Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 25. Februar 2004, 19:14

Das Höhenleitwerk will an den Rumpf und zwar gerade.

Hilfsmittel Auflage:


Das Leitwerk selber schon richtig positioniert und mit Epoxy versehen:


Das Gesamtbild:


Der Rumpf ist ein wenig aufgeraut an der Klebestelle. Die Stelle für das Seitenleitwerk auch schon. Klebestellen vor dem Kleben mit Isoprop gereinigt.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

gog

RCLine User

Wohnort: D - 54636

Beruf: faules Studentenpack

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 25. Februar 2004, 19:18

sieht sehr geil aus Holger!
die Farben gefallen mir immer besser :D
noch ne Frage: is das Rumpfrohr jetzt geschlitzt oder die Dämpfungsflosse des HLW's ?

ps.: solch extra CNCgefräste Alu-Bauhilfen sind schon echt luxoriös, gell? ;)
( X ) <--- Bitte hier Nagel einschlagen um Ihren Monitor zu zerstören.

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 25. Februar 2004, 19:21

Das Höhenleitwerk klebt AUF dem Rohr. Es wird nachher mit Anlenkungsseil zusätzlich vernäht. Das ist laut Anleitung und CS's war auch so. EWD passt, heisste es dann.

Die CNC Teile sind für ein Produkt eines Kuden. Endmontage kommt erst noch, deswegen hab ich die mal mitgenommen, wusste ja was kommt. Morgen sind sie wieder in der Firma. :P
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

gog

RCLine User

Wohnort: D - 54636

Beruf: faules Studentenpack

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 25. Februar 2004, 19:23

hehe, ok :ok:

ok, das mit dem aufkleben hätt ich auch sehen können, wenn ich das Bild VOR dem posten mal vergrößert hätte... ;)
ok, wenn CS sagt, dass das so ok ist, dann bitte...

ps.: weit0r so! :ok:
( X ) <--- Bitte hier Nagel einschlagen um Ihren Monitor zu zerstören.

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 25. Februar 2004, 19:38

Gut dosierte 5min Epoxymenge:
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 25. Februar 2004, 20:07

Das angenähte Höhenleitwerk:


Ja, man kann etwas sparsamer mit Sekundenkleber umgehen. Jetzt gibts erstmal was zu essen bis der Sekundenkleber fest ist und dann muss ich mir was einfallen lassen, wie ich das Seitenleitwerk richtig postiert an den Rumpf bekomme.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 25. Februar 2004, 20:48

Seitenleitwerk in der Klebehilfskonstruktion. 100% ortogonal zum Höhenleitwerk:
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 25. Februar 2004, 21:13

Sauber!


Rumpf inklusive Leitwerke und noch nicht befestigter Ruderhörner 61g. Das wären jetzt auf einmal nur noch 1g über Rohgewicht. So viel zum Thema genaue Wage. :)

Fläche, Rumpf, Ruderhörner, Flächenschrauben: 216g
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (25. Februar 2004, 21:18)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 25. Februar 2004, 22:06

Ruderhörner drin:


Auch wenn es nicht so aussieht. Die sind gerade und mittig drin.

Was am Rumpf noch fehlt: Drei Löcher für die Anlenkungen und Innenausbau.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 25. Februar 2004, 23:27

So soll der Innenausbau mal aussehen.


Das ist der aktuelle KiSAL von CS. Den habe ich beim Abholen meiner Einzelteile in den Fingern gehabt.

Wird ein schönes Gefummele. Das nächste mal in aller Ruhe, wohl erstmal nur die Querruderservos (rechts übereinander).
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 26. Februar 2004, 20:07

Servos für Innenausbau vorbetreiten.

Zusammenkleben (Doppelseitiges Klebeband), und mit Gewebeband umkleben.
Entsprechende Unterlagen dranepoxien. Werden dann passend zum Rumpf abgeschliffen.
Vorne die Querruderhörner, die grossen von C261, dort der kurze Arm. 0,8mm Loch mit Heissem Anlenkdraht zwischen die zwei existierenden Löcher gemacht.
SYMETRISCH! Ich will ja keine Differenzierung, ausser der, die ich am Sender einstelle.

Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 26. Februar 2004, 21:50

Querruderservos drin:


Was ein Gefummele. :) Aber passt. hoffe der Aufbau ist nicht zu hoch. Müsste aber passen.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 26. Februar 2004, 23:27

Höhe/Seite drin:


Pull-Pull Hinten:


Damit sind wir fast fertig. :)
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

34

Freitag, 27. Februar 2004, 18:34

So sieht es drinnen jetzt aus:


Da die Schnüre doch leicht gescheuert haben, habe ich mit Sekundenkleber eine Glasfaseranlenkung (2mm) auf die Servos und rechts und links in den Rumpf gepunktet. Damit sind die Schnüre immer sauber geführt.

Ja, die Antenne ist steckbar. Ich habe aussen ein ganz dünnes Kabel liegen.

Die Hülsen und Querruderanlenkungsdrähte:


Ja, ich musste die Hülsen unbedingt schwarz anmalen. :)

Das Gesamtwerk:


Schwerpunkt passt mit Akkus ganz vorne im Rumpf, einfach astrein. Wie kritisch ist der bei so einem Flieger? 5mm vor/zurück machen welchen Einfluss? Wie genau sollte er passen?

Anlage ist schon eingestellt. Mal schaun. Morgen oder Sonntag ist Erstflug. Gleich mal alles aufladen. :)

Falls noch Bilder gewünscht sind, oder Fragen offen sind, nur her damit.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (27. Februar 2004, 18:36)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

35

Freitag, 27. Februar 2004, 21:03

Jetzt mal sauber ausgependelt und alles wirklich fertig gemacht.

Ich habe um 1mm VOR dem Anleitungsschwerpunkt hinzukommen 7g vorne in der Spitze.

Das macht 318g flugfertig. Ziel erreicht.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (27. Februar 2004, 21:04)


gog

RCLine User

Wohnort: D - 54636

Beruf: faules Studentenpack

  • Nachricht senden

36

Freitag, 27. Februar 2004, 21:18

ahoihoi Holger!

der Schwerpunkt ist nicht so kritisch, 5mm vor oder hinter der Angabe dürfte ohne Probleme gehn, vor allem, weil der Kisal doch auch eine sehr große Flächentiefe hat, was es nochmal ungefährlicher macht.
normalerweise werden von den Herstellen die Schwerpunkte immer sehr vorsichtig gewählt (also etwas weiter vorne als nötig).
Ich persönlich fliege bei meinem HLC einen Schwerpunkt, der ca. 5 bis 7mm hinter der Angabe sitzt, so ist er noch thermikempfindlicher, und die sinkrate ist auch etwas geringer...

Gruß, Georg :ok:
( X ) <--- Bitte hier Nagel einschlagen um Ihren Monitor zu zerstören.

37

Freitag, 27. Februar 2004, 21:18

Hallo Holger!

Einen mm vor C.S'. Angaben ist sicher ein guter Startwert. Die DLGs, die ich bis jetzt in der Hand hatte, waren jedenfalls _keine_ Modelle, bei denen man präventiv schon mal den CG um 5mm zurück gelegt hat, weil die Hersteller ja eh immer Sicherheitsabstand lassen ...
Wenn man ein paar Flugstunden drauf hat, fängt man an, den SP im Bereich halbe bis ganze mm zu verschieben. 5mm ist IMHO zu viel. Ich würde mich sehr wundern, wenn die Angaben vom C.S. für den KiSAL nicht sehr gut passen würden.

Nur als Anhaltspunkt: Drela gibt für den SuperGee II (der dasselbe Profil und eine vergleichbare Geometrie hat) 40.3% an. Fuer den Fireworks III (ebenfalls Drela Profil) passt das auch noch, liegt aber für mein Fluggefühl schon am hinteren Limit. Der KiSAL hat einen längeren Hebelarm fürs HR; kann sein, dass man da noch ein bischen zurück kann. Schwerpunktlagen sind aber immer auch irgendwie Geschmacksache, oder?

Noch ne Anmerkung: Wenn man ans hintere Limit geht (fast neutral im Dive Test), kann der Start je nach Steifigkeit des Leitwerksträgers und Nachgiebigkeit der HR Anlenkung ne ziemliche Zitterpartie werden. Für den Anfang nicht empfehlenswert.

Daher: Die 1mm vor der Angabe klingen vernünftig.

Bin schon gespannt auf den ersten Flugbericht!

Gruss,
Matthias Gerstgrasser

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

38

Samstag, 28. Februar 2004, 08:08

Danke Matthias. Ich hatte gestern noch mit CS telefoniert. 5mm nach hinten würde Chaos geben. Der SP ist schon sauber bestimmt. Mit 1mm davor bin ich für den Anfang auf der sicheren Seite. Um spätestens 9:00 steh ich auf der Wiese. Ich berichte.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

gog

RCLine User

Wohnort: D - 54636

Beruf: faules Studentenpack

  • Nachricht senden

39

Samstag, 28. Februar 2004, 15:48

hehe, ok sagen wir Geschmackssache ;)
also 5mm nach hinten = Chaos kann ich nicht glauben, so empfindlich ist unser Hobby nun auch wieder nicht!
Lange Rede kurzer Sinn: du bekommst das hin! *boar Rhyme* :D
aufjedenfall berichten Holger..

Gruß, Georg :ok:
( X ) <--- Bitte hier Nagel einschlagen um Ihren Monitor zu zerstören.

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

40

Samstag, 28. Februar 2004, 18:29

Sodele, Erstflugbericht:

9:22, 4°C, kein Wind (Wetterbericht meinte 6kmh), ich hab keinen gemerkt.

Fläche draufgeschraubt. Sender an. Akku dran. Rudercheck (vor allem Richtung! :) ) und Check der Flugfasen und der Bremsklappen (Gas nach unten = Quer nach oben). Einstellungen waren ja schon zu Hause gemacht, aber nochmal nachprüfen schadet nix.

Ab auf die grosse Wiese (bzw. keine Wiese, da kein Gras, 500m x 1km). Sender mit eingeschobener Antenne auf den Boden gestellt und mit dem Flieger in der Hand (drehend) wegmarschiert (ich immer noch abschirmend dazwischen). Nach ca. 60m aufgehört, da nicht der leichteste Ruderzucker. Schulze angeschaut. LED aus => keine Störung. Zurück zum Sender.

Sender umgeschnallt. Flieger in die linke Hand unter dem Rumpf. Flugphase neutral. Ein netter Schubs und das Teil seinem Element übergeben. Astrein. KEIE Nachtrimmung nötig. Ich habs nach dem 3. Schubser ein wenig nach unten gemacht. Absolut sauber geflogen, nix zu meckern. Das ganze hab ich ca. 10 mal gemacht. Am Anfang immer geradeaus später langer Kreis links und rechtsrum wieder auf mich zu. Landen is auch am Boden soooo zahm möglich, das da nix passiert. Man kann ja fast stehenbleiben. :)

So, Herz genommen, Startphase (2mm Quer hoch) Flieger am Rand geschnappt und ganz locker eine Runde gedreht (im Stehen) und weg damit. Astrein! Zieht ganz leicht nach oben weg, endlich mal ein wenig mehr fliegen können. Keine Tiefe dazugemacht für die Startphase.

Das ganze ganz leicht gesteigert (nie mehr als bei CS probiert, halt ein Walzerschritt nach vorne) und siehe da. 10-15m Starthöhe waren immer drin. Schnurgerade nach oben. Nachdem ich für die Startphase ganz leicht Tiefe dazu gemacht habe. Wunderbar. 10mal mindestens geworfen. Mehrfach 5-6 Kreise hinbekommen da die Sonne schon ihr Werk gemacht zu haben scheint und es manchmal merklich wackelte und nach Oben ging. Schnellflugstellung ausprobiert. Dort dann ein wenig Höhe dazugetrimmt, weil es doch tendentiell zu stark nach unten geht. Auch in größerer Höhe die Bremse probiert. Astrein. Steht in der Luft! Insgesamt mindestens 20 SAL Würfe gemacht.

Nach 40min:
Eine Drehung, Walzerschritt, Flieger raus, 10m vor und ab in den Boden. Buh! (Dummes Gesicht!)

Blick auf den Sender:
Startphase, Bremse aus, Expo aus, Differenzierung 30% (so wie vorher auch immer).
Zum Flieger marschiert. Ruder bewegt (sofern man das so nennen kann) und alles ok. Klappe auf, Schulze angeschaut, LED aus => keine Störung.
Akku abgezogen.
Zu Hause: Akku entladen. 105mAh bei 0,5A rausbekommen. Antenne ist bis hinten hin ohne Schaden (selbst nach dem Crash).

Schaden: Rumpf tot, 3cm hinter der zweiten Flächenschraube ab, Fläche eine Querruder innen etwas malad, Fläche vorne 2cm etwas auf, Fläche irgendwo darunter ein 2cm Riss, allerdings nicht eingedrückt. Leitwerke komplett tot.
Im Rumpf, alles so wie es sein sollte.

Fazit:
- Scheisse, ich muss den wieder aufbauen, SAL is geil.
- Warum? (Ich weiss, meistens zwischen den Ohren, aber ich bin so miess gewissenhaft gewesen und habe es kein einziges Mal probiert einen Rauszuhauen, auf Warnung von CS hin es erstmal zu lernen.)

Trost bitte.

Ich hoffe die Servogetriebe leben noch. Fehlerforschung geht weiter aber erstmal will ich die Leiche nicht mehr sehen.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)