Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

plinse

RCLine User

Wohnort: Baden-Baden

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 20. Juni 2004, 09:41

Zitat

Original von wigensflieger
morgen.. :ok:
naja das ruder an sich braucht durch die verspannung keine kraft aufnehmen is klar...
aber wie siehts mit der flosse aus?...



Naja dann schau dir mal die ganzen FunFlyer an ;) . Ohne Folienbespannung ist das der reinste Labberkram, aber die Folie gibt dem die nötige Torsionsfestigkeit. Ist halt Leichtbau, der auch seine ganz klaren Belastungsgrenzen hat, Kunstflieger werden aber auch nicht von der Sichtgrenze aus angestochen ;) .

Ich finde solche Holzfachwerke immer wieder bewundernswert, mir selbst fehlt dazu einfach die Muße ;) .

wigensflieger

RCLine User

Wohnort: Oberfranken

Beruf: Werkzeugmechaniker

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 20. Juni 2004, 13:18

hallo,
naja troz bespannung sind die dinger net grad so mein ding...
und ne f3a-x ulti kannst du ne mit nem standart funflyer vergleichen. da hast du gleich ne viel größere geschwindigkeit drauf, als man denkt... aber wenns hält und dabei noch genaues steuern zulässt dann is es ja gut...
ach ja plinse: was is muße? :D ???
mfg
christian
Einfach mal reinschauen
kd-modelltechnik
1-msc

Falko

RCLine User

  • »Falko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 34212 Melsungen

Beruf: Maschinenbau Student

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 23. Juni 2004, 20:06

Hallo Leute,

Weiter gehts mit dem Rumziehen der 2mm Balsastreifen um die Rundung des Seitenruders.
Um eine gleichmäßige Auflagefläche für die Streifen zu bekommen habe ich mir ein mit Schleifpapier beklebtes Sperrholzbrett rechtwinklig ans Baubrett geheftet, an dem das Seitenruder nun rechtwinklig verschliffen werden kann, indem man es auf einer glatten Unterlage an dem Schleifpapier hin und her bewegt.



Hier das Ergebnis:



Um die Balsastreifen anzubringen, wird das Seitenruder auf Folie auf das Baubrett geheftet, das Rumziehen gestaltet sich recht einfach, da sich das Balsa auch sehr leicht biegen lässt ohne das es angefeuchtet werden muss.
Das ganze wird mit Weißleim geklebt und mit einigen Stecknadeln fixiert, der Vorgang muss 4 mal ausgeführt werden, so erhält man eine 8mm dicke Endleiste.





Der Aufbau der Höhenruder und Dämpfungsflossen gestaltet sich genauso wie der des Seitenleitwerks. Auch hier muss an der Stelle wo später das Ruderhorn sitzt wieder mit ein paar Leisten gestückelt werden.





Hier sieht man die Höhenruder Dämpfungsflossen, in die seitlich eingefrästen Schlitze werden später die Messingröhrchen zur Steckung eingeharzt.



Vorher werden auch hier wieder Leisten aufgeklebt.



Hier hat die Firma Weiershäuser zur Unterhaltung auch noch ein kleines Rätsel eingefügt, dass leider von mir nicht gelöst werden konnte ??? :

Zitat:" Nun werden die Leisten 5x10, 5x5 sowie die Ruder.....-Verstärkung aufgeklebt"

Ich denke (Weiß es aber nicht) es handelt sich um die Verstärkungen für die Verspannung, woraus die bestehen sollen, davon ist aber keine Rede. Ich werde sie wahrscheinlich aus Sperrholz erstellen, aber dazu später mehr. Sie werden hier auf die freien Ecken aufgeklebt:



Die Messingröhrchen werden später mit eingedicktem Harz vergossen, also muss man sich auch keine Gedanken über dieses nicht beplankte Stück Sperrholz machen.



Hier noch mal das Höhenruder im ganzen:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Falko« (11. Januar 2005, 21:26)


Dino_J

RCLine User

  • »Dino_J« wurde gesperrt

Wohnort: D-77694 Kehl

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 24. Juni 2004, 08:44

Zitat

Original von Falko, da sich das Balsa auch sehr leicht biegen lässt ohne das es angefeuchtet werden muss.


Das Anfeuchten hat nicht nur den Grund, dass es dann einfacher gebogen werden kann, sondern auch, dass das Gebilde nach dem Trocknen spannungsfrei ist.
Gerade die leicht gebauten Seitenruder tendieren so später zum Verzug.

Falko

RCLine User

  • »Falko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 34212 Melsungen

Beruf: Maschinenbau Student

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 24. Juni 2004, 15:49

Hallo Dominic,

Vielen Dank für deinen Tipp, ich werde die anderen beiden Balsastreifen, die ich noch anbringen muss, vorher anfeuchten.

Gruß Falko

fentanyl

RCLine User

Wohnort: Österreich (weit im südosten)

Beruf: 3d-cad supporter

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 2. September 2004, 20:36

Hallo!

Ich habe vor mir diese Ulti zuzulegen..... wie siehts aus mit dem Aufbau der Flächen? bzw.... eine wie große ebene fläche wird da benötigt.. und braucht man dazu irgendeine art von helling? oder reicht eine ebene platte?

hat jemand pics davon? wäre echt mega-dankbar!!!

lg
y drink and drive when i can smoke and fly??

Falko

RCLine User

  • »Falko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 34212 Melsungen

Beruf: Maschinenbau Student

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 9. September 2004, 14:39

Hallo Gerhard,

Zum Aufbau der Ultimate würde ich dir ein ca. 2m langes Baubrett empfehlen, z.B. ein Türblatt, dass man für ca. 25€ im Baumarkt bekommt.
So kannst du den Rumpf, der eine Länge von 2m (mit Haube und Seitenruder) hat bequem aufbauen. Für die Flächen liegen dem Baukasten geschnittene Styroschalen bei, die als Heling dienen, du brauchst also nur eine ebene Fläche, auf die die Schalen fixiert werden, diese sollte auch mind. eine länge von 185cm haben, da die obere Fläche am Stück aufgebaut wird (sie bleibt natürlich nicht am Stück, aber man erziehlt eine bessere Passung der Flächen zueinander).

Bald werde ich auch wieder den Baubericht fortsetzen, verbringe im Moment aber eher die meiste Zeit bei dem schönen Wetter auf dem Flugplatz.

Gruß Falko

fentanyl

RCLine User

Wohnort: Österreich (weit im südosten)

Beruf: 3d-cad supporter

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 12. September 2004, 13:56

noch ne frage...... wie siehts mit der motorisierung aus? würde nen DA50 mit Dämpfer verbauen... ist da genügend Leistungsüberschuß für richte Spielchen in Bodennähe? ohne angst zu haben dass einem die Kraft im Notfall fehlt! ;)

wäre toll wenn jemand erfahrung hätte..... man liest zwar immer nur vom bau..... aber vom fliegen an sich mit dieser maschine hab ich noch nichts gefunden.

lg
y drink and drive when i can smoke and fly??

Falko

RCLine User

  • »Falko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 34212 Melsungen

Beruf: Maschinenbau Student

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 14. September 2004, 13:47

Hallo Gerhard,

Nach Herrn Weiershäuser sollte die Ultimate mit ca. 6kg. Abfluggewicht ohne Probleme zu bauen sein. Der Bausatz ist auch für einen DA 50 vorbereitet, d.h. Motorsturz und Zug sind schon vorgegeben, mit ca. 10kg. Schub, die der DA leistet, sollten damit endlose Steigflüge und Beschleunigen aus dem Hoovern oder Torquen ohne Probleme möglich sein.
Ich selber kann aber bis jetzt auch nur mir gesagtes wiedergeben, da ich auch noch keinerlei Flugberichte zu Kenntnis genommen habe.

Gruß Falko

30

Donnerstag, 14. Oktober 2004, 20:04

Habe meine Baukasten gestern bekommen. Gibt es neues vom Baubericht?

Falko

RCLine User

  • »Falko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 34212 Melsungen

Beruf: Maschinenbau Student

  • Nachricht senden

31

Freitag, 15. Oktober 2004, 10:55

Hallo Stephan,

Gratuliere zum neuen Modell, ich habe jetzt wieder ein bißchen Zeit, weil ich 2 Wochen Herbstferien habe, ich denke da wird sich mal wieder etwas tun.

Gruß Falko

fentanyl

RCLine User

Wohnort: Österreich (weit im südosten)

Beruf: 3d-cad supporter

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 19. Oktober 2004, 10:06

so leutz..... ich steh bald an beim bau......

die fragen die mir den weg verstellen sind:

smoke oder nicht smoke (ich tendiere eher zu smoke)?

wenn ja, welche smokepumpe (leicht, guter durchfluß und zuverlässig)?

für den DA dämpfer ein gfk-rohr? wenn ja, wo mach ich dafür nen auslass? bzw brauch ich da überhaupt nen auslass? oder einfach nen zwischenboden über dem dämpfer der nach hinten abgeschlossen wird?

fragen über fragen.... eieiei.... die platten für den einbau werd ich mir aus waben machen.... ich will einfach nur leicht sein (spricht eigentlich wieder gegen smoke)

wäre sehr erfreut eure meinungen dazu zu hören! ;)

lg
y drink and drive when i can smoke and fly??

fentanyl

RCLine User

Wohnort: Österreich (weit im südosten)

Beruf: 3d-cad supporter

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 19. Oktober 2004, 19:42

so..... schön langsam reisst mir die geduld.....!!!!!!!!

da passt der restliche baukasten nicht mal so schlecht und dann ist das flächensteckungsrohr zu kurz!!! um ca. 8mm!!! es ist zwar grundsätzlich kein problem es zu verlängern, aber dieser mißstand nervt mich gewaltig!

wie kann das sein? das papierrohr um ca 40mm zu lang (also ausreichend) und das alurohr zu kurz (laut teileliste sogar richtige länge)!

ich ruf jedenfalls sicher bei weiershäuser an und sag ihm dazu meine meinung, und ich gehe davon aus dass er mir dieses rohr zu ersetzen hat.
y drink and drive when i can smoke and fly??

Mookie

RCLine User

Wohnort: Badnerland

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 20. Oktober 2004, 09:48

Hi Gerhard,

Fragen über Fragen... Aber dafür ist ja ein Forum da :)

Zitat

Original von fentanyl
wenn ja, welche smokepumpe (leicht, guter durchfluß und zuverlässig)?


Haben in unserer Ralle Eagle die Smokepumpe vom Modellbauzentrum Leipzig verbaut. Ca. 1/2 Preis zu den üblichen Verdächtigen (MZ, 3W, Don Harris). Kommt ebenfalls ohne Akku aus. Gewicht und Smokeleistung kann ich leider noch keine Infos liefern, da Erstflug noch aussteht.

Ansonsten wäre evtl. noch die Variante "PEFA " in Erwägung zu ziehen. Hier wird der Druck dem Kurbelwellengehäuse entnommen. Dafür muss halt ein Nippel am Motor angebracht werden. Im letzten MFI wurde die Methode auch von Markus Richter beschrieben (Bericht über die 3,4m Velox).

Zitat

Original von fentanyl
für den DA dämpfer ein gfk-rohr?


Wäre zu empfehlen, da Du so die vom Dämpfer abgegebene Wärme geregelt abführen kannst. Verwirbelungen im Rumpf lassen sich so auch vermeiden. Haben wir in der Eagle ebenfalls so gelöst.

Zitat

Original von fentanyl
wenn ja, wo mach ich dafür nen auslass? bzw brauch ich da überhaupt nen auslass?


Ja, sonst kannst Du die Wärme nicht aus dem Rumpf abführen, am besten am Ende des Dämpfers im ungefähren Grössenverhätlniss 2/3 Auslass 1/3 Einlass (Kreisring Tunnel - Dämpfer). Dadurch erreichst Du einen permanenten Unterdruck im GFK Tunnel und die Wärme wird schön nach aussen geführt.

Hoffe Dir weiter geholfen zu haben.

Gruss

Marc

35

Mittwoch, 20. Oktober 2004, 18:20

Ich habe jetzt nach einiger Überlegung die Entscheidung getroffen, keinen Smoker in meine Ulti zu bauen. Es sprechen viele Gründe dagegen:

-Höheres Gesamtgewicht
-Teuer (in Anschaffung und Unterhalt)
-Habe keinen Smokanschluss am MTW Dämpfer
-Platzmangel im Rumpf (ließe sich sicherlich trotzdem irgendwo einbauen)

Das Steckungsrohr ist bei mir auch kürzer als das Paprohr. Wenn wir schon bei der Kritik sind:
Ich finde den Baukasten von der Materialqualität (Holz, Zubehör) echt einsame spitze!!! Die Passgenauigkeit der Teile ist enorm, alles sitzt ohne Nachschleifen auf Anhieb super! Die Konstruktion macht einen sehr durchdachten Eindruck auf mich (nicht wie diese Chinesen Papierflieger à la Yamara usw.)

Die Anleitung ist nicht sehr gut, aber dank der 2 guten Onlinebauanleitungen gibt es auch da keine Probleme.

Das einzige was ich sehr unverschämt finde ist, dass bei einem Preis von 500€ keinerlei Anlenkungsmaterialien geschweige denn Tankbeschlägen (Entschuldigung- was will ich mit einem Tank ohne Beschläge :no: )dabei sind. Als ob die Mehrkosten von max. 20€ den Kohl noch fett machen würden. Und das Argument "....dass jeder seine eigenen Wünsche hat bei dem Zubehör..." zieht auch nicht :no:

Also ich bin sicher die Funtana wird Herr Weiershäuser bei dem derzeitigen Preis nicht mehr verkaufen können, wen man sieht was EuroLight so alles anbietet.... :hä:

36

Freitag, 22. Oktober 2004, 15:11

Wie macht ihr die Schlitze für die Scharniere in die Leitwerke? Bei mir klappt das nur unschön mit dem Dremel und einem Sägeblatt (wird an der leider immer viel zu breit und zu dick)
Ich finde das sehr sehr blöd in das Sperrholz die Schlitze machen zu müssen :no:

So weit bin ich bis jetzt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stephan leu« (22. Oktober 2004, 20:54)


37

Samstag, 23. Oktober 2004, 19:22

Hi,
die Scharnierschlitze habe ich mit dem Dremel und nem 1er Bohrer gemacht. Die Löcher schön dicht nebeneinander machen und dann den Bohrer vorsichtig in den Löchern zur Seite kippen. Das hat bei mir super funktioniert, man sollte sich aber zeit bei lassen, weil die Bohrer leicht brechen (hat mich 3 Stück gekostet).

Gruß Christian



Wer Schreibfehler findet darf sie behalten :D

wigensfan

RCLine User

Wohnort: Sulzbach

Beruf: Anlagenmechaniker (Lehre)

  • Nachricht senden

38

Samstag, 23. Oktober 2004, 20:36

hallo,
zu den schanieren: ich machs auch immer so mit meiner proxxon und am 1,5er bohrer denn es muss ja später kleber auch rein!! aber immer vorm bespannen schlitzen sonst ist der ganze staub unter der bespannung :evil: !
so nun meine frage: ich habe eventuell vor meine extrafun zu verkaufen und mir die 1,85er ulti auf der messe mit am 50er da und am mtw dämpfer im combo mitzunehmen ;) !
nun meine frage wie fliegt sie denn eigentlich ??? ? hat sie irgendwelche mucken reist sie schnell ab wie liegt sie im 3d und wie in den basics??? denn ich verkauf meine extrafun nur ganz ganz ungern aber die ulti gefällt mir sau gut und ich wollte schon immer mal an cnc bausatz vom weiershäuser bauen sonst hab i fast nur rippen selber gschnitten (händrisch ==[] ) oder scheiß qualitäten von bausätzen ghabt (will keine namen nennen 8) !)!!!
bitte um rückantwort :ok: !

measse :ok:
MFG
Michael

fentanyl

RCLine User

Wohnort: Österreich (weit im südosten)

Beruf: 3d-cad supporter

  • Nachricht senden

39

Montag, 25. Oktober 2004, 17:23

wie sie fliegt wäre auch interessant..... hab auch sehr ungern meine cap aus den händen gegeben und arbeite auch gerade an der ulti........

wie macht ihr die obere beplankung drauf? ich meine dass sie wirklich gut an der hilfsnasenleiste aufliegt? da häng ich nämlich grad fest *shiceee*

und sand für kleine säckchen will ich mir nicht wirklich holen.. zu kalt *gg*

lg
y drink and drive when i can smoke and fly??

40

Montag, 25. Oktober 2004, 18:58

Also ich hab das mit jeder Menge Baunadeln gemacht .. so ca alle 5mm eine setzen dann passt das schon :) ... kannst aber auch im Bereich der Rippen TesaKrepp drüber ziehen, das solte auch gehhen, aber mit den Baunadeln hast du den Vorteil das nichts verrutschen kann
Wer Schreibfehler findet darf sie behalten :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »............« (25. Oktober 2004, 18:59)