermöglicht.

Gruß
Andreas
Eine strukturell desintegrierte Finalität in Relation zur Zentralisierungskonstellation provoziert die eskalative Realisierung destruktiver Integrationsmotivationen durch permanent lokal agressive Individuen der Spezies "Canis".
(Den letzten beißen die Hunde.)

Rookie_Gerhard

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

16

Samstag, 10. Januar 2004, 14:19

Ich kann Euch leider keine so guten Erfahrungen mit der Fräse von Haase mitteilen.

Meine war nach einigen Jahren kaputt. Durch die freiliegenden Spindeln hat sich der Staub (spez. CFK ist da sehr aggressiv) trotz Absaugung in die Muttern abgesetzt und schließlich ist die ganze Mechanik immer schwerer gegangen, was letztlich zur Überlastung des Motors und Schrittverlusten geführt hat.

Die Software ist so weit OK, aber die Fräserkorrektur habe ich immer schon im CAD gemacht. D.h. Fräskontur um 1/2 Fräserdurchmesser verschoben. Das war eigentlich ganz einfach und gut. Allerdings war ich an den Fräserdurchmesser gebunden.

Ich habe jetzt eine Fräse von StepFour und die ist von der Merchanik her super (alle Spindeln und Führungen sind verdeckt), die Software ist eine Klasse für sich :ok: und was mir besonders gefällt ist der automatische Werkzeugwechsel. Da wird die Z-Höhe mittles Endschalter wieder automatisch nach dem Wechsel korrigiert. Das ist manuell immer eine umständliche Aktion gewesen.

Schau Dir mal die Maschinen von StepFour und vor allem die Software an. Die kann man als Demo runterladen.
Gerhard

Always happy landings
http://free.pages.at/modellflug_mania/
http://www.8ung.at/tuning-teile

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

17

Freitag, 12. November 2004, 20:20

Hallo zusammen,

Darf ich in meiner Bescheidenheit auf diesen Fred hinweisen? Ich habe dort beschrieben wie ich zu einer CNC Fräsmaschine gekommen bin.

Hier der Link: http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…lightuser=30444


Viele Grüsse

Bruno

AUT 18

RCLine Neu User

Wohnort: Königstetten Niederösterreich

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 30. November 2004, 14:40

Hallo, hier meine Story:

habe 1993 meine erste Step-Four gekauft (Rohrklemmenversion) mit DOS-Software; Zeichensoftware war Corel-Draw 2 oder 3 ! - Proxxon Fräse.

Ich bin ANTIK-Flugmodellflieger und fräse mir meine Flugmodelle; manchmal auch für Kollegen !

Sperrholz 1 bis 5 mm; von der Proxxon kam ich schnell auf eine HF-Spindel, da die Proxxon nicht auf 100% ED getrimmt ist.

Die HF-Spindel hat heuer im August insgesamt ca. 1000 (Eintausend) :D Betriebsstunden hinter sich (alles im Full-Speed) und kam nun zum Lagerservice; - war in 10 Tagen wieder da und ist wieder voll im Einsatz !

In der Zeichensoftware arbeite ich nun im Corel-Draw Suite 11; sehr komfortabel ! - Version 9 oder 10 ist jetzt schon billig im Handel und funktioniert auch prima !

Meine Erst-Stepfour nützt nun ein Freund, der Modelleisenbahn-Häuser in der Spur N (Wiener Stil der Otto-Wagner-Epoche) für sich und seine Clubkollegen herstellt (Sperrholz 1mm mit der Proxxon = mit heftigen Motorwechsel; die Probleme liegen in der Abnützung des Kollektors) :no: - meine HF-Spindl habe ich mir damals natürlich behalten ! 8)

Ich hab nun schon lange eine modifizierte 540er Step-Four, die ich mit Teilen von der 760er verbreitert habe; - Zahnriemen,Trapezspindel und einige Wellen und Abdeckungen. - eine preisgünstige Alternative, mit der ich eine Fräsfläche von 540 (X) und 520 (Y) mm erhalte, 10 Materialauflagen, 6mm-balsaholzbeklebt, 0,1 mm Eindringtiefe als Unterstützung genügen für 1/2 Jahr fröhliches Fräsen; - dann wird wieder 1mm gesamt überfräst für eine neue 0-Punkt-Ebene.

Organisation im Einfamilienhaus: Im Wohnbereich ein PC mit XP-Home,Dongle für die Step-Four-Software, Version V4 (die Version V3 läuft nicht auf Windows-XP-Home, maximal nur auf Windows-ME)

Im Hobbyraum ein alter 266er PC mit Windows 98 mit der Fräse.

Ich zeichne also mit Corel-Draw die Originalgröße der Teile ohne aufdicken, Innen- & Außenkonturen auf verschiedenen Ebenen)....Export HPGL; Step4 Software Import, fertigstellen der SMF-Datei (echt fräsfertig mit allen Parametern , Test im Simulationsbetrieb); auf Diskette kopieren und in den Fräs-PC stecken und fräsen.

Thats it ! 8)

Ich hab mich zwar nicht umgeschaut, aber bei mir läuft alles so problemlos, daß ich so eine Konfiguration nur empfehlen kann ! :heart:

Ich glaube zu wissen, daß auch Step-Four-Konkurrenten die Step-Four-Software für ihre Hardware einsetzen ! - was spricht mehr für diese Software !

Übrigens: meine Vorschubgeschwindigkeit ist 700 mm/Min für einen 0,6mm Fräser ! - sehr hurtig ! - oder ?

bei Alu, MS usw. habe ich keine Erfahrung und verweise auf Forums-MG "FRED", der in der Nachbarortschaft ebenfalls mit einer Step-Four zu Werke geht ! :ok:

LG rundrum ==[]

PS: Als Ex-Konstrukteur aus dem Maschinenbau im Ruhestand tue ich mir dabei vielleicht etwas leichter; - mein richtiges Hobby ist die Konstruktionsarbeit, einen ANTIK-Freiflieger aus den 40 - 50er-Jahren per CNC-Technik und RC-Funktionen nochmals in die Luft zu bekommen; - und auch für einige Kollegen ! 10 Modelle habe ich schon ! - für 10 Jahre allerdings ein schwacher Durchschnitt !! - aber als Pensionist ??

Unter www.kirchert.com findet Ihr meine Frästeilsätze !
-und wer`s wissen will: www.step-four.at

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AUT 18« (30. November 2004, 15:01)