Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

gog

RCLine User

Wohnort: D - 54636

Beruf: faules Studentenpack

  • Nachricht senden

41

Samstag, 28. Februar 2004, 18:53

hm, was soll ich dazu sagen...
hab schon mit Holger geredet, und das ist natürlich bitter!
aber der Junge lässt den Kopf net hängen! weiter gehts!

mein Beileid! ;(
( X ) <--- Bitte hier Nagel einschlagen um Ihren Monitor zu zerstören.

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

42

Samstag, 28. Februar 2004, 19:04

Auch wenn ich damit einen Haufen Kohle in den Sand (im warsten Sinne des Wortes) gesetzt habe, so will ich mich nicht damit abfinden.

Vielleicht kann man den Rumpf ja auch retten, da muss ich mit CS reden, ein paar Gramm mehr wären mir da egal. Ich denke mal, das er mir auch bei der Fläche helfen könnte, aber erstmal muss ich das verdauen, bevor ich ihm am Telefon beichte das ich "seinen" Flieger so schnell gekillt habe. :)

Die 30-40min waren so gut (ohne gescheite Thermik und bei Arschkälte) das ich ein wenig SAL infiziert bin.

Von einem SCHEISSE Anfang lass ich mich nicht Abschrecken, aber ich will einen Fehler finden. ;(
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

43

Samstag, 28. Februar 2004, 22:04

Holger,

das ist bitter. Ich kanns Dir nachfühlen. Nach dieser gewissenhaften Arbeit, die man hier mitverfolgen konnte, hast Du das nicht verdient.
Zur Fehlersuche:
Ohne dabei gewesen zu sein, ist es schwer, was konstruktives beizutragen. Aber wenn der Schulze nichts anzeigt, wirds wohl keine Störung gewesen sein (wacklige Antennenanschlüsse beim Sender zBsp - mal gesehen beim SAL Start mit einer FX-18 ). Bleibt Tieftrimm oder ein mechanischer Defekt. Vielleicht verprogrammiert beim Austrimmen der anderen Flugphasen? Mechanische Defekte in der Anlenkung oder beim Ruderhorn, wer weiss. Ich hatte mal einen skurrilen Start-Totalschaden, weil sich die Kevlarschnur durch den Plastikhebel vom HR-Servo geschnitten hatte. Bei den einseitigen Zuganlenkungen mit Gegenfeder auf Tief ist sowas fatal. Scheidet bei den dicken Hebeln der C-261 aber aus. Aber dass die HR Anlenkung irgendwie ausgelassen hat, wär ne Erklärung. Vielleicht kannst Du hier an den Resten des HR und im Rumpf was erkennen.
Reparieren:
Man kann das Rohr sicher reparieren (Kohleschlauch oder auch mit Rovings), bringt halt etwas Gewicht. Fläche wäre tödlich, wenn der Holm beschädigt ist, oder sich die Schale vom Holm gelöst hat. Neue Leiwerke werden noch das kleinste Problem sein. Ich würd die Teile mal dem CS zeigen, der kann sicher Genaueres sagen.

Gruss,
Matthias Gerstgrasser

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 29. Februar 2004, 00:49

Matthias: Danke mal für die Tips. Ich muss mir die "Leiche" noch genauer Anschauen. Habe dazu verständlicherweise gerade keine Lust (Grummel).

Zur Programmierung: Ich bin mindestens 10 SAL Starts mit allen Flugphasen und Bremse beim Landen geflogen ohne was nachzutrimmen oder umzustellen und war auch aus allen Einstellmenüs draussen. Das mach ich immer, da man an dem 3D Steller mal ruckzuck einfach so rumdreht.
Ich hatte nicht den Eindruck irgendwie eingreifen zu können bis zum Einschlag. Aber für eine Störung ist mir das zu Lange. Das war nes Sekunde mindestens. Ausserdem Schulze LED aus. Einzige Möglichkeit, Akku war komplett ab (wie auch immer) und zum Zeitpunkt des Einschlags gab es dann wieder Kontakt. Beim Ausbau war alles Astrein zusammen. Bei der Autopsie werde ich die ganzen Kabel aber checken. Auf jedenfall verlöte ich den Akku neu (der ist NICHT inline direkt sondern mit Drähten dazwischen, so fertig von CS übernommen).

Zur Antenne: Da ich das mit den Wacklern bei der FX18 irgendwann mal gelesen hatte (hier im Forum), habe ich den Antennenfusskrams irgendwann mal sauber nachgezogen und auch mal den Widerstand mit rumgewackele gemessen. Habe es nie hinbekommen auch nur irgendeinen messbaren Widerstand angezeigt zu bekommen. Irgendwann nächste Woche kommt der Kugelantennenfuß, dann wird die Belastung noch geringer und die Abstrahlung besser. Wobei ich den Kram dann nochmal kreuz und quer Checke nachdem der neue Fuß drann ist. Bin mit der Anlage eigentlich superzufrieden. Achja, mal so schnell nebenbei Vertrimmen geht auch nicht, das Digitaltimm. Alle meine "Trimmaktionen" war direkt die Servomitte oder die Stellungen in den Flugphasen ändern. Nichts über die eigentliche Trimmung.

Wegen CS: Ich werde auf jedenfall zu ihm hinfahren.
1. Kann er mir wohl beim Reparieren helfen und checken ob die Fläche zu retten ist, weil ich kann das nicht.
2. Möchte ich ihm die Chance geben das Wrack anzuschauen. Vielleicht wars ja doch ein Stabilitätsproblem am Rumpf und er is beim Wurf geknackt und er kann es sehen. ICH MÖCHTE HIER NICHTS BEHAUPTEN ODER UNTERSTELLEN, ABER ICH BIN ETWAS RATLOS OB DIESER AKTION. UND SCHON GARNICHT ERWARTE ICH IRGENDETWAS VON IHM. Das ist MEIN Bruch!

Wegen Rumpf reparieren, das ist doch schonmal etwas. Ein paar Gramm anstatt viel Geld sind es wert.
Die Fläche muss CS begutachten, das ist klar. Er hat das eher im Blick, ob es intern hinüber ist. Querruder sind schon ein Problem, da sie beim KiSAL fest an der Oberschale dran sind, das ist kein abgesetztes und nachher wieder drangemachtes Ruder, es ist nur unten aufgesägt. Oben ist es mehr oder minder die Fortsetzung der Fläche.

Ich muss mir auf jedenfall die Leiche genauer Anschauen. Vielleicht hab ich da ja sogar morgen schon die Zeit dazu. Es gibt dann ne Latte Fotos und Ihr könnt euch selber ein Bild machen. Schnüff! ;( ;( ;(
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

45

Sonntag, 29. Februar 2004, 10:37

Hi...

Ich denke, da stimmt was mit dem Empfänger nicht. Bei mir zeigt er immer viele/einige Störungen an (auch wenn man diese nicht merkt), obwohl ich die Antenne im 90 Grad Winkel geknicht nach unten hängen lasse (optimale Verlegung). Du hast ja die Antenne auch in der Nähe des CFK Rumpfes verlegt, der Empfänger muss dann eigentlich blinken...

Ich hatte mal einen SAL, der ist nach dem Abwurf direkt senkrecht in den Boden gehauen, 5 meter vor mir, schrott. Einmal flieg ich auf mich zu, will gerade den Arm ausstrecken, um zu fangen, da seh ich (10m vor mir) VOLL TIEFE, den Rest kannst du dir denken... Der Schulze Empfänger ist zwar gut, aber hat m.M. nach einige Macken, z.B. dass er im falle einer Störung einfach dicht macht & und garnichts mehr geht...

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 29. Februar 2004, 10:54

1. Der Empfänger ist niegelnagelneu, das Quarz auch. Sogar ein Schulze Quarz.
2. Ich habe einen harten Reichweitentest gemacht. Siehe Erstflugbericht. 60m mit eingeschobener Antenne und nur minimales Surren der Servos, auch bei rumdreherei des Fliegers und meiner Abschirmung. Ich habe nicht die original Antenne dran, sondern nur 5cm, dann geht es aus dem Rumpf mit dünner Litze. Diese ist am Rumpf angeklebt mit Tesa, bis hinter die Fläche, dann hoch zum SL und dann noch quer zum HL, dort dann noch 10cm hängend. Der frei Teil der Antenne (also nicht am Rumpf) ist ca. 90cm. Gesamtantennenlänge ca. 110m. Original war 95cm.

Kann man sich den auf nix verlassen bei dieser SPIELZEUGtechnik? Ich denk immer wieder man sollte mal was selber entwickeln. Wozu ist man Elektroingenier. Grrrr.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (29. Februar 2004, 10:58)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 29. Februar 2004, 10:58

Ohne Worte

















Das ist die Bremse aus und alles gut Startstellung:
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 29. Februar 2004, 11:04

Empfänger gerade rausgeholt:


Sogar daran gedacht die nicht benutzten Kanäle zu isolieren.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 29. Februar 2004, 12:00

Ja, ist mir auch klar mit dem Reichweitentest, hab ich auch gelesen 8(

Dass du niemals Servozucken erlebst, ist auch klar, der Schulze unterdrückt das ja, er macht dann garnichts, z.B. wenn du den Sender aus machst... Ich könnte mir vorstellen, dass vielleicht die LED defekt ist?!? Wenn du den Empf. und Sender ordnungsgemäß einschaltest, und dann den Sender aus und wieder anschaltest, leuchtet die LED wegen dem Fehlimpuls, du merkst aber kein Sevozucken, wenn der Sender aus ist... Vielleicht KÖNNTE es sein, dass da was mit der LED nicht stimmt....

Rumpf bekommst du leicht wieder hin, gerade zusammenzacken (U Profil zum ausrichten verwenden), schleifen, und mit nem Stück 93er Kohle und 3 kurzen Rovings drüberlaminieren, und zum trocknen wenn möglich Schrumpfschlauch drüber oder Tesafilm, damit das überflüssige Harz rausgepresst wird, und die Stelle glatt wird. Wen du die Leitwerke eh abreißt, kannst du zum flicken auch ein stück Kohleschlauch und die Rovings nehmen (5cm, wiegt nachher 1,5 Gramm)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 29. Februar 2004, 12:54

Die LED geht, ich hab den Fehlerzähler durch Sender aus/einschalten probiert. Klappt.

Ich bin in 10 min im Auto und fahre zu CS. Dank schonmal an ihn für die schnelle Hilfe. Mal schaun ob wir/er das hinkriegt. Klasse Service auf jedenfall. :) :shy:
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

51

Sonntag, 29. Februar 2004, 20:28

Ein
[SIZE=3]SUPERDICKES DANKESCHÖN[/SIZE]
an Claus!

Vier Stunden Reperatur.

Mit meinem Mitteln und meinem Wissen hätte ich den Rumpf (nicht nur einmal ganz ab, sondern nochmal gesplittert) NIEMALS wieder hinbekommen. Wenn es beim ersten Reperaturversuch gleich geklappt hätte, würde man wohl so gut wie nix sehen. Da da leider was schief ging schaun wir mal wie es jetzt rauskommt (24h warten). Auf jedenfall ist der Rumpf gerade und stabil, mal schaun was Optik und Gewicht sagen, aber das ist mir WURST.

Die Fläche hätte ich wohl noch hinbekommen, dummerweise wäre sie bei meiner Reperatur mit dem ersten festeren Wurf hinüber gewesen, ich hätte so viele wichtige Stellen übersehen. Die ist astrein wieder. Optisch natürlich auch angeknackst, aber was sollt.

Insgesamt ca. 10-15g dünnen Sekundenkleber verbraten (das meiste in der Fläche), dazu dann noch zwei Kohlestrümpfe, ein paar Rowings und ne dünne Matte.

DANKE SCHNARRI!
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

52

Montag, 1. März 2004, 19:43

Fläche 8g, Rumpf 10g zugelegt durch die Aktion. Passt, weil wird wieder fliegen.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

gog

RCLine User

Wohnort: D - 54636

Beruf: faules Studentenpack

  • Nachricht senden

53

Montag, 1. März 2004, 22:29

super Holger!
da kann man echt nur neidisch sein, wenn man so jemanden nettes und kompetenten wie den Claus Schnarrenberger in seiner nähe hat!
wünsche dir diesmal natürlich wieder nur das beste bei deinen neuen Versuchen!

ps.: mach nochmal'n paar fotos, die Reperatur würd mich schon interessieren, danke!
( X ) <--- Bitte hier Nagel einschlagen um Ihren Monitor zu zerstören.

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

54

Montag, 1. März 2004, 23:31

Ich werde nur den "schönen" Teil fotografieren. Morgen mal. Den wo es leider schiefging und es deswegen etwas "naja" aussieht unterschlage ich. :)

Die Methode ist astrein. Wird auch beschrieben.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 7. März 2004, 20:26

was ist denn jetzt?

wieder alles im Griff, schon geflogen??

(( auch, wenn ich dich nicht gerne erinnern will, was war denn damals der Grund? was gefunden???))

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mike Laurie« (7. März 2004, 20:27)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

56

Sonntag, 7. März 2004, 22:04

Bin mit anderen Dingen beschäftigt. Aber er wird wieder fliegen. Die Tragfläche ist wieder komplett fertig und der Rumpf ist auch soweit fitt wie es nur geht. Aber einfach keinen Nerv/Zeit mich um den Rest (Leitwerke, Rumpfausbau, war ja alles draussen zum Reparieren) zu kümmern.

Ursache war wohl die Kälte zusammen mit dem 350mAh Akku. Laut CS Flugzeit 1:30 bei 25°. Es waren 4°C und im Flieger vielleicht noch kälter. Die wahrscheilichkeit, das der Akku nach rund 40min nicht mehr fähig war genug Strom in der Startphase zu liefern ist sehr gross. Alles andere (ausser Empfängermüll) konnte ausgeschlossen werden.

Sobald ich wieder aufbaue gibts Bilder der Reparaturstellen am Rumpf (nur die Schönen) sowie die Reperaturmethode. Aber ich könnte mir vorstellen das ich erst am dem 20.3. wieder dazu komme. Dann ists hoffentlich auch endlich mal warm.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (7. März 2004, 22:05)


57

Montag, 8. März 2004, 13:01

Hallo Holger!

Die Erklärung - auch wenn sie einleuchtet - würd' ich mit Vorsicht geniessen.
Grund:
Der Logger, den ich ab und an zum Messen der Wurfhöhen verwende, misst auch die Batteriespannung mit. Ich hab mal in den Logs nach einer längeren Wurfserie gegraben und eine gefunden, die bei ebenfalls 4 Grad Celsius etwa 45min dauerte.
Die Ergebnisse:
Batteriespannung (violett) über die vollen 45min: Bild.
Batteriespannung bei einem Startvorgang: Bild.
Die Messungen rauschen ein paar LSB.
Auch nach 45min stehen noch über 5V an (bei 4Grad!) und einen Einbruch in der Startphase kann ich eigentlich nicht erkennen, eher noch beim Andrücken oben; da laufen (wegen Snap-Flap) drei Servos simultan an. Der Logger arbeitet hier mit einer Samplerate von 0.26s, sollte das also schon erkennen können.
Die Komponenten: 4 Zellen GP37AAAM (sind praktisch die gleichen Zellen wie bei Dir), 4*Dymond D-54. Empfänger ist ein Rex-5+.
Die kleinen Dymonds haben einen etwas höheren Anlaufstrom als die C-261 (dazu existieren Messungen von schwedischen F3K Piloten. Link hab ich grad nicht zur Hand, kann ich aber raussuchen).

Langer Rede kurzer Sinn: Ich würd auch noch nach anderen Ursache suchen.
Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Glück für Deinen nächsten Anlauf (sobald Du wieder Lust hast).

Gruss,
Matthias Gerstgrasser

Edit: Kurzer Nachtrag:
Man hört ab und zu, dass Servos bei Kälte manchmal schwergängig werden. Dann waer der Stromverbrauch natürlich höher. Aber das könntest Du ja am Boden noch checken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias_Gerstgrasser« (8. März 2004, 13:08)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

58

Montag, 8. März 2004, 18:24

Danke für die Infos Matthias.
Ich hab leider keine weiteren Ideen ausser dann doch wirklich Empfangsprobleme. Aufgefallen ist mit bei den 45min Aktion vorher kein einziger Zucker, wobei der Schulze sowas ja eh unterdrückt, aber dann müsste er es Anzeigen.

Naja, beim nächstenmal wird halt einfach nach jedem Wurf durchgecheckt. Solange bis ich sicher bin das alles passt.

PS: Es kommen wohl eh Twicells vorne rein jetzt, weil ich eh ein wenig Mehrgewicht brauchen werde, aber schaumer mal.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (8. März 2004, 18:24)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 10. März 2004, 21:30

Wie versprochen die Bilder des reparierten Rumpfes.





Vorgehensweise:

- Rohr zusammenzacken
- Mit ein wenig Rowings verstärken
- Zacky drauf. WARTEN!

- 45° Kohleschlauch drauf
- mit Epoxy tränken
- Geschenkverpackungsband (das was sich kringelt wenn man mit dem Messer langzieht) im 45° Winkel mit Überlappung draufwickeln
- Damit überflüssiges Epoxy rausdrücken
- Epoxy abwischen
- Verpackungsfolie (die zum Spannen) drumwickeln

An der zweiten Bruchstelle haben wir da zu stark gezogen und das ge"zackte" Innenleben ist gebrochen, mit Kniffen haben wir es dann halt doch so gerade wie möglich (was SEHR gut ist) hinbekommen. Die Oberfläche ist halt nicht so glatt leider und es ist mehr Epoxy drin.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 10. März 2004, 22:44

So, Leitwerke sind wieder fertig. Diesmal 16g. Das sind 4g mehr als das letzte mal. CS hat ab "Werk" wohl leichteres 3mm Balsa als ich es jetzt im lokalen Laden bekommen habe. ... Twicells aber sicher inzwischen. :)
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)