Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. April 2004, 22:42

"Baubericht" Starling Pro von www.ed-modellbau.de

Vorweg. Baubericht is etwas viel gesagt. Es ist ne GFK Kiste und damit ist der Vorfertigunsgrad sehr hoch.

Referenzen:
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…adid=52254&sid=
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…adid=53661&sid=


Es kommen mal die Bilder des Inhalts der Kiste und sonst erstmal nix (ausser es kommen Fragen). Mitte nächster Woche sollten die Innereien kommen, dann gibts mehr.

http://sites.inka.de/troy/Starling/1.jpg
http://sites.inka.de/troy/Starling/2.jpg
http://sites.inka.de/troy/Starling/3.jpg
http://sites.inka.de/troy/Starling/4.jpg
http://sites.inka.de/troy/Starling/5.jpg
http://sites.inka.de/troy/Starling/6.jpg
http://sites.inka.de/troy/Starling/7.jpg
http://sites.inka.de/troy/Starling/8.jpg
http://sites.inka.de/troy/Starling/9.jpg
http://sites.inka.de/troy/Starling/10.jpg
http://sites.inka.de/troy/Starling/11.jpg
http://sites.inka.de/troy/Starling/12.jpg

Die zwei zeigen die engen V-Leitwerksruder. Nacharbeit angesagt.
http://sites.inka.de/troy/Starling/13.jpg
http://sites.inka.de/troy/Starling/14.jpg

Bausatz komplett bis auf Empfänger, Accus, Servos und Quer- und Wölbruderanlenkungsstangen. Sonst ist ALLES drin.

PS: Bilder jeweils volle Größe und nicht nachbearbeitet. Ein wenig faul muss sein.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (19. April 2004, 13:21)


gog

RCLine User

Wohnort: D - 54636

Beruf: faules Studentenpack

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. April 2004, 23:15

Juhu!
Das wollt ich sehn Holger :)
Sieht soweit alles gut aus, und das Zubehör, ist ja wirklich komplett!!
Also für den Preis ist das wirklich Spitze ... am Ende bringste mich noch von meinem MiniEllipsen-Plan ab! ;) 8)

weiter so!

Gruß, Georg :ok:
( X ) <--- Bitte hier Nagel einschlagen um Ihren Monitor zu zerstören.

markimb

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

3

Freitag, 16. April 2004, 14:44

So, die Woche wäre mal wieder geschafft und jetzt kann man wieder schön 2Tage ausspannen ;-))))))

Der Starling sieht wirklich super aus, aber das mit den Rudern des V-Leitwerks geht mir nicht in den Kopf, was haben die sich dabei gedacht, dass man die nur 1mm nach oben stellen kann, kann mir das mal einer verraten.
Was mir aufgefallen ist, wenn man sich das Video von Starling anschaut, dann sind am Anfang paar Fotos zu sehen, dadrunter auch das vom V-Leitwerk und da schaut es doch ganz anders aus, oder?
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

4

Freitag, 16. April 2004, 14:56

Beim Starling Pro ist laut ED ein etwas anderes Leitwerk dran als am ohne Pro (wie im Video). Und was sie sich dabei gedacht haben weiss ich nicht, aber es gibt Schleifpapier. Jede Seite 1mm und fertig.

Auch so wie es jetzt ist kann ich gut 6mm Höhe geben.´

Edit: Hab noch mal ins Video reingeschaut. Der Rumpf sieht hinten breiter aus als bei meinem Pro.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (16. April 2004, 14:58)


markimb

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

5

Freitag, 16. April 2004, 17:47

Hast recht, das ist der normale und nicht der Pro und auch der rumpf ist schmaler.
Ich krieg mich nicht mehr ein, der wird wohl zu 99,9% nächst Woche auf der Messe gekauft, aber bis dahin sind es noch 7Tage, da kann ja noch viel passieren. ;-)))))))))
Was mir bei dem wichtig wäre, dass der auch bei nicht den besten Bedienungen in der Luft bleibt, denn wir haben bei uns in der gegend den einen oder anderen Hang, doch wir sind hier nicht in den Bergen und haben keine Top verhältnisse.
Doch ansonsten ist der genau das was ich gesucht habe, aus GFK, sieht gut aus, hat die 2m, die ich wollte, schön zerlegbar, schneidet laut aller Meinungen gut ab.

Was die Servos angeht, ich habe hier noch 6x HS81MG rumliegen, passen die rein?
Und warum sind eigentlich die Ruderhörner der Wölbklappen oben und die der Querruder unten?

Gruß...
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

6

Freitag, 16. April 2004, 18:40

Hallo Markus !

Zitat

Und warum sind eigentlich die Ruderhörner der Wölbklappen oben und die der Querruder unten?


Bei den Wölbklappen wird sehr viel Ausschlag nach unten benötigt, um diese auch als Landehilfe mit QR oben = Butterfly verwenden zu können.
Nach oben brachts bei den WK nicht viel Ausschlag.
Deshalb sind die unten angeschlagen und werden von oben angelenkt.

Bei den QR ist`s genau umgekehrt, da wird meistens sogar mehr Ausschlag nach oben benötigt - Stichwort QR-Differenzierung.
Deshalb oben angeschlagen und von unten angelenkt.

@ Holger:

Wärst du so nett und könntest einmal ein Foto "von hinten" machen. Also so, dass man von hinten Einblick in den Rumpfinnere hat ?
Mich würde interessieren, wie robust die Leitwerkssteckung im Rumpf befestigt ist.

Danke im voraus für deine Mühe !

MfG
Michael GASSER

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MikeG« (16. April 2004, 18:47)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

7

Samstag, 17. April 2004, 00:57

@Markus:
Die HS81MG sind wunderbar für die Fläche und für das V-Leitwerk fast überdimensioniert, aber wat soll.

Ich hab HS125MG in der Fläche und DS250BX fürs Leitwerk. Letzteres ist auch überdimensioniert.

@Michael:
Es ist zwar fast 1 Uhr, aber ok.

http://sites.inka.de/troy/Starling/15.jpg
http://sites.inka.de/troy/Starling/16.jpg
http://sites.inka.de/troy/Starling/17.jpg

Ich werde schaun ob ich da von innen nicht noch ein wenig 5min Epoxy dranmache. Meinungen?
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

markimb

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

8

Samstag, 17. April 2004, 04:34

Was ich vielleich zu bemengeln hätte, wären die Eisenverbindungen und Träger für das V-Leitwerk. da hätte man doch auch CFK Stäbe nehmen können.

Und wie befestigt man eigentlich die Abdeckungen für die Servos, klebt man die drauf, welche zum Schrauben wären doch auch angebrachter.
Aber ansonsten super der Starling. den kriege ich net mehr aus dem Kopf ;-))))))))
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

9

Samstag, 17. April 2004, 09:46

Hallo Holger !

Zitat

Es ist zwar fast 1 Uhr, aber ok.


Danke für deine mitternächtlichen Bemühungen :ok:

Zitat

Ich werde schaun ob ich da von innen nicht noch ein wenig 5min Epoxy dranmache. Meinungen?


Hmmmmmmm..... das schaut im Video irgendwie stabiler aus, finde ich.
Imo könnte bei Belastung der Rumpf genau an der Linie brechen, an der die (4) Löcher im Rumpf für das Leitwerk angebracht sind.
Ich bin zwar kein Spezialist, aber ich würde genau diese gedachte Bruchlinie verstärken. Vieleicht mit quer dazu verlaufender Matte oder Rowings.

MfG
Miichael GASSER

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

10

Samstag, 17. April 2004, 11:02

Zitat

Original von MikeG
Imo könnte bei Belastung der Rumpf genau an der Linie brechen, an der die (4) Löcher im Rumpf für das Leitwerk angebracht sind.
Ich bin zwar kein Spezialist, aber ich würde genau diese gedachte Bruchlinie verstärken. Vieleicht mit quer dazu verlaufender Matte oder Rowings.

Nur ist das so schmal, das man nicht reinkommt. Erstens ist es keine Linie. Eine Kohle sitzt weiter vorne (ca. 10mm) als die andere. Zweitens ist das Material oben und unten wo die Löcher drin sind dicker, es scheint ne Lage Aramid jeweils drin zu sein, weil etwas gelblicher.

@Markus:
Träger fürs V-LW ist Kohle. Nur die zwei Flächensteckungen sind Stahl.
Die Servokappen mach ich einfach mit Tesa drauf, in die dünne Schale schraube ich nix.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

11

Samstag, 17. April 2004, 11:22

Ich hab das Video jetzt nochmal auf Standbild gestellt, nen Screencopy gemacht und "nachgemessen" (Über die Verhältnisse, ich gehe davon aus, das die Steckung den gleichen Durchmesser hat). Es ist der SELBE Rumpf wie meiner. Die Ruder der Leitwerke gehen einfach 1-3mm weiter nach innen.
Ich werde die Morgen bearbteiten. Dann kann ich euch sagen wie viel ich abnehmen musste und ob es irgendwie kritisch wird. Wenn ja mecker ich auch bei ED (Horst). Der dürfte das hier inzwischen eh mitlesen denke ich.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

12

Samstag, 17. April 2004, 13:45

Noch kurz vor dem Radeln bearbeitet. Jetzt hab ich mehr als 15mm Höhenruder an der Endleiste. Die Einstellanleitung sieht max +-10mm vor. Um soviel Tiefe zu erreichen muss man aber den Spalt etwas ausschleifen. Ab "Werk" sind es nur 8mm. Ist kein Problem. Nur ein wenig Arbeit.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Horst Donhauser

RCLine Neu User

Wohnort: Köln

Beruf: Maschinenbaumeister

  • Nachricht senden

13

Samstag, 17. April 2004, 13:55

Hallo zusammen,

aufgrund der doch vielen Fragen zum Aufbau des Modell Starling, möchte ich mich hier kurz zu Wort melden:

1. Die Leitwerke des Starling Pro geg. dem Starling ohne Wölbklappen, besitzen eingearbeitete M2- Gewinde zum direkten Anschluss der Kugelanlenkung. Der Ruderbereich ist materialmäßig aufgedickt, wodurch die besagten Probleme beim Ausschlag nach oben entstehen. Wie Holger schon richtig schreibt, lässt sich dieser Mangel durch abschleifen beseitigen, zukünftig wird hier vom Hersteller nachgebessert. Die Anlenkung beim QR- Starling erfolgt mittels normalen V- Leitwerk Ruderhörnern, Probleme der obigen Art gibt’s hier nicht.

2. Der Rumpf ist bei beiden Versionen der Gleiche.

3. Die CFK- Leitwerkssteckungen sind versetzt angebracht, somit ist hier nicht mit einer Sollbruchstelle zu rechnen.

4. Die GFK- Servoabdeckungen klebe ich einfach mit Tesa auf, sieht man aus 5 Meter Entfernung nicht mehr und lässt sich jeder Zeit ohne Beschädigung demontieren.
Andere Lösung: Aufkleben mit ganz wenig dünnflüssigem Sekundenkleber. Hört sich vielleicht abenteuerlich an, aber auch hier lassen sich die Abdeckungen wieder (mit sanfter Gewalt) lösen, weil durch die glatte Oberfläche keine absolute Verbindung eingegangen wird.

Tipp:

Man kann die EWD durch auffeilen der Arretierbohrungen leicht zurücknehmen (0,5°), und den Schwerpunkt entsprechend zurückversetzen. Das Modell „läuft“ dadurch am Hang besser !

MfG Horst Donhauser

MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

14

Samstag, 17. April 2004, 14:04

Hallo Horst !

Ich schieb gleich eine Frage an den Händler nach, wenn ich darf:

Wie schaut es mit der E-Version aus ?
Außer einem Foto hab ich darüber auf eurer HP nix gelesen.
Mich würd zB interessieren, wieviel Platz da für den Motor vorhanden ist (Spantdurchmesser ertc), wieviel Zellen sinnvoll und platzmäßig realisierbar sind usw, usw ?

Hintergrund meiner Frage ist, dass ich einen arbeitslosen Außenläufer mit 35 mm Durchmesser (plus Kabel, also mind 38 mm Platz notwendig) einsetzen möchte .

Danke im voraus.

Michael GASSER

markimb

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

15

Samstag, 17. April 2004, 14:21

Das würde mich auch sehr interessieren, da ich noch am überlegen bin, ob ich mir die E-version oder Normale Version zulegen soll. kann man die E-Version schon überhaupt kaufen und was kostet diese?

MfG..
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

16

Samstag, 17. April 2004, 16:11

Zitat

Original von Horst Donhauser
Man kann die EWD durch auffeilen der Arretierbohrungen leicht zurücknehmen (0,5°), und den Schwerpunkt entsprechend zurückversetzen. Das Modell „läuft“ dadurch am Hang besser !

Hallo Horst, nett das du dich hier meldest!

0,5° zurücknehmen heisst verkleinern? D.h. die Arretierborungen nach unten hin auffeilen. Damit ich nicht rummessen muss, sag doch mal wieviel mm das dann sind. Danke!
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (17. April 2004, 16:11)


Horst Donhauser

RCLine Neu User

Wohnort: Köln

Beruf: Maschinenbaumeister

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 18. April 2004, 11:25

Hallo zusammen,

es gibt gar keine Elektroversion des Starling, ich habe das Modell einfach als E.- Segler ausgerüstet. Außenläufer finden jedoch keinen Platz in dem schlanken Rumpf.
Es kann ein 30 mm GFK- Spant eingesetzt werden, gefolgt von z. B. einem Kontronik FUN 480 mit Getriebe 4,2:1, Luftschraube 13x6 Zoll. Akku 8 x Sanyo 1000 mAh (N3US = AA) oder 8 x KANN 1050 mAh. Servos (2x Dymond D60) werden dann unter der Flächenauflage eingesetzt. Etwas eng, aber es geht.
Das Mehrgewicht verträgt der Starling locker, selbst Thermik wird super angenommen. Alle Komponenten sind bei uns erhältlich.
Alternativ zum reinen E.- Fliegen, bietet sich unser Max 2000 an, gleiches Profil, auch 2 m Spannweite, V- Leitwerk und jetzt auch mit Kabinenhaube.

Zum Ändern der EWD geht man folgendermaßen vor:
Arretierbohrung leicht nach unten erweitern (ca. 0,5mm), dann von oben beide Leitwerke betrachten, die Absenkung nach unten sollte jetzt gleich sein (messen ist ohne Vorrichtung fast unmöglich, daher muss man sich eben auf sein Augenmaß verlassen), Leitwerke mit Klebebang arretieren und Probefliegen. Ist die gewünschte EWD gefunden, kann die Bohrung von der Innenseite nochmals mit 5 min Harz verschlossen und an der neuen Position neu aufgebohrt werden.

Mit freundlichen Grüßen Horst Donhauser

PS: Ich habe gerade zwei Bilder zu den Einbauten auf unserer Webseite veröffentlicht.

http://www.ed-modellbau.de/01ac5693ee09a…3841265401.html

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Horst Donhauser« (18. April 2004, 11:37)


markimb

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 18. April 2004, 12:54

Hallo Horst,
das hört sich alles sehr gut an und alleine schon das, dass du dich hier meldest und unsere Fragen beantwortest ist wieder ein Grung mehr, ein Modell von mir zu kaufen.
Was mich noch evt. interessiert ist, kann man gegebenfalls nur Teile der Tragefläche, des Leitwerks, oder nur den Rumpf einzeln bei dir kaufen, falls die Landung einem doch nicht richtig gelingt :evil:

Vielen dank...
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

Horst Donhauser

RCLine Neu User

Wohnort: Köln

Beruf: Maschinenbaumeister

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 18. April 2004, 15:40

Ja, wenn nur eine Hälfte (Leitwerk oder Tragfläche ersetzt werden muss, kann man diese auch einzeln beziehen. Ebenso kann man den QR- starling durch Zukauf eines WK- Mittelteils zum Starling Pro aufrüsten.

So, nun muss ich mich auf die Intermodellbau vorbereiten, wenn's weitere Fragen gibt, kann ich diese erst wieder ab der 18. KW beantworten. Bis dann.

MfG Horst Donhauser

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

20

Montag, 19. April 2004, 12:11

Hier mal ein Pointer ins Paralleluniversum. Lesenswert: http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ult…ic;f=4;t=001662
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)