Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gromit

RCLine User

Wohnort: Baselland

  • Nachricht senden

221

Montag, 26. Juli 2004, 23:40

Starling Pro

Tach Leute

Mein Starling Pro ist ja nun seit einigen Tagen fertig für den Jungfernflug. Doch wenn ich Zeit hab, ist entweder draussen bereits das Licht aus, oder das Wetter passt nicht. Ich hatte mir damals einen zusätzlichen Rumpf zugelegt, um auch eine Elektroversion zu haben. Der Aufbau ging eigentlich locker vonstatten. Ich hatte vorher noch nie ein GFK-Modell und daher war es für mich etwas ungewohnt, sämtliche Einbauten NACHTRÄGLICH einzupassen.

Das Modell hat eine tolle Qualität und nur weniges ist zu Beanstanden. Zum einen war der linke Flügelteil 26gr schwerer als der Rechte. Hat zusätzlich 13gr Blei in der rechten Spitze gekostet (in Harz getränkte Bleikügelchen über den Spalt im Querruder in die Spitze gefüllt).
Das rechte V-Leitwerk liegt nicht ganz parallel an weil die Steckung nicht ganz winkelig eingeharzt ist. Es ist bei beiden Rümpfen gleich viel Luft dazwischen. (soll ich mit Balsa auffüttern?)
Das V-Leitwerk musste stark bearbeitet werden damit die angegebenen Auschläge auch möglich sind (ist aber mittlerweile bekannt).

Konfiguration Standard:
Empfänger ACT Micro8-DS
Servo 6x HS81
Empfängerakku 4 x Panasonic 3500mAh NiMh (die rechteckigen)
Kein zusätzliches Blei (ausser ca. 5-10gr Trimmblei)

Konfiguration Elektro:
Empfänger Schulze 835w
6x HS81
Empfängerakku 4 x Sanyo 2400mAh NiMh (AA)
Motor: Mega 16/25/6
Akku: 3x ET-1200 (10-15C)
TMM 1812-3PL (hatte zuerst einen Kontronik Swing 1000 Lipo gekauft, aber der lief so scheisse an, das ich den mit dem TMM vom EasyStar gewechselt habe)
Blei: 7gr im Heck (bei Benutzung von 4x NiCd 800mAh für Empfängerakku kein Blei notwendig)
Propeller: 13 x 7 mit 5800 U/min. bei ca. 14A
Schwerpunkt: momentan bei 70mm mit Orig. EWD

Ich hoffe, dass ich diese Woche noch den Erstflug machen kann.
»Gromit« hat folgendes Bild angehängt:
  • Elektronase.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gromit« (26. Juli 2004, 23:44)


Gromit

RCLine User

Wohnort: Baselland

  • Nachricht senden

222

Montag, 26. Juli 2004, 23:41

Spalt im rechten V-Leitwerk

Hier ein Foto vom Spalt
»Gromit« hat folgendes Bild angehängt:
  • V-Leitwerk_Spalt.jpg

markimb

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

223

Dienstag, 27. Juli 2004, 03:08

RE: Spalt im rechten V-Leitwerk

Sag mal Uwe,
wie geht das denn:

Motor: Mega 16/25/6
Akku: 3x ET-1200 (10-15C)
Propeller: 13 x 7 mit 5800 U/min. bei ca. 14A


Ich habe ne Seite raus gesucht, wo die Daten von dem 16/25/6 mal aufgelistet sind.
Hier


MEGA - ACn 16/25/6

Der Motor ist ausgelegt, als Direktantrieb, für langsame Motormodelle und Segelflugmodelle bis 1,5 kg, with 7-8 Zellen NiCd, NiMH.
Empfolene Luftschraube für diesen, drehmomentstarken Motor, ist von 8“ bis 11“ bei einer Stromabnahme bis 15A


- Umdrehungen: 900 U / min /1V
- Innenwiederstand: 65 mOhm
- Empfolene Luftschraube : von 8“ bis11“
- Max. Strom: 18 A



Gemessene Angaben mit MEGA ACn 16/25/6 mit Luftschrauben für Motormodelle und Segelmodelle /Umdrehungen (U/min), Strom (A), Schub (g)

8,5x5“ Aeronaut :
6 Zellen: 8,5x5“ Aero.Glas 6 910 U/min 4,1 A 244 g
7 Zellen: 8,5x5“ Aero.Glas 7 780 U/min 5,1 A 318 g
8 Zellen: 8,5x5“ Aero.Glas 8 760 U/min 6,3 A 422 g
9 Zellen: 8,5x5“ Aero.Glas 9 620 U/min 7,5 A 510 g

8X6“E APC :
6 Zellen: 8X6“E APC 6 420 U/min 5,7 A 226 g
7 Zellen: 8X6“ E APC 7 200 U/min 7,0 A 282 g
8 Zellen: 8X6“E APC 8 100 U/min 8,9 A 362 g
9 Zellen: 8X6“ E APC 8 760 U/min 10,6 A 432 g

8x5“ Aerofolding. :
6 Zellen: 8x5“ Aerofolding. 6 690 U/min 4,0 A 228 g
7 Zellen: 8x5“ Aerofolding. 7 560 U/min 5,0 A 290 g
8 Zellen: 8x5“ Aerofolding. 8 520 U/min 6,3 A 382 g
9 Zellen: 8x5“ Aerofolding. 9 300 U/min 7,4 A 454 g

10x6“ AeroGlas :
6 Zellen: 10x6“ AeroGlas 5 960 U/min 7,5 A 436 g
7 Zellen: 10x6“ AeroGlas 6 650 U/min 9,2 A 550 g
8 Zellen: 10x6“ AeroGlas 7 350 U/min 11,1 A 660 g
9 Zellen: 10x6“ AeroGlas 7 900 U/min 12,6 A 760 g

10x6“ Aerofolding. :
6 Zellen: 10x6“ Aerofolding. 5 950 U/min 7,0 A 406 g
7 Zellen: 10x6“ Aerofolding. 6 660 U/min 8,6 A 625 g
8 Zellen: 10x6“ Aerofolding. 7 350 U/min 10,3 A 625 g
9 Zellen: 10x6“ Aerofolding. 7 920 U/min 11,9 A 715 g

11x7“ APC :
6 Zellen: 11x7“ APC 4 780 U/min 12,6 A 600 g
7 Zellen: 11x7“ APC 5 240 U/min 15,1 A 730 g
8 Zellen: 11x7“ APC 5 600 U/min 17,6 A 840 g
9 Zellen: 11x7“ APC 5 940 U/min 19,6 A 945 g



Da glaube ich nicht, dass der Motor bei dir die 13x7 mit 5800U/min bei 14A dreht, wenn der schon bei fast gleicher drehzahl 19A an einer 11x7 zieht.

Ich bin schon selber am überlegen, ob ich den Starling nicht elektrifizieren soll un dsoch den richtigen Antrieb für, da hab eichmich schon tirisch gefreut, als ich das von dir hier gelesen habe, aber irgend was stimmt da doch nicht, oder??

Wo ist der Fehler ? ? ?

Es wäre sehr nett, wenn du mir noch paar genauere Bilder von dem Spinner schicken könntest, sieht das irgend wie aus, da der Rumpf ja nicht rund ist?

Berichte mal, bin sehr gespannt auf alles was den Antrieb angeht.

Gruß...
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »markimb« (27. Juli 2004, 03:17)


Gromit

RCLine User

Wohnort: Baselland

  • Nachricht senden

224

Dienstag, 27. Juli 2004, 08:29

Antrieb

Hallo Markus

Das mit dem Strom hat mich auch gewundert. Ich hatte einen Strom von ca. 18-20A maximal bei frischen Akku und 12x8 Prop kalkuliert. Der erste Versuch mit einer 9x6er ergab magere 9-11A. Ich habs dann mit einer 11.5x6.5 versucht und auch nur 11-12A. Ich dachte zuerst mein Multimeter spinnt und habs zur Kontrolle zwischen Ladegerät und Netzteil geschaltet, aber alles ok.

Interessanterweise nimmt der Regler mit der 13x7 kurz vor Volllast die Leistung zurück. Anscheinend sind die Kabel des Akku's etwas zu klein im Querschnitt, so dass die Abschaltspannung scheinbar erreicht wird. Es könnte natürlich auch sein, das der Akku einen etwas zu hohen Innenwiderstand aufweist.

Der Spinner ist 1-2 mm grösser als der Rumpf. Ich habe einen Präzisionsspinner mit 32mm Durchmesser genommen. (Graupner GRA-6031.3). Aber in der Luft sieht man das nicht mehr. Als Spant habe ich eine Epoxy-Printplatte mit 1.6mm Dicke verwendet. Sturz und Seitenzug sind ca. 2 Grad (Daumen mal Pi)

Ich werde heute Abend das ganze nochmals bildlich dokumentieren.
»Gromit« hat folgendes Bild angehängt:
  • Nase.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gromit« (27. Juli 2004, 08:37)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

225

Dienstag, 27. Juli 2004, 09:52

@Uwe: Jetzt ist es leider zu spät, aber ehrlich gesagt hätte ich mit DER Fehlstellung des V-Leitwerks nicht leben wollen. Das hätte ICH reklamiert. Zumindest eine Minderung ist angebracht.

Jetzt würde ich es ausfüttern. Der Star pfeift (bremst) schon genug wenn es schnell wird.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

markimb

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

226

Dienstag, 27. Juli 2004, 12:01

@Uwe
Kann es vielleicht sein, dass die Drehzahl-Messung irgend wie verfälscht werde?
Wie hast du denn die drehzahl gemessen?
Wo hast du eignetlich den Motor gekauft, bei uns in Deutschland kann ich den noch nicht finden?

Gruß...
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

227

Dienstag, 27. Juli 2004, 14:54

Achja, anstatt auffüttern kannst du natürlich auch einfach auf der anderen Seite abschleifen wenn es nicht zu viel ist.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Gromit

RCLine User

Wohnort: Baselland

  • Nachricht senden

228

Dienstag, 27. Juli 2004, 16:44

Mega Motoren wo?

Ich habe alles von einem auf Elektroflug spezialisierten Händler gekauft. Super Lieferzeiten und ein angepasstes Sortiment.

Guckst Du hier: www.eflight.ch

Gromit

RCLine User

Wohnort: Baselland

  • Nachricht senden

229

Dienstag, 27. Juli 2004, 21:45

Starling Elektro die Zweite

So, jetzt aber.

Habe heute Abend alles nochmals dokumentiert. Der Akku war nicht voll (ca. 70%)


Drehzahlmessung 1: http://www.eclipsnet.ch/starling/5500.jpg
Drehzahlmessung 2: http://www.eclipsnet.ch/starling/5400.jpg
(Im Freien, ohne störendes Kunstlicht)

Amperemessung: 1: http://www.eclipsnet.ch/starling/15A.jpg
Amperemessung: 2: http://www.eclipsnet.ch/starling/14A.jpg
Amperemessung: 3: http://www.eclipsnet.ch/starling/12A.jpg
(Drinnen, 12A nach 30 Sekunden)

Der Akku wird gut Handwarm, der Motor etwas heiss (1 Min. Vollgas) Werde noch Schlitze zur Lüftung anbringen.


@Markus, noch einige Motor/Spinnerfotos
http://www.eclipsnet.ch/starling/motorspant.jpg
http://www.eclipsnet.ch/starling/motor.jpg
http://www.eclipsnet.ch/starling/spinner1.jpg
http://www.eclipsnet.ch/starling/spinner2.jpg
http://www.eclipsnet.ch/starling/spinnernah.jpg
http://www.eclipsnet.ch/starling/spinneroben.jpg
http://www.eclipsnet.ch/starling/spinnerseite.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gromit« (27. Juli 2004, 21:51)


230

Dienstag, 27. Juli 2004, 21:59

So, heute noch ein paar mal an der Winde...

und ich bin begeistert. Da ich von mehereren Leuten gelesen habe, dass der Hochstarthaken recht nah am Schwerpunkt montiert werden soll, hab ich das gemacht (10° vor dem Schwerpunkt) und es hat sich bestätigt. Die Ausklinkhöhe ist nur von der Länge des Seiles begrenzt und hat für Thermikanschluss ausgereicht. Bei schlechten Bedingungen war der Starling 20min in der Luft und hat mir Spaß gemacht. Ist nicht besonders anspruchsvoll und bleibt oben, wo ich mit anderen Seglern wieder hätte landen müssen. Und wenn man ihn ansticht, fängt er sich bei dem jetzigen Schwerpunkt (72mm) ganz langsam ab.

Als nächstes möchte ich mal ein paar einfache Figuren versuchen. Mal sehen, wie es weiter geht.

Nächste Woche fahr ich in den Urlaub nach Kärnten. Kann mir jemand einen schönen Hang empfehlen? Am besten wäre es, wenn man es mit einer schönen Wanderung verbinden kann (passt so schön in den Rucksack, der Flieger).

Schöne Grüße
Thomas

markimb

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

231

Dienstag, 27. Juli 2004, 23:42

RE: Starling Elektro die Zweite

Hallo Uwe, vielen Dank für die Bilder, alle schön abgespeichert un des gefällt mir sehr gut. Der Kopf arbeitet und arbeitet, soll ich einen Motor rein machen oder nicht. Naja, jetzt habe ich noch etwas Zeit. Jetzt geht es erst einmal für 2 Wochen nach Malle und dann für paar tage in die Eifel, dann nehme ich den wieder als Segler erst einmal mit und wenn du bis dahin deine Erfahrungen mit dem E-Starling gemacht hast, dann sehen wir mal weiter...

So rein vom Gefühl, zieht der schon ordentlich, oder hast du irgend welche Zweifel, dass der gut hoch ziehen wird ??

Gruß und Dank...
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

Gromit

RCLine User

Wohnort: Baselland

  • Nachricht senden

232

Mittwoch, 28. Juli 2004, 07:44

RE: Starling Elektro die Zweite

Wenn man den Rumpf mit laufendem Motor senkrecht hält, geht der von selbst hoch. Wenn der Schub stimmt, nehme ich evtl. die angepeilte 12x8 Schraube. Leider hatte keiner meiner Händler eine solche an Lager. Am Donnertag Abend gehts zum Einfliegen.

santos

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

233

Mittwoch, 28. Juli 2004, 23:28

Bin auch dabei, den Starling zu elektrifizieren. Ich bin fast soweit, den Flieger einzufliegen. Als Motor habe ich den Typhoon 15/13 vorgesehen. Mal sehen, was der so bringt. Werde berichten.

Ich muss nur noch die Akkus löten. Vorgesehen habe ich einen 2p3s MamoIon-Akku. Weiss aber nicht genaustens, was für ein Strom bei dem Motor bei einer 11x7 fliesst. Finde einfach keine Daten über den Motor. -> selbst ist der mann.

Die Servos fürs Leitwerk habe ich in den Rumpf unter der Fläche eingebaut. War ein ziemliche Fuddellei. Erst ewig lang gebraucht, die Anlenkungsröhrchen in den Rumpf zu kleben und dann noch die Servos da einzubauen, dass die Anlenkung auch 100% funktioniert. Jezt habe ich es fast hinter mir.

Zuvor habe ich einen "Nur-Querruder" Starling als Segler gebaut und bin mit dem sehr zufrieden. Fliege den mit orginal Schwerpunkt und EWD.

markimb

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

234

Donnerstag, 29. Juli 2004, 00:16

Hey Chris,
vielleich kann dir diese Tabelle etwas helfen, weiter unten sind mal paar kKombinationen von einem Typhoon 15. Schau dir das an.

Link

Gruß...
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

santos

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

235

Donnerstag, 29. Juli 2004, 10:20

Die Daten sind leider vom Typhoon 15. Ich suche aber die Daten für den 15/13 - der kann gössere Latten bei geringerem Strom drehen und ist daher für den Starling geeigneter.

David S

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Student

  • Nachricht senden

236

Donnerstag, 29. Juli 2004, 10:34

Hallo,

gibt es ein Video vom Starling, bei dem gezeigt wird, wie gut dieser auf thermik reagiert und auch was er aushält?

David

santos

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

237

Donnerstag, 29. Juli 2004, 11:47

Auf der ed-modellbau Seite und auf der Aufwind Seite findest du die Videos vom Strarling.

Gromit

RCLine User

Wohnort: Baselland

  • Nachricht senden

238

Donnerstag, 29. Juli 2004, 14:49

Typhoon 15/13 Angaben


Gromit

RCLine User

Wohnort: Baselland

  • Nachricht senden

239

Freitag, 30. Juli 2004, 00:32

Frontbericht

Hallo zusammen

Wie angekündigt, habe ich heute meinem Starling seinen Erstflug gegönnt. Nach ein paar Minuten des Zögerns und Kontrollierens warf ich ihn. Was soll ich sagen, er zog einfach geradeaus in den Himmel. :D Einzig der Sturz muss grösser sein, er bäumt sich mit Motor ein wenig zu fest auf.

Auf sicherer Höhe trimme ich ihn erstmal aus. Er ist doch reichlich schwer (muss ihn bei gelegenheit wägen). Nach einiger Zeit habe ich mich an daran gewöhnt und die ersten Tests können beginnen.

Der Schwerpunkt (67mm) ist eindeutig zu weit vorne. Er fängt nach dem Anstechen sofort ab. Beim Aushungern kippt er über eine Fläche ab und kann gleich mit ein wenig Fahrt wieder gefangen werden.

Erste Landung mit den Klappen. Diese betätige ich über einen Schieber (kein Dreipunktschalter). Kurzer Landeweg, 3mm Tiefe für volle Klappen scheinen zu stimmen.

Die Leistung des Antriebs ist Ok. Etwas mehr Sturz ist nötig. Nach mehreren Steigflügen (4-6x 200m) komme ich etwas zu kurz herein (jaja, die Klappen wirken)

Nach dem Öffnen der Haube prüfe ich Akku und Motor. :nuts: AUTSCH! 8( der Akku ist sehr, sehr heiss geworden. Der Motor auch. Ok! Ich habe die Lüftungsschlitze noch nicht gemacht. Am Akku hats etwas von der Schrumpffolie verrissen. Der Motor ist heiss aber tip-top. Packe alles ein und fahre mit dem Akku aus dem Autofenster haltend nach Hause.

Also gleich in den Keller und die nötigen Modifikationen verwirklichen. Der Motorspant wird skelettiert, so das maximale Kühlung möglich ist. In die Haube werden noch Schlitze zum Kühlen des Akku angebracht.
http://www.eclipsnet.ch/starling/cooling.jpg


Beim Hantieren mit den Flügeln fällt mir auf, dass der eine ein extrem weiches Querruder hat. Die Kontrolle ergibt ein eingerissenes Quer entlang der ganzen Länge. :hä: Hier scheint die Balsaleiste doch etwas zu dünn ausgelegt worden zu sein. Ich habe hier gleich einen Steifen Balsa mit eingeklebt.
http://www.eclipsnet.ch/starling/riss.jpg


Zu guter letzt, habe ich mir noch eine Transporttasche gebastelt, mit der ich alle fünf Flügelteile komfortabel befördern kann.
http://www.eclipsnet.ch/starling/wingbag.jpg


Am Wochenende nehme ich ihn mit. Bin gespannt auf echte Thermik.

FAZIT: Der Flieger als solches ist gut gemacht, doch scheint die Serienstreuung etwas zu gross zu sein. Würden alle Schwachpunkte beseitigt, wäre mir das gerne €50 zusätzlich Wert. Es gibt eine echte Marktlücke für gute GFK-Modelle im Bereich €300-500.

Wünschenswerts wäre noch, wenn ed-modellbau die Teile der Modelle vorgängig nach Gewicht selektieren und auf Verzug/Spalt kontrollieren würde.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gromit« (30. Juli 2004, 12:02)


Gromit

RCLine User

Wohnort: Baselland

  • Nachricht senden

240

Freitag, 30. Juli 2004, 14:58

Flächenbefestigungsschrauben

Kann ich die Flächen des Starling auch mit Nylonschrauben befestigen? Momentan nehme ich normale Stahl-Senkkopfschrauben aus dem Baumarkt. Für den reinen Seglerbetrieb hätte ich aber lieber solche aus Nylon.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gromit« (30. Juli 2004, 14:59)